Kurzer Anflug von Panik

Das war mein Freitag: Mein Mann und ich kamen gerade mit unseren beiden Hunden vom Gassi bei eisigen Minusgraden, aber mit herrlichem Sonnenschein. Von der Uhrzeit her könnte die Post schon da gewesen sein, also ran an den Briefkasten und ja – da war ein Brief von der Steuerberaterkammer Nürnberg drin. Ich hatte sehr dicke Handschuhe an, war mir also im ersten Moment nicht sicher, ob der Brief als “dick” (inkl. Ladung zur mündlichen Prüfung) oder “dünn” zu werten sei. Also kurzer Prozess: aufreißen & nachsehen. Da ich wohl minutenlang da stand und nur ein “Oh Fu**” von mir gegeben habe, hat mein Mann mir dann doch mal über die Schulter gelinst und gratuliert. Ich habe bestimmt eine Stunde gebraucht, um es tatsächlich zu realisieren. Mir wurde heiß und kalt und speiübel. Ich habe tatsächlich im ersten Anlauf und mit allen widrigen Umständen die schriftliche Prüfung mit 4,0 gemacht. Mehr als ich zu träumen gewagt hatte. Und dann kam der Anflug von Panik: Der Prüfungstermin ist schon am 25.01.2017. Ich hatte mir zwar Lernunterlagen zur mündlichen Prüfung bestellt (WLW), aber keinen Kurs und nichts gebucht. Also, erst einmal abgecheckt, hat WLW in Bamberg noch freie Plätze – yes. Sind in der Kanzlei Kolleginnen zur kurzfristigen Überbrückung da? Pima. Wer übernimmt für die 2 Wochen die Mittagsbetreuung der Hunde – check. Typisch Frau: Und was zieh ich bloß an? Ich besitze keinen Hosenanzug o. ä. – schnell mal online was zur Anprobe bestellt. Kurz-Abo für Süddeutsche Zeitung – check. Hotel in der Nähe der Kammer gesucht – gebucht. Motivation vollständig zurückgekehrt? ABER SO WAS VON!

In diesem Sinne: Euch allen einen guten Start in ein hoffentlich glückliches Jahr 2017!