Fazit nach 2 Wochen Klausurenkurs

Hallo ihr Lieben,

die 2 Wochen Intensivkurs vergingen wie im Fluge. Aufstehen-Frühstück-Klausur-Stunde Pause-3,5 Stunden Besprechung-Essen-Schlafen und von vorn :-) .

In diesem Jahr fand ich die Klausuren irgendwie schwerer. Leider wurden die Klausuren zum größten Teil noch nicht zurückgegeben, so dass der Schrecken sich verlängert.

Die 2 Wochen waren ganz schön anstrengend.

Ich fand es trotzdem gut, da ich meine Lücken bzw. meine Probleme so ganz gezielt erkannt habe. Auf die übrigen (unbekannten) Lücken werde ich hoffentlich nicht im Examen treffen :-) .

Was mir während der Übungsklausuren passiert ist und worüber ich wirklich dankbar bin, war die Erkenntnis, dass ich hinsichtlich der Erlasse nicht vernünftig sortiert habe. Ich hatte mich gewundert, warum mein Vervielfältiger nicht mit dem der Lösung übereinstimmt. Tja, ich hatte die Tabellen nicht vernünftig einsortiert, teils neu, teils alt. Wenn mir das im Examen passiert wäre, hätte es mich bestimmt einen Punkt gekostet. Ja, ich weiß, es gibt noch 99 weitere…aber sind wir doch mal ehrlich… :-) .

Habe mich dann bei Beck kundigt gemacht und versucht die Seiten nachzubestellen. Hat leider auf Anhieb nicht funktioniert. Kam nur eine kurze Mitteilung, dass diese Seiten in der aktuellen Ergänzungslieferung nicht enthalten sind. Ach….

Ich hatte extra angekreuzt, wurden versehentlich entnommen. Hat schon mal jemand von euch fehlende Blätter bestellt? Geht so etwas nur bei aktuellen Ergänzungslieferungen?

Ich habe noch eine E-mail an den Loseblattservice gesandt. Mal sehen. Muss ich ja irgendwie repariert bekommen.

Meine 2. kurze Schreckphase hat letzte Woche meine liebe Nachbarin im Kurs neben mir verursacht, als sie aus der Pause mit einem kleinen roten Päckchen zurück kam.

Ich: “ Ist es das, was ich denke?” Ich habe das Grinsen mal als “Ja” gedeutet.

Um es kurz zu fassen, die 59. Ergänzungslieferung der Steuererlasse ist erschienen und Knoll und Haas empfehlen diese definitiv einzusortieren. Ist aber ganz dünn, was mich dann wieder etwas versöhnlich stimmte.

Und ich dachte, es wäre vorbei…

Das war’s für heute. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Erfahrungen aus den Präsenzklausurenkursen mit uns teilen könntet. Welche/n habt ihr besucht? Wie waren eure Noten? Was motiviert euch trotzdem? :-) . Gibt es Themen, von denen ihr vielleicht hofft, dass sie nie einer ausgräbt oder welche, die ihr euch im Examen wünschen würdet?

LG und eine schöne Woche für euch!

Endspurt in der Freistellungszeit-

die schriftliche Prüfung kommt in Sicht!

Es sind noch etwas über 40 Tage Vorbereitungszeit- ich rechne immer nur bis zum 06. Oktober. Die beiden letzten Tage wollte ich nicht mehr lernen. Und die Zeit rennt und rennt. Ich habe einen guten Teil des Stoffes in der Freistellung aufgearbeitet, jede Menge Klausuren geschrieben, trotzdem wünsche ihr mir noch ein paar Tage mehr Zeit zu haben.

Für mich beginnt ab Montag der letzte große Abschnitt in der Vorbereitungszeit auf die schriftliche Steuerberaterprüfung. Es stehen zwei Wochen Klausurenkurs in der Akademie an, die sich in der nächsten Woche allerdings von Dienstag bis Donnerstag mit dem Bannas Klausurenkurs überschneiden werden. Die drei Klausuren muss ich dann bei uns im Büro nachschreiben. Als Nebenkriegsschauplätze stehen noch das Ferienende und die Anmeldung zum Kommunionsunterricht an, der Kindergeburtstag will auch noch geplant und nachgeholt werden. Somit volles Programm für die nächsten beiden Wochen. Zum Glück unterstützen meine Eltern uns und kümmern sich um meinen Sohn bis wir abends wieder zuhause sind. Wir sind beide nämlich in dieser Zeit um sechs Uhr aus dem Haus, die Schule beginnt erst kurz nach 8 Uhr und  die OGS endet um 16 Uhr. Somit würde ohne die Hilfe von Oma und Opa nichts laufen. Dafür ein dickes Dankeschön! Nach den zwei Wochen stehen noch zwei Klausurenblöcke bei  Bannas an. Anschließend eine letzte Woche zu Hause und dann steht schon die Klausurwoche vor der Türe. Die Einladung zur schriftlichen Prüfung ist inzwischen auch eingetroffen. Puh, es wird ernst.

Im Augenblick bleibt leider kaum Zeit zum Schreiben im Blog, umso mehr habe ich mich über den Beitrag von Ina gefreut.

Wie sieht es bei euch im Moment bei der Vorbereitung aus? Kommt ihr voran? Steht ihr kurz vor dem Verzweifeln oder werdet ihr immer zuversichtlicher?

Herzliche Grüße Annika

Dangast

Stille auf meinem Blog

Hallo ihr Lieben

erst einmal Entschuldigung, dass ich so lange nichts von mir hören lassen habe.
Ich hatte privat leider viel um die Ohren, weshalb ich mich länger nicht gemeldet habe.

Wie ist mein Stand der Dinge. Ich bin fleißig am Lernen. Kommende Woche beginnt mein Klausurenkurs bei Knoll in Stuttgart. Von Knoll hört man ja häufig auf einem hohen, vielleicht zu hohen Niveau, sich zu bewegen. Ich bin sehr gespannt und hoffe ich bin nach den zwei Wochen nicht ganz entmutigt. :)
Wie ist euer Stand der Dinge habt ihr eure Klausurenkurse schon hinter euch?

Zwischenbilanz für diese Woche

Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch doch auf dem Laufenden halten.

Morgen geht die 1. Woche des Intensivklausurenkurses zu Ende und ich muss sagen, dass ich ganz schön K.O. bin. Glücklicherweise haben wir noch keine Ergebnisse erhalten, dann wäre die Stimmung wohl ziemlich im Keller. Ich versuche mir immer einzureden, dass es gut ist, jetzt Fehler zu machen und dafür im Examen dann weniger.

Vielleicht musste ich mich auch erst wieder an den Zeitdruck gewöhnen.

Was nehme ich mit aus dieser Woche?

1. Ich beginne die Gemischte Klausur nie wieder mit USt :-)

2. Ich weiß jetzt, was ich mir noch dringend anschauen muss und das in der nächsten Woche noch eine Menge dazukommen wird.

3. Meine tgl. Aufnahmefähig ist begrenzt. Ab spätestens 17:30 Uhr kann ich nicht mehr wirklich konzentriert folgen.

4. Ich schaue mir in den bisherigen Klausuren nochmal die Fußgängerpunkte an. Man glaubt nicht, für was es manchmal Punkte gibt. Zumindest diese sollte man größtenteils mitnehmen.

Zusatzerkenntnis: Ich brauch das definitiv nicht noch ein Jahr!

Morgen gehts nach der Klausur nach Hause. Ich werde am WE garantiert nichts mit Steuern machen! Am Sonntag geht’s dann auch schon wieder zurück.

Ich bin froh, den Kurs in diesem Jahr früher gebucht zu haben, so verbleiben danach noch 6 Wochen zum Wiederholen, was mich derzeit sehr beruhigt.

Was mir noch aufgefallen ist….Was habe ich früher überlegt, was ich während der Klausur esse, damit die Konzentration nicht nachlässt. Müsliriegel, Obst, Wasser etc. Bis auf das Wasser habe ich bisher nichts davon angerührt. Irgendwie bemerkt man gar kein Hungergefühl. Ich denke aber, man sollte zwischendurch bisschen was zu sich nehmen. Wie macht ihr das? Was nehmt ihr mit?

So. Ich bin für heute erledigt. Morgen geht‘s zur letzten Klausur für die Woche.

Habt ein schönes Wochenende!

Kleines Motivationstief

Hallo zusammen,

nachdem ich voller Elan in die Freistellungsphase eingestiegen bin, habe ich gerade so ein kleines Motivationstief.

Trotz der ganzen Lernerei komme ich gefühlt nicht weiter. Ich gehe die Skripte durch, mache Übungsaufgaben und denke „Hey läuft doch.“ Die Klausurenergebnisse sind jedoch sehr ernüchternd. Ich brauche erheblich länger für den Stoff, als ich gehofft habe. Klar sind noch ein paar Tage Zeit. Ich habe noch zwei Klausurenlehrgänge vor mir, aber irgendwie bin ich langsam nur noch froh, wenn die Prüfungen geschrieben sind. Eine Steuerberaterin hat vor ein paar Monaten zu mir gesagt: „ Die Zeit kurz vor dem Examen wird hart. Sie werden noch merken aus der Mut zur Lücke, wird der Mut zu Kratern. Und trotzdem kann man das Examen bestehen. Das ging uns allen so.“ Langsam glaube ich, die Aussage mit den Kratern scheint zu stimmen, die mit dem Bestehen hoffentlich auch.

Ich habe von meiner Patentante zu Weihnachten einen schönen Tageskalender mit Sprüchen geschenkt bekommen. Als ich am Montag den Sonntag abreißen wollte, stand dort: „Du willst aufgeben? Denk daran, warum du angefangen hast.“
Ich bin drei Sekunden in mich gegangen, war kurzeitig frohen Mutes und was steht da am Montag?!  „Auf Sand geschrieben ist, was du im Alter noch erlernst; in Stein graviert, was du in der Jugend gelernt hast.“ :-(
Aha, daran liegt es also- ich bin doch zu alt, die alten Perser haben das schon vor mir gewusst. ;-) Ich setze jetzt voll auf mein morgiges Horoskop im Frühstücksfernsehen!

Herzliche Grüße

Annika

Plan und Realität

Hallo ihr Lieben,

so langsam geht Woche Nr. 2 meiner Freistellung zu Ende. Heiß war es, eigentlich die gesamten 2 Wochen. Sonntag geht‘s nun zum Klausurenintensivkurs  (beginnt Montag) und ich habe leider nicht alles geschafft, was ich mir vorgenommen hatte. Das Durcharbeiten der Klausuren hat länger gedauert als erwartet. Teilweise musste ich einige Stunden pausieren, da ich bei der Hitze ständig müde wurde (Wird ja nicht am Steuerrecht gelegen haben ? :-) ).

Ich hatte mich entschieden zunächst mit den Klausuren im Bilanzsteuerrecht zu beginnen. Die 2. Woche hatte ich für Ertragssteuerrecht vorgesehen. Zur gemischten Klausur bin ich noch gar nicht gekommen.

Dann muss es eben im Kurs so klappen. Ich hoffe, die Noten werden nicht zu grausig. Es ist ja auch nicht so, dass ich unvorbereitet in den Kurs gehe. Ich wollte nur möglichst viel vorher anhand von Klausuren wiederholen. Letztes Jahr habe ich aus dem Kurs unheimlich viel mitgenommen. Auch wenn es nur 2 Wochen waren, danach hatte ich einen riesigen Schritt bzgl. Routine im Schreiben und Klausurenbearbeitung/Stoff gemacht. Ähnliches erhoffe ich mir jetzt wieder. Danach habe ich ja noch einige Wochen frei. Mehr als im letzten Jahr.

Ich werde jetzt mit gemischten Gefühlen fahren. Einerseits bin ich froh, endlich in den nächsten 2 Wochen ausschließlich Zeit für Klausuren zu haben, andererseits  geht in Woche 2 die Schule wieder los und ich kann beim Start nicht dabei sein. Für meine Tochter ist es ein neuer Abschnitt, sie besucht ab dem neuen Schuljahr das Gymnasium. Sie ist ziemlich aufgeschlossen und selbständig und wird den Start schon meistern.

Der Vorteil vom Schulbeginn ist, ich habe den ganzen Tag Ruhe zu Hause und ich werde somit noch einiges schaffen. Falls es im Kurs also nicht so toll laufen sollte, besteht also noch Aussicht einige Klausuren durchzuarbeiten.

Wie geht‘s euch so? Das Ende wird ja spätestens im September deutlich in Sichtweite rücken.

Fühlt ihr euch schon fit genug für die Prüfung?

Ich habe so langsam das Gefühl, dass ich in diesem Jahr mit mehr Bauchschmerzen in die Prüfung gehe (liegt vielleicht am 2. Versuch).

Liebe Grüße und ich werde euch in den nächsten Wochen auf dem Laufenden halten.

Es ist soweit …

Hallo liebe Mitstreiter,

ich sitze hier vor meiner letzten Klausur meines Klausurenfernkurses. Eigentlich fast ein Selbstläufer, BilStR ist mein Lieblingsfach. Aber ich glaube die Hitze hat meinem Denkvermögen zugesetzt. Man, man, man, ich komme mir vor wie ein Azubi drittes Lehrjahr. Je mehr ich lerne um so mehr habe ich das Gefühl ich weiß nichts mehr. Geht euch das auch so ? Mein Hirn ist wie ein Eimer Wasser, ist jetzt voll und beginnt überzulaufen.

Jedenfalls achte ich im Moment sehr auf meine Ernährung: wenig Schokolade und Chips, viel Trinken (grüner Tee und Wasser), kaum Alkohol, viel Obst und Gemüse, wenig Kohlenhydrate und mehr Eiweiß. Ich bilde mir ein das bringt was. Bananen sollen gut fürs Denken sein, Wasser mit Sprudel auch, zur Nacht nochmal Magnesium zum Auflösen, ach ja Kapseln mit Cranberry und Vitamin C nehme ich auch noch. Meine Familie habe ich schon vorgewarnt. Wenn ich wieder anfange “Mondwasser” zu trinken ist es soweit, ich bin am Limit. Wie letztes Jahr beginne ich so eine innere Unruhe zu verspüren. Zum Glück weiß ich was die Ursache ist. Googeln darf man so was nicht, obwohl: wer sich diese  Vorbereitung antut ist schon etwas gaga. Aber wie sagt mein Vater immer: Das Ziel ist der Weg.

In diesem Sinne, haltet durch, wir schaffen das.

Da haben wir sie, die Hundstage!

Hallo zusammen,

meinen zweiwöchigen Klausurenkurs habe ich gut überstanden. Ich war ja etwas skeptisch wegen den jeweiligen sechsstündigen Klausuren Abgabenordnung, Erbschaft- und Umsatzsteuer. Aber ich muss sagen, dadurch habe ich mich mit dem jeweiligen Problembereich so intensiv am Stück auseinander gesetzt wie noch nie. Jedoch vor der nächsten sechsstündigen Klausur in der AO graut es mir jetzt schon. Leider bin ich ziemlich ausgepowert gestartet, freitags noch Arbeiten und dann direkt montags der Klausurenblock. Zum Ende der zweiten Woche hin ist mir dann auch ziemlich die Puste ausgegangen. Sei es drum. Der zweite Block folgt Ende August/ Anfang September. Wobei ich jetzt doch noch einen zweiten Klausurenkurs bei Dr. Bannas besuchen werde. Da schreibe ich ab dem 14. August im zwei Wochen Rhythmus immer Dienstag, Mittwoch, Donnerstag Klausur und das viermal. Ich erhoffe mir dadurch etwas mehr Routine rein zubekommen. Leider überschneiden sich die beiden Kurse um drei Tage. Somit muss ich die drei Klausuren dann noch alleine nacharbeiten.

Mit letzter Woche Montag hat pünktlich mit den Hundstagen meine Lernzeit begonnen. Ich habe zwar die Möglichkeit im Büro zu Lernen und mir das auch vorgenommen, aber mir war es bisher definitiv zu warm dafür. Außerdem hatte ich in der letzten Woche noch tagsüber sturmfrei von meinen Männern. Im Moment habe ich einen guten Rhythmus für mich gefunden. Ich starte morgens um 7 Uhr und lerne bis 13 Uhr in der Küche. Ich habe mich dort ausgebreitet, weil der Tisch größer als im Arbeitszimmer ist. Dank der Hitze in unserer Dachwohnung wechsel ich nachmittags so etwa 14.30 Uhr in den Garten und arbeite die Fallsammlungen durch.  Ab 17.30 Uhr ist in der Regel aber Schluss mit dem Lernen. Im Garten schaffe ich zwar nicht mehr so viel wie am Morgen, aber ich bin mit meinem Pensum zufrieden. Trotzdem wird es vom Gefühl her knapp mit dem Lernen bis zu den Prüfungen. Die Hitze macht mir im Moment schon zu schaffen, aber im Winter im Dunklen Lernen macht auch nicht wirklich Spaß. Wassereis und Wassermelone stehen bei uns in der Familie im Moment ganz hoch im Kurs.

Garten 2

Wie kommt ihr mit der Hitze klar? Habt ihr noch gute Tipps zum Abkühlen? Kommt ihr mit dem Stoff und den Übungsklausuren gut durch?

Viele Grüße
Annika