Anerkennung vs. Neid

  • Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung
  • Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.
  • Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude.
  • Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Besteher! Ihr habt euch euren Erfolg verdient. Ihr habt genügend Klausuren geschrieben, ihr habt genug Zeit geopfert und ihr habt euch nicht hinter Ausreden versteckt. Lasst es euch von niemandem (auch nicht hier im Blog) klein reden. Lasst euch nicht einreden, die Prüfung wäre leichter gewesen, als in Vorjahren. Diejenigen, die im zweiten oder dritten Versuch waren, könnten das widerlegen. Wäre schön, wenn ihr euch hier äußert!

Es gab auch in Vorjahren schon sehr gute Noten, siehe Blogger Sabrina, Patrik oder Susann. Also ich feiere euch alle. Und ihr feiert hoffentlich auch! ??.

18 Gedanken zu „Anerkennung vs. Neid

  1. Hallo Mandy,

    Ich teile auch vollkommen deine Meinung!

    Wenn man sich auf so eine Prüfung vorbereitet und durch zieht,ist dies schon ein mega Erfolg und Durchsetzung.
    Einfach oder Schwer ist für Leute die schon Bestanden haben einfach zu beurteilen!
    Man kriegt den Steuerberater nicht geschenkt sondern muss so viel Leisten und Aufopfern-auf diesem Weg ist gar nichts einfach und mit anderen Prüfungen nicht vergleichbar.
    Also an die jenigen die es geschafft haben herzlichen Glückwunsch und ihr habt es nach so einem Weg verdient!
    Für mich heißt es noch zittern!

  2. Es ist mir so dermaßen scheissegal, was hier irgendwelche Eumel denken. Ich habe bestanden. Das ist das Einzige was zählt.

  3. ja sehe ich auch so, Mandy.
    seid stolz auf euch.

    wuerde mich mal ueber eurer Ergebnisse und eure vorbereitunsgart interessieren.

    Muster
    4,0 3,5 2,5

    Huttegger Grundkurs und berufsbegleitender Klausurenkurs
    Knoll Klausrenfernkurs

    besten Dank

  4. Mein Konzept:

    12 Monate Vorkurs bei GFS,
    5 Monate Freistellung und volles Programm bei Endriss ( Hauptkurs, Klausurenkurs 1 und 2)
    insgesamt 54 Klausuren geschrieben ( 12 aus dem Hauptkurs, 27 aus den Klausurkursen und noch die 15 original Klausuren aus 2011-2015)

    Noten:
    4,5
    3,0
    4,0

    Einschätzung:
    Ich bin mit einem richtig guten Gefühl aus der Prüfung raus und offensichtlich war dies auch gut so. 🙂
    Und die Klausuren waren alles andere als Selbstläufer. Die Bestehensquote wird wie in den Vorjahren in etwa ausfallen. Ist doch klar, dass auf den Foren vorzugsweise nur die posten, die auch bestanden haben. Jemand der durchgefallen ist hat weitaus größere Sorgen, als hier seinen Frust zu posten.

    Erfolgsrezept:

    Klausuren, Klausuren, Klausuren, Klausuren, Klausuren…

  5. Das ist schön, kannte ich noch gar nicht:

    „Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude.“

  6. @Dieter: 5 Monate Freistellung! Respekt. Darf ich fragen wie viel der Spass gekostet hat (inkl. Gehaltsverzicht) und wo du jetzt arbeitest ca? (Big 4, Unternehmen, Mittelstand)

  7. @Nett:
    Ich bin im Mittelstand (10 Partner, 90 Angestellte ca.), da wird in der Regel so eine Freistellung ohne weiteres gewährt. Die Freistellung selbst habe ich primär durch Urlaubstage ausgeglichen. Klappte ganz gut. Die Kurse ca. 10.000 €, Anmeldung, Gesetzestexte, Schreibkram, Register…etc. nochmal ca. 2.500 €. Geht natürlich auch günstiger.

    Meine Kern-.Erkenntnis aus der Vorbereitung:
    Viele Probeklausuren schreiben unter strikter Zeiteinhaltung ohne Ablenkung. Die Probeklausuren immer zu Ende schreiben und die Nacharbeit hat den gleichen Stellenwert. Damit kommt Routine beim Schreiben, mit der Zeit. Das hat mir persönlich große Sicherheit gegeben. Ich bin bei allen drei Klausuren einmal „drübergefahren“ und bin auch „fertig“ geworben.

  8. @Dieter: Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wahnsinn…durch Urlaubstage…d.h. viele Jahre davor hart „geknechtet“..mit einer 3,83 kann dir nichts mehr passieren. Du hast es dir verdient!

  9. @Dieter: Bei 5 Monaten Vorbereitungs-Freistellung, da dürfte doch gerne auch die 2 vor dem Komma stehen…
    #spass #gönndir

  10. Ich habe letztes Jahr geschrieben und bin durch die angeblich leichte Prüfung durchgefallen mit 4,66… aber auch wegen eigenem Verschulden, ich dachte 3 Monate Vorbereitung reichen aus…

    Dieses Jahr angetreten mit mehr als 1 Jahr nur am Wochenende Klausuren geschrieben. Zum Schluss waren es 3 Leitzordner Klausuren (63 Klausuren da ich 3 Klausurenfernkurse gebucht hatte) und siehe da es hat geklappt..

    und zum Vergleich.. ich fand beide Jahre in Ihren Details schwer! AO war dieses Jahr natürlich der Klopfer, wenn man da in den Klausurvorbereitung nichts getan hatte… An alle die Durch sind: SUPER LEISTUNG!

  11. @ Michi . Herzlichen Glückwunsch!! Wie hast du bestanden bzw. welche Klausurenkurse hast du besucht?

    Grüße Tim

  12. Hallo Zusammen,

    also ich habe 2018 und 2019 geschrieben und kann nicht sagen, dass eine Prüfung schwerer als die andere war. Beide Jahren hatten ihre Tücken. Manche kommen damit besser zurecht, andere eben nicht. Die Prüfung ist und bleibt einfach schwer. Es kommt meiner Meinung nach immer auf die Themen an und wie gut man eben darauf vorbereitet ist. Ich finde es auch unmöglich davon zu reden, dass die Prüfung neuerdings überspitzt gesagt „geschenkt“ sei. Ich freue mich mit allen die bestanden haben und drücke allen anderen die Daumen die ihre Ergebnisse noch nicht haben. An alle die nicht bestanden haben: Lasst den Kopf nicht hängen! Es ist ärgerlich und man ist natürlich enttäuscht, aber es gibt Dinge im Leben die glücklicher machen als dieser Titel. Und ich kann das sagen, da ich leider beide Jahre nicht bestanden habe. In 1-2 Jahren wird es aber sicherlich einen dritten Anlauf geben.

    Viele Grüße und allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch

  13. Hallo GrafZahl,

    erstmal Hochachtung an dein Durchhaltevermögen, finde auch super das du nicht aufgibst und das Examen ein drittes Mal angehst, Solchen Leuten wünsche ich den Titel…

    Darf ich fragen, was du beim Erstversuch heute anders machen würdest, wenn du es nochmal starten würdest? Danach ist man bekanntlich immer um einige Erfahrungen reicher…

    Liebe Grüße

  14. @Tim vielen Dank. War kein Überflieger, 4,3 war meine Gesamtnote. Daher nochmal in der mündlichen Prüfung gas geben!!! 🙂

    Ich habe Haas, Bannas und Knoll gebucht. Ich habe 45 Klausuren zurückschicken können zur Korrektur, da neben der Arbeit es nicht drin war mehr zu schaffen. Und nebenbei mache ich an Abendkursen an der FOM den LL. B in Steuerrecht und im Anschluss gerne den Master of Taxation. Dieses Jahr war wirklich sportlich für mich… daher kann ich an alle sagen ob bestanden oder nicht die Vorbereitung ist ein psychischer Kraftakt!!

    @GrafZahl, wäre ich durchgefallen, so wäre ich auch ein 3. Mal angetreten. Ich habe Kollegen die dieses Jahr auch da 2. Mal durch die Schriftliche gefallen sind… es ist hart keine Frage. Lass nur nicht zuviel Zeit dazwischen, aufstehen und weitermachen! Viel Erfolg!

  15. @Salva:
    Beim Erstversuch habe ich zwar viele Klausuren geschrieben, aber meiner Meinung nach zu wenig nachgearbeitet und teilweise zwischen dem Schreiben der Klausur und der Nacharbeit zu viel Zeit vergehen lassen. Jetzt würde ich lieber eine Klausur weniger schreiben aber dafür genug Zeit zur Nacharbeit nehmen. Woran es beim Zweitversuch lag kann ich noch nicht sagen, werde auf jeden Fall zur Einsicht gehen. Beim Erstversuch war ich auch mit meinen Unterlagen völlig überfordert weil ich mir viel zu viel vorgenommen und bestellt hatte was im Endeffekt nicht notwendig war.

    @Michi: Glückwunsch! Ja ich brauche jetzt ein Jahr um etwas den Akku aufzuladen und dann werde ich es nochmal versuchen. Das kann es einfach nach so viel Arbeit und Aufwand nicht gewesen sein.

  16. Hallo GrafZahl,

    das sind wohl wahre Worte. Ich lese hier immer wieder unzählige Examenskandidaten die neben ihrer Vorbereitung bei einem Hauptlehrgangsanbieter noch zwei und mehr Klausurenfernkurse belegen. M. E. alles machbar, sofern kein Vollzeitjob (eher 16 Std/Woche) und/oder familiäre Verpflichtungen (Kinder usw.) ins Spiel kommen. Viele vergessen, dass mit steigender Anzahl der Klausuren zwar das „hab ich alles mal gesehen“ zunimmt, aber zugleich die Konzentration auf heiße Themen abnimmt und man eher Gefahr läuft bei diesen Themen dann im Echtexamen zu versagen um sich dann während dessen zeitraubend zu fragen „wie war das nochmal…?“

    Sei es drum, deine Einstellung ist top, die Erfahrung und das Wissen ist vorhanden, dir wünsche ich alles Gute und hole dir den StB-Titel, ich drücke dir fest die Daumen…

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*