Auf geht es- Wir bekommen das schon gerockt!

Der Wahnsinn- ich habe meine drei Monate Freistellung hinter mir. Es kommt mir viel kürzer vor. Die Zeit ist gerast. Zum Glück konnte ich sie aber auch gut nutzen. Klausurtechnisch bin ich auf dem Stand, den ich gerne zum Beginn der Freistellung gehabt hätte. Ich kann es leider nicht ändern.
Der letzte Klausurenblock ist ganz gut verlaufen. Ich meine jetzt nicht von den Noten her. Ich habe die Korrekturen noch nicht zurück und möchte sie, ehrlich gesagt, auch nicht mehr  vor den Klausuren zurück haben. Viel mehr haben mich die Aufgaben nicht mehr so aus der Ruhe bringen können. Der kurze Schockmoment ist immer noch da, aber dann geht es auch schon an das Lösen. Damit habe ich für die Echtklausur viel gewonnen.

Am Mittwoch sind wir die Strecke zu meinem Prüfungsort abgefahren und haben uns die Stadthalle von außen angeguckt, seitdem habe ich etwas Grummeln im Magen. Vorher waren die Prüfungstage noch so weit weg für mich.  Zum Glück werde ich die drei Tage über von meinem Mann gefahren.  Eigentlich habe ich 32 Minuten Fahrtzeit. Eigentlich. Das heißt also, wenn es keinen Stau gibt. Trotzdem habe ich auf ein Hotelzimmer verzichtet. Ich werde sehen, ob ich das noch bereuen werde. Zur Sicherheit starten wir schon um viertel vor sieben und gehen lieber noch gemeinsam einen Kaffee trinken. Meinen Proviant habe ich größtenteils bereits gekauft. Es gibt Brote, Apfel, Schokoriegel, Wasser, Kaffee und für den Notfall Cola und Traubenzucker. Eins ist mal sicher, ich werde nicht verhungern. Was nehmt ihr mit?

Ja und dann ist da noch Michael.

20181005_101459

Er wird mich zusammen mit einem Löwenschlüsselanhänger, den ich seit dem Abitur habe, begleiten. Warum er Michael heißt, ist unschwer auf dem Bild zu erkennen. Egal wie man ihn hinhängt, spätestens nach zwei Tagen ist seine Hand im Schritt. Michael hat bisher sämtliche Azubis aus unserem Büro zu ihrer Abschlussprüfung und mich zusätzlich zur Steuerfachwirtprüfung begleitet. Bisher ist noch nie jemand in Begleitung von Michael durchgefallen. Also hoffen wir mal.

Übrigens: Ich erkläre meine Vorbereitungszeit für die schriftliche Prüfung an diesem Samstag um 12.30 Uhr für offiziell beendet! Ab dann wird entspannt und sich mental vorbereitet. Wir haben über das Wochenende Besuch da, auf den ich mich sehr freue und Montag möchte ich noch einmal richtig ausspannen, die Sachen in Ruhe packen, spazieren gehen. Wie haltet ihr das? Lernen bis zum Schluss? Oder habt ihr Ablenkungsprogramm wie ich?

Ich bin mir bewusst, dass gerade die Leute, die erst nächstes Jahr schreiben, sich über eine Inhaltszusammenfassung der Klausurtage freuen würden. Leider wusste ich bisher nach den einzelnen Klausuren nichts mehr. Ich hatte ein dickes schwarzes Loch im Kopf. Wenn  über dies oder jenes diskutiert wurde, stand ich immer da und konnte mich noch nicht mal daran erinnern, dass es drei Gesellschafter gegeben hat oder ein Gebäude erweitert wurde. Wenn ich dann während der Nachbesprechung die Aufgabenstellung vor mir hatte, war die Klausur sofort wieder präsent. Da wir, bekannterweise, die Aufgabenstellung nicht mehr mitnehmen dürfen, bin ich für diese Aufgabe leider nicht geeignet. Ich hoffe, meine anderen Mitstreiter aus dem Blog werden das übernehmen.

Ich wünsche allen hier gute Nerven und das benötigte Quäntchen Glück um zu bestehen.

Herzlichst Annika

22 Gedanken zu “Auf geht es- Wir bekommen das schon gerockt!

  1. Für mich ist jetzt auch definitiv Schluss. Uns wurde im Kurs empfohlen, 3 Tage vor der Prüfung mit der Lernerei aufzuhören, um unvoreingenommen an die Aufgaben zu gehen. Es bringt jetzt auch nichts mehr.

    Ich versuche mir nach jeder Klausur ein Gedankenprotokoll zu machen. Ich werde aber erst am Donnerstag am Austausch über die Klausur teilnehmen. Alles andere würde mich fertig machen.

    Gute Erholung bis Dienstag und allen viel Erfolg!

  2. Ich habe beide Varianten erlebt: vorm StB-Examen habe ich das Wochenende vorher nichts mehr gemacht, vorm WP-Examen habe ich bis zur letzten Sekunde gelernt. Da beides geklappt hat, gibt es für mich kein richtig oder falsch. Das muss jeder für sich entscheiden.

    Ich wünsche euch allen auf jeden Fall ganz viel Erfolg, gute Nerven und ein wenig Glück bei den Themen.

  3. Ich wünsche Euch allen alles Gute immer die Power die braucht für den Stress.
    Denkt dran ihr habt alle gelernt und seid stark. Wenn es nicht weitergehen will ab Dienstag sagt Euch das immer wieder und dann haut die Punkte raus. Ihr werdet es schaffen vor 27 Jahren war ich auch dran und habe gezittert damals gab es keinen Blog nur die Buschtrommel war genauso wie heute. Wir hatten das Glück am ersten Tag wurden die falschen Klausuren ausgeteilt und am folgenden Tag war frei da war erst mal der Tag der Einheit 3.10. gab es nur einmal in den Jahren so Da haben die Telefondrähte geglüht auch ohne WhatsApp und es hat geholfen. Ihr werdet es Schaffen Euer Steuerfüchslein denkt an Euch

  4. Die Intensivklausuren bei der GFS sind nicht sehr gut ausgefallen bei mir, daher werde ich dieses Jahr nicht abgeben…

  5. Das ist hoffentlich nicht dein Ernst.
    Vom Klausurenkurs kann man doch nicht ansatzweise drauf schlließen, ob man die Orginialklausuren abgeben sollte.

    Wie auch immer: Ich wünsche allen viel Erfolg.

  6. Abgeben, abgeben, abgeben! Auch wenn man denkt es ist schlecht gelaufen, sollte man nicht darauf vertrauen. In den Klausuren hatte ich auch oft das Gefühl, dass ich die Klausur verhauen habe. Und überraschenderweise waren die Ergebnisse dann trotzdem oft besser als gedacht.

  7. Sind die Lehrgangsklausuren überhaupt eine vergleichbare Größe? Viele schreiben im Lehrgang nur 4,5-5, bekommen dann die Originalklausur aber dann mit 3,8 zurück. Ob es am Adrenalin liegt, oder am höheren Niveau manch Anbieter. Also: abgeben!

    Viel Erfolg!

  8. Ergänzend noch zu meinem ersten Kommentar: Die GFS-Klausuren fand ich vom Niveau auch schon sehr extrem, und wenn man mit einer solchen Einstellung in die Prüfungen geht eh nicht abzugeben, kann man auch gleich zuhause bleiben.

    Und auch noch ergänzend zu “Hoffender”: Zumindest beim ersten und wohl auch zweiten Anlauf bin ich auch der Meinung immer abzugeben, beim letzten Versuch sieht es natürlich anders aus.

  9. Ohrenmenschen ….

    hat jemand damit Erfahrungen sammeln können?

    Auf langen Autofahrten zur Arbeit könnte ich das prima nutzen, aber ist es wirklich hilfreich?

    Für jede Menge Erfahrungsberichte wäre ich wahnsinnig dankbar.

    PS: Ich wünsche Euch / Ihnen ein gutes Bestehen der StB-Prüfung 2018 !!!!

  10. @Mitleser: Ich frage mich auch, warum so viele im Ernstfall besser sind. Gibt es denn auch viele Fälle die andersrum laufen? Lehrgänge top, Ernstfall “Flop”?

    @Marta: Stimme dir da zu ;-)

  11. @Marta,

    ich hatte in den Klausurenintensivkursen den Eindruck, dass sich die Mitstreiter am Notendurchschnitt orientieren…

    Gehört man zu den knapp 50 % über dem Durchschnitt..?

  12. Hoffender, sicherlich mehr Fälle, weil viele nervlich schlapp machen. Also: ruhig bleiben! Wir schaffen das schon!

  13. Hallo Annika,
    als ich deinen Beitrag gerade gelesen habe, kam mir eins sehr bekannt vor: „Den Wissenstand von jetzt hätte ich gern zu Anfang der Freistellung gehabt“. Genau das habe ich auch gedacht. Man hat immer das Gefühl zu wenig getan zu haben. Ich bin einfach nur froh, dass es nun zu Ende geht und hoffe, dass es gut läuft.
    Ich wünsche dir und uns allen ganz viel Glück!

  14. @ Hoffender, das ist wie im (Leistungs)sport, die 102% kannst du nun mal nur im Wettkampf abrufen.

    Das ist absolut normal.

  15. @Charles
    Aufgrund der schlechten Noten in den Gemischten Klausuren (5,0) weiss ich, dass ich unter den 50% liege.

    LG

  16. @Marta
    Ich würde die Klausuren immer abgeben. Ich habe letztes Jahr die gemischte Klausur auch mit 5,0 geschrieben und bin trotzdem mit 4,5 zur mündlichen Prüfung zugelassen worden und inzwischen zum StB bestellt. Von den Probeklausuren würde ich mich nicht verrückt machen lassen, die liefen bei mir zum Ende hin auch immer schlechter, da irgendwann einfach die Luft raus ist.

  17. Hallo Marta,
    leider haben viele in den Klausuren schlechte Noten, dies ist jedoch kein Grund nicht abzugeben. Ich kann nur raten abzugeben, denn sonst macht es kein Sinn zu schreiben. Ich wünsche uns allen viel Glück!

  18. zum Thema Übungsklausur vs. Echtklausur:
    Mein Eindruck war, dass die Lehrgangsanbieter einfach auf Nummer sicher gehen wollen. Niemand soll sich hinterher beschweren können, dass er durchgefallen sei, weil die Übungsklausuren zu leicht waren. Daher sind die Übungsklausuren m.E. tendenziell eher schwierig. Zudem kommt sicherlich auch noch die besondere Prüfungssituation dazu: manch einen blockiert die Situation, andere können in dieser Extremsituation plötzlich Wissen abrufen, an das sie selber nicht mehr geglaubt haben.

    Wichtig ist m.E. aber noch, dass man sich selbst nur sehr schwer einschätzen kann. Man will ja schließlich nur ne vier, d.h. die Hälfte der Punkte, da ist es doch klar, dass man nicht das Gefühl hat, eine Top Note geschrieben zu haben. Das hier ist halt nicht die 9. Klasse. Aus diesem Grund würde ich auch immer abgeben, solang man die Klausur denn gelöst hat. Man kann nicht einschätzen ob man gut oder schlecht war. Außerdem geht es auch immer um eine relative Leistung im Vergleich zu den anderen. Es geht nur darum, besser zu sein als die Hälfte. Es geht nicht ums gut sein!

  19. @marta
    So wie dir wird es sicher einigen gehen.
    Ich bin in den Mischklausuren auch regelmäßig durchgefallen.

    Zwei Dinge, weshalb ich nichtsdestotrotz abgebe:

    1. Die Anbieter versuchen in ihren Klausurenkursen möglichst viele unterschiedliche Themen zu bringen, die möglichst kniffelig sind und teilweise entweder vor Ewigkeiten einmal im Examen kamen (bspw. FGO, Haftung, Vollstreckung), auch um für den (Exoten-)Ernstfall vorzubereiten. Das Gleiche gilt für die anderen Fächer dieser Klausur. Da fehlen einem einfach mal 30 Punkte in der Übungsklausur beim Anbieter, wenn nicht sogar mehr. Und den Rest löst man ja auch nicht komplett richtig. Es kann also (natürlich wie immer auch mit Glück) sein, dass die Originalklausur (wie in den letzten Jahren) nicht komplett abgedreht wird und du – wenn du jetzt sogar schon 5,0 schreibst – eine Chance hast die Mischklausur zu bestehen.

    2. Wie mein Vorredner bereits erwähnte, gibt es bei einer 5,0 ziemlich gute Ausgleichsmöglichkeiten über andere Klausuren.

    Diese beiden Punkte helfen mir dranzubleiben. Bestenfalls Mischklausur natürlich bestehen, mit 5,0 kann man aber auch schon etwas gewonnen haben.

    Ich wünsche Dir starke Nerven für die kommenden Tage!

  20. @Marta: ich habe heute ebenfalls noch 3 Klausuren des GFS Kurses zurück erhalten: 4,5 / 5 / 5. Motivierend ist das leider nicht. Ich werde morgen trotzdem reingehen und mein Bestes geben. Aus seinen Fehlern lernt man ja bekanntlich. Einfach versuchen, ansonsten eben nächstes Jahr nochmal…
    Viel Erfolg und natürlich auch Glück an alle!!! Denkt dran: Ab Donnerstag nachmittag haben wir alle unser “Leben” wieder :-)

  21. Hallo,

    drücke euch für die nächsten drei Tage feste die Daumen. :)

    Ist es der erste Versuch –> abgeben!

    Ich habe letztes Jahr meinen zweiten Versuch gehabt. Nach der Schriftlichen dachte ich, dass war nichts. Dachte einfach zu viele Punkte verschenkt zu haben. Dann zu sehen, es war insgesamt eine 4,16 war für mich ein Glücksfall. Ich lag komplett daneben. Die letzten zwei Jahre waren, wie die zwei Jahre davor nicht leicht. Aber mit solch einem Exotenjahr wie 2016 ist nicht zu rechnen. Dafür gab es einfach zu viel Schelte. Ja, mich hatte Tag 2 in 2016 komplett aus der Ruhe gebracht und lag bei mir unter dem Motto: Wer Suchet der Findet. Im letzten Jahr war es der AO-Fall, wo keiner genau wusste, wohin diese Aufgabenstellung eigentlich hinauswollte. Und an Tag 2 der unbeschränkte/beschränkte Steuerfall mit DBA + Organschaft in der KSt mit einigen Exoten. Tag 3 war für viele der zweite Fall die letzte Teilaufgabe nicht ganz klar.
    Aber das ist ganz normal!!! Holt die Fußgängerpunkte. Dadurch holt man den Pott.

    Behaltet immer die Ruhe. Nicht festbeißen! Nehmt ein anderes Blatt und eine andere Aufgabe/Teilaufgabe UND WEITER GEHTS. DER WEG IST DAS ZIEL!! und das stimmt..

    In den Übungsklausuren von einigen Anbietern, wird ein Stoffgebiet in allen möglichen Fallvarianten durchgenommen. Dies wird nicht geschehn in der Echten.

    Nach den Klausuren geht nach Hause, ohne mit anderen darüber zu reden oder hier im NWB Blog zu schauen, was andere zu den Klausuren geschrieben haben. Erst nach Tag 3. Ihr macht euch ansonsten total nervös und verrückt.

    Wenn andere sagen, wie Ihre Noten waren aus Vorjahren: Gebt nichts darauf. Ja, es gibt einige, die sind wirklich gut und hatten Glück und somit eine Note besser als 4,0 insgesamt. Aber wenn ihr die Prüfungsprotokolle der Anbieter von den letzten Jahren zur Vorbereitung auf die mündliche Note bekommt, wisst ihr auch, dass es ganz wenige gibt die besser als 4,0 waren. He in der mündlichen Note war ich dann auch insgesamt besser als 3,0. Grins.

    Konzentriert euch auf euch. Bleibt ruhig, auch wenn das Thema in den ganzen Klausuren so nicht dran war. Macht einfach weiter.

    Ihr schafft DAS!!!

    Liebe Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>