Back to Klausurenkurs

Guten Morgen,

leider hat es nicht gereicht. An sich bin ich sehr gefasst, da ich vom Nichtbestehen ausgegangen bin und meine Selbsteinschätzung bei knapp bestanden, knapp durchgefallen lag. Vermutlich hat mir der 3. Tag den Kopf gekostet.

Wie geht es jetzt weiter? An sich tendiere ich zum Zweitversuch. Am Wochenende wird ein Plan geschmiedet. Mein Bericht folgt in den kommenden Tagen. Wie ist es bei Euch gelaufen?

Allen Bestehern gratuliere ich und wünsche Euch viel Erfolg für die mündliche Prüfung! :-)

9 Gedanken zu “Back to Klausurenkurs

  1. Schade! Das tut mir sehr leid. Aber die Einstellung stimmt. Greifen Sie noch einmal an – beim nächsten Mal klappt es bestimmt. Alles Gute und viele Grüße.

  2. Das tut mir wirklich leid Marcel!
    Kopf hoch und direkt den nächsten Versuch starten, ich drücke Dir die Daumen!

  3. Kopf hoch! Habe letztes Jahr die mündliche Prüfung nicht bestanden, bei einer Vornote von 4,5.
    Mein Chef hat mir empfohlen es nicht in 2017 nochmal zu schreiben sondern erst 2018. So hatte er es auch damals gemacht. Entgegen seiner Aussage, habe ich es doch bereits 2017 geschrieben, obwohl ich mich erst spät dazu entschieden habe (Ende April). Und siehe da, ich bin eine Runde weiter.
    p.s. Mein Chef hat mir den Tipp nicht gegeben, weil er nicht wollte, dass ich seine Planung kaputt mache! Bin bei einer mittelgroßen Gesellschaft angestellt.

  4. Ich würde auch direkt den zweiten Anlauf starten.

    Die Fälle die ich persönlich kenne, die eine Auszeit zwischen zwei versuchen gemacht haben, sind alle in die Hose gegangen.

  5. Habe mündliche Prüfung17/18 bestanden in München und hab den Zettel in der Hand.Ein sehr ernst gemeinter Tipp von mir: die klausurenkurse sind Käse. Zu teuer und am Ende kommt eh wieder total abgededrehtes Zeug ran. Das ist meiner Meinung nach nur Geldmache. Klar wirbeln die die Werbetrommel jedes Jahr. Da geht es um Millionen Einnahmen! Das bezieht sich auf alle Anbieter. Ich hatte knoll und Beck. Nicht gesagt, dass die an sich niveaulos oder so sind, das keinesfalls. Aber im Grunde ist das totales nebelfischen bzgl denkbarer Themen für die echte Prüfung. Viel günstiger und mindestens genauso gut sind die Klausuren bei Nwb in der Datenbank. Die bringen in Steuer und Studium jedes Jahr ein Haufen Klausuren raus. In den Datenbanken auch die der Vorjahre. Ganz ehrlich: absolut ausreichend! Das Jahresabonnement kostet auch nicht so wenig aber ein Bruchteil von dem was ihr vermutlich für sämtliche Kurse ausgeben würdet und hoffentlich nicht werdet. Auf diesem Weg bekommt ihr locker 30 Klausuren zusammen die beraterniveau haben! Auf eine externe Korrektur dürft ihr verzichten. Das is massenabfertigung. Sage dass weil ich selbst den Job des Korrektors gemacht habe. Individuelle Hinweise die einen echt weiterbringen könnt ihr vergessen. Eine selbstkorrektur is mehr als ausreichend. Seit streng zu euch selbst. Hierfür braucht ihr niemanden teures externes.

  6. @Ebbers
    Tut mir leid, aber so pauschal darf man das nicht schreiben.
    Ich habe auch schon sehr viele Klausurenkurse belegt, angefangen bei Knoll, Stitz, Henssler und WLW etc.
    Jeder Anbieter legt mehr oder weniger Wert auf die Korrekturen. Es gibt Anbieter, bei denen die Korrektur wirklich etwas bringt z.B. WLW.
    Negativbeispiel: Henssler.
    Eine schlüssige Korrektur sowie der Korrekturbogen sind enorme Hilfen.

  7. @Ebbers,

    wann hättest Du Mündliche in München?

    Wie hast Du Dich auf die Mündliche vorbereitet?

  8. Marcel das tut mir echt total Leid!
    Ich finde das echt super, dass du nicht aufgibst und dich nochmal an die Vorbereitung machst. Ich wünsche dir dafür ganz viel Motivation und Erfolg!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>