Bilanzsteuerrecht Ahu!

Während meine Mitblogger so nach und nach nun in der Freistellung sind, geht bei mir munter der Fernlehrgang bei Haas weiter. Der erste Umsatzsteuerblock ist nun vorbei und folgt nun Bilanzsteuerrecht. Obwohl:
ein wenig Umsatzsteuer liegt noch vor mir, die ersten Kurzklausuren liegen hier noch unbearbeitet auf dem Schreibtisch.

Aktuell habe ich vor dem Bilanzsteuerrecht nicht so viel Angst, mal sehen, wie schnell sich dies ändern wird. Die Vorkenntnisse aus der Uni dürften eigentlich noch frisch genug sein, um darauf nun aufbauen zu können.

Mein erstes Motivationstief ist mittlerweile auch schon überwunden und voller Tatendrang sitze ich nun wieder regelmäßig am Schreibtisch.

Habt ihr eigentlich zu Beginn eurer Vorbereitung einen Lehrplan oder ähnliches erstellt oder geschah dies erst später? Ich habe bisher noch keinen festen Lehrplan und lerne so wie ich Zeit habe, habe aber das Gefühl, dass da etwas die Struktur fehlt.

Am Sonntag war ich im Serengeti-Park. Tat mal ganz gut auch mal Zeit für sich zu nehmen und nicht immer nur an Steuerrecht zu denken.

Man liest sich! 🙂

Ein Gedanke zu „Bilanzsteuerrecht Ahu!

  1. Also ich hatte einen Lernplan, vor allem, weil ich mit dem Fernlehrgang erst im November gestartet bin, obwohl der schon seit Juni lief… Da kam eine ganze Kiste voller Lehrbriefe ins Haus geflattert. Anfangs habe ich mich auch strikt dran gehalten. Bis Klausuren kamen, da hab ich dann nicht mehr so viele Lehrbriefe geschafft. Aber grundsätzlich ist zumindest ein grober Plan gut. Hab ich mir für die Freistellung auch wieder gemacht. Sonst vertrödelt man zu viel Zeit .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*