Der Mann mit dem Hammer hat die Verfolgung aufgenommen, aber ich bin schneller …

Hallo Ihr Lieben,

durch den Kommentar von -Tax Relax- bin ich ein wenig ins Träumen geraten. Im Jahr 2003 musste ich mir beweisen, dass der Geist über den Körper siegen kann. Ich lief Marathon und obwohl ich gut vorbereitet war, erwischte mich der „Mann mit dem Hammer“, irgendwo zwischen km 30 und 32. Ich habe es trotzdem überglücklich ins Ziel geschafft (weit unter 6h) und weiß seit dem, was alles möglich ist!

Mein Mann ist 9 Marathon gelaufen und der „Mann mit dem Hammer“ traf ihn nur beim ersten Lauf. Da es mein 2. Prüfungsanlauf ist, glaube ich fest daran, dass ich dem Hammer entkomme …

Verlassen von Mann und Kind sitze ich von 8 bis 20 Uhr über meinen Klausuren.
Ich schwanke zwischen:
„super, ich habe es endlich verstanden“ und „ich werde es nie verstehen“

Nach 20 Uhr geht bei mir gar nichts mehr! Ich merke es daran, dass ich die Lösungen teilweise nicht mehr nachvollziehen kann und im Kopf erboste E-Mails verfasse, fest entschlossen am nächsten Tag Knoll, Bannas oder dem NWB meinen Unmut über diese „nicht nachvollziehbaren“ Lösungen, kund zu tun!

Am nächsten Morgen haben sich diese Mails bislang immer erübrigt …

Am 18.8 beginnt für mich der Klausurenpräsenskurs. 4 x Generalprobe! Bis dahin habe ich noch das ein oder andere Thema aufzuarbeiten …

Wie geht es bei euch weiter. Klausurenpräsenskurs? Crashkurs oder ähnliches? Kommen euch die verbleibenden 2 Monate auch so unglaublich kurz vor?

Für alle, die sich dieser Prüfung zum ersten Mal stellen, selbst wenn der „Mann mit dem Hammer“ euch erwischt, dass Ziel ist trotzdem erreichbar …

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

… wenn man das Hobby zum Beruf macht muss man nicht mehr arbeiten ….

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich wollte ich das Thema Umwandlung ignorieren! Mut zur Lücke bei einem so völlig praxisfernen Thema dachte ich …

In meiner ersten Ausbildung musste ich noch die Wohnungsförderungsprogramme der 80iger Jahre lernen und in der Prüfung einen Wirtschaftsplan dieser Programme erstellen. Wegen fehlender Anschlussförderungen waren die Programme schon zu diesem Zeitpunkt Tod und die entsprechende Insolvenzwelle folgte unmittelbar. Ich hasse es, mich mit archäologischen Problemstellungen zu beschäftigen und Dinge zu lernen, die keinen praktischen Nutzen haben.

Und plötzlich taucht da in meiner Firmengruppe eine GmbH & Co KG auf, die ihre Daseinsberechtigung schon lange verloren hat und sich jedem Versuch der Reanimation bislang erfolgreich widersetzt hat. Es war schon beschlossene Sache, die Firma ist Nutzlos und wird Liquidiert! Gefällt nicht mehr, weg und neu. Die Wegwerfgesellschaft bis ins Steuerrecht.

Was bei Kunststoff klappt muss doch auch im wirklichen Leben funktionieren? Recycling im Steuerrecht? Die Antwort ist: Umwandlung und Verschmelzung ….

Wirklich ein sehr spannendes Thema, wenn man erst eine Anwendungsmöglichkeit gefunden hat, werden die einzelnen Paragraphen geradezu lebendig …
Ich habe mich intensiv eingelesen und schon einige Ideen entwickelt …
ungeahnte Möglichkeiten!
Am Wochenende werde ich alle Umwandlungsfälle aus den Prüfungen suchen und bearbeiten ….

Mein Mann konnte meine Begeisterung für dieses neue Thema nicht so teilen, er findet, ich hätte ein seltsames Hobby ….

Sein Hobby ist Kung Fu (chinesische Kampfkunst), er behauptet, dass hätte wenigstens noch eine praktische Anwendungsmöglichkeit. Wie uns Kung Fu bei unserer jährlichen Steuererklärung helfen soll erschließt sich mir gerade nicht aber möglicherweise fehlt es mir hier einfach an Fantasie ….

Wie reagiert euer Umfeld auf dieses Hobby? Ist es Hobby oder nicht eher Leidenschaft? Und was sagt diese Leidenschaft über uns?

Das ich mir über derartige Fragestellungen Gedanken mache, könnte an meinem Lernpensum liegen und an dem zunehmenden Schlafmangel, möglicherweise bin ich gerade in einer Art „Lernhoch“, analog zum „Runner’s High“ und das ohne aerobe Betätigung …

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

Urlaub in Deutschland ….

Hallo Ihr Lieben,

ich habe nun 3 Wochen „Urlaub“ in Deutschland hinter mir und bekenne, dass ich nicht zu den Menschen gehöre die gern Urlaub in Deutschland machen.

Die Ostsee und den Harz mag ich sehr gern, im Winter, wenn ich in einem schönen Wellnesshotel mit Sauna und Massagen bin. Im „Sommer“ eher nicht! Berlin hat in den Sommerferien eigentlich immer tolles Wetter, nur dieses Jahr nicht so wirklich. Wir haben jedes kurze Hoch genutzt um Stand Up Paddling am Schlachtensee zu machen, Erdbeerente, Heidelbeerernte, Hochseilgarten, Fernsehturm, Zoo, Maislabyrinth, Bouldern …. war schön, aber das machen wir sowieso immer, dafür brauche ich keinen Urlaub. Wenn man erst einmal auf dem See ist, stört auch ein wenig Nieselregen nicht …

Wir sind uns einig, dass wir in den nächsten Sommerferien auf irgendeiner Insel mit Sonnengarantie ein Ferienhaus mit Pool für 3 Wochen mieten. Keine Experimente mehr!

Im Büro liege ich in den letzten Zügen und ab der nächsten Woche bin ich bis zur Prüfung Teilfreigestellt, d.h. 1 Tag pro Woche arbeiten und 4 Tage Freigestellt. Mal sehen wie das klappt.

Ich bekenne, dass ich in den letzten 3 Wochen zuwenig gemacht habe und bin deshalb latent im Panikmodus. Ich lasse euch ab der nächsten Woche regelmäßig an meinen täglichen Dramen teilhaben.

Ich habe mir pro Fach (AO, USt, ErbSt, ESt, KSt und Bilanz) jeweils eine Sammlung von Sätzen/ Standartsätzen/ Fussgängerpunkten zusammengestellt.
Dafür habe ich die Knoll-Klausuren des letzten Jahres systematisch durchgearbeitet.

Einige Besonderheiten wie Umwandlung etc. fehlen mir noch. Daneben habe ich mir (bitte nicht lachen!) eine Sammlung der wichtigsten Paragraphen aus all diesen Gesetzten in einer Word-Tabelle zusammengestellt mit Verweis auf die wichtigsten Richtlinien / Erlasse.
Ich lerne durch abschreiben ….

Die Karteikarten von WLW sind sicher super, aber das ist leider nicht mein Weg. Ich muss Sachverhalte verstehen und dann so oft schreiben / abschreiben bis ich es auswendig herleiten kann.

Habt ihr auch besondere Lernformen? Oder einmal lesen und es ist im Kopf? Bekanntlich führen viele Wege nach Rom (30 Grad, Sonne) …

Dieses Jahr hat uns alle vor besondere Herausforderungen gestellt und ich verstehe jeden, der diese unglaubliche Prüfung auf das nächste Jahr verschiebt. Für all jene, die mit mir zusammen gerade im Ausnahmezustand sind, haltet durch! Wir schaffen diese Prüfung.

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

Die lieben Fußgängerpunkte …

Hallo Ihr Lieben,

ich war die letzten Wochen damit beschäftigt mir die Fußgängersätze zusammenzustellen und damit an meine Klausuren heranzugehen.

Was soll ich sagen, es wird langsam besser 😉

Vielen lieben Dank für eure Ratschläge und Hilfestellungen. Ich hatte mich da wohl etwas verrannt …

Ansonsten genieße ich das schöne Wetter von meinem Schreibtisch aus und freue mich auf eine Woche Ostsee mit meiner Familie. Danach folgt mein Lern- und Prüfungsmarathon bis zu dem Klausurenpräsenskurs von Bannas im August.

Oh man, ich träume jetzt schon jede Nacht von Paragraphenketten und wache auf, wenn mir einer mal wieder nicht einfällt. Alles wird gut. Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall schon besser vorbereitet als letztes Jahr um diese Zeit, dass macht mir doch ein wenig Hoffnung.

Am Mittwoch gibt es in Berlin Zeugnisse und das Wetter soll die nächste Zeit so toll bleiben. Meine Tochter möchte jeden Tag Stand Up Paddling machen und Baden gehen.

Da habe ich wohl keine Chance mit zu entziehen, entspannt auf jeden Fall etwas mein Gehirn. Ich habe für Freitagnachmittag mal so ein Ding gemietet, wird vielleicht ganz nett.

Ich merke, wie gerade wieder die Panik in mir aufsteigt: … reicht die Zeit, ich habe noch zu viele Lücken und tote Flecke, ich hätte viel viel Früher anfangen müssen …

So die üblichen Gedanken in dieser Phase des Lernens oder geht es euch anders? Seid ihr schon auf einem sicheren Stand und wenn ja, wie habe ihr das gemacht …

Ich hoffe natürlich noch auf ein Wunder oder eine sensationelle Idee durch die meine Lücken sich auf wundersame Weise über Nacht füllen.

Es hieß doch mal, Bücher unters Kopfkissen würden helfen. Ich fang einfachmal mit den Steuergesetzen an, arbeite mich weiter über die Richtlinien bis hin zu den Erlassen. Mal sehen was mein Nacken zu der veränderten Schlafposition sagt ….

In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

Auf ein Wunder zu hoffen ist okay!

Hallo Ihr Lieben,

heute Morgen war meine Tochter sehr aufgeregt. Nach 7 Wochen endlich wieder in die Schule. Von 10 -11.30, dann gemeinsam mit der halben Klasse Mittagessen und dann nach Hause.

Ich hole sie um 12.15 Uhr Zuhause ab um sie ins Büro zu holen. Hier hat meine Tochter seit Wochen einen eigenen Schreibtisch mit Laptop, um die Wochenaufgaben im Homeschooling zu bearbeiten.
Mein Chef ist großartig! Er hat den Englisch-Part übernommen und damit mir und meiner Tochter viel Kummer erspart!
Mir bleiben dann nur noch die Tränen, welche die Bruchrechnung zuweilen mit sich bringt …

Da ich übernatürliche Kräfte habe schaffe ich selbstverständlich parallel meine Arbeit und sämtliche Knoll-Klausuren …

na ja, mehr oder weniger …

Diese Knollkausuren frustrieren mich gerade total!
Ich nehme mir Zeit, um mir die Themen zu erarbeiten und die Klausuren zu lösen und einzusenden.
Zurück erhalte ich Ergebnisse, welches mich gerade an mir, meinem Verstand, dieser Prüfung und Grundsätzlich an Allem zweifeln lassen!

Egal wie das jetzt weitergeht, ich schreibe alle 27 Klausuren und lasse mir diese korrigieren! Ich arbeite alle Klausuren nach! Dann schreibe ich noch 12 Klausuren bei Dr. Bannas und dann stelle ich mich im Oktober nochmal dieser Prüfung. Und wenn es wieder nicht klappt gebe ich nicht auf, sondern unterlasse es einfach mich dieser Prüfung ein drittes Mal zu stellen …

Aber noch liegen einige Wochen mit Klausuren und Homeschooling vor mir und irgendwie hoffe ich, dass sich mir dieses Klausurenprinzip doch noch irgendwie erschließt:
Mal sind meine Ausführungen zu umfangreich, manchmal nicht gefragt, mal begründe ich nicht genug und gelegentlich gehe auf absolut Nebensächliches nicht ausführlich genug ein … es will sich mir einfach nicht erschließen!

Stell ich mich hier gerade etwas an? Wie sind die Ergebnisse Eurer Klausuren?
Habt ihr schon ein Gefühl dafür, was der Korrektor lesen will?

Ab morgen soll die Sonne wieder scheinen und dann wird alles viel besser …
In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

Der normale Alltag mit Giftspinnen, Schlangen und dem Häcksler unterm Obstbaum

Hallo Ihr Lieben,

ich fühle mich gerade wie ein Kaninchen, erstarrt vor einer Schlange. Ich denke ich kann mich einfach umdrehen und weglaufen aber dann merke ich, es sind um mich herum ganz viele Schlangen. Dann doch lieber ein Vogel-Strauß mit einem Loch?

Gestern versuchte ich die Schlangen zu vertreiben indem ich mich der 4. Knollklausur stellte.

Die ZWEI Fälle der AO vermochten es nicht, mein Gehirn aus der Lähmung zu befreien. Das bunte Potpourri der USt war nett, 15.23 UStAE ist super.
ABER dann kam das Highlight:
Herr Kirschberger schneidet Äste in seinem Obstbaum, stürzt, verfängt sich, schneidet sich selber los um direkt in seinem Häcksler zu landen. Er verstarb somit am 15.11.2019. Respekt!!!
Ich schwanke noch immer zwischen absolutem Unverständnis und tiefer Bewunderung!

Um den Häcksler aus dem Kopf zu bekommen und dem abendlichen Fernsehprogramm zu entfliehen schaute ich mir eine Folge von Miss Fischers mysteriösen Mordfälle an. Ein Mord mit einer, im Schuh platzierten, tödlichen Giftspinne …

Es geht doch nichts über einen anständigen Mord um der realen Welt zu entfliehen. Möglicherweise hätte mich der ErbSt-Fall nicht so irritiert, wenn Frau Kirschberger ihren Mann, aus Versehen, in den Häcksler gestoßen hätte ….
Natürlich mit entsprechendem Bearbeitungshinweis:
Soweit aus dem Sachverhalt nichts Gegenteiliges hervorgeht sind strafrechtliche Auswirkungen nicht darzulegen.

Okay, ich überdenke meine Ablenkungsstrategie! Ich habe da noch einige ungelesene Bücher, eigentlich für den Osterurlaub:

Mal sehen ob ich die Schlangen, Spinnen und Häcksler damit aus dem Kopf bekomme ….

Womit lenkt ihr euch ab? Bewältigt ihr noch euren Alltag, den Job die Prüfungsvorbereitung, die Sintflut an Berichterstattung?

Ich wünsche euch wie immer viel Kraft zum Lernen UND verliert euer Lachen nicht!

LG aus Berlin
Beate

Anmeldung zur Steuerberaterprüfung 2020

Hallo Ihr Lieben,

habe Ihr euch schon zur Prüfung angemeldet?
Anmeldeschluss ist bundeseinheitlich der 30.04. und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich daran durch „C“ etwas ändert.

Im letzten Jahr fand ich es sehr interessant, wie einige der Kursteilnehmer die Anmeldung bis zur letzten Sekunde rausgezögert haben …

Ups, na ja, … ich dachte … und ich wollte … und eigentlich erfülle ich vielleicht gar nicht die Zulassungsvorraussetzungen ….

Und selbst einige von denen, die diese 1. Hürde gerade noch genommen hatten erschienen dann nicht zur schriftlichen Prüfung. Kann man natürlich so machen, aber wieso dann vorher diesen ganzen Stress?

Meldet euch an und versucht es!
Durchfallen ist bei dieser Prüfung völlig okay.
Schon an der Anmeldung zu scheitern eher nicht ….

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende mit viel Zeit zum Lernen und Klausuren schreiben.

LG Beate

Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende ….

Hallo Ihr Lieben,

eigentlich ist es unmöglich, dass ich mein Lachen oder meinen Optimismus verliere!

Okay, als ich die schriftliche Prüfung nicht geschafft habe war ich nicht wirklich erfreut aber selbst da wusste ich, es geht weiter, alles wird gut!

In den letzten Tagen fehlte mir diese grundsätzliche Zuversicht.

Ein Mindestmaß an Planung brauche ich, auch wenn ich diesen Plan dann immer wieder umstelle aber gar nicht mehr zu planen geht gegen meine Natur!
Was ist mit meiner Freistellung im Sommer? Was mit den Klausuren-Präsenz-Kursen? Findet die Prüfung überhaupt statt?

Ich werde nun aus gegebenem Anlass meine Stunden reduzieren, bis auf weiteres …
und die Zeit nutzen mich noch mehr auf die Klausuren einzulassen.

Die Klausuren laufen bei mir gerade gar nicht! Ich bin weit davon entfernt diese Klausuren in 6 Stunden zu bewältigen. Diesen Ansatz habe ich gerade aufgegeben. Ich löse die Klausuren nun in der Zeit, die ich halt brauche. Für die 3. Klausur von Knoll (Bilanz) habe ich 10 Stunden gebraucht! ABER ich habe mir jedes Thema in Ruhe erarbeitet und endlich auch mal verstanden, denke ich!

Ich hoffe so die nötige Routine zu entwickeln um dieses Wissen dann im Sommer und Herbst in 6 Stunden abrufen zu können.

Wie läuft es bei euch? Schafft ihr die Klausuren in 6 Stunden? Schreibt ihr genug Klausuren? Wie ist eure Strategie?

Die Sonne scheint und es wird Frühling, es könnte viel schlimmer sein …
In diesem Sinne wünsche ich euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen

LG aus Berlin Beate

Keine Ausreden mehr!

Hallo Ihr Lieben,

heute Morgen um 6 Uhr klingelte mein Wecker und ich hatte natürlich keine Lust aufzustehen und Laufen zu gehen. Also stellte ich den Wecker auf 6.30 Uhr um noch ein wenig zu träumen. Ich kuschelte mich nochmal ein und dann kamen die Gedankenfetzen:

… drohende Ausgangssperre … dann kann ich nicht mehr Laufen gehen … dann nehme ich wieder zu …. wahrscheinlich mehr als 5 Kilo … und dann passen keine Hosen mehr …. und ich kann keine neuen kaufen ….

Plötzlich war ich hellwach! Ich bin dann Laufen gegangen und es war sehr schön. Meine 5 KM Laufstrecke führt durch unseren Volkspark und der ist sehr schön bepflanzt. Es blüht schon ganz prächtig und an den Bäumen und Sträuchern kommen schon die ersten Triebe. Es war ein schöner Start in den Tag.

Bei Laufen dachte ich an die gestrige Mail von Knoll, „Prüfungsvorbereitung in der Corona-Krise“, da standen Wörter wie: konsequent, konzentriert und ohne Ablenkung …
gestern fand ich die Mail doof ….

Und jetzt?
Mal ganz ehrlich, letztes Jahr gab es Dieses und Jenes, was mich vom Klausuren schreiben abhielt und jetzt habe ich als Ausrede Corona? Ernsthaft?

Heute Morgen im Volkspark um 6.30 Uhr war auf einem kleinen Bolzplatz ein Vater mit seinen 2 kleinen Söhnen, die hatten Spaß und es war schön das zu sehen.
Das Leben ist gerade anders als vorher aber ICH habe gerade wirklich keinen Grund zu meckern oder mich zu beklagen.

Und ich möchte nicht nochmal durch die schriftliche Prüfung fallen, deshalb ab heute keine Ausreden mehr!

Wie geht es Euch, könnt ihr Corona ausblenden und euch auf die Prüfungsvorbereitung konzentrieren?

Ich wünsche euch wie immer viel Kraft und Zeit zum Lernen.

P.S. Jetzt hole ich mir einen Kaffee und lese den FAZIT Wochenrückblick um dann wie gewohnt in den Freitag zu starten.

Berlin kann auch freundlich sein …

Ein Hallo aus dem sehr ruhigen und entspannten Berlin,

so eine Stimmung herrscht hier nur zwischen Weihnachten und Sylvester!

So ruhig die Straßen auch sind so verändert sind auch die Problemstellungen.
Mein freier Tag mit dem Wunsch die Knollklausur zu schreiben endete um 8.30 Uhr.

Einige im Homeoffice, Kinderbetreuungsproblematiken und einige sehr sehr verzweifelte Mieter.

Wie nun umgehen mit den Schicksalen und drohenden Mietausfällen. Die Regierung in Bayern hat schon Antworten gefunden. In Berlin in Zeiten des Mietendeckels und dem grundsätzlich „bösen und gierigen Vermieter“ sehe ich noch keinen Weg, außer den, den wir „kleinen“ nicht börsennotierten Vermieter schon immer gegangen sind. Wir erlassen, stunden und finden pragmatische Lösungen …

In dem Sinne wünsche ich euch allen viel Kraft und Zeit zum Lernen.

P.S. Ich habe am Freitag den Besprechungsraum um 14.30 Uhr auf einen anderen Namen reserviert, Knollklausur ich komme …