Der Alltag hat mich wieder

Hallo liebe Mitstreiter,

es ist der erste freie Sonntag nach der Prüfung.

Ja, auch ich habe abgegeben, zwar mit gemischten Gefühlen, aber dennoch besser als letztes Jahr. Jedenfalls bin ich froh die Prüfung hinter mir zu haben.

Nachdem ich am Donnerstag wieder zuhause war, habe ich meinen Koffer mit den Backsteinen so wie er war in die Ecke gestellt und erst heute wieder rausgeholt. Jetzt bin ich dabei meine Unterlagen zu sortieren.

Wenn ich ehrlich bin ist mir jetzt schon etwas langweilig. So viel Freizeit bin ich gar nicht mehr gewöhnt. Aber meine Familie ist froh mich wieder zu haben und was am wichtigsten ist: ich habe wieder ein Ohr für andere Dinge als das Steuerrecht. Morgen geht’s wieder los zur Arbeit. Dann hat mich der Alltag endgültig wieder zurück.

Auf jeden Fall werde ich mir eine kleine Lernpause bis Ende Oktober gönnen und dann in die Vorbereitung zur Mündlichen starten.

Also, geniesst das freie Wochenende bei schönstem Sommerwetter.

Ich bin stolz auf uns, wir haben gekämpft und werden dafür auch belohnt !!!

28 Gedanken zu “Der Alltag hat mich wieder

  1. Aber letztes Jahr war doch beschr. Erbschaftsteuerpflicht und der Auslandstürke dran?!
    War das nicht schwerer?

  2. Hallo Anna,
    zumindest fand ich in diesem Jahr die Prüfung bearbeitungsfreundlicher formuliert. Soweit ich mich erinnern kann, gab es bspw. letztes Jahr in AO und USt einen größeren Sachverhalt, den es zu beurteilen gab. In diesem Jahr wurden viele Einzelfragen zum Sachverhalt (AO) und verschiedene Aufgaben in USt gestellt. Gerade am 1. Tag ist die Aufregung besonders groß, so dass ich für diesen Aufbau sehr dankbar war.
    Ich hatte das Gefühl, dass man sich bemüht hat den Prüflingen gerecht zu werden.
    Ich fand die Prüfung angenehmer als im letzten Jahr. Dies sage ich, obwohl ich an Tag 1 ein Zeitproblem hatte und leider von USt nicht mehr viel bearbeiten konnte. Ich beurteile aber die Aufgabenstellungen und die fand jch deutlich besser, als im letzten Jahr hinsichtlich AO und USt. ErbSt fand ich hingegen im letzten Jahr besser. Es kommt halt auch darauf an, welche Themen einem persönlich liegen. Ertragsteuer fand ich in diesem Jahr schwer. Bilanzsteuerrecht fand ich wiederum ganz angenehm, obwohl ich auch hier dumme Fehler gemacht habe und teilweise wieder Dinge einfach nicht hingeschrieben, die ich im Kopf hatte. Die Klausur war aber gut abzuarbeiten.

  3. Ich fand die Prüfung dieses Jahr nicht schwerer. Vielleicht lag es daran dass ich 1. wusste was auf mich zukommt, 2. kannte ich die Räumlichkeiten und Abläufe und 3. ich mich besser bei der Lösung strukturieren konnte. Dieses Jahr bin ich mit Tag 1 und 2 besser zurecht gekommen. Ich fand auch die Fragestellungen bei AO sehr hilfreich.

  4. Hallo zusammen,

    ich hoffe, ihr habt es alle in der Schriftlichen gepackt! Teu teu teu! :-)

    Ich wollte mal fragen, inwieweit ihr die Griffregister zu den Steuererlassen und -richtlinien beschriftet habt.

    I. Richtlinien
    1. Darf man da nur H 4.2 (2) EStR notieren?
    2. Oder darf man da auch sowas wie LStH 3.51 Spielbank notieren?

    II. Erlasse
    1. Und wie macht ihr das bei den Erlassen – also bspw. nur § 7/1?
    2. Oder auch § 7/1 Mietereinbauten?

    Danke und viel Glück wünsch ich Euch! :-)

  5. @lara, schau dir mal die Vordrucke von Dürckheim und WLW an. Da gibt es fertige Griffregister. Ich habe in den Gesetzten nur Paragraphen ohne Stichworte und in den Erlassen und Richtlinien die von Dürckheim mit Stichworten.
    Wenn du sie selber schreibst, würde ich mich von der Beschriftung her an die vorgefertigten halten. Da gab es noch nie Beanstandungen.

  6. @Lara: Erlaubt sind Paragraphen und Wörter der Überschrift…einfach die von WLW kaufen;)

  7. @Lara ich kann Dir die Griffregister von WLW auch sehr empfehlen! Ich hatte die ebenfalls und finde sie sehr gut ! Es ist natürlich Kostenfrage ! Mehr als Stichworte aus den Überschriften sowie Paragrafen dürfen nicht enthalten sein ! Auch Satzangaben usw. würde ich unterlassen ! Ich denke aber, dass kurz vor der Prüfung Du die Satzangaben ohnehin auswendig können wirst ! Lass dich überraschen :-) Am Anfang der Vorbereitung beschäftigt es einen natürlich !

  8. Kann jmd die einzelnen verdeckten Einlagen im KSt-Teil erläutern mit Lösungen :)
    Danke

  9. @Lara: ich bin mit den WLW-Griffregistern super gefahren (wobei ich komplett über WLW gegangen bin u mit allem super gefahren bin ;))
    Falls du dich für WLW entscheidest: bestell am besten mit Ergänzungslieferungen. Bei uns wurde einiges komplett ausgetauscht, die die ohne bestellt hatten haben zum Teil dann nochmal komplett nachgekauft. Wieder runterkniefeln geht grundsätzlich, ist aber ne nervige Arbeit ;)
    Und falls du mit Ergänzungslieferungen bestellen willst: erst im neuen Jahr, weil die immer für ein KJ liefern :)
    Und noch ein Tipp bzgl der WLW-Register: nicht bis ganz unten kleben, sd den letzten Platz frei lassen. Hab mir da gerne mal Seiten eingerissen (va wenn ich die Backsteine wg Bib-Besuch nicht in meinem Monsterkoffer transportieren konnte).

  10. Versand der Ergebnisse ist in NRW am 23.01.2019. Steht seit heute auf der Internetseite. 1 Woche eher als im letzten Jahr :-)

  11. Also ich schwöre ja auf die Griffregister von Steinfacher, fand die wirklich super, da auch noch lesbar beim Schreiben und nicht so Kleingedruckt.

  12. Auf Arbeit werde ich seit dieser Woche als Loser bezeichnet von den Steuerberatern weil ich die Prüfung nicht abgegeben habe…..

  13. Das ist ja übelstes Mobbing, was in deiner Kanzlei betrieben wird :O

  14. @Lalelu: Schau in R 8.9 IV KStR der wurde vollständig abgeprüft. Grundstück konnte nicht zu AK eingelegt werden, da privates Veräußerungsgeschäft nach § 23; Die Anteile an der GmbH wurden über eine nahstehende Person eingelegt und führen zu Einkünften nach § 17, daher auch keine Einlage mit den AK möglich. Lediglich der dritte Fall (weiß leider nicht mehr was das war) musste zu AK eingelegt werden.

    Bzgl. Griffregister empfehle ich die Folien mitzubestellen, das vereinfacht vieles; Seiten reißen damit auch nicht ein!

  15. @ Harald

    Mhh, da schlagen ja irgendwie zwei Herzen in meiner Brust.

    Irgendwie haben deine Kollegen Recht, aber vielleicht auch du ein bißchen.

    Wenn du gar nichts zu Papier gebracht hast, dann lieber nicht abgeben, dann hast du Recht.

    Wenn du aber zu allem was geschrieben hast und du hast nur nicht abgegeben, weil du denkst, dass das Geschriebene schlecht war, ist die Häme der Kollegen gerechtfertigt. Man weiß halt nicht was richtig ist und wie korrigiert wird usw.

    Und der ersparte Versuch, was soll der dir bringen? Man hat ja drei Versuche, will man diese intensive Vorbereitung wirklich mehr als dreimal hinter sich bringen? Ich jedenfalls hätte das nicht gewollt, es kann auch ein glückliches Leben ohne StB-Titel geben.

  16. @Harald:
    Auf keinen Fall ärgern lassen. Im Oktober 2016 wäre ich froh gewesen, wenn ich auf mein Bauchgefühl nach dem Lohnsteuer-Tag gehört hätte und nicht abgegeben hätte..
    Soweit ich weiß, ist diese Rücktrittsregelung ohnehin einmalig in der deutschen Prüfungslandschaft. Für besonders schlau halte ich derartige Kommentare jedenfalls nicht.

  17. @Masterplaster
    Folien sind immer so ne Sache, die machen die ganze Kiste eben dicker. U bevor ich was aussortiere, beklebe ich lieber die Seiten selbst (nicht dass ich das aussortierte doch noch brauche).
    Aber ich bin da vll auch zu übervorsichtig. Ei was hab ich am zweiten Tag in der viertel Stunde vor Beginn geschwitzt als mit einfiel, dass ich die 2018er Tabellen drin hab u nicht die 2017er (wollte ich noch mit reinpacken für den unwahrsch Fall dass wir die Steuerlast in der ESt ausrechnen sollten u Tabelle spart ja Zeit. Haltet mich für bescheuert, mach ich selber auch ;))

  18. Guten Abend,

    ich wohne in Potsdam und arbeite in Berlin.Wo kann ich oder muss ich die Prüfung schreiben? In Berlin oder Potsdam?

  19. @ Stephan

    Wer das nicht selbst rausfinden kann, darf leider die Prüfung nicht mitschreiben.

  20. Mal kurze andere Frage, die mich beunruhigt :D Rundung
    Wie stark legen denn die Korrektoren Wert darauf? Und wie viel Abzug gibt es, wenn man es falsch hat?

  21. Stephan:

    Dort, wo du arbeitest. Somit Berlin (Messeglände Hangar 8, wenn sich der Ort nicht ändert).
    In Brandenburg wird die Prüfung in KönigsWusterhausen geschrieben.

  22. Habe dieses Jahr meinen 2. Versuch gemacht. Leider glaube ich nicht, dass es dies mal was wird. Ich bin nun stark am überlegen, ob ich noch einen 3. Versuch in 2019 starten soll. Gibt es von Euch Tipps? Wie motiviert man sich für den 3. Versucht?

  23. @Micha: Das gute am 3. Versuch ist, dass du umfassendes Wissen und extreme Erfahrung vorweist. Des Weiteren ist es dein letzter möglicher Versuch, Augen zu und durch.
    Und falls es nicht klappt kannst du dennoch den Steuerfachwirt machen (falls du noch keiner bist) bzw. in der Industrie im Rewe mit dieser Erfahrung deine 60-70k machen –> je nach dem wo du wohnst.

    D.h. es kann nur besser werden!
    Meinen Tipp für Wiederholer habe ich derzeit im obersten Thread gepostet.

    Du schaffst das!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>