Die Freistellung naht- Klausurenkurs

Hallo miteinander,

die lang ersehnte Freistellung rückt so langsam aber sicher in greifbare Nähe. Mein Credo lautet – so wie wohl die herrschende Meinung- Klausuren, Klausuren, Klausuren.

Zwei Klausurenpräsenzkurse sind bereits gebucht. Dazu bin ich noch auf der Suche nach einem Fernkurs. Das Angebot von klausurenkurse.de erscheint mir vielversprechend. Vor allem der flexible Korrekturanspruch sagt mir zu.

Hat jemand Erfahrungen mit klausurenkurse.de?

Eine Bibliothek mit Mensa für die “heiße Phase” habe ich schon ausgekundschaftet. An der juristischen Fakultät ist man ja mit seinen drei roten Freunden ja in guter Gesellschaft :-)

11 Gedanken zu “Die Freistellung naht- Klausurenkurs

  1. Eine andere Frage an alle Teilnehmer bei den
    WLW- Präsenzkursen:

    wie ergeht es Euch, wie sind Eure Eindrücke und Ergebnisse bei den Klausuren?

  2. Klausurenkurse.de kann ich empfehlen. War mein einziger Kurs. Eventuelle Nachfragen wurden eigentlich immer per Mail beantwortet.

  3. Klausurenkurse.de habe ich letztes Jahr gebucht. Ich glaube 27 Klausuren mit Korrektur.

    Nach der ersten eingeschickten Klausur habe ich es sein lassen, gefühlt war das Niveau zu einfach. Bitte nicht falsch verstehen. Aber da ich WLW gewohnt war und dort ein wesentlich anspruchsvolleres Niveau war, erhoffte ich mir so mehr Lerneffekt.

    Ich dachte mir, lieber in den sauren Apfel beißen und schlechte Noten kassieren, aber dafür was lernen.

  4. Ich habe den Komplettkurs von Klausurenkurse (Grundkurs und Vertiefung) belegt. Die Klausuren sind gut, vergleichbar mit anderen Anbietern.
    Die Korrekturen – na ja, sehr wechselnd, ich hatte auch schon Klausuren ohne eine einzige Anmerkung in meiner Lösung, Folgefehler werden von manchen Korrektoren erst gar nicht mehr bepunktet, auf korrekte Zitierungen achten die Korrektoren nicht so sehr, …. Man muss natürlich fairerweise berücksichtigen, dass die Kosten auch deutlich geringer sind, als bei anderen Anbietern, daher darf man hier wahrscheinlich auch nicht so viel erwarten.
    Was mich stört ist, dass die Lösungen zwar gut, aber teilweise veraltet sind (ErbSt) und man wirklich gar keine Möglichkeit hat, Fragen zu stellen (man kann zwar eine Mail schicken, bekommt dann aber keine Antwort).
    Zusammenfassend würde ich sagen, dass das eine gute Möglichkeit ist, an eine Menge Klausuren zu kommen – ggf. auch nur zum stichpunkthaften Durchlösen, wenn die Zeit ansonsten fehlt. Wirklich etwas beigebracht im Sinne von korrekter Arbeitsweise, Fußgängerpunkte abarbeiten,… bekommt man hier eher nicht. Wenn man das aber schon mit Präsenzkursen abgedeckt hat, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen.

  5. Am Montag ist der Erfinder der Pizza Hawaii gestorben.
    Ihr könnt euch sicher denken, dass ich nun, ihn zu Ehren, eine heiße, dampfende und überaus leckere Pizza Hawaii vor mir stehen habe welche ich gerade genüßlich verspeise.

  6. Kann ich uneingeschränkt empfehlen…die Klausuren decken ein sehr breites Spektrum ab (mit vielen Randthemen, die im Vorbereitungskurs ausgeblendet wurden) und dies in m.E. nach angemessener Tiefe. Herr Okraß ist immer erreichbar und stand mir mit Rat zur Seite. Fragen im Rahmen der Klausurbearbeitung wurden von den Dozenten bereitwillig beantwortet, die Korrekturanmerkungen sind besser gewesen als die meines Präsenzkurses.

  7. Ich kann klausurenkurse.de nur eingeschränkt empfehlen. Die Mischklausuren fand ich gut, da hier einige aktuelle Themen behandelt wurden, insb. bei USt und die Korrekturen vernünftig und hilfreich waren. Die Ertragsteuerklausuren fand ich nicht gut, insbesondere die zu UmwSt, zB umfasst die Musterlösung ausführliche Beschreibungen zu zivilrechtlichen Voraussetzungen die so nicht erforderlich sind. Dazu kommt, dass die Korrekturen nicht brauchbar waren, zT wurden trotz korrekter Lösung keine Punkte gegeben ohne Hinweise, sodass unklar blieb ob die Lösung überhaupt vollständig korrigiert wurde. Dies Bilanzklausuren waren ok.

    Ich würde in Zukunft eher mehr Geld ausgeben zB für Haas, Endriss, Knoll um eine entsprechende Qualität zu erhalten.

  8. Hallo alle zusammen,

    ich schreibe auch die Klausuren von GFS.Ich schreibe auch dieses Jahr die Prüfung.
    Ich habe mal eine Frage bezüglich des Sachwertverfahrens und der Anlage 24.
    Muss für die Regelherstellungskosten die Anlage 24 mit Rechtsstand Jan.2016 (El 184) oder Februar 2012 (El 169) benutzt werden?
    In den Klausuren wird die aus der EL 184 benutzt.Ich bin mir nicht sicher ob das so richtig ist.
    Würde mich sehr freuen wenn mir einer weiterhelfen könnte.
    Vielen Dank

    VG
    Micha

  9. Einige Änderungen des Erbschaftsteuergesetzes sind nicht rückwirkend zum 30.6.2016 sondern rückwirkend zum 1.1.2016 eingeführt worden. Die Anlage 24 gehört dazu. Von daher ist die EL 184 zu verwenden.

    Zugegeben, ich bin in diese Falle auch getappt. Und zwar mit großen Tatzen.^^

  10. Vielen Dank!
    Die GFS KLAUSUREN sind nicht auf dem aktuellsten Stand in ErbSt!!!Frechheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>