Die Zeit rennt

– mal wieder

Hallo zusammen,


ich melde mich zurück. Wahnsinn wie die Zeit rennt. Der Mai ist auch schon wieder vorbei, die letzte Klausur vom Vorbereitungskurs habe ich gerade beendet. Mir grummelt es langsam aber sicher wieder im Magen.

Der Klausurvorbereitungskurs ist für mich zum absoluten Volltreffer geworden. Im Rückblick hat mich letztes Jahr alles überrollt, die neuen Themen Umwandlung, Internationales Steuerrecht, Personengesellschaften…., dann der Samstagsunterricht, der Knoll Klausurenkurs, die Klausuren an den Sonn- bzw. Feiertagen und dann noch die Familie, die viel zu kurz gekommen ist. Ich bin somit vollkommen ausgepowert in die Freistellung geschliddert. Im Vollzeitklausurenkurs hatte ich dann das Problem immer zu wenig zu schreiben. Dinge, die ich wusste und glasklar war, habe ich einfach nicht hin geschrieben. Mir fehlte die Zeit und Muße für die Klausurentechnik, da ich dem Stoff immer hinterher gehechelt bin. Das hat sich bei der Einsichtnahme der Examensklausuren dann leider schmerzhaft bestätigt. Daher war es mir wichtig mit dem Vorbereitungskurs an meiner Klausurentechnik zu feilen um mehr Fußgängerpunkte einsammeln zu können.

Habe ich bei der ersten Klausur noch eine 5 im Verfahrensrecht geschrieben, habe ich mich im Verlauf auf 4,5 und nun sogar auf eine 4 steigern können. In Bilanz bin ich viel sicherer geworden, der Knaller war aber Körperschaftsteuer. In der ersten Klausur hatte ich eine 4,5, die mich total aufgeregt hat. Ich hatte schon wieder viel zu wenig geschrieben und bin in mein altes Schema verfallen. Ich habe die Klausur dann noch einmal für mich geschrieben und durchgearbeitet. Die nächste Ertragsteuerklausur war zu meinem Leidwesen wieder Körperschaftsteuer und der Klausur davor ähnlich, aber sie ging mir beim Schreiben einfach so von der Hand. Was soll ich sagen? Volle Punktzahl 1,0! Als ich das Ergebnis gesehen habe, war meine erste Reaktion „Es kann nur noch schlechter werde. Ich höre auf und schule um.“ 😎 Auf das letzte Ertragsteuerergebnis warte ich noch. Die Klausur ist aber in jedem Fall schlechter gelaufen- Willkommen in der Realität. 😉

Jetzt warten schon die neuen Klausuren von WLW auf mich. Die von Mai habe ich noch gar nicht angepackt und die von Juni sind auch schon da. Sehr angenehm finde ich, dass ich die Klausuren bis zum Ende des Kurses einsenden kann, so wie ich es zeitlich schaffe. Es wird sich mit dem Kurs auf Examensniveau zeigen ob mir der Vorbereitungskurs tatsächlich geholfen hat. Im Augenblick ist noch Zeit um die fachlichen Lücken zu schließen. Ich hoffe nur, dass es weiterhin läuft und ich keinen Einbruch erleide.


Viele Grüße an euch alle, insbesondere an die Blogger in dieser Runde. Ich habe mit Spannung die Einträge verfolgt.


Eure Annika

6 Gedanken zu „Die Zeit rennt

  1. Hi Annika,
    mit so eine Leistung und Ehrgeiz, brauchst Du nichts zu fürchten!
    Viele grüße

    Mo

  2. Volle Punktzahl zeigt, dass man es kann. 1,0 ist natürlich unrealistisch im Echtexamen, aber das Gefühl sone Aufgabe richtig angegangen zu sein und dann auch das Schema konsequent durchgezogen zu haben um ein gutes Ergebnis zu erreichen hilft in besonderen Stressituationen wie im Oktober.

    Weiterhin viel Durchhaltevermögen oder Trotz 🙂

  3. Hi Annika,

    ich bin auch im Zweitversuch und mich würde interessieren, wie genau du an deiner Klausurtechnik und Füßgängerpunkte einsammeln gearbeitet hast?

    Vielen Dank Im Voraus.

  4. Hallo Nati,

    wir haben in dem Vorbereitungskurs für viele Probleme ein Schema an die Hand bekommen. In Verfahrensrecht wurde immer wieder der Prüfungsaufbau des Einspruchs und der Korrekturnormen eingeübt. Umsatzsteuer war jedes mal in Form eines Aufsatzes und man musste sich immer wieder vor Augen halten Ausgangsumsätze vor Eingangsumsätze. In Körperschaftsteuer wurde großes Augenmerk darauf gelegt, ob inner- oder außerbilanziell korrigiert wird. In Bilanz klar die Unterschiede zwischen Handels- und Steurrecht rausgearbeitet. Klasse fand ich auch die Videos. Dort wurde die Herangehensweise an die Klausuren gezeigt, welche Schlagwörter einen Hinweise auf die Zielrichtung des Klausurenstellers geben…
    Ich fand den Kurs bis auf eine von 18 Klausuren stimmig.

  5. Hallo Annika!

    Ganz großen Respekt, dass Du so ehrgeizig an die Sache rangehst –

    eine Probleklausur mit 1,0 sagst Du?

    Davon werde ich wohl immer träumen!

    Ich selbst kämpfe mich auch durch den Vorbereitungs-Dschungel und habe leider in den letzten Wochen auch Klausuren geschrieben, ohne vorher die gleichen nachzuarbeiten – so langsam komme ich wieder mehr hinterher!

    Dir und allen anderen Lesern weiterhin viel Erfolg und starke Nerven – wir schaffen das!

    Gruß Martin

    P.S.: Danke an Deine Beschreibung über Fußgängerpunkte – das ist auch für mich sehr interessant! 🙂

  6. Vielen Dank für deine Antwort!

    Ich werde dieses Jahr auch mehr Augenmerk drauf legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*