Diskussionsrunde

Hallo in die Runde,

aktuell bin ich dabei mir Möglichkeiten der Vertiefung des Stoffes aus den Lehrheften zu suchen, da ich doch immer wieder merke, dass mein Wissen nicht so gefestigt ist wie ich es gerne hätte.
Was habt ihr da für Tipps? Doch zusätzlich noch LeO-Intensiv buchen oder vielleicht die ein oder andere Fachwoche mitnehmen?

Das zweite Problem, was ich habe, ist die Zeit. Ich bin doch froh, wenn ich die laufenden Hefte bearbeite, Zeit zur Wiederholung ist doch arg begrenzt.
Deswegen würde mich es interessieren wie ihr an die Bearbeitung der Hefte herangeht. Ich glaube, ich nutze aktuell meine Zeit noch nicht optimal.

Der dritte Diskussionspunkt ist das Thema Klausurtechnik. Das intensive Klausuren schreiben, liegt bei mir zwar noch in weiter Ferne, aber dennoch würde ich gerne wissen, wie ihr das Thema angegangen seid bzw. angehen wollt.
Aktuell liebäugle ich mit den Karteikarten von WLW zum Thema Klausurtechnik. Da der Preis doch recht ordentlich ist, will ich Nummer sicher gehen, dass die Karteikarten sich auch lohnen.

Ich freue mich auf eure Meinungen und Tipps.

Bis Bald
Sebastian

12 Gedanken zu „Diskussionsrunde

  1. Hallo Sebastian,
    ein klares ja zu den Klausurentechnikkarten. Ich wiederhole jetzt noch die Technik damit. Zur Abrundung passt noch die WLW Fallsammlung.
    Um die Klausurentechnik zu üben eignet sich wunderbar von Knoll der Klausurenvorbereitungskurs. Der fängt einmal im Herbst und einmal im Februar an. Meiner Meinung nach solltest du die Hefte ordentlich durcharbeiten, aber dann dich auf die Falllösung konzentrieren. Ich habe viel Dinge erst so richtig beim Durcharbeiten der Fälle verstanden, aber es lernt auch jeder anders. Ich wünsche dir weiterhin gutes Gelingen.
    Liebe Grüße
    Annika

  2. Hallo,
    zu den WLW Sachen kann ich nichts sagen, werde aber zur Vertiefung der Inhalte des Samstagskurses auch den Knoll Klausurenvorbereitungskurs absolvieren. Sind 18 Klausuren ab 28 August bis 23 Dezember, Pro Woche also eine Klausur im Zeitumfang von 2-4,5 Stunden. Das ist ideal für Freitag Abend (;D) Die Lösung nacharbeiten kann man dann an einem Abend unter der Woche.
    Viele Grüße

    (StB Prüfung 2020/2021)

  3. Hallo Sebastian,

    ich habe mich nicht über einen Fernlehrgang vorbereitet, deswegen kann ich dir zu dem Punkt leider nichts sagen.

    Zu den Klausurtechnikkarten von WLW gibt es von mir ganz klar einen Daumen hoch 😉
    Diese sind sehr gut strukturiert, teilweise auch mit Beispielen und Formulierungsvorschlägen versehen. Das Geld lohnt sich auf jeden Fall dafür auszugeben. Ich schaue mir diese regelmäßig an und hatte dadurch auch schon kleinere Aha-Effekte.

    Viele Grüße und viel Erfolg

  4. Meine Erfahrung:

    1. Punkt. Ich habe die Lehrhefte genutzt um einen (groben) Überblick über alle Themen und Prüfgebiete zu erhalten und in die klassischen Besonderheiten (BAS, Wiedereinsetzung, §13b UStG, § 8b KStG/ §3 Nr. 40 EStG usw usw) einmal gehört und grundsätzlich verstanden zu haben. Die Vertiefung erfolgt, wie auch die Vorredner schon sagten, primär durch Klausurenschreiben da m.E. hier speziell die Detailtiefe sowie die Schreibweise/Zitierweise geschult wird, auf die es letztlich ankommt. Alles andere dient m.E. mehr der oberflächliche Information.

    2. Punkt: Hatte den Haas Fern-Lehrgang. Von Aufbau und Inhalt fand ich ihn „geht so“, habe aber auch keinen Vergleich. Ich persönlich finde, man sollte die Lehrbriefe einmal vernünftig d.h. allumfassend und komplett verstanden durcharbeiten. Wenn man die einmal so durch hat, dann finde ich persönlich, dass ein erneutes Durcharbeiten sinnfrei ist, auch weil man noch gar nicht genau weiß, wo man Schwachstellen hat; das merkt man erst beim Klausurschreiben. Hier erfolgt m.E. dann die Vertiefung.

    3. Punkt: Ich kann nur für mich sprechen. Die WLW Scripte Klausurtechnik fand ich sehr schwach, die Karteikarten Klausurtechnik habe ich zu 90% nicht einmal angeschaut. Hatte angefangen, aber dafür hat mir dann doch die Zeit gefehlt bzw. ich fand andere Methoden für mich viel effizienter. Ich fand es leichter, direkt an der Klausur zu lernen. Die Karteikarten enthalten den Stoff, die Technik, aber ich selbst kann mir Dinge besser merken, wenn ich diese mit einem konkreten Sachverhalt verknüpfe. Die Musterlösungen von WLW waren gut genug, dass ich die Karteikarten nicht verwenden musste. Die Klausurenkurse (Fernkurse von Jan-August + Klausurenkurse Sep + Fallsammlungen (Fälle entsprechen insgesamt 50 à 6h Klausuren) sind m.E. so konzipiert, dass sie alle klausurrelevanten Sachverhalte behandeln.

  5. Zu Nr.1: Keine Fachwochen oder ähnliches, du lernst den Stoff über Klausuren. Würde jetzt keine Zeit mehr für Kurse verschwenden, sondern den Schwerpunkt auf Klausuren setzen.

    zu Nr.2: Ging mir genauso und alles nochmal wiederholen ist auch nicht unbedingt erforderlich. Über die Klausuren wirst du die Standardthemen noch oft genug wiederholen. Bei allem anderen musst du lernen wie du an die Themen herangehst, du kannst NIE alles wissen.

    zu Nr.3: Die Karten haben mir super geholfen, kann ich auf jeden Fall empfehlen. Waren nicht mehr allzu lange mit dem Klausuren schreiben. Versuch dich dran und hol dir eine ordentliche Abfuhr, da lernst du am meisten.

    So viel als Tipp von mir.. Hab im zweiten Versuch dieses Jahr bestanden und hab die Vorbereitung beim zweiten Mal ausschließlich über WLW gemacht. Der Klausurenkurs dort zum war super und gibt nochmal den letzten Feinschliff 😉

  6. Ich fand die Klausurtechnikkarten von WLW nicht so hilfreich.

    Besser ist es m. E. einen Klausurenvorbereitungskurs zu besuchen – bspw. den von Knoll. Man lernt wirklich die Technik erst durch das Schreiben.

    Ich wuerde auch keine Zeit mit weiteren Theroiekursen verschwenden. Dort werden meist eh nur dir Themen angerissen. Wie will man auch alle BMF-Schreiben und Richtlinien in so kurzer Zeit durchgehen.

    Investier also dein Geld besser in vernueftige Klausurenkurse der grossen Anbieter wie Haas, Knoll, Endriss oder WLW.

    Besten Gruss

  7. Mich würde mal interessieren,wie viel Zeit ihr neben der Arbeit noch für die Vorbereitung „investiert“? Habe oft das Gefühl dass nach der Arbeit nichts mehr geht und am Wochenende möchte man ja auch mal teilweise „frei“ haben…und wir machen hier ja einen Marathon und wir (Examen 2020/2021) fangen gerade erst an,wie viel Lernen ist da „normal“?

  8. Guten Morgen Anwärterin,

    wieviel Engagement „normal“ ist, kann Dir niemand beantworten.

    Ich habe nach der Arbeit in der Woche immer noch zwei, drei Stunden gelernt und am Wochenende jeweils von 0630 – ca. 1300/ 1330.

    Arbeite soviel für die Prüfung, dass Du Dir nichts vorwerfen musst, wenn Du verlieren solltest.

    Am Ende entscheidet der Wille!

  9. Hallo zusammen,

    ich schwanke auch ob ich den Intensivkurs in nächsten Jahr bei WLW buchen soll ( Online ) oder den Vertiefungskurs bei Haas? Hat jemand Erfahrung ?

  10. @Anwärterin:

    Was ist schon normal? Manche schaffen das Examen im ersten Mal bei einer Vorbereitung innerhalb von ein paar Tagen im Kurzurlaub. Andere schaffen es nach 6 Jahren intensiven Vorbereitung und 5 Examens-Anläufen (nicht immer abgegeben) nicht.

  11. Hallo,

    hatte eben gerade das erste Mal Zeit mir mal die Kommentare durchzulesen. Erstmal vielen Dank für euren Einblick. Also werde ich den Fokus auf alle Fälle auf das Schreiben von Klausuren setzen.

    Geplant ist bei mir der Klausurenkurs bei Knoll und höchstwahrscheinlich zum Abschluss der Intensivkurs bei HAAS.

    Zu den Karteikarten gab es ja keine klare Tendenz. Bin mir da tatsächlich auch weiterhin aufgrund des Preises noch unschlüssig.

    @Anwärterin:
    Die Zeit, die ich investiere, schwankt bei mir zumindest aktuell noch extrem. Ich lerne so viel, dass ich am Ende der Woche zufrieden mit mir bin.
    Da gibt es eben auch keine Formel, ist auch extrem abhängig vom jeweiligen Lerntyp.

    Wünsche euch ein schönes Wochenende 🙂

  12. @ Sebastian: wenn du mit deinem Fernkurs zeitluch schwierigkeiten haben solltest, dann kauf die die wlw Karteikarten besser nicht, weil du sie dann eh kaum nutzen kannst, indem sie teilweise viel tu kryptisch formuliert sind. Investier lieber das Geld in den Klausurvorbereitungslehrgang – bspw bei Knoll. Da wirst du an die Technik besser herangefuehrt.

    BG und viel Erfolg! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*