Eingang der schriftlichen Steuerberaterprüfungsergebnisse

Folgender Link bietet eine ganz gute Übersicht:

http://www.steuerextra.de/statistik/eingang-schriftliche-ergebnisse/

Für die Bremer: Ergebnisse können morgen 11:00 – 13:00 bei Vorlage des Personalausweises abgeholt werden. Ansonsten gehen Sie morgen in die Post.

25 Gedanken zu “Eingang der schriftlichen Steuerberaterprüfungsergebnisse

  1. You made my day, Christoph…
    Nerven liegen eh schon blank und jetzt sitz ich bei der Kälte auch noch draußen vorm Briefkasten…
    Ist bei uns eh schon immer spannend, ob der Briefträger heute überhaupt arbeitet…

  2. Bei mir hat es nicht gereicht .
    Ertragsteuern hätte ich bestanden.
    Bremen scheint nichts hoch gesetzt zu haben – hab bisher noch nichts positives gehört aus dem Freundes -und Bekanntenkreis.

  3. Das tut mir sehr Leid für dich Christina. Hinfallen – Aufstehen – Krönchen richten und weiter. Lass dich nicht unterkriegen und greife nächstes Jahr nochmal an.

  4. 1. Bei mir auch nicht.
    2. Ich auch nicht (für Hamburg)
    3. Ist bei mir auch gut jetzt, für ein drittes Mal diesen ganzen Zirkus bin ich mittlerweile einfach nicht mehr fit genug… Werde mir nach 24 Jahren Steuerberatung jetzt endgültig was anderes suchen.. Mein Geld kriegt die Kammer nicht mehr..

  5. In meiner Kanzlei gibt es einen Kollegen. Der hat mich ausgebildet und mir so ziemlich alles beigebracht, ein Topmann. Zu dem gehen wir heute immer noch, wenn was nicht klar ist und holen uns Input. Der hat die Prüfung erst im dritten Anlauf geschafft und ist mittlerweile Partner…also nicht unterkriegen lassen. Auch wenn das jetzt erstmal recht bitter ist, im nächsten Jahr sieht vieles schon wieder anders aus.

  6. ich hab bestanden…bin so erleichtert u froh.

    p.s. tut mir leid christina :( ich weiß aus letztem jahr wie das ist.

  7. Ich auch (Hamburg), aber die Quote von 30%, die momentan kursiert ist echt gruselig…
    Tut mir sehr leid Christina, ich weiß leider auch ausm letzten Jahr wie das ist…

  8. Liebe Christina,

    als ich gestern deinen Post gelesen hatte, war ich echt überrascht (und auch irgendwie geschockt). Es tut mir sehr leid, dass es dieses Jahr nicht gereicht hat. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du das persönlich möglichst schnell abhaken kannst und hoffe, dass Du dich dadurch nicht entmutigen lässt. Es ist einfach eine wirklich schwere und zu – einem gewissen Grad – auch evtl. etwas willkürliche Prüfung, für die es einfach keine Garantie gibt, diese sofort beim ersten Mal zu bestehen.

    Bleib einfach am Ball! Ich würde mich sehr freuen, wenn Du gleich nächstes Jahr wieder in die Prüfung gehen würdest und wünsche Dir an dieser Stelle die dafür benötigte Kraft, Motivation und Ausdauer.

    Ich bin mir sicher, dass Du es schaffen wirst!

    Beste Grüße aus Berlin

  9. Von der HP der StBK München

    “Die Ergebnisse der schriftlichen Steuerberaterprüfung werden nach Heilige Drei Könige versendet.

    Telefonische Anfragen betreffend der Ergebnisse vor dem 09.01.2017 sind zwecklos.”

    Somit darf man wohl vor dem 9.1 nicht mit Briefen rechnen :(

  10. Da der 07.01. ein Samstag ist – und am Samstag normal auch Post zugestellt wird – werden denke ich die Ergebnisse aus München am 07.01. kommen – war heuer auch so…

  11. Also ich habe bzgl. StBK München andere Infos:
    Ergebnisse kommen wohl zwischen dem 3. und 5.1.2017

  12. Habe bei der StbK München angerufen. Voraussichtlich (man beachte sehr vage) werden die Ergebnisse am 05.01.2015 versendet

  13. Aus relativ sicherer Quelle habe ich erfahren, dass in Bremen von 64 Teilnehmern zunächst 10 bestanden hätten. Es wurde dann nochmal hochgestuft so das am Ende 14 bestanden haben.

  14. Was darf man denn unter einer relativ sicheren Quelle verstehen? :D Ich mag diese ganzen Horrorstorys nicht so recht glauben….

  15. So dieses Gerücht stimmt, wären es 21,88% Besteher in Bremen…
    Man sollte sich wirklich über Sinn und Unsinn dieser “Prüfung” unterhalten.
    Eines Tages werden die Kammern aufwachen und feststellen, dass viele Altberater nicht mehr da sind und von heute auf morgen ein Mangel an Beratern herrschen wird.
    Wie soll man motivierte und hochstrebende junge Leute denn zu dieser Prüfung ermutigen, wenn man sich zum Teil zwei Jahre vorbereitet und dann etwas bargeprüft wird, was in ganz Deutschland nirgendwo aktiv in den Lehrgängen behandelt wurde. Mir kann keiner erzählen, dass diese Klausuren nicht genau so gewollt sind und nur darauf abzielen, möglichst viele “abzuschießen”. Alle sollten froh sein, wenn man sich für so einen Job entschiedet. Aber des Rätsels Lösung ist wohl wie immer am Ende des Tages der gute alte deutsche Neid….

  16. @leopeo: Dein Post hat mich echt gerührt ! Danke für deine vielen aufbauenden Worte!

    Man fällt tatsächlich ziemlich in ein Loch. Du kommst heim und siehst die aufgeschlagenen Gesetze und Richtlinien und dann wird dir wieder bewusst, dass es nicht gereicht hat. Hab erstmal alles weg gepackt und werde mir nun wirklich Gedanken machen, ob ich mir das nochmal antun möchte.

    @Geduldiger, Unversicherter und StB2016: Ich glaube langsam, dass die Gerüchte stimmen. Von sechs Bekannten/Freunden, die ebenfalls in Bremen angetreten sind, ist einer zur mündlichen zugelassen. Das finde ich schon ein ziemlich deutliches Ergebnis. Zieht man von den 64 noch die 20 Leute ab, die zurück getreten sein sollen, hätten wir ne Quote bei 31,8 % . Auch das ist erschreckend wenig.

    Für alle die es dieses Jahr nicht geschafft haben. Lasst den Kopf nicht hängen!
    Und der Rat einer Dozentin an die, die nicht bestanden haben:
    Trinkt ne Flasche Wein oder vielleicht besser gleich Schnaps an Weihnachten und so in 14 Tagen steht ihr langsam wieder auf und fangt nochmal an zu kämpfen!

  17. @StB2016: Bin ich mal ganz Deiner Meinung.
    Den Mangel an Beratern, die dann auch noch den Mut zur Selbständigkeit haben, beklagen diejenigen, die ihre Kanzlei verkaufen wollen jetzt schon. Dummerweise haben die Kammern da nur begrenzten Einfluss, denn die Ausschüsse werden von den Behörden berufen.
    Gibt’s das eigentlich noch bei irgendeiner anderen Prüfung, dass der Prüfer die Prüfung selbst nicht unbedingt geschrieben haben muss, um entscheiden zu dürfen, bei wem es nicht gereicht hat?
    Man stelle sich das mal bei einer Führerscheinprüfung vor, bei der der Prüfer selbst nie Auto gefahren ist. Wer’s nicht glaubt, lese § 10 DVStB.
    Und NEIN, liebe Finanzbeamten aus dem höheren Dienst: Die juristischen Staatsexamina mit vollbefriedigend im Baurecht oder Strafrecht allein befähigen hier nicht zur Bewertung einer Bilanzklausur..
    Die Verwaltung hat nun mal das Recht, sich ihre künftigen Gegner selbst auszusuchen, die prüfenden Steuerberater entscheiden über ihre künftige Konkurrenz. Ein Schelm, wen es da nicht wundert, dass Finanzwirte so überdurchschnittlich bestehen. Und warum zum Teufel, darf der Prüfer bei der Bewertung meiner Klausur meinen LEBENSLAUF zu rate ziehen (§ 10 III S.1 DVStB)????
    Wenn sich die Ausschüsse gegen vermehrte Klagen dann noch durch Geheimhaltung der Aufgaben absichern wollen, wirkt das ganze Verfahren zunehmend erbärmlich auf mich.
    Ich würde es auch bevorzugen, wenn nicht ein lebenslang Vollalimentierter über die Berufsaussichten (künftiger) Selbständiger entscheidet..
    Und wer mich jetzt darauf hinweisen will, dass der StB als Organ der Steuerrechtspflege in erster Linie das Steueraufkommen zu sichern habe, möge bitte noch einmal die Herkunft des Begriffs des Rechtspflegeorgans (geprägt von Richtern im Dritten Reich zur Disziplinierung ungehorsamer Anwälte) nachschlagen, seine Auffassung von Berufsbild und Rechtsstaat bitte noch einmal prüfen und die Verbindung Diplom-Finanzwirt – StB unter den Begriff “Unabhängiges Organ” subsumieren..

  18. Hallo Christina,

    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen – auch mir tut es sehr leid. Trotz der Enttäuschung, lass Dich nicht unterkriegen und genieße jetzt erstmal die steuerfreien Weihnachtstage und feiere ordentlich in das neue Jahr hinein. Du hast es dir verdient. Nächstes Jahr schreibst du die Prüfung nochmal mit und kannst dann nach bestandener Prüfung stolz sagen: “Es war nicht einfach, aber ich habe es geschafft!”

    Ich denke, fast alle von uns können nachvollziehen, wie es einem nach dieser Mitteilung geht. Jedoch muss man es als neue Chance sehen. Du weißt nun, wie diese Prüfung abläuft und gehst dadurch gestärkt in die nächste Prüfungsphase. Die ungewohnte Situation einer sechsstündigen Klausur macht Dir nichts mehr aus und Du hast immens an Fachwissen während der Vorbereitung aufgebaut, mit dem du vermutlich viele langjährige Steuerberater begeistern kannst. Gönn dir so lange Zeit wie du brauchst zum Erholen und Krafttanken und dann kannst du voller Energie den zweiten Versuch im Oktober 2017 angehen.

    In diesem Sinne: Ich wünsche Dir Frohe Weihnachten mit Deinen Lieben und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches 2017.

    Liebe Grüße
    Christian

  19. Von einem Mangel an Steuberatern, wie es einige weiter oben behaupten, kann keine Rede sein. Die Berufsstatistik zeigt das deutlich.

  20. https://www.bstbk.de/de/bstbk/berufsstatistik/index.html
    Mit deutlich meinst Du wohl den Gesamtmitgliederzuwachs um 1 % oder??
    Musst die Statistiken schon etwas genauer lesen. Letztlich liegt der Zuwachs nicht an den Neumitgliedern, sondern an dem Anwachsen der Gruppe über 70 Jahre. Die Alten hören nicht auf. Wie denn auch, wenn sie keine Käufer für ihre Kanzlei finden, habe ich so einige Ältere wehklagen hören..
    Was es in ein paar Jahren bedeutet, dass der Anteil der über 50-jährigen kontinuierlich steigt, und zwar stärker als der Gesamtzuwachs, dürfte offensichtlich sein, oder?
    Die dramatische Optik eines Liniendiagramms lässt sich massiv erhöhen, indem Du die X-Achse streckst und die Y-Achse stauchst. Um die Manipulation zu verdecken, lässt Du bei einer Achse die Maßeinheit einfach weg. So geschehen auf Seite 6 der Statistik…
    Merkste heutzutage fast gar nicht mehr, wie Du manipuliert wirst…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>