Empfehlungen zur Vorbereitung

Hier dürfen alle, die mit ihrer Vorbereitung gut gefahren sind und evtl schon erfolgreich waren, für die, die es noch vor sich haben, Empfehlungen für Klausurenkurse hinterlassen.

Ich mache mal den Anfang:

Knoll Klausurenfern- und – vorbereitungslehrgang fand ich auch im Nachhinein hilfreich. Deckt viele Themen ab und bereitet auch auf schwierige SVe vor.

WLW Fernlehrgang, wenn man will zusätzlich oder nur allein, gefühlt noch breiter gefächert, anders als Knoll, deckt aber sehr viel ab. Zusammen mit WLW Fallsammlung und den enthaltenen Echtexamina 2012-2015 super.

WLW Präsenzkurs Intensiv und Klausurenpräsenz hardcore, schwierig, anstrengend aber absolut hilfreich. Es war einiges in der Prüfung drin, was ich erst dort gelernt /verstanden habe! Unbedingt zu empfehlen.

Im Nachhinein würde ich früher anfangen, die Fallsammlung und Echtexamina durcharbeiten und mehr Nwb Steuer & Studium 😉

16 Gedanken zu „Empfehlungen zur Vorbereitung

  1. Habe es so ähnlich gemacht. Nur den Päsenzklausurenkurs habe ich bei Endriss gemacht. Hatte auch das Gefühl, dass man damit gut vorbereitet war…Wichtig ist, dass man dieses genannte Programm auch wirklich konsequent durchzieht. Es bleibt immer ein Rest den man nicht kann. Aber das wäre wohl auch mit 5 Jahren Vorbereitet nicht anders. Damit weiß man aber dann wohl genug

  2. Bei mir war es so, das ich

    – wie meine Kollegen –

    das Komplettpaket beim Studienwerk in Münster gebucht habe. Das heißt, ich habe den Samstagskursus, den Klausurenkursus und auch den Intensivkursus + demnächst die Vorbereitung für die Mündliche dort gebucht!

    Gerüchten zu folge, differenziert sich das Studienwerk bezüglich mancher Dozenten an verschiedenen Orten:

    so behaupten Kollegen von mir, Dozenten für z.B. Umwandlungssteuerrecht (gearde dieses Spezialfach) wären in anderen Standorten als Münster oft unkomplizierter und würden es fachlich einfacher vermitteln

    (wenn ich dieses Mutmaßen hier so schreiben darf, ohne einem einzigen Dozenten etwas Böses zu wollen)!

    Was bei mir heraus kommt, steht natürlich noch total in den Sternen

    – aber durch meinen Fachwirt und durch einen Kollegen, der durch den Studienwerk-Lehrgang sogar bei 3,X mit seinem Steuerberater-Examen landete

    – darf ich diese Lehrgänge auch wohl weiterempfehlen!

    Mir haben in Münster gerade die Dozenten für Ertragssteuerrecht und für Umsatzsteuer sehr sehr gut gefallen, da man merkte, das sie unwahrscheinlich stark in der Materie waren.

    Natürlich wird jeder Dozent von Mensch zu Mensch wieder anders empfunden – daher sind diese
    Statements von mir natürlich schwammig!

    Dennoch bleibt bei mir ein sehr guter Eindruck!

  3. Hallo zusammen,
    Vielen Dank schonmal für eure Tips und herzlichen Glückwunsch, ihr habt die schriftliche Prüfung rum 😎
    Wie viele Klausurenkurse sind denn realistisch machbar in der Vorbereitung ? Klar, es kommt darauf an, wie viel Freistellung man hat, bei mir sind es 4 Monate. Ich kann allerdings noch nicht einschätzen, wie viel Zeit man zum Nacharbeiten einer Klausur braucht und ob es vielleicht sinnvoller ist eine Klausur dann einige Zeit liegen zu lassen und später nochmal zu machen, damit sich die Themen dort richtig gut setzen. Was ist denn eure Meinung dazu? 🙂

  4. Sicher schon oft gehört, aber meiner Meinung nach ist es am wichtigsten, dass man so viele Klausuren wie möglich unter Echtbedingungen schreibt. Also sobald ein Grundlagenwissen da ist mit den Klausuren anfangen. Dieses Jahr kam echt viel dran was man in den probeklausuren schon mal gesehen haben konnte. Man braucht einfach die nötige Routine um die Aufgaben schnell bearbeiten zu können. Denke 50 Klausuren ist eine gute Zielmarke. Habe die ersten paar Klausuren ohne Zeitlimit geschrieben und danach wirklich nur noch 6 Stunden. Wichtig ist verschiedene Anbieter zu besuchen. Lasst euch nicht von den Noten runterziehen, teilweise fand ich die Klausuren vom Aufbau auch blöd und total unrealistisch (kein KSt-Teil oder eine Klausur nur mit Umwandlungen). Bei den echten Klausuren kann man sich eigentlich auf die gewohnte Verteilung einstellen:
    Tag 1: 35/35/30
    Tag 2: 60/40
    Tag 3: 33/33/34

  5. Hallo,

    ich würde gern eure Erfahrungen hören hinsichtlich Empfehlungen zur Vorbereitung. Ich starte aktuell in die Vorbereitung für das Examen kommendes Jahr und bereite mich aktuell selbst mit Lehrbüchern vor.
    Ich plane kommendes Jahr einen Klausurenkurs zu machen. Zusätzlich überlege ich aktuell, ob ich einen Fernlehrgang machen soll, oder ob ich einen Samstagspräsenzkurs mache.

    Ich habe eine recht gute Vorbildung im Steuerrecht durch ein steuernahes Studium und bereits einige besuchte Steuerlehrgänge.

    Zusätzlich kommt hinzu, dass ich durch private Termine bzw. arbeitstechnisch nicht an jedem Präsenztermin teilnehmen könnte. Ich habe durchaus aber die Möglichkeit abends mir die Module zu erarbeiten.

    Ist ein Samstagskurs essentiell oder vermittelt er, unabhängig vom Anbieter grundsätzlich bessere Inhalte als ein Online-Lehrgang (z.B. der von Haas)? Oder sind diese als gleichwertig zu betrachten?

    Meine Bedenken sind, dass im Samstagsvollzeitkurs Inhalte vermittelt werden (wenn auch nur mündlich von Dozenten vermittelt), welche in einem Online-Lehrgang nicht vermittelt werden können. Hat dazu jemand Erfahrungen?

  6. Hallo zusammen,
    auch ich bin aktuell auf der Suche nach der richtigen Vorbereitung für die Prüfung 2020.
    Der Kombikurs bei Endriss läuft schon. Jetzt ist die Frage: was sind die richtigen Klausurenkurse? Knoll, Haas, Bannas, WLW?
    Fern oder Präsenzkurs?
    Wie sind eure Erfahrungen? Macht es Sinn bei vielen verschiedenen Anbietern Kurse zu buchen oder vielleicht doch alles bei einem?

    Ich freue mich über eure Erfahrungsberichte.

    Lieben Gruß

  7. Hallo zusammen,

    ich schreibe das Examen in 2020 und wäre an Literatur/Unterlagen interessiert. Insbesondere an Fallsammlungen. Freue mich über Rückmeldungen, falls jemand etwas abzugeben hat!

  8. Hi zusammen,

    Eure Meinung. Lieber Knoll Examenskurs oder Haas Intensivkurs. Wer hat Erfahrung.

    Beste Grüße

  9. Liebe Anwärter,
    egal, wo ihr die Klausurenkurse belegt, plant nicht zu viele ein. Ich hatte zwei verschiedene Anbieter und bin sehr gut damit gefahren, da beide eine ziemlich gute Trefferquote mit Prüfungsthemen hatten.
    Plant auf jeden Fall Zeit für die Nacharbeit der Klausuren ein. Damit lernt Ihr am meisten. Lieber eine geschriebene Klausur ein zweites Mal nacharbeiten als eine Neue schreiben. Die Nacharbeit kann teilweise doppelt solange dauern wie das Schreiben.
    Ihr müsst das System verstanden haben und nicht unendlich viele Klausuren auflisten können.
    Präsenkurse vor der Prüfung simulieren sehr gut das Echtexamen und gehören meiner Meinung nach unbedingt dazu.
    LG und viel Erfolg mit der Vorbereitung

  10. Hallo Ihr Lieben, mein Mann schreibt nächste Jahr die Prüfung. Hab ihr Geschenkideen zum Geburtstag? Was brauch man unbedingt oder was hat euch mega geholfen und die Zeit über treu begleitet? Gruß Susi

  11. Bester Kurs für die mündliche Prüfung ist WLW Bamberg. Da wird Hand in Hand zusammengearbeitet und die Prüfungssimulation wird mit einem Aufwand keines gleichen organisiert.

    Ich kann es mit bestem Gewissen jedem ans Herz legen.

    Die Dozenten sind unschlagbar!

    Und ich würde sogar für den leckeren Kaffee jederzeit wieder hingehen.

  12. @Susi

    Das Jahresabo „Steuer und Studium“ wäre ein tolles Geschenk. Es gibt viele Probeklausuren, die Basics und anspruchsvollere Themen werden gut erklärt. Habe die Zeitschrift für mich damals leider erst relativ kurz vor der schriftlichen Prüfung entdeckt, habe aber einige Probeklausuren durchgearbeitet und mich auch zur Mündlichen u.a. damit vorbereitet. Ansonsten wären gute Stifte/Füller für Proveklausuren auch toll. Da muss Dir aber Dein Mann verraten, welche er braucht.

  13. @Susi
    Ich stimme zu, mit dem Abo der Zeitschrift „Steuer+Studium“ hat man bei relativ geringen Geldeinsatz den meisten Nutzen.
    Der Name der Zeitschrift ist übrigens irreführend, in ihr geht es nur um die Steuerberaterprüfung.
    Dein Mann hat sicher einen Kurs bei einem Lehrgangsanbieter zur Vorbereitung gebucht. Dann braucht er nur noch eine Bestätigung von diesem Lehrgangsanbieter darüber und er bekommt das Abo im billigeren Ausbildungstarif, also 14,99€ pro Monat statt 23,09€ für die Online-Version.
    Ich habe mir die Zeitschrift gedruckt nachhause liefern lassen, das kostet zur Zeit noch 4,65€ pro Monat extra, aber das war es mir wert.

    Der Link zur NWB Webseite zum Abonnieren dieser Zeitschrift ist in meinem Erfahrungsbericht zur Steuerberaterprüfung (ich sehe es als „Pflichtabo“), einfach googeln nach:
    Münchner Kindl Pflichtabo Stifte

    Wenn man auf der Aboseite auf das kleine „i“ rechts von „Ausbildungspreis“ klickt, kommt dieser Text:
    „Sie können den günstigen Ausbildungspreis nutzen, wenn Sie sich in Aus- bzw. Fort- oder Weiterbildung befinden.“
    Also reicht es vollkommen, daß er einen
    Lehrgang gebucht hat, denn das ist die verlangte „Fort- oder Weiterbildung“, und er bekommt den billigeren Ausbildungstarif.

    Was sonst noch nützlich ist, ist ein Trolley zum Transportieren der ganzen Steuerliteratur, aber da ist es am besten, wenn er mit seiner ganzen Steuerliteratur in den Laden geht und sich einen vor Ort aussucht, damit auch alles gut reinpaßt.
    Aber vielleicht kannst Du ihm ja zum Geburtstag einen selber gemachten „Gutschein“ schenken, auf dem steht, daß er von Dir begleitet in den Laden gehen kann und sich einen aussuchen darf?

  14. huhu.

    hat jmd Erfahrung mit dr bannas Klausurenfernkurs und huttegger klausurenkurs?

    danke und gruss

  15. Moin,

    mit dem Huttegger Klausurenkurs habe ich Erfahrungen.
    SIt schon etwas her, aber der grundsätzliche Stil wird sich nicht geändert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*