Ergebnisse der StB-Prüfung 2018/2019

Die Bundessteuerberaterkammer hat die Statistik der Steuerberaterprüfung 2018/19 veröffentlicht. Auf nwb.de findet man dazu nicht nur die (positiven) Zahlen und Quoten (PDF-Datei). Der aktuelle Beitrag enthält auch die Erkenntnisse, die Andreas Wellmann (Geschäftsführer der Steuerlehrgänge Dr. Bannas GmbH) aus der Betrachtung der Noten in den einzelnen Klausuren, der Anzahl der Versuche und der Berufsgruppen gewinnt.

> Hier geht es zum Beitrag

10 Gedanken zu „Ergebnisse der StB-Prüfung 2018/2019

  1. Danke.

    Die Bestehensquote in der schriftlichen Prüfung liegt aber bei 63,4% und nicht bei 73,4%.

    Die Durchfallquote in der mündlichen Prüfung lag damit so niedrig wie noch nie (zum ersten Mal unter 10%).

  2. Die Quote ist derart gut, dass dieses Jahr ordentlich gefiltert wird! Das ist laut der Auswertung die leichteste Prüfung der letzten 10 Jahre gewesen…

    Ich selbst bin 2 mal gescheitert und Ärger mich nicht in diesem Jahr geschrieben zu haben 🙁

  3. Wenn sie hätten filtern wollen dann hätte man in der mündlichen durchsieben können. Die Prüfung wird wie immer für den einen leichter, für den anderen schwerer sein – alles im Sinne des persönlichen Könnens, Bildung, Tagesform und Portion Glück.
    Möglich, dass das Examensniveau dieses Jahr wieder etwas über dem vom letzten Jahr liegt, verrückt machen lassen sollte man sich von den Statistiken lieber nicht. Die Prüfung wird niemals „einfach“ sein, also man kann auch in einem „statistisch leichten“ Jahr durchfallen und dann aber bei einem „schweren“ bestehen.
    Am Ende sitzt man alleine in der Prüfung und muss seine Leistung bringen, die nur durch entsprechende Vorbereitung unterstützt werden kann. Also lieber lernen statt sich an irgendwelchen Auswertungen aufzuhängen. 🙂 (da empfehle ich auch den Beitrag vom Herren Wellmann, der das ganze etwas relativiert)

  4. @Nick: Gutes Statement – ich sehe das so wie Du!

    Wenn man hinterher in einem leichten Jahr durchfällt, ist einem mit der Statistik nicht geholfen!

    Ein – in meinen Augen – fleißiger und smarter Arbeitskollege von mir ist bei dieser leichten Prüfung knapp schriftlich durchgefallen und hat im Vorjahr in der Prüfung das Ganze abgebrochen!

  5. Vielen Dank für den Hinweis. Der Fehler wurde korrigiert.

    Viele Grüße
    NWB Blog-Team

  6. Diese ganzen Statistiken sind doch sowieso nur Lug und Trug.

    Wenn man es ehrlich handhaben wollte, müsste man Bestehensquoten eigentlich von den Teilnehmern berechnen, die tatsächlich angetreten sind und nicht von denen, die am Ende abgegeben haben.

    Das Zurücktreten ohne Fehlversuch sollte man auch dringend reformieren, find ich. Bei den WPs oder RAen gibt’s sowas auch nicht. Wer drei Mal durch fällt, ist dann halt einfach ungeeignet. Punkt, auch wenn das hart ist.

    Mit dieser Berechnungsmethode läge die Quote dieses Jahr bei 50,6% (4.720 angetreten, 2.392 bestanden). Und mit der Berechnungsweise gab es auch Jahre deutlich unter 40% Bestehensquote. Ob das alles noch gerecht ist…

  7. Die Verteilung von pinken Himbeeren in einer Haribo Colorado Packung ist es jedenfalls nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*