Festplatte voll

Hallo miteinander,

auch bei mir endet gerade die Vorbereitung. Nach 2 Wochen Crashkurs bei GFS habe ich die letzten Tage mit Nacharbeiten verbracht. Gestern und heute stopfte der Postbote die letzten korrigierten Klausuren in den Briefkasten, deren Ergebnisse nicht mal ganz schlecht waren. Allerdings zeigt der Blick in die Klausurstatistik, dass der Schnitt aller Teilnehmer immer bei 4,x lag – erstaunlich gut, wie ich finde. Viele 3,x und 4,0 waren dabei. Die Konkurrenz schläft also nicht, wie man so schön sagt. So lautet die Devise weiterhin, in den alles entscheidenden drei Tagen zu den 40 + x% des besseren Teils zu gehören. In Berlin vielleicht auch eher 40 ./. x%.

Denn eins ist sicher. Auf noch einen weiteren Sommer dieser Art verzichte ich sehr gerne. Das Leben ist kurz und Zeit kostbar – eine außersteuerliche Erkenntnis, die ich dank der Vorbereitung nun zeitlebens verinnerlicht haben werde.

Morgen und übermorgen blättere ich durch die Erlasse und markiere im Inhaltsverzeichnis Schlagwörter, um mich bei unvorhersehbarem hoffentlich zu erinnern, dass es zu diesem oder jenem einen Erlass gab.

Die neuen Steuerrichtlinien habe ich bestellt. Geliefert werden können sie erst Montag. Einsortieren und nachmarkieren ist dann nicht mehr drin. Sie kommen auf einem Heftstreifen. Es fällt mir auch schwer, mir vorzustellen, dass etwas gerade erst in der Beckloseblattsammlung veröffentlichtes dran kommen kann. Der Klausurenersteller müsste ja sicher wissen, dass den Kandidaten die Fundstelle in den Hilfsmitteln bis zum Tag x zur Verfügung steht. Ausschließen kann man es dennoch nicht, denn – wie meine gute Freundin immer sagt – die Steuerberaterprüfungsmafia spielt nach ihren eigenen Regeln.

13 Gedanken zu “Festplatte voll

  1. Ich hab die Richtlinien seit zwei tagen. Viel erbsteuer aufgrund des koordinierten landererlasses, also alles auf nen hefter und kurz überflogen. Einsortieren und markieren spare ich mir.

    Vg

  2. Würde ich mir nicht mehr antun das Einsortieren. Die Klausuren sind bereits längst erstellt.

  3. Geheimtipp für Dienstag: 13a/b ErbStG, Schenkung und Erbfall in verschiedenen Halbjahren, somit alte und neue Rechtsfassung in einer Aufgabe.
    Für Mittwoch ist der Verein in der KStG ein heißes Eisen
    Donnerstag wird Standard, keine (!) Umwandlung

  4. @ Michael

    Woher hast du denn diese Erkenntnisse? Sind das Mutmaßungen der lehrgangswerke?

  5. @Michael: Und die Leute aus Bayern schreiben dann bei der neuen Erbst Rechtslage hin, dass sie in Bayern nicht anzuwenden ist!?
    Wie soll das denn funktionieren?

  6. Keine umwandlung dafür ges eintritt Austritt wechsel realteilung rauf runter links und rechts ;-))

  7. Ich habe auch noch einen Tipp.

    Wenn man sich etwas Zeit nimmt und die Themen der letzten Jahre analysiert, dann ergibt sich ein ziemlich eindeutiges Muster. Es kommt jedes Jahr irgendwas mit Steuern dran. Das finde ich schon erstaunlich und gerade bei dem Thema sollte man daher nicht auf Lücke lernen.

  8. Viel Erfolg euch allen. Ignoriert die “gut gemeinten” Tipps auf der Zielgeraden und legt den Fokus darauf, an den drei Tagen das abzurufen, worauf ihr euch lange und intensiv vorbereitet habt. Nerven bewahren ist wohl der beste Tipp, den ich euch geben kann!!!

  9. Obwohl ich die Ergänzungslieferungen der Steuerrichtlinien abonniert habe, sind sie bis heute nicht bei mir eingetroffen.

    Habe heute beim Beck Verlag angerufen: Sie sind am 29.09. als Büchersendung verschickt worden und diese Büchersendung kann bis zu 10 Tagen dauern, hinzu kommt, dass am 03.10. Feiertag war…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>