Ich bin unerreichbar!

Die Überschrift ist eindeutig zweideutig.
Erinnert mich ein wenig an eine Überschrift eines großen deutschen „Tagesblatts“. 😉

Ich bin unerreichbar, weil ich seit gut 2 Wochen „digital detox“ betreibe. Kein Instagram, kein Facebook, kein Xing, kein WhatsApp. Ich habe sämtliche Kommunikationsmittel zur Außenwelt vernichtet. Mich könnte man momentan noch über Brieftauben oder per Post erreichen 😉

Am Anfang ein komisches Gefühl. Mir ist aufgefallen, wie oft man doch zum Smartphone greift und den neusten Newsfeed lädt. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Gestern Abend fragte mich mein Freund: „Sag mal, fehlt dir das gar nicht?“ – Ganz ehrlich? Nein! Ich konzentriere mich gerade zu 100% nur auf mich selbst… keine Ahnung, wer gerade wo im Urlaub ist oder wer gerade lecker beim Sushiladen die neusten Kreationen in sich reinschaufelt. Mich interessiert es nicht, weil ich es gar nicht mehr mitbekomme. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

Nun gut. Am Wochende war ich in Frankfurt beim „Intensivkurs VerfR“ von Knoll. Rückblickend muss ich sagen, es war eine sehr gute Entscheidung diesen mitzunehmen. Zwei Tage lange noch einmal eine kurze Wiederholung zu den wichtigsten Themen und die kurze Ansprache der „Randgebiete“ fand ich klasse. Die Schulungsunterlagen waren zwar sehr umfangreich, decken jedoch nochmal alles ab, was relevant sein sollte. Der Dozent hatte eine super Art das Ganze rüber zu bringen und machte die doch sehr trockenen Themen interessant. Ich kann den Kurs echt nur empfehlen. Es war auch mal sehr angenehmen jemandem ohne Akzent aus meiner Heimat zuzuhören. An dieser Stelle; großes Lob!

Generell muss ich sagen, fühle ich mich mit dem Paket von Knoll sehr gut aufgehoben. Ich meine, das muss jeder für sich selbst entscheiden aber alles in allem funktionierte alles wirklich bestens.

Im Gegensatz zum Kurs bei Bannas. Wie bereits in meinem letzten Eintrag erwähnt, habe ich mich da noch einmal einen Kurs mit 15 Klausuren gebucht. Gebucht habe ich den Kurs Ende August und bin eingentlich davon ausgegangen, dass die Unterlagen ziemlich schnell da sein werden (Knoll- Verwöhnt halt). Ich erhielt also ein paar Tage später eine Rechnung per Post, die ich am selben Tag noch überwiesen habe. Dann passierte erstmal 2 Wochen gar nichts. Am Samstag erhielt ich dann eine neue Rechnung und eine Gutschrift. Die USt war wohl versehentlich falsch auswiesen worden und ich musste nochmal Geld überweisen. Montag morgen rief ich dann mal an und beschwerte mich. Man teilte mir mit, dass in der Buchhaltung wohl irgendwas falsch gelaufen sei, ich die Unterlagen aber umgehend bekommen würde. Die Dame am Telefon war wirklich sehr nett und konnte meinen Unmut auch nachvollziehen. Ich wollte eigentlich bereits letzte Woche mit den Klausuren starten und musste nun wieder warten. Gestern trudelte dann eine CD bei mir ein. Also ab in den CopyShop und 1.000 Seiten druchen lassen. Alles sehr aufwändig und zeitraubend. Alles das, was man momentan, so 2 1/2 Wochen vor der Prüfung nicht unbedingt gebrauchen kann.

Ich will damit keinen Kursanbieter gut oder schlecht reden, sondern lediglich meine Erfahrung teilen. Wie gesagt, die Dame war am Montag sehr nett und Mittwoch hatte ich die „Unterlagen“ dann auch. Vielleicht einfach doof gelaufen.

Aber nunja, genug rumgeheult und aufgeregt. Ran an die Klausuren!

Liebe Grüße

Nina

Ein Gedanke zu „Ich bin unerreichbar!

  1. Ciao, Nina,
    interessant wie unterschiedlich man das wahrnimmt. Ich fand die Bannas-Klausuren meilenweit besser da nicht so „overdressed“ wie bei Knoll, hatte das Gefühl man orientiert sich dort viel mehr an den Vorjahren… Aber wie so oft im Leben Geschmacksache.
    Bin am Wochenende noch beim AO Rep von IWS in Mosbach, das wurde hier mehrfach empfohlen….
    Und dann hoffen wir dass es reicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*