Ich habe gesündigt:-)

417D692E-CF2C-462F-94D5-E3DB9EC7BC69

Sonnige Grüße von der Ostsee!

Ja, ich hab‘s getan. Ich habe den warmen Tag am Strand verbracht und den Abend mit einem Blaubeer-Mojito bei leckerem Essen ausklingen lassen.

UND ich habe gar kein schlechtes Gewissen :-) .

Hier scheint endlich die Sonne und irgendwie habe ich es so vermisst: Sonne im Gesicht, FlipFlops und leichte Klamotten.

In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, dass es nicht richtig vorwärts geht. Im Büro ist viel zu tun und wenn ich darüber nachdenke, dass ich in ein paar Monaten in die Freistellung gehen möchte, dann weiß ich gar nicht, wie ich das alles schaffen soll. Da ich vor 17:00 Uhr nicht zu Hause bin und dann die Familie wartet, ist für die folgenden Stunden dann an Lernen ebenfalls nicht zu denken. Diese Situation frustriert oft. Ich habe aber gelernt es so anzunehmen. Es gibt Zeit für die Familie und Zeit für‘s Lernen. Teilweise habe ich eine gewisse Unruhe und Gereiztheit an mir bemerkt, der ich aber mit Sport etwas entgegenwirken konnte. Ich denke, dass wird sich ab August in der Freistellung ändern.

Zwischenzeitlich läuft es wieder besser und ich konnte mich auch abends motivieren.

Übrigens: Immer im Kämmerchen sitzen, blockiert bei mir den Geist.

Ich gebe es zu, ich kann nicht ständig an einem Platz sitzen und lernen. Ich renne durch das halbe Haus. Es beginnt am Schreibtisch, dann Sofa, Küchentisch und letztlich ab in den Garten und wieder von vorn. Nervig ist nur, dass man immer soviel mit sich rumschleppen muss :-) .

Wie ist das bei euch? Haltet ihr es stundenlang zuhause am Schreibtisch aus. Vielleicht habe ich ja ne Verhaltensstörung :-) .

Ansonsten arbeite ich die Klausuren durch. Dabei ist mir aufgefallen, dass mir vieles bekannt ist und anderes noch dringend vertieft werden muss. Diese Zeit nehme ich mir dann und geh erst weiter, wenn ich es definitiv verstanden habe. Ich möchte mit möglichst wenig Lücken in die Prüfung gehen. Da ich den gesamten Stoff ja im Prinzip im letzten Jahr einmal durchgearbeitet habe, kann ich mir die Zeit dafür nehmen ohne mit dem Stoff insgesamt in Verzug zu geraten.

Ich wünsche euch weiterhin Motivation und Momente zum Entspannen.

LG Ivonne

5 Gedanken zu “Ich habe gesündigt:-)

  1. Hallo Ivonne,
    ich habe dieses Jahr bestanden. Ich kann dir nur raten, dir immer wieder Erholungszeiten zu nehmen, die heiße Phase kommt noch.
    Der Akku muss voll sein, denn das Gefühl irre zu werden, kommt noch früh genug.
    Weiterhin viel Erfolg

  2. Ach wie schön! Da werde ich ja fast neidisch ;-).
    Ja – die Hochs und Tiefs – mach dich nicht verrückt. Es geht bestimmt bald wieder bergauf. Wann gehst du denn in die Freistellung? Ich arbeite derzeit (noch) an zwei Schreibtischen. Aber prinzipiell bin ich schon eher ein Gewohnheitsmensch. 1 Tisch, 1 Stuhl, 1 Kugelschreiber, 3 Textmarker, 1 TipEx, 1 Lineal, Post-It’s, Block, Gesetze. Handy weit weg gelegt.

    Vor allem wird mir immer mehr bewusst, wie schnell die Zeit während eines Lern-Tags vergeht. Setzt ihr euch zeitliche Limits? Bspw. Nacharbeitung der Arbeit in 4 Stunden? Ich habe das Gefühl, dass ich schneller bin, wenn ich mir ein Ziel setze?! Das ist wohl meine Verhaltensstörung ;-)

  3. Hallo Anne,
    meine Freistellung beginnt leider erst ab August. Ich für meinen Geschmack könnte ab jetzt nur noch lernen, aber die Arbeit muss ja auch irgendwie organisiert werden. Vielleicht bekomme ich noch die letzte Juliwoche dazu. Mal sehen.
    Eine Zeitvorgabe bzgl. der Nachbearbeitung setze ich mir (jedenfalls derzeit) nicht, da es mir hauptsächlich darum geht, dass ich die Lösung vollständig verstanden habe. Würde ich mir ein Limit setzen, dann müsste ich bestimmt oft abbrechen und weitergehen. Hätte dann nicht alles durchgearbeitet. Ich hab es anfangs versucht und bei mir ist es leider in Frust ausgeartet, da ich es bis zum Termin kaum geschafft habe.
    Letztes Jahr hatte ich allerdings einen Zeitplan zur Bearbeitung der Lehrhefte. Ansonsten hätte ich den Stoff bestimmt nicht komplett bearbeitet. Da habe ich das gebraucht.
    Jetzt habe ich nur noch die Klausuren und die Wiederholung. Da kann ich eher ohne Plan leben.
    Ich wünschte, ich könnte auch an einem Platz sitzen und lernen, aber wie beschrieben, habe ich wie es hier so schön heißt „Hummeln im Mors“ :-) . Leider habe ich auch ständig Hunger beim Lernen. Ich möchte nicht wissen, wo das endet :-) .

  4. Beim Lernen ist es mMn ganz wichtig, sich zwischendurch zu bewegen. 1x pro Stunde so 5-10 Min. kleine Übungen machen hilft ungemein. Bei youtube kann man da massig finden. Man sollte nur auch aufpassen, dass nicht der Sport nachher wieder zu sehr vom Lernen ablenkt, weil es angenehmer ist, 100 Kniebeugen zu machen als Umwandlungsrecht. ;)

  5. Hallo Ivonne,
    liebe Grüße von der Ostsee.

    Mir sagte mein Prof. “damals” bei der Vorbereitung auf die StB-Prüfung, dass ein Bestehen von 3 Dingen abhängt : 1. Glück, 2. Wissen, 3. Selbstbewusstsein.
    Das kann ich nur bestätigen.
    Selbstbewusstsein würde ich übersetzen in : keinerlei Angst, denn wenn die Prüfung nicht bestanden wird, geht die Welt nicht unter.
    Für mich bedeutete das damals, dass man sich nicht allzu sehr stressen sollte.
    Man kann das StB-Examen auch 3x versuchen.
    Sehe das locker……..
    Mir waren die Freunde, die ich während der Vorbereitung kennengelernt habe , wesentlich wichtiger, als das Ergebnis im ersten Anlauf ;-)
    Viel Glück,Gelassenheit und Selbstbewusstsein
    Thore

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>