Leider nicht in der nächsten Runde ………..

Hallo Leute!


Endlich melde auch ich mich mit dem Ergebnis zu Wort!


Bei mir hat es leider überhaupt nicht gereicht – dabei war die Motivation groß und der Fleiß auch so stark wie nie zuvor…………

Lange Rede kurzer Sinn – bei mir liegt nur ein bescheidenes Ergebnis von 5,5/ 5 und 5 vor – also eine 5,16 ……….. (gerade der AO-Teil war wirklich bescheiden und hat dazu geführt, dass ich auch bei Umsatzsteuer ein wenig neben der Spur war …………)

Letzte Tage habe ich mich einfach noch nicht aufraffen können, mein Ergebnis zu posten …. ich brauchte ein zwei Tage Ruhe für mich selbst! Jetzt fühle ich mich besser!

Sehr gefreut habe ich mich aber trotzdem über die Prüflinge und Blogger, die hier verkündet haben, dass Sie weiter gekommen sind! Glückwunsch – das hörte sich alles sehr gut an!

Der zweite Versuch wird jetzt angegangen! Wie, das überlege ich mir gerade noch, heute Abend wird die Entscheidung nicht fallen! Natürlich brauche ich drei Dinge: Klausuren, Klausuren, Klausuren!

Wenn der NWB-Verlag damit einverstanden ist, würde ich sogar weiter bloggen, egal, wie der zweite Anlauf und die Zukunft wird! Da wäre ich offen!

Zu guter Letzt noch ein Dankeschön, für alle, die mir die Daumen gedrückt haben! Das hat mir auf den letzten Metern noch Kraft gegeben, sonst wäre das Ergebnis noch weiter unten!

Ich wünsche allen Prüflingen die weiter sind, starke Nerven und viel Kraft

Gruß und bis bald, Euer Blogger Martin

31 Gedanken zu „Leider nicht in der nächsten Runde ………..

  1. Schade Martin! Da wir zusammen im Sommer beim Kurs des Studienwerkes waren haben wir uns ja etwas ausgetauscht. Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass du gut dabei bist und das mit dem Fleiss kann ich nur unterstreichen.
    Da wo du jetzt stehst stande ich letztes Jahr, Wunden lecken und dann wieder angreifen. Du fängst nicht bei Null an und hast jetzt mehr Erfahrung. Du machst das da bin ich mir sicher.

  2. Sorry, das tut mir leid! Aber die Reaktion ist richtig: WEITERMACHEN! Gerne auch im Blog. Viele Grüße vom NWB Blog-Team

  3. Hallo Richard,

    vielen vielen Dank für Deine nette und schnelle Reaktion!

    Dir natürlich auch viel Erfolg bei Deiner Mündlichen! Du wirst das auch machen – da bin ich mir ganz sicher!

    Ich denke auch, das ein zweiter Anlauf jetzt sofort das Beste sein wird.

    Ein Kollege von mir versucht auch Steuerberater zu werden.
    Er hat leider sehr viel Pech und es hat letztes Jahr in der Schriftlichen leider beim zweiten Anlauf nur ganz knapp nicht gerreicht. Jetzt macht er erstmal wieder ein paar Jahre Pause (das ist schon verständlich – erst Recht nach dem zweiten Lauf). Aber wenn man noch Kraft hat, dann am Besten sofort hinterher!

    Grüße und schönen Abend!

  4. Hallo Martin.
    Es tut mir unendlich leid. Ich kann dir die Enttäuschung noch richtig gut nachempfinden. Gib nicht auf. Mach dir einen Plan und greif nochmal an.
    Viele Grüße Annika

  5. Hallo Martin.
    Auch ich habe dein Blog immer mal mitverfolgt.
    Das ist echt Mist mit dem Ergebnis. Ich finde es aber toll, dass auch die Leute, die nicht bestanden haben sich melden. Man kann sogar als Außenstehender die Enttäuschung und Freude der Teilnehmer mitfühlen.
    Ich wünsche Allen, die sich den ganzen Stress antun, Zeit und Fleiß investieren, ganz viel Glück und Durchhaltevermögen für die nächste Runde!

  6. Hallo zusammen!

    Vielen lieben Dank für den netten schnellen Zuspruch von so vielen Seiten!

    Das tut mir wirklich gut!

    Gibt es hier noch Leser, bei denen das diesjährige Ergebnis auch noch nicht gereicht hat, die sich outen mögen?

    Es ist sicher immer eine Hemmschwelle das hier zu schreiben (wenn es auch keine Schande ist) – und abgesehen davon, wird so mancher vielleicht erstmal ein wenig Zeit für sich selbst benötigen, bevor er hier im Blog diskutieren würde! Das könnte ich nur zu gut verstehen!

    Euch allen noch eine schöne Samstagnacht!

  7. Moin Martin,

    das tut mir leid. Aber Du hast es genau richtig gemacht. Sich ein paar Tage sortieren und dann weitermarschieren. Hinterher, wenn Du es geschafft hast, fragt kein Mensch danach, welche Note es war oder die wievielte Versuch es war. Und es so, wie Richard es auch schon sagte: Du fängst nicht bei Null an. Also, gib Gas! Schön, dass Du weiter im Blog schreibst. Schönen Sonntag.

  8. Lieber Martin, es tut mir sehr leid, dass es nicht gereicht hat. Aber Respekt für deine Ehrlichkeit, die vor allem Mut gekostet hat. Leck deine Wunden, mach dir einen neuen Plan und hol dir den Titel. Schreib viele Klausuren. Nutze den Blog und die vielen nützlichen Erfahrungen und Tipps hier. Ich habe regelmäßig, wenn ich an mir und meinem Plan gezweifelt habe, im Blog in den Vorjahren bei den erfolgreichen Bloggern nachgelesen, wie es ihnen ging, was sie gemacht haben, wie weit sie waren und mir so meine Motivation geholt. Und natürlich meine Zweifel, Sorgen in eigenen Beiträgen geteilt und mir hier viel Bestätigung, Anschubser und auch wichtige erhobene Zeigefinger abgeholt. Nicht aufgeben! So viele schaffen es im zweiten Anlauf!

  9. Hallo Jens!

    Danke für Deine Beitrag und Deine netten Worte!

    Recht hast Du, wenn nochmal – dann jetzt sofort

    und hinterher fragt wahrscheinlich wirklich keiner mehr, ob Du einen oder zwei oder drei Versuche hattest!

    Schönen Sonntag auch allen Lesern und Bloggern, Gruß Martin

  10. Hallo Martin,

    Ich kann dich super gut verstehen!
    Bei mir hat es leider auch nicht gereicht und das Krasse für mich wegen 2 Punkte in einer Klausur.
    Ich hatte 5/4/5,somit 4,66

    Also so knapp 2 Punkte nicht zu bestehen hat mich nochmal echt runter gezogen.

    Aber werde nicht aufgeben sondern wie Du wieder anpacken!

  11. @Mandy: Danke für Deine Antwort – das ist sehr nett von Dir! Dir weiterhin viel Erfolg bei der Mündlichen! Du machst das!

    @Mine: Das ist auch besonders ärgerlich – wenn man so knapp daran vorbei geht! Dir weiterhin auch alles Gute und auch starke Nerven für den zweiten Anlauf!

  12. Hallo Martin,
    das ist sehr schade.
    Ich drücke dir für nächstes Jahr die Daumen.
    Du schaffst das. Nicht aufgeben und weitermachen.
    LG Nina

  13. Lieber Martin,

    ich habe ebenfalls nur eine 5,16 erreicht. Dass ich so schlecht abschneide hat mich zunächst einmal geschockt.

    Auf der anderen Seite kann man festhalten mit 2×5,0 lag man irgendwo zwischen 30-40%.

    Ich für meinen Teil habe mich schon entschieden und greife zum 2. Anlauf an. Diesmal muss ich einfach mehr Klausuren schreiben und habe dazu den WLW Fernkurs ins Auge gefasst ab Feb 2020. Ich war im Sommer zwei Wochen in Bamberg und hatte einen guten Eindruck.

    Sicherlich werde ich keine lange Freistellung in diesem Jahr erhalten, aber wenigstens 4-5 Wochen für Klausurenkurse vor dem Examen.

    Ich denke wir sind heute viel weiter und wenn wir am Ball bleiben, sind wir im Okt mit dabei.

    Aus meiner Lerngruppe hat 1/4 bestanden. Wir sind nicht alleine und aus Kreisen des Prüfungs-Ausschusses in NRW hörte ich, dass 2019 grds. deutlich schlechter ausfiel als 2018.

    Ich würde mich freuen über deine Ideen. Was willst du anders machen? Wann geht es wie weiter?

    LG

    Frank

  14. @Nina: Danke, das ist nett – ja, wie oben geschrieben – so hart es jetzt ist – Dranbleiben ist die Devise! Das sehe ich nicht anders als Du!

    Dir sind alle Daumen gedrückt, dass Du die mündliche Prüfung auch rocken wirst! Du machst das!

    @Frank: Und Danke Dir Frank, dass Du hier so schnell und ehrlich schreibst. Das tut mir gut!

    Auch bei uns

    in der Lerngruppe ist nur eine von drei Personen weitergekommen.

    Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass die Prüfung vielleicht tatsächlich ein wenig bescheidener ausgefallen ist als im Vorjahr.

    Man darf gespannt sein! 🙂

    Was ich jetzt weiter mache ist noch nicht 100 % tig klar …………………

    Ich werde bei Haas auf jeden Fall einen Klausurenkursus buchen (da Klausurenübung wirklich wichtig für mich ist) und beim Studienwerk nochmal die Intensivwochen belegen.

    @alle: Meine heiß gewünschten Klausurenwochen hier beim Studienwerk vor meiner Haustür in Münster sind leider jetzt schon belegt 🙁 Und die hätte mich gerade gut weiter gebracht! Mist!!!!

    Deshalb hier die Frage in die ganze Runde – bevor ich mir ein Zimmer weit weg nehme oder jeden Morgen vor einer Klausur weit fahren würde (das wäre ja auch Schwachsinn)

    Welche Fernklausurenkurse kurz vor Oktober könnt Ihr empfehlen? Vielleicht KNOLL? Vielleicht gibt es was Gutes vom WLW?

    Übrigens: Meine Fachwirtkolleginnen (liebe Grüße an dieser Stelle an Kathi und Alisa – Ihr seid die Liebsten und Besten – Dank Euch habe ich den Fachwirt gerockt!!!! 🙂 ) wollen mir eigentlich ehr davon abraten, den Samstagskursus jetzt auch noch zur Hälfte ein zweites Mal mit zu machen –

    da man den Stoff ja dann doch schon kennt ……………..

    da ich selbst unsicher bin, ob ich wirklich NUR alleine die Klausuren brauche oder nicht doch noch fachliche Wiederholung, weiß ich nicht, was ich dazu sagen will …………

    Ich muss ganz ehrlich zugeben, ich bin einmal beim Fachwirt knapp schriftlich durchgesegelt und bin mit der Wiederholung des Samstagskursuses extrem gut gefahren

    das war die beste Entscheidung meines ganzen Lebens!!!!! Das würde ich jederzeit wieder so machen! Man tut jeden Samstag schon mal ca. 7 Stunden was und bleibt in fast allen Themen drin – auch wenn natürlich die Klausurübung bei mir das Wichtigste ist, was fehlt!

    Ich halte Euch hier auf dem Laufenden, wie ich mich denn entscheide!

    Euch allen erstmal einen schönen Sonntagabend

    und

    an dieser Stelle Danke nochmal an alle, die mit Daumen drücken und mich hier wieder aufbauen! Tut echt gut!

    Gruß Euer Blogger Martin

  15. Auch ich habe es dieses Jahr leider knapp nicht geschafft. Also Martin, ich glaube, da sind wir nicht allein!

    Hat denn jemand schonmal ein Überdenkungsverfahren bzw Klage hinter sich und kann von Erfahrungen berichten? Oder ist jemand aktuell schon im Überdenkungsverfahren? Vielleicht könntet ihr auch einen extra Beitrag dazu eröffnen. 2 Punkte fehlen auch mir und ich überlege natürlich, ob das vllt Sinn macht für mich?

  16. Lieber Martin. Du musst auf alle Fälle JETZT bald anfangen, Klausuren zu schreiben, wenn du sicher in die Prüfung gehen willst. Ich habe viele Fälle erlebt, die erst im Sommer angefangen haben und die das ganze wie ein Tsunami überrollt hat. Klar kann das auch gerade so reichen, aber sicherer bist du, wenn du zeitig anfängst. Und im Sommer rast die Zeit dann regelrecht. Du wirst sicher auch nicht so lange frei machen können, oder? Vielleicht machst du erstmal einen Klausurenvorbereitungskurs? Der von Knoll fängt ja Ende Januar an. Der Fernlehrgang der langen Klausuren von Knoll fängt Ende Februar an, das würde sich also überlappen. Das heißt, du hättest bis Mai 2 Klausuren pro Woche. Ist aber auch machbar, hab ich ja auch geschafft. Vielleicht kannst du mit deinem AG deine Arbeitszeit so anpassen, daß du einen Tag zusätzlich zum Klausur schreiben hast, damit du am WE wenigstens einen Tag frei hast. Vom fachlichen her sind Knoll und WLW beide sehr gut. Knoll hat im Fernkurs den Vorteil, dass man die Klausuren zu festen Terminen laufend einreichen muss und da viel disziplinierter fortlaufend dran arbeitet. Keine Angst vor Knoll, WLW ist NICHT leichter.
    Mach bestenfalls im Sommer einen Intensiv Lehrgang mit Klausuren – Präsenzkurs. Es ist eher hilfreich, von zu Hause weg zu sein und sich voll darauf konzentrieren zu können. Ich würde mir also auf jeden Fall etwas mit Unterkunft suchen, damit du fern von Arbeit und Familie nicht genervt und abgelenkt bist. Mach den 5 – Wochenkurs von Knoll (da werden auch viele kurze Klausuren geschrieben) oder einen von WLW, die haben verschiedene Möglichkeiten. Jetzt Samstags den Kurs weiter zu machen hilft nicht weiter, das hattest du ja schon. Das fühlt sich für dich nur gerade einfach und bequem an. Nutze die Samstage lieber für Klausuren, auch wenn du dich davor scheust.. Jeder kassiert da am Anfang 5er und 6er, das ist normal. Aber man lernt relativ schnell damit und wiederholt viel besser den Stoff, indem man ihn anwendet. Plane dir den Samstag einfach fest dafür ein. Mindestens 1 Klausur pro Woche ist zu schaffen!

  17. Hallo Martin,

    stimme Mandy zu. Bitte NICHT einen erneuten Samstagskurs belegen.

    Fang doch direkt mit Klausuren aus dem NWB Steuer und Studium an. Zur inhaltlichen Wiederholung kannst Du alte Skripte / Karteikarten / Fallsammlungen oder was auch immer Du noch hast nutzen.
    Dazu kann ich auch den Klausurenvorbereitungskurs und den Klausurenfernkurs von Knoll empfehlen. Habe aber auch einzelne Klausuren von WLW oder Bannas beigemischt und damit gute Erfahrungen gemacht. Kann ich auch empfehlen.
    Bannas ist m.E. sehr zu empfehlen als Beimischung, habe die beeindruckende Trefferquote fürs Examen schon mal angeführt. Da die Lösungen nicht gut aufgebaut sind, empfehle ich als „Hauptkurs“ aber eher Knoll oder ggf. WLW

    Sorry, aber bei Deinen Noten ist auf jeden Fall Klausurtechnik ein Problem gewesen. Gerade in Ertragsteuer waren genug leichte Punkte für eine 4,0 drin. Da hattest Du mit Sicherheit ausreichend Wissen für – Du musst VIEL MEHR Klausuren machen. Und damit auch so früh wie möglich anfangen. Wenn man viel gesehen hat, kann man gerade auch in der Gemischten den Schaden besser begrenzen. Bannas hatte die USt-Kommissionen so ähnlich, WLW/Bannas auch die PersG, dann wirft einen auch der AO Teil nicht mehr aus der Bahn…

    Meiner Meinung nach ist die oft gelesene Aussage „Klausuren, Klausuren,…“ zwar etwas billig, da man bisschen drin sein muss im Thema, um erst richtig Nutzen aus den Klausuren zu ziehen.
    DU bist aber mittlerweile schon so weit, dass Du DEFINITIV DIREKT ANFANGEN kannst mit Klausuren! So sollten doch ca. 100 Klausuren kein Problem sein bis Sommer, selbst ohne große Freistellung. Bitte einfach machen und anfangen. Präsenzkurs maximal 5 Wochen Knoll oder so wie Mandy paar Wochen WLW. Bitte nicht längeren Präsenzkurs, spar das Geld lieber (Vorschlag: MSCI World All Countries 🙂 ).
    Bitte auch nicht den bequemen Weg gehen, Mandy hat einfach Recht!

    Meiner Meinung nach geht es nicht nur um Zeit, die man reinsteckt (ich selbst hatte z.B. keine richtige Freistellung & keinen Stoffvermittlungs-Präsenzkurs, kein Steuervorwissen), sondern um Intensität. Du hast mit Deiner Basis aus Versuch 1 jetzt die Möglichkeit, direkt mit hoher Intensität (Klausuren, Fallsammlungen, …) anzufangen.

    Viele Grüße

    Verleihnix

    PS: @ Martin: Falls Du noch Unterlagen brauchst (Fallsammlungen – die könnten Dir jetzt zur Wiederholung auch helfen, Karteikarten und weitere Unterlagen) hätte ich noch einiges abzugeben. Melde Dich doch einfach.

  18. Hallo Martin,

    ich kann Dich sehr gut verstehen… Direkt wenn man das Ergebnis bekommt ist das echt mal ein Schlag ins Gesicht, ich durfte das gleich zwei mal erleben… Aber wir meine Vorredner schon sagen bringt es nichts sich jetzt zu verkriechen… Greif direkt wieder an und schreibe Klausuren.
    Ich habe letztes Jahr direkt am 4.1. wieder mit den WLW Klausuren begonnen und dann jedes Wochenende eine geschrieben bis zur Freistellung. Das ist vor allem deswegen sehr zu empfehlen, dass du im Thema drin bleibst und früh genug deine Problemstellen erkennst und ausmerzen kannst. Ansonsten wie auch bereits erwähnt einen Präsenzkurs im Sommer machen und auch in der Freistellung wenn du eine hast Klausuren schreiben und vor allem auch detailliert nacharbeiten… Dann klappt das schon im Oktober!

  19. Hey Martin lass den kopf nich hängen.
    Seh es sportlich so länger du an der Prüfung sitzt um so heftiger wirst du.

    Ich empfehle dir Knoll Klausurenfernkurs und die Klausuren immer komplett zu bearbeiten
    (ohne Zeitlimit)

    Und denk bei jeder 5 die du bekommst an die Sätze von Rocky Balboa
    „Es kommt nicht darauf an wieviel du austeilen kannst, sondern wieviel du einstecken kannst!“

    Viel Erfolg

  20. Auch ich habe nicht bestanden und hatte die selben Noten wie du, 5,0 5,5 5,0.
    Das ich nicht bestanden habe war mir schon fast klar, allerdings haben mir die Noten doch einen noch zusätzlichen Dämpfer verpasst. Es war mein erster Versuch, aber ich denke es wird auch mein letzter sein. Wenn ich knapp durchgefallen wäre, hätte ich gedacht, okay jetzt erst recht. Aber bei diesen Noten…
    Ich werde wahrscheinlich erstmal Abstand nehmen müssen und mir ernsthaft überlegen, wie und ob der Weg gestaltet werden soll.
    Im Moment sitzt die Enttäuschung und erst recht das Ergebnis mir ziemlich zu.
    Selbst wenn ich in der schriftlichen durch gekommen wäre, wüsste ich nicht, ob ich die mündliche Prüfung packen würde, da ich vor mündlichen Prüfungen extreme Angst habe. Dies ist ein weitere Punkt, der mich daran zweifeln lässt es noch einmal zu probieren. Den Fachwirt hatte ich nur bestanden, weil ich so gute schriftliche Noten hatte, dass ich nicht mehr durchfallen konnte.
    Im meinem Umfeld habe ich bisher auch noch von keiner gehört, der die schriftliche besser als 4,0 bestanden hat.

  21. Hallo Martin,

    bei mir selbes Ergebnis aber die ersten beide Tage mit einer 5,0 und der letzte mit einer 5,5.
    Nach der Examenseinsicht dann die Ernüchterung: Ja es waren meist 2 bis 3 Punkte an den ersten beiden Tagen und am letzten dann knapp 10. Aber mir ging es nicht darum die Klausuren anzufechten sondern eher zu sehen ob meine Vermutung wo ich falsch abgebogen bin korrekt war.
    Leider war es wie notiert. Aber Kopf hoch.
    Zur Unterstützung habe ich mir nach dem LW Haas letztes Jahr nun den Samstagslehrgang und Klausurenlehrgang von Dr. Bannas gegönnt und zudem den Klausurenlehrgang von Knoll.
    Ich hoffe damit auf eine breite Streuung in den Klausren und darauf die konstanten Schemata nun endlich verinnerlichen zu können.

    Meine Gedanken nach dem Ergebnis waren zuerst: Fuck, 2019 vergeudet….. Ich kann nichts und gehe in die Wirtschaft….
    Danach kam dann die Erkenntnis 2019 ist nur vergeudet wenn man aufgibt.
    Das Wissen muss halt gefestigt werden ebenso die Wege mit Punkten dahin.
    Ich gebe ehrlich zu die Tage im Oktober 2019 haben mich erschlagen. Wenn man weiss dass der erste Tag bereits mistig lief (AO 3 Std gehangen für 10 Pkt und dann nur noch 1,5 Std für USt und ErbSt gehabt.) Reichte am Ende am Tag 1 für 38 Pkt. Am zweiten Tag wollte ich Gas geben aber der internationale Fall hat mich rausgeworfen. Zulange überlegt wie die Tatbestandsmerkmale sind und was wie bei einer Wegzugbesteuerung zu machen ist……Gewerbesteuer nicht den korrekten Auftrag abgearbeitet und naja…. Kostete Zeit und hat dann wieder im Schnitt nur für 37 Pkt gereicht. Der Dritte Tag reden wir lieber nicht drüber. Der Korrektur hat echt gut bewertet obwohl er manche Zitate überlesen hat was laut Musterlösung einen Punkt würdig gewesen sein könnte.
    Aber ganz ehrlich wenn ich den Erlass zum Leasing falsch Lese und dann mist bilanziere muss es ja so kommen.

    FAZIT: Sammel kraft, lerne aus deinen Aufbaufehlern und mach definitv einfach weiter.
    Und wie immer: Klausuren und Klausuren…..

    MFG vom mit Leidenden 🙂

  22. @Paula: Auf was für Stellen würde man sich denn mit dem Steuerfachwirt in der Wirtschaft bewerben? Überlege es ebenfalls aktuell. Da ist doch die Konkurrenz durch die Bilanzbuchhalter bestimmt groß.

  23. Auch ich habe 2019 nicht bestanden, es war mein Erstversuch. Natürlich denkt man sich erstmal: “scheiße, das Jahr ist verschwendet, den Sommer nur im Büro gehockt, gelernt, gekämpft und nun das“. Aber, wie hier schon geschrieben wurde, es ist erst verschwendet, wenn wir nun aufgeben würden. Ich habe durch den Jahreswechsel Kraft getankt, fühle mich richtig motiviert und melde mich für den Knoll Klausurenfernlehrgang + Haas 4 Wochen-Intensivkurs an und das Wichtigste: In ein paar Tagen setze ich mich Samstags konsequent an den Schreibtisch und schreibe Klausuren.

    Ich bin 2019 mit den Noten 5/5/5 auf den Boden der Tatsachen gelangt und mir fehlen wirklich jeden Tag um die 3-4 Punkte. Deswegen weiß ich, dass es an der Klausurentechnik liegt und die bekommt man einfach durch vielfaches Schreiben in den Griff.

    Motiviert euch, wir haben so viel schon geschafft, das wär doch ein Witz, wenn es in 2020 nicht klappt. Da mir auch noch ein Arbeitgeberwechsel bevorsteht, wird dieses Jahr turbulent aber die neuen Kollegen sprechen mir Mut aus und sagen, dass ich mich in diesem Jahr durch die zweite Vorbereitung einfach fachlich nochmal unheimlich steigern werde und daher sehe ich diese Enttäuschung nicht als Niederlage an. Man muss es einfach aus einem anderen Blickwinkel betrachten, dann fühlt es sich auch nicht mehr ganz so schlimm an!

  24. Hallo Martin,

    tut mir leid das es nicht gereicht hat.

    Ich kann zum Wiederholen den Intensivkurs von Haas sehr empfehlen der geht knapp vier Wochen und beinhaltet 18 Klausuren. Die Treffen da genau ins schwarze beim Wiederholen, soll heißen sie wissen ganz genau womit wir Wiederholer so unsere Probleme haben. Insbesondere beim Stoff und ganz klar in der Klausurtaktik. Der wird auch in NRW angeboten aber ich glaube relativ spät. In Oldenburg beginnt der früher.

    Viele Grüße

  25. @ anni, @Robert, @paula: Woran denkt ihr, hat es bei euch gelegen? Am Anbieter? Wieviele Klausuren habt ihr geschrieben und wie lange habt ihr euch vorbereitet?

  26. Hallo Zusammen,

    ich kann eure Situation total verstehen. Ich bin 2018 in der schriftlichen ebenfalls mit 5.16 durchgefallen. Danach stand dann erst mal für mich fest, es nicht nochmal zu versuchen und mein Leben wieder zu genießen:) Nachdem ich dann auf meiner Arbeit und in meinem Umfeld kommuniziert habe, es nicht nochmal zu machen ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen und es ging mir richtig gut. Als ich dann Ende Januar die Unterlagen weg packen wollte überkam mich auf einmal ein riesen Ansporn und das unterbewusste Ego kam hoch 😀 Ich wollte es doch noch mal wagen. Zu viel Geld und Zeit rein gesteckt und der der Meinung beim zweiten Versuch es besser zu wissen. So habe ich mich erneut angemeldet und in der Freistellung Klausuren hoch und runter geschrieben, analysiert und versucht für mich die beste Taktik zu finden. Abgerundet durch den Knoll-Intensivlehrgang im September habe ich es im zweiten Anlauf zu einer 4.0 in der schriftlichen gebracht. Mündliche steht noch aus..
    Gebt nicht auf, wenn ihr in eurem Innern die Prüfung schaffen wollt. Lasst euch aber auch nicht von anderen dazu beeinflussen es zwingend ein zweites Mal zu probieren, wenn sich in euch alles dagegen wehrt. 🙂 Aber auch mit einer 5.16 im Erstversuch ist noch alles möglich

  27. Hallo liebe Mut-Macher und Hallo liebe Leidensgenossen!

    Erst einmal Danke, dass viele so nette Worte in so kurzer Zeit schreiben!

    Das tut mir sehr gut!

    Einmal vorab: Mein Plan mit dem jeden Samstag zur Schule habe ich komplett gestrichen!

    Das ist mir soweit klar geworden (@Mandy, Verleihnix & Freunde aus dem Fachwirt: Danke für Euren Rat)!

    Welche Klausurenkurse ich jetzt mit meinem geringen Urlaub buchen werde –

    darüber informiere ich Euch hier in Kürze.

    Warte noch auf eine Antwortmail eines Anbieters, aber Auswahl habe ich jetzt genug!

    Nun würde ich gerne noch kurz individuell antoworten.

    Vorab allen einen stressfreien Abend!

    @Hotsch: Ich habe so keine Erfahrung mit der Klage – man sagt, die Wahrscheinlichkeit sei leider gering, dass man durchkommen wird – so meine bisherigen Dozenten! Was nicht heißen muss, das Du es nicht versuchen kannst! Kann das nur wiederholen – wenn es Leute gibt, die Erfahrung damit haben, wäre es interssant mehr zu erfahren – werde einen neuen Beitrag eröffnen!

    @Mandy: Eine Freistellung habe ich insofern, dass ich einen Jahressatz Urlaub habe + 5 Tage Bildungsurlaub – merke ich jetzt beim Planen der Klausuren diese Tage, dass das nicht ausreicht, muss der unbezahlte Urlaub her …………. mehr möchte mein Arbeitgeber nicht dafür tun und wechseln möchte ich überhaupt nicht!

    Danke für Deinen guten Rat mit der Schule – ich werde wirklich nur Klausuren machen! Du sagtest 1 pro Woche sei auf jeden Fall zu schaffen – ich denke, wenn ich nicht mehr zur Schule gehe, dann sollte das kein Problem sein!

    @Verleihnix: Danke auch für Deine Antwort – ich habe schon viel Lernmaterial zu Hause. Aber vielleicht komme ich doch demnächst nochmal auf Dein Angebot zurück – Klausuren werde ich machen, großen Indianerehrenwort! Versprochen!

    @Graf Zahl: Ich kann Dich nur zitieren: Klausuren, so viel wie möglich ist! Auf das 2020 besser wird als 2019! Ich darf mich nicht bange machen!

    @Hase: Danke – der Kommentar mit BALBOA gefällt mir sehr gut – der prägt sich sofort ein! So einen herzlichen Rat werde ich nicht vergessen!

    @Paula: Gib bitte nicht zu schnell auf – bei manchen Anbietern werden Coachings für das Mündliche angeboten! Die sollen nicht schlecht sein – wer damit Erfahrung hat, darf hier auch gerne posten. Bin selbst interessiert! Erlaube mir einen Beitrag dazu zu eröffnen! Siehe später!

    @Robert: Sehr interessant, ich habe mich noch nicht mit dem Gedanken beschäftigt, auch mal Einsicht zu nehmen! Eigentlich weiß man dann besser, woran es gelegen hat! Danke für Deinen Bericht darüber!

    @Anni: Danke Dein Kommentar tut gut! Für Dich auch alles Gute!

    @ONCE UPON A TIME: Ja, der Kurs ist mir letzten Samstag auch ins Auge gefallen – wollte mich da auch noch zum Präsenzklausurenlehrgang anmelden – jedoch war bis heute Mittag laut einer Mail von HAAS an mich die Internetseite gesperrt! Nun geht es wieder – schreibe mal in Kürze, für welche der Lehrgänge ich mich dann letztendlich entschieden habe!

  28. hi
    bin mit 5,0 durchgefallen.

    habe grundkurs und klausurenkurs bei huttegger gemacht.

    wohne in hamburg.

    hat jmd tipps?

    danke 😉

  29. Ich hab hier mal noch den Link zum Podcast von NWB und Knoll für euch. Hört ihn euch doch mal an. Da kommt auch einer zu Wort, der bestanden hat. Wie und warum man die Prüfung besteht oder eben nicht. Ich fand ihn gut. Dort wird von der Knoll – GF A. Jost auch gesagt, dass sie mit den Durchgefallenen eine „Anamnese“ machen, um zu analysieren, woran es gelegen hat. Vielleicht nutzt das ja der ein oder andere für sich?

    https://steuerbar.podigee.io/6-die-steuerberaterprufung

  30. @Vollmilch:

    Selbstreflektion:

    Woran hat es gelegen?
    Zuwenig gelernt?
    Genügend Klausuren geübt?
    Ernsthaft gearbeitet, Dich nicht selbst betrogen?
    Einfach Pech mit den Fragen gehabt?
    Gesund gewesen?
    Oder, im schlimmsten Fall (kann man nach einer Runde aber nicht sagen) – nicht fähig, die Pürfung zu bestehen, ganz gleich, wieviel man getan hat.

    Am Ende kannst nur Du wissen, was schiefgelaufen ist.

    Huttegger als Seminaranbieter ist sehr gut, die bereiten super auf die Prüfung vor.

  31. @ Vollmilch

    Ich kann Endriss als Lehrgang in Hamburg empfehlen, direkt am Hafen. Habe dort den Vollzeitlehrgang besucht und mit 3,83 dieses Jahr bestanden bestanden. Mit Ausnahme von Einkommensteuer durchweg gute Dozenten, die schon klausurennah unterrichten.

    Klausuren hatte ich von Knoll, ebenfalls top!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*