Mein Wort zum Sonntag

Moin in die Runde,

ich dachte ich nutze meine kurze Pause, um mal wieder ein paar Worte in die Tasten zu hauen.

Mein Fernlehrgang lief bisher recht gut, die ersten Aufgaben wurden eingeschickt, die ersten (doch recht guten) Noten kamen zurück. Was ich aus den ersten Wochen meiner Vorbereitung mitnehme, ist, dass ich die Grundlagen im Umsatzsteuerrecht scheinbar ganz gut beherrsche, geht es etwas tiefer in die Materie, verirre ich mich dann doch manchmal etwas. Aber nun denn, ich hab ja noch viel Zeit. 😀

Ja, ansonsten ist ja gerade Pfingsten. Heißt schönes langes Wochenende, endlich mal etwas ausschlafen und natürlich viel Zeit zum Durcharbeiten der Lehrgangshefte. Da Haas nächste Woche keine Sendung verschickt, kamen am Mittwoch gleich vier Hefte eingeflogen. Auf den ersten Blick erschlägt es einen dann doch etwas.

Gibt es denn hier schon die ersten Mitleser, welche auch schon in die Vorbereitung für 2020/21 eingestiegen sind oder bald einsteigen werden? Welche Variante (Fernlehrgang vs. Präsenzlehrgang) bevorzugt ihr? Wo macht ihr eure Kurse?

Vielleicht sieht man ja den ein oder anderen dann zu einem späteren Zeitpunkt, würde mich zumindest freuen. 🙂

So ich werde dann mal weitermachen, da ich heute Nachmittag dann auch mal den Schreibtisch verlassen werde und das Wetter an der Elbe genießen möchte.

Euch noch ein schönes Wochenende!

Grüße Sebastian

10 Gedanken zu „Mein Wort zum Sonntag

  1. Hallo Sebastian,
    Meine Vorbereitung für 2020 hat auch schon begonnen.
    Nachdem ich 2011 beim ersten Versuch knapp gescheitert bin und nun alle privaten Dinge erledigt sind ( Hochzeit, Haus, Kind) wage ich 2020 den zweiten Versuch.
    Ich lege meinen Schwerpunkt dieses mal auf Klausuren. Derzeit mache ich den Grundkurs von Neufang, ab August den klausurengrundkurs von Knoll, ab März den klausurenfernkurs bei Neufang, dann Juli und August vollzeit Kurs und im September 2 klausurenwochen ebenfalls Neufang.
    Einen präsenzkurs in Teilzeit kann ich zeitlich leider nicht mit meiner Familie vereinbaren.
    Wie gesagt mein Schwerpunkt liegt dieses mal beim Schreiben von Klausuren um das Sammeln der „Fußgängerpunkte“ zu üben. Klausurtechnik und -taktik, und das fertig werden in der Zeit.
    Liebe Grüße
    Nadine

  2. Hallo zusammen,
    Auch ich habe vor 2020 das Stb-Examen zu schreiben. Ich werde ab Ende Juli einen Präsenzlehrgang besuchen, der Freitag Nachmittag und samstags bei der Steuerberaterkammer hier stattfinden wird. Zu den Lehrbriefen könnte ich mich jetzt noch nicht motivieren, deshalb habe ich mich für den Präsenzlehrgang entschieden. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt wie es wird 🙂

  3. Guten Morgen,
    mein Samstagskurs beginnt in drei Wochen. Dieses lange Wochenende nutze ich, um meine Gesetze mit den Griffregistern zu bestücken.
    Wie hast du/ihr es denn damit gemacht? Mit allen Folien passen die garnicht mehr in einen Ordner rein.
    LG und noch einen angenehmen Feiertag.

  4. Hey Trienchen,
    die Griffregister sortiere ich auch gerade ein und meine Gesetze gehen auch nicht mehr zu, ich bin jetzt am überlegen, ob ich mir einfach noch einen zusätzlichen Ordner bestelle, aber dann hat man halt echt viel Zeug zum herumschleppen 😀
    wo machst du deinen Samstagskurs?

  5. Guten Morgen in die Runde,

    wie ich sehe gehen wir doch unterschiedliche Wege. Die Diskussion Fern- vs. Präsenzlehrgang habe ich auch mit mir selbst geführt. Da aber bei uns in Magdeburg kein Anbieter vor Ort ist, war die Entscheidung schnell getroffen.

    Zum Thema Griffregister kann ich noch nicht viel sagen, da ich immer diese erst nach und nach einsortieren werde.

    Im Rahmen meiner Vorbereitung habe ich auch vor so viele Klausuren wie möglich zu schreiben.
    Allerdings bin ich auch noch am Überlegen, ob ich einen Klausurengrundkurs belege, um die Basics quasi zu erlernen. Bis jetzt habe ich nur den Klausurenfernlehrgang bei Knoll und im Rahmen meines Intensivlehrgangs nächstes Jahr werden auch nochmal Klausuren geschrieben.

    Ich wünsche euch schon mal viel Erfolg und hoffe auf rege Beteiligung hier 🙂

  6. Hi Mareike,
    Ich hatte zum Glück noch die „Backsteine“ vom Studium und habe jetzt die aktuellen in jeweils zwei Ordnern. In meinen Koffer passen sie auch alle rein sodass es mit dem Schleppen klappt.
    Ich mache den Samstags- Kurs bei Endriss.
    Für einen Fernlehrgang hätte ich mich nicht aufraffen können.
    LG

  7. Jetzt schon Griffregister? Würd ich mir sehr gut überlegen.

    Nachsortieren, Nachmarkieren kostet schon sehr viel Zeit. Dann noch die Griffregister jedesmal zusätzlich zu tauschen bedeutet viel „tote“ Zeit. Ich habe mir auch bei jedem Nachsortieren gedacht „Da seh ich Änderungen, präg mir Stellen ein“ etc. Am Ende war das für mich sehr schlecht genutzte Vorbereitungs Zeit.

  8. Ich werde Im August mit dem Samstaglehrgang von bei Bannas beginnen. Ich werde mir erstmal die Unterlagen aus meinem Steuerfachwirtelehrgang anschauen um die Sachen etwas ins Gedächtnis zu rufen. Außerdem habe ich mir das Klausurenbuch von NWB geholt. Dort werde ich schon vorab immer mal wieder Sachen abarbeiten um zu sehen, wo so die meisten Wissenslücken vorhanden sind.
    Zusätzlich habe ich von NWB „Lernquiz Steuerrecht digital“ geholt. Ich denke, dass ich sowas auch mal zwischendurch durchnehmen kann, da es mit der App ganz gut funktioniert.
    Ich bin mir unschlüssig ob ich erst einmal mit dem Kurs anfange um zu sehen wie gut ich mit den Skripten und der Info zurechtkomme oder ob ich zusätzlich noch Lehrbücher bestellen soll? :-/
    Ich hoffe so sehr, dass es alles klappen wird. Schon alleine aus dem Grund, weil ich dann fast 1 Jahr lang nicht wirklich für meine Familie da sein kann.
    Also der Kopf ist zumindest ständig voll mit Gedanken….

  9. Hallo Zusammen,

    zum Thema Griffregister kann ich auch noch meine Erfahrungen teilen:
    Ich habe letztes Jahr im Erstversuch auch voller Motivation meine Folien beklebt und alles schön säuberlich in die Gesetze einsortiert. Vor allem die Richtlinien gingen bei mir auch nicht mehr zu, also habe ich „unnötige“ Richtlinien rausgenommen, fragt mich aber bitte nicht mehr welche das waren. Während der Vorbereitung habe ich dann relativ schnell gemerkt, dass mir das einfach viel zu viele Kleberchen sind und ich habe wieder gnadenlos aussortiert, was einfach nicht oder wirklich nur selten gebraucht wird.

    Jetzt im Zweitversuch habe ich mir neue Gesetze gekauft und auch neue Griffregister. Dieses Mal habe ich allerdings nur die einsortiert, welche tatsächlich auch wichtig sind um etwas Übersichtlichkeit zu behalten. Ich würde nicht nochmal blind alle einsortieren…

    @Lengert: Ich habe mir am Anfang zu meinem Präsenzkurs auch Bücher bestellt mit dem Gedanken „man könnte ja mal nachschlagen…“ naja ich habe bisher kaum eingeschaut. Alle wichtigen Informationen bekommst du in den Skripten und in den Kursen. Es war höchstens mal hilfreich um eine andere „Formulierung“ zu lesen um ein Thema vielleicht besser nachvollziehen zu können. Aber mir hat am Ende die Zeit gar nicht gereicht, geschweige denn alle Skripte komplett zu lesen…

  10. Griffregister hab ich mir zwar auch schon gekauft, bin aber auch noch relativ vorsichtig, was das einsortieren angeht. Da erscheint mir doch einiges überflüssiges dabei zu sein.

    @Lengert: Du kannst ja mal bezüglich des NWB Lernquiz deine Erfahrungen teilen. Ansonsten glaube ich, dass die Zeit am Ende fehlt um auch noch großartig in Büchern zu lesen. Die Lernhefte dürften doch sicherlich größtenteils ausreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*