Mündliche Prüfung – to do and not to do

Ich lag gerade zum abendlichen Kuscheln bei meiner Tochter, als sie feststellte, dass mein Herz „ganz schön schnell klopft“. Ich sagte ihr, dass ich an die mündlichen Prüfungen denke, die in Sachsen morgen beginnen und dass zwei Mitstreiter aus meiner mündlichen Vorbereitung schon am Dienstag dran sind, zwei andere die ich kenne am Donnerstag und ich am Freitag… Getreu dem Spruch „Kindermund tut Wahrheit kund“ möchte ich euch ihre Antworten, Anweisungen, Fragen und Tipps nicht vorenthalten:

Ihre Worte, wie die Glucke zum Küken: „Schön ruhig bleiben, Mami. Nicht aufregen.“

Danach kamen ihre Empfehlungen: „Du musst:

  1. dich schick machen
  2. gut reden
  3. Hast du überhaupt schon was anzuziehen?!!! (OMG ! entsetzter Ton)
  4. du musst was gaaanz hübsches anziehen
  5. nicht rülpsen
  6. nicht pupsen (hier hatte ich schon Kopfkino und hab laut gelacht)
  7. und keinen komischen Lippgloss
  8. dich schminken
  9. aber keine knallbunten Sachen
  10. nicht anbaggern (What?! Wie kommt sie denn darauf…)
  11. dich nicht anbaggern lassen von den Prüfdings (What what what????)
  12. nicht müffeln
  13. also keine Zwiebeln und keinen Knoblauch
  14. Fazit: Dönerverbot ab morgen
  15. Zähne putzen, ach das machen wir ja sowieso immer
  16. schicke Schuhe anziehen, nicht dass du mit Hausschuhen losfährst“

So, damit sollte es also klappen. Es war übrigens keine Rede von „Lernen“. Ich hinterfrage dann mal später meine Erziehung bzw. wer hier schlechten Einfluss hat auf mein Kind. 😉 Aber vielleicht erklärt das auch ihre nächste Bemerkung:

„Ich stell mir das so vor, dass du da in so einem großen Raum auf einer Bühne stehst, wie bei Supertalent und die Prüfer sitzen vor dir und bewerten dich. Die haben alle einen Buzzer. Und wenn du was falsches sagst, dann buzzern sie „Möööp“ Einen goldenen Buzzer gibt es natürlich nicht. Aber cool wär das schon.“ 🙂

Weiter gings: „Danach kriegst du mehr Geld. Und was wird nach der Prüfung sonst noch anders für dich?“ Ich erzählte ihr, dass ich danach dann erstmal meine 2 Wochen Freistellung noch zum Teil herausarbeiten müsste und deshalb noch eine Weile länger arbeite. Sie darauf: „Und arbeitest du danach dann auch länger? Also wenn du die zwei Wochen ABGESESSEN hast?“ Hahaha, ich komm wohl in den Knast danach ?! 🙂 Das hab ich verneint. „Aber dann ändert sich ja gar nichts für dich…“ Fand sie irgendwie langweilig. „Und dann bist du nicht mehr Buch..dings, sondern Steuerberater?“ „Ja, dann bin ich nicht mehr BILANZBUCHHALTER, sondern Steuerberaterin.“ Dann wollte sie wissen, was denn eine Bilanz wär. Ich hab ihr versucht zu erklären, dass dieses „Bilanzbuch“ 2 Seiten hat: „Was, nur?! Das ist ja wenig!“ und dass auf der Aktiva das Vermögen mit Maschinen, Grundstücken und Bankguthaben steht (war noch verständlich, aber allzu lange durfte ich nicht drüber reden) und auf der Passiva Eigenkapital („Was ist das?! erklärt….) und Schulden. „Oh“ erschreckte Antwort. Kurz Ruhe, dann: „Habt ihr, also der Jörgens, auch Schulden?“

Hahaha, hier hör ich auf. Wer der Jörgens ist, verrat ich nicht… Aber ich hatte meinen Spaß und hab jetzt auch kein Herzklopfen mehr. Kinder sind echt Gold wert.

Also ihr lieben Prüflinge: Denkt dran, was sie gesagt hat. Morgen früh keinen Döner, dann wird das schon! Ich drück die Daumen für euch alle!!!

Liebe Grüße

10 Gedanken zu „Mündliche Prüfung – to do and not to do

  1. Guten ;Morgen Mandy,

    Du hast eine sehr kluge Tochter… genau diese Tipps werden Dich ein gutes Stück nach vorne bringen bei der mündlichen Prüfung!
    Wobei das mit dem Dönerverbot schon sehr hart ist 🙂

    Ach ja, und schreibe mal, ob Du während der mündlichen Prüfung noch Gelegenheit und Nerven hattest, jemanden anzubaggern. Das wäre dann wirklich sehr bewundernswert… und dann würde das Dönerverbot auch Sinn ergeben…

    Kinder sind Gold und noch viel mehr wert!!! Da bin ich gaz bei Dir…

    Dir alles Liebe und Gute zur mündlichen Prüfung am Freitag!

  2. Danke Attila! Kein Dönerstag diese Woche für mich. Aber vielleicht gehen wir dann am WE schick Döner essen 🙂

  3. Deinen blog werde ich vermissen, aber ich drücke Dir auch die Daumen…💪🍀

  4. Ich habe meine mündliche bereits hinter mir und hätte Karteikarten von WLW zu verkaufen mit den Vorträgen von diesem Jahr ganz aktuell. Bei Interesse bei Kleinanzeigen Ebay schauen da sind die drin.

    Euch allen noch viel viel Erfolg!!!!

  5. Dazu generell eine Frage: Darf man Lehrmaterialien einfach so verkaufen? Ich habe nach der Schriftlichen z. B. sämtliche Knoll-Lehrbriefe „übrig“. Bei Ebay Kleinanzeigen sind diese z. T. zu über 500 Euro inseriert. Ist dies urheberrechtlich problematisch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*