rethinking memory

Hallo Ihr Lieben,

das kommt dabei raus, wenn ich mein Laufpensum erhöhe und dringend neue Podcasts brauche!

Nach der Prüfung war klar, ich brauche dringend einen Plan oder besser noch ein Wunder. Ich dachte, mein fortgeschrittenes Alter hätte komische Sachen mit meinem Gehirn gemacht. Im Grunde die einzig schlüssige Erklärung …

Dann machte ich mir klar, dass ich nie „The Brain“ war, auch nicht in jungen Jahren.
Lernen war für mich immer ein schwerfälliger, langatmiger und anstrengender Kraftakt.

Das änderte sich erst mit meiner kaufmännischen Ausbildung. Ich war verzweifelt und suchte nach Möglichkeiten das Prüfungswissen in den Kopf zu bekommen.
Das war irgendwann in den 90igern …. damals gab es eine Frau Birkenbihl mit ihrem Bestseller: Stroh im Kopf und Volkshochschulkurse, die diesen „Neuen“ Lernansatz aufnahmen …

Für mich eine Offenbarung und die erhoffte Möglichkeit Wissen in meinem Gehirn abzuspeichern. Das funktionierte so gut, dass ich zum Prüfungsjunkie mutierte und gleich danach meinen Fachwirt und dann den Bilanzbuchhalter machte, bis ich dann zum Muttertier mutierte …

Viele Jahre später dachte ich, ich könnte da einfach weitermachen, wo ich seinerzeit aufgehört hatte.

In der Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen musste ich leider feststellen, dass diese seinerzeit erlernten Techniken nicht so wie Schwimmen oder Fahrradfahren sind, einmal gelernt immer wieder abrufbar. Die Techniken, welche ich noch beherrschte funktionierten nicht! Das konnte natürlich nur daran liegen, dass da in der Zwischenzeit komische Sachen mit meinem Gehirn passiert sind …

So landete ich also etwas gelangweilt und desillusioniert bei dem Podcast „Schneller Lernen“ und dachte noch, was für ein Name, echt jetzt! Einkaufslisten und Spielkarten auswendig lernen? Wird meine Mandanten schwer beeindrucken, Steuerberaterexamen schafft sie nicht, aber jetzt kommt sie hier mit Kartentricks um die Ecke …

Ich und meine Vorurteile …
Der Mann zog aus und lerne die Bibel auswendig!
Okay, steht jetzt auch nicht gerade ganz oben auf meiner Liste, aber wenn es mit der Bibel klappt, gibt es da vielleicht auch einen Ansatz für mein Steuerrecht?

Ich erhöhte nochmal mein Laufpensum und hörte alle Podcasts durch, meldete mich zum kostenlosen Speed Learning Starter Guide an, lernte mal kurz das Major System auswendig, bastelte mir einen Gedächtnispalst und versuche nun mit dem Gelernten meinen Palst zu füllen …

Himmel hilf!
Ich ahnte schon, dass es meinem Buchhaltergehirn nicht ganz so leicht fallen würde plötzlich auf Kreativität und bunte Bilder um zu switchen. Aber gemeinsam mit Florian bin ich dabei dieses Problem zu lösen! Er findet unser Steuerrecht ist geradezu voll von Bildern …
Kostprobe gefällig?

Da gehe ich also in meinen Aldi (quasi in die AO-Abteilung),
gleich links sind die Getränke und da sitzt doch tatsächlich auf den Colaflaschen Elon Musk!

Hääää, wieso Elon Musk?

Ich brauchte ein Bild für:
Einspruch, Aussicht, Erfolg, zulässig, begründet

An Widerspruch / Einsprüchen am Bau des Teslawerkes mangelt es nicht gerade.
Von Berlin aus habe ich eine wunderbare Aussicht auf das Geschehen in Brandenburg und Elon ist wohl durchaus ein erfolgreicher, lässiger Gründer und quasi jeder Amerikaner trinkt Cola, wo sollte er also sonst in meinem Aldi sitzen …
Manchmal ist Elon auch etwas zu lässig und dann delegiert er die weitere Abwicklung an Moses, der gegenüber auf dem Gerät für die Pfandrückgabe sitzt und mit einer Elfe Tennis bei Kerzenlicht spielt = § 358 S.1 … usw.

Es geht darum mit Worten zu spielen und daraus Bilder zu machen und endlich mal unsere vernachlässigte rechte Gehirnhälfte zu nutzen!

Habt ihr bestimmte Methoden oder Techniken um diese Paragraphen zu lernen? Bildhaftes Gedächtnis? Habt ihr Erfahrungen mit solchen oder ähnlichen Lerntechniken? Habt Ihr Geschichten erfunden um euch die Standartsätze und Paragraphenketten zu merken. Oder reicht euer REM-Speicher noch aus?

Gerade entwickle ich mit Florian Bilder für den § 6 EStG. Ich drehe im Kopf gerade einen Film über diese 7 Absätze mit Nummern und Sätzen …

Habt ihr Interesse an diesem Film?

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Kraft, Zeit und Spaß beim Lernen

LG aus Berlin
Beate

P.S. Natürlich spricht nichts dagegen die Bibel auswendig zu lernen. Ich persönlich steh voll auf den Matthäus 7,15-20 und das mit dem Splitter in 7,1-6 ist auch immer wieder nett😉

24 Gedanken zu „rethinking memory

  1. Liebe Beate,

    ich finde es toll, dass Du so offen für neue Ideen und Methoden bist.

    Für mich wäre das vermutlich nichts, weil ich die Geschichte ebenso schnell vergessen würde, wie ein auswendig gelerntes Schema.

    Ich hab diese Herausforderung tatsächlich mit klassischem Auswendig-Lernen gelöst. Und nachdem in meinem Gehirn auch nicht mehr so viel so lange hängen bleibt wie früher, hab ich konsequent wiederholt.
    Mir hat die App „Brainyoo“ geholfen und ich hab mir dort eigene Karteikarten angelegt (am Ende waren es ca. 650 Stück für die schriftliche Prüfung).
    Ich hab mir kleine „Bausteine“ zusammengestellt, zum Beispiel:

    Vorderseite der Karteikarte:
    Doppelstöckige PersG

    Rückseite der Karteikarte:
    – § 15 (1) S 1 Nr 2 S 2
    – R 15.8 (2)
    – ununterbrochene Mitunternehmerkette
    (mittelbar beteiligter Geser kann direkt SBE bzw. SBV haben,
    aber: Gewinnverteilung erfolgt nicht direkt, sondern zweistufig)

    Anfangs hab ich das ein paar Tage lang jeden Tag einmal abgeschrieben, und als es dann im Kopf war, anfangs täglich wiederholt. Später hat mir dann ein wöchentliches Wiederholen gereicht.

    In den Klausuren konnte ich dann bei den einzelnen Stichwörtern jeweils den „Baustein“ hinschreiben und hab somit einiges an Zeit gespart, um mich mit den Nicht-Standard-Fragen zu beschäftigen.

    Dir weiterhin viel Erfolg auf Deiner Reise zum StB-Titel! 🙂

  2. Liebe StB2020,

    das mit den Karteikarten mache ich parallel, über Quizlet.
    Dort hat auch schon ein ganz zauberhaftes Wesen mit Namen Liebanel 46 Karteikarten mit den AO Basics angelegt.

    Der Unterschied ist nur, dass es mir nicht gelingt mir die Zahlen und Wörter als solche zu merken, egal wie oft ich das wiederhole,
    sondern mir diese jetzt in Bilder übersetze. Ist nicht so, dass ich es nicht 2 Jahre lang in konservativer Weise probiert hätte …

    650 Karteikarten, das war Konsequent! Meinen Respekt
    Du hast 2020 geschrieben oder Mündliche gehabt?

    Mal sehen wo mich meine Reise hinführt.
    Aber einkaufen bei Aldi ist mittlerweile ein Erlebnis, überall sehe ich AO Sachverhalte 😉
    Dir alles Gute
    LG Beate

  3. Hallo,

    ich kenne diese Methoden auch, finde einige sogar gut. Allerdings benötigt mam dafür Zeit und das ist eben das große Problem bei dieser Prüfungsvorbereitung die fehlt einfach.

    Ich kenne das auch noch das man Gegenstände zu Hause mit Geschichten versehen kann z.B Kühlschrank den man mehrmals am Tag öffnet. Jedes mal wenn man diesen dann öffnet ruft man die Geschichte ab.

    Ich hab festgestellt das ich mir Standardparagraphen am besten gemerkt habe wenn der Dozent eine Geschichte dazu erzählt hat. Sowas brennt sich bei mir ein über Jahre.

    Ein Dozent hat eine Geschichte erzählt damit man sich merkt das der 3Nr40 und 3c EstG immer zusammengehören. Diese möchte ich nicht wiederholen aber ich hab den 3c nie wieder vergessen in den Klausuren :-D.

    Manchmal wünschte ich mir die Steuergesetze wären Lieder. Jeder kennt das sicherlich das man viele Lieder egal wie alt diese schon sind automatisch mit singen kann. Selbst wenn man sie zuletzt in der Kindheit gehört hat.

  4. Liebe Onceuponatimetax,
    ja, das mit der Zeit ist ein echtes Problem!
    Deshalb nehme ich mir jetzt erst einmal die Zeit und mache quasi den Führerschein für mein Gehirn
    um dann nochmal 2022 einen Neustart zu machen.
    Das mit den Liedern ist eine gute Idee, vielleicht kann ich Teile des § 6 EStG, für die ich noch kein Bild habe,
    vertonen
    … Freude schöner Götterfunke …
    oder doch lieber … komm hol das Lasso raus …
    mal schauen was besser passt 😉
    Dir viel Kraft
    LG Beate

  5. Da habe ich auch noch einen guten Satz zum § 3 (6) UStG von unserem Dozenten 😀 allerdings nicht ganz Jugendfrei und bei manchen braucht er einen Moment bis es klick macht:

    -> Kein Sex (=6) ohne Bewegung

    Vllt sollten wir in einem Beitrag gute Merksätze sammeln 😉 Liebe Grüße

  6. Liebe StB21_22,
    ja, hab einen Moment gebraucht …
    Ich denke dieser Beitrag ist ideal um Merksätze zu sammeln 🙂
    Vielen Dank
    LG Beate

  7. @Beate: ich war 2020 in der Mündlichen.

    Rückblickend kann ich sagen, dass für mich beim Lernen die Regel „Viel hilft viel“ nicht unbedingt gilt.
    Ich hab mir während der gesamten Vorbereitungszeit sonntags grundsätzlich „frei genommen“ und wenn überhaupt max. 1-2 Std. irgendwas wiederholt.
    Ich hab auch versucht, in der Freistellung nach täglich 8 Std. Schluss zu machen (in diesen 8 Std. war dann aber mein Handy aus) und einen guten Ausgleich zwischen Lernen und Freizeit zu finden.

    Ich hatte allerdings auch das Glück, dass ich schon ab Ende Mai in Freistellung gehen konnte.
    Insgesamt hab ich nur 31 Klausuren geschrieben, aber es hat dann für eine 3,5 gereicht und ich würde im Nachhinein nicht viel anders machen (außer: weniger Präsenzkurs und mehr Klausuren).

    Aber da darf/muss jeder seinen eigenen Weg finden 🙂

  8. Oh Gott das mit den Geschichten ist mir viel zu kompliziert…..das kann ich mir genauso wenig merken wie auswendig gelernte Schemata….ich habe mir viele §§§ Ketten durch Übung und Wiederholung von Klausuren gemerkt….wenn ich erstmal drin bin im Schreibfluss kommen die §§§ automatisch…..Karteikarten selber schreiben könnte ich auch mal probieren, für Themen und §§§ die ich immer wieder vergesse….durch Übung und Wiederholung besteht die Chance das der Stoff im Hirn bleibt…
    LG

  9. Liebe MKI,
    das klingt super! Da bist du mir weit voraus …
    In den Klausuren wusste ich immer genau wo es steht und
    wo ich jetzt nachsehen könnte aber nicht eine Kette war mir präsent.
    Also in diesem Jahr Karteikarten und noch mehr Klausuren schreiben?
    Geht es dir gut? Bist du bereit 😉
    LG Beate

  10. @Onceuponatimetax
    Den gleichen Dozenten habe ich auch gehabt 😀
    Man vergisst das garantiert nicht mehr 🙂
    Generell denke ich, dass kurze Beispiele, gerne auch welche die komplett „drüber sind“, besser geeignet sind als längere Geschichten.
    Wobei Beates Story bzgl. ihres Einspruchs wegen ein paar Euro wirklich amüsant war :).

  11. Lieber Schweintaxe,
    Okay! Jetzt ma Butter bei de Fische …
    Einer muss jetzt diese Geschichte mit 3/40 und 3c erzählen.
    Könnt ja einen anderen Avatar wählen! Dann sehen die anderen nicht, dass es von euch kommt …
    LG Beate

  12. @Beate
    Ok ok 😀
    Es ging so: „Was haben Hoden und Zeugen Jehovas gemeinsam? Sie haben ne beschixxene Frisur, dürfen nicht mit rein und sind immer zu zweit!“
    3Nr40 und 3c EstG gehören also immer zusammen 😉

    Die Vorlesungen des Dozenten sind übrigens in der bisherigen Examensvorbereitung mit meine liebsten.

  13. Oh Mann…..wir haben grade laut und herzlich gelacht….manche Dozenten haben ja echt einen schrägen Humor…aber beide Beispiele werde ich bestimmt nicht vergessen…..
    @Beate
    mir geht’s gut aber ich bin noch nicht bereit…im Moment genieße ich die freie Zeit nach der Arbeit…ich überlege noch ob ich dieses Jahr weiter mache oder ein Jahr aussetze…und wenn ich weiter mache womit ich anfange…mal schauen
    LG

  14. Hallo Schweinstaxe,

    voll Treffer :-D. Das war der einzige Dozent bei dem Anbieter der für mich den größten Mehrwert gebracht hat gefolgt von den Haas Dozenten.

    Dann hatte er auch noch was mit den dem Waffenhandel 2 Abs.2 EstG aber das krieg ich nicht mehr zusammen. Er hatte wirklich tolle Tipps und Geschichten.

    Ich muss immer noch drüber lachen und bei mir ist es jetzt schon ein paar Sommer her ;-).

    In welcher Runde bist du?

    Viele Grüße

  15. Lieber Schweinstaxe,
    den bekomme ich garantiert nicht mehr aus dem Kopf!
    Was für Bilder…
    Genau so muss es sein, dann klappt das auch mit einem Gehirn Ü50 😉
    Von welchen Dozenten sprechen wir hier eigentlich gerade?
    Vielen Dank
    LG Beate

  16. Guten Morgen an alle Mitstreiter,

    meine Frage passt leider gar nicht zu dem Topic dieser Diskussion.
    Aber weiß jemand zufällig wann und ob diese Woche die Briefe in NRW verschickt werden? Auf der Homepage ist ja leider nichts zu sehen…

    Vielen Dank und Sorry für den Themensprung!

  17. @onceuponatimetax
    Ich bereite mich gerade zum ersten Mal auf das Examen vor.
    Der Dozent unterrichtet bei meinem örtlichen Kammerlehrgang in Stuttgart – bei welchem ich mich im Moment, bis auf ein paar Ausnahmen, wirklich gut aufgehoben.
    Zusätzlich bearbeite ich noch die verschiedenen Klausurenkurse von Knoll.
    @Beate
    Ich weiß gar nicht ob der gute Herr will, dass sein Name mit dem Spruch im Internet steht 😀
    Aufgrund einer großen Facebookgruppe rund um das Examen, weiß ich allerdings, dass er generell ziemlich beliebt ist 🙂

  18. Guten Morgen,

    ich hatte eigentlich mit heute oder morgen gerechnet. Aber ist auch nur eine Vermutung. Hat vllt mal jemand bei der Kammer angerufen und nachgefragt?

  19. Hallo Beate,

    denn möchte ich hier auch nicht verraten. Da anscheinend einige Anbieter nicht so glücklich drüber sind wenn in den Vorlesungen nicht jugendfreie und politisch inkorekkte Witze gemacht werden :-).

    Ich hatte ihn bei einem Anbieter am anderen Ende Deutschlands.

  20. Versand der Ergebnisse in NRW erfolgen am 27.01.2021
    Diesmal ne Woche später

  21. Hi Beate,

    Ich habe eine Bitte und zwar ob du ein Blog eröffnen kannst für das Thema Klage?
    Das wäre für mich sehr hilfreich ob Leute damit Erfahrungen haben und eventuell Anwälte oder Empfehlungen haben.

    Danke dir sehr!

  22. Liebe Beate, ich bereite mich auch grad auf meinen Erstversuch vor und lerne seit Mitte letzten Jahres das Major-System. Die Kombination aus Routenmethode und Geschichtenmethode ist wirklich super und hilft mir sehr, die Paragraphenketten zu verinnerlichen.

    Ich kann das Buch „Keine Panik vor der Steuerberaterprüfung“ sehr empfehlen, da wird auch nochmal etwas genauer drauf eingegangen.

    Falls du noch Fragen hast, melde dich gern.

    Viele Grüße

  23. Liebe StB2021,
    ich bin überglücklich zu lesen,
    dass ich scheinbar doch nicht die Einzige bin,
    die es mit dem Major-System etc. versucht.
    Ich habe mir mal die Bewertungen des Buches auf Amazon angesehen
    und musste doch etwas schmunzeln. Es scheint für manche Menschen
    total befremdlich zu sein, bekannte Pfade zu verlassen …
    Was keine Kritik sein soll!
    Die Exceltabelle fand ich recht Interessant.
    Ist mit meinem System nicht mehr kompatibel, aber wer noch Keins hat,
    ist auf jeden Fall ein guter Einstieg.
    Welche Auflage des Buches hast du?
    Wie bzw. mit wem bereitest du dich auf die Prüfung vor?
    Viel Kraft und Spaß beim Lernen
    LG Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*