Rückblick auf 2018 und Ausblick auf ein hoffentlich erfolgreiches 2019

Hallo Ihr Lieben,

also erstmal ein frohes Neues euch allen (und ja es ist laut Knigge noch schicklich dies zu sagen :-) ) Ich hoffe ihr hatte alle ruhige Feiertag und konntet Kraft tanken.

Da ich ja nicht so aktiv war, wie ich mir am Anfang dieser “Reise” vorgenommen habe fasse ich mal mein Jahr ein bisschen zusammen:

Meine Vorbereitung stand gefühlt unter keinem guten Stern. Ich war von Krankheiten geplagt und von dem her wurden so einige Tage auf der Couch verbracht anstatt an meinem Schreibtisch.

Von Juni an war ich in der Freistellung und da ging es mit dem Lernen so richtig los. Im Juli und August habe ich bei Knoll den Examenskurs und den Intensiv-Klausurenkurs gemacht. Über den Examenskurs muss ich im Nachhinein sagen nett aber wäre auch ohne gegangen. Die 2 Stunden Klausuren waren natürlich super Übung aber die Theorie … ich geb es ehrlich zu ich bin es nicht mehr gewöhnt 5 Stunden am Stück 5 Tage die Woche aufzupassen. Mein Uni-Ich lacht mich gerade aus aber naja.

Den Intensiv-Klausuren-Kurs im Gegensatz ist meiner Meinung nach ein absolutes Muss. Allein schon das Schreiben auf Zeit ist extrem hilfreich. Ich geb es ehrlich zu daheim habe ich es immer versucht, aber da ist es mir nicht immer gelungen ganz brav dran zu bleiben. Aber da hat man keine Wahl. Und das ist das Beste was passieren kann. Bei den Themenwahlen war Knoll nicht so richtig (im Ertragssteuerrecht mal voll daneben aber ich muss sagen Gott sei Dank…so viel Internationales Steuerrecht will doch niemand). Die Besprechungen waren auch super und haben mir unheimlich geholfen.

Dann war es soweit der 9.-11. Oktober ist angebrochen. Ich bin am 08. schon angereist und bin dann am 09. um viertel vor 8 weiteren Hundert dran gestanden und bin vor Aufregung fast gestorben. Über die Themen schreibe ich jetzt mal nichts mehr weil ich denke ich bin einfach zu spät :-) Dann wieder ins Hotel und erst kurz ausspannen, Essen besorgen und weiter lernen. Am Mittwoch das ganz von vorne. Am Abend hatte ich dann einen kurzen Nervenzusammenbruch, weil mir alles zu viel wurde. Ich glaube mir stimmen alle zu, die diese Prüfung geschrieben haben, der psychische Druck ist enorm. Aber wie heiß es schön “Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen”. Und dann ist er endlich angebrochen der letzte Tag, Bilanzsteuerrecht, mein Hasstag. Aber ich muss sagen, es hat sich bereits eine “Leck-mich am Arsch”-Stimmung eingefunden und wollte , dass es nur noch vorbei ist.

Am Montag ging es bereits mit Arbeiten weiter. Und holla Arbeiten hatte ich auch verlernt. Die ersten 4 Wochen waren echt hart. Aber da habe ich mich auch wieder eingefuchst. Aber Lernen ging einfach nicht. Ich wollte mit dem ganzen einfach nicht zu tun habe. Ich war einfach fertig und wollte mich einfach nur ums Arbeiten kümmern und das Ganze einfach bisschen vergessen. Die Wartezeit war ja ziemlich lang. Natürlich bin ich im Arbeitsalltag auch nicht um die Beraterprüfung drumherumgekommen. Wie oft ich die Fragen “Und sind Sie jetzt Steuerberaterin?” gehört habe ich unzählbar. Zwar nett gemeint aber für mein Nervenkostüm sehr strapaziös.

Weihnachten stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Erholung. Und der Anspannung weil es war ja klar dass bald die Ergebnisse kommen. Und nun darf ich euch berichten …. dass meine ganze Mühen nicht umsonst waren. Gesten mir der Post kam die Erlösung “Sie sind zur mündlichen eingeladen”. Ich kann euch gar nicht sagen, was das für eine Befreiung war. Jetzt geht es zwar wirklich ans Lernen, aber da ich glaube ziemlich die Letzte bin habe ich Gott sei dank auch noch massig Zeit.

An alle die bestanden haben Herzlichen Glückwunsch euch wir packen das. An alle die nicht bestanden haben fühlt euch gedrückt und Kopf hoch es geht weiter. Ich wünsche euch viel Kraft.

Mein Vorsatz für das neue Jahr ist auch wieder mehr zu bloggen und meine Erfahrung zu teilen, weil dafür wollte ich mitmachen, da mir das auch geholfen hat als ich noch in der Vorbereitung steckte. Damit möchte ich meinen langen Eintrag auch beenden.

Bis Bald

Tanja

44 Gedanken zu “Rückblick auf 2018 und Ausblick auf ein hoffentlich erfolgreiches 2019

  1. Liebe Tanja,
    Herzlichen Glückwunsch! Ich gehöre noch zu den Wartenden und bin nervlich auch recht strapaziert. Der gesamte Blog war in diesem Jahr recht träge, aber das würde ich nicht den Bloggern zurechnen. Es gab wenig Kommentare, viel Spekulation usw. … Umso mehr freu ich mich, als Mitleser, über deinen Vorsatz. :) Darf ich fragen, wie du abgeschnitten hast? Wann ist es für dich soweit? Viel Erfolg von mir!

  2. Hallo Tanja,

    herzlichen Glückwunsch! Wie sind deine Noten ausgefallen?
    Wann hast du den Termin zur mündlichen Prüfung?

    Gruß
    Lia

  3. Herzlichen Glückwunsch! Die erste Etappe ist geschafft. Das ist doch ein guter Start ins neue Jahr. Viele Grüße vom NWB Verlag

  4. mal ne andere Frage…

    Gibt es neben mir noch andere Mitstreiter die bei bestandenem Steuerberater in diesem Jahr direkt den WP schreiben wollen?

  5. @To much, das wäre für mich persönlich eine Titeljagd. Ich möchte ganz gern erst einmal eine solide Perspektive auf einem Gebiet ausbauen. Außerdem will ich nach dieser Etappe erst mal wieder durchatmen und mich meinem Berufsleben widmen. :)

  6. Welche Bundesländer außer RLP haben noch keine Ergebnisse der schriftlichen Prüfung veröffentlicht?
    In Welchem Land hast du geschrieben Tanja? Vermutlich Hessen?

  7. @to much: Ich werde den WP in diesem Jahr schreiben, StB war nur Aufwärmphase :D

  8. Besteht die Möglichkeit einen neuen Beitrag zu eröffnen in dem die Leute ihren Tag der mündlichen Prüfung kurz für alle beschreiben können? Sind ja jetzt schon einige durch! Das wäre sicher sehr interessant.

  9. Guten Abend,

    im Saarland gibt es die Ergebnisse morgen per Telefon bei der Kammer.
    Viel Glück an alle

  10. @blue

    tja, das hat man davon, dass keiner mehr bloggt bzw. sich auch die letztverbliebenen Blogger zurückziehen.

    Oder auch unter ihren eigenen Posts keine Fragen mehr beantworten…

  11. Hallo,

    erstmal danke für die ganzen Glückwünsche. Ich hab in Memmingen (StB-Kammer München) geschrieben. Die Noten waren 4,5-4,5-4,0 also 4,33. Mit dem Rücken etwas zur Wand aber an so was wächst man.
    Für die Vorbereitung hab ich auch noch ein bisschen Zeit ich hab erst am 29.04. Mündliche. Das war auch mit eine der letzten gemeint, da auf der Internetseite ja steht, dass die Mündliche von Ende Januar bis Ende April geht.

  12. Danke für deine Antwort, Tanja. Und herzlichen Glückwunsch, das ist zu packen!

    Hab für München schon von mündl. Prüfungen bis in den Mai hinein gehört…anscheinend viele Kandidaten dieses Jahr.

  13. @Blue : Gute Idee! Annika möchte sich heute Abend darum kümmern. Viele Grüße

  14. Hallo,

    es wäre toll wenn es einen Blog zu den mündlichen Terminen geben würde, habe bis jetzt leider keinen gefunden, der mit mir zusammen am 31.01.2019 in Leipzig dran ist.

    LG Resi

  15. Hallo Zusammen,

    @Tanja: Herzlichen Glückwunsch!

    Ich weiß nicht ob es jetzt schon irgendwo gepostet wurde, aber ich war gestern bei der Einsicht und kann was zur Punkteverteilung sagen:

    Tag 1: AO 35; USt 35; ErbSt 30
    Tag 2: ESt 60; KSt 40
    Tag 3: Teil I 34; Teil II 33; Teil III 33

    Die Einsicht war ansonsten schon nochmal ganz hilfreich, da man einfach gesehen hat wo die Punkte gefehlt haben und was man evtl. im nächsten Jahr verbessern sollte…

  16. @GrafZahl: Danke für die Angaben. Gab es die 40 Punkte im KSt-Teil für die KSt- und GewSt-Aufgabe zusammen? Wie war die Punkteverteilung für die 1. Aufgabe und die Pensionsaufgabe?

  17. @Resi
    Hallo, ich bin auch am 31.01. in Leipzig dran.Kontaktier mich gern unter 0172/9004954.
    LG Franziska

  18. @ GrafZahl
    Vielen Dank für die Info, weisst du noch wie der EST Teil konkret bepunktet war? Vor allem wie viel Punkte es für Aufgabe 1- 3 Est gab?

  19. Vielen Dank GrafZahl!

    Bis jetzt hatte dies hier noch niemand kund getan. Also eigentlich die gewohnte Punkteverteilung!

    Kannst du noch etwas zur Aufteilung der 60 Pkt des ESt-Teils an Tag 2 sagen?
    Da gab es ja drei Aufgabenteile.

  20. @Resi und Franziska
    Bei welchen Anbietern habt ihr die Vorbereitungskurse gemacht? Sind diese zu empfehlen?

  21. Ja, ich habe mir die Punkte der einzelnen Teile notiert, komme dann aber etwas über 60… also habe mich irgendwo verrechnet bei Teil I oder Teil II verrechnet…
    Es müsste aber ungefähr so gewesen sein, dass
    Teil I: 26 Punkte (+ – einen Punkt)
    Teil II Pension: 20 Punkte (+ – einen Punkt)
    Teil III Gewerbesteuer: 14 Punkte (stimmt auf jeden Fall)

    Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer wurde nicht “zusammen” mit 40 Punkten bewertet, sondern rein der KSt-Teil gab die 40 Punkte.

  22. ich weiß nicht, ob ich meine handynummer hier so einfach reinschreiben würde….

  23. @anna
    15-Wochen Haas, 6 Tage Klausurenkurs. Ich bin überzeugt von dem Konzept :-)

  24. @anna

    Habe Knoll Klausurenfernkurs gemacht und Vollzeitkurs bei der GFS in Dresden.

    War sehr zufrieden.

  25. @Resi

    Hast du vor Beginn des Vollzeitkurses schon den Klausurenfernkurs gemacht? GFS beginnt ja meines Wissens im Juni und Knoll Klausuren im März?

  26. @ Graf Zahl: Vielen Dank. Die Verteilung der Ertragsteuerklausur zeigt, dass Ihr mit einem guten KSt Part schon mehr als die halbe Miete zur 4,50 einfahren könnt. Also Ihr zukünftigen Prüflinge : Schön Einlagekonto, VgA und verdeckte Einlage, 8b,8c,8d Textbausteine einpauken, dann habt Ihr Zeit die Sonderprobleme Euch anzulesen und dann die 60 Pkt anzupeilen. Ich habe mir daher zumindest n fixen Zeitanteil von 2 Stunden für den KST Teil eingeplant, da hier die Früchte in der Regel n ticken niedriger hängen als im anderen Teil. Nur n gut gemeinter Rat für Eure Vorbereitung. Hat bei mir halbwegs funktioniert.

  27. @ Mandy

    Ja ich habe erst den Klasurenkurs gemacht, mit Beginn des Vollzeitkurses wurde es mit der 6h Bearbeitung dann eng. Ich habe aber auch die letzen Klausuren, die ich nicht mehr eingereicht hatte, gelöst und für die Vorbereitung genutzt.

  28. @Resi

    OK und Respekt, ich hätte nicht gedacht, dass die Knoll-Klausuren ohne einen vorherigen Präsenz- oder Fernlehrgang gut machbar sind? Ich mache dieses Jahr Knoll und fürchte mich schon ein wenig vor den Klausuren :) Ich bin verspätet in den Fernlehrgang eingestiegen und werde noch nicht alle Lehrbriefe durchgearbeitet haben, wenn die ersten Klausuren kommen. Das beruhigt mich dann doch ein wenig, dass es auch so herum funktionieren kann. Oder hattest du eine besondere Vorbildung?

  29. @mandy

    Nein ich hatte vorher auch einen Fernlehrgang gemacht, aber gelesen hatte ich auch nicht alles.

  30. Hat jemand aus Hessen schon seine Ladung zur mündlichen Prüfung erhalten?

  31. @To much und Orakel von Offenbach:

    Ich plane aktuell auch direkt den WP, sofern die Mündliche bestanden wird. Kommt auch noch ganz drauf an, ob und inwiefern die modularisierte Prüfung möglich ist.

    @ Orakel von Offenbach:
    Ggf. sollten wir uns mal kontaktieren wegen der Vorbereitung. Wohne auch in OF ;-)

  32. Gibt es Erfahrungen wie es dieses Jahr allgemein ausgefallen ist?
    Warte noch auf Ergebnisse…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>