Schritt 1 ist erledigt

Hallo zusammen,

nachdem von mir in der letzten Zeit nicht viel zu lesen war, finde ich nun endlich mal wieder ein paar Minuten Zeit, um mich hier kurz zu Wort zu melden.

Die letzten beiden Wochen waren verdammt anstrengend für mich und vollgepumpt mit Übungsklausuren von KNOLL und HAAS. Daneben hatte ich am vergangenen Wochenende noch meine drei schriftlichen Abschlussprüfungen vom Master. Diese waren wie das Examen aufgebaut, und obwohl jede Klausur nur 4 Stunden ging, war ich danach komplett gerädert und völlig erschöpft; ganz anders als bei den 6-stündigen Übungsklausuren von Knoll, wo ich danach in der Regel immer noch motiviert bin, die Klausuren zu korrigieren und direkt nachzuarbeiten. Das liegt dann wohl daran, dass es eben „echte“ Klausuren waren, die wirklich zählen.

Ursprünglich hatte ich mit mir selbst vereinbart, jeden Samstag während der Freistellung frei zu nehmen und abzuschalten. Hätte mir vor der Freistellung jemand gesagt, dass ich mich nicht mal daran halten würde, hätte ich das wohl kaum geglaubt. Aber ich persönlich empfinde den Druck von Tag zu Tag schlimmer, und traue mich fast gar nicht mehr an der PlayStation eine Runde FiFa zu zocken, da man ja dann wertvolle „Lernzeit“ verliert…. Das Ergebnis sieht mittlerweile so aus, dass ich um 6 Uhr aufstehe, um dann um halb 8 anzufangen zu lernen. Gegen 13 Uhr wird dann eine halbe Stunde Mittag gemacht und dann wiederum bis ca. halb 6 gelernt, bevor ich zum Fußballtraining gehe oder Zeit für meine Freundin habe. Zeit für Freunde bleibt im Moment leider echt gar nicht übrig….

Während ich am Anfang der Freistellung noch viel Theorie gemacht und Stoff gelernt habe, bin ich mittlerweile eigentlich dazu übergegangen, hauptsächlich Klausuren zu schreiben und alte Klausuren nachzuarbeiten und zu wiederholen. Dieses Wochenende gibt es dann eine kleine „Klausurenpause“ und stattdessen ein AO-Bootcamp anhand der Videoaufzeichnungen, die mir dank CORONA immer wieder zum Abspielen zur Verfügung stehen. Das ist wirklich ein riesiger Vorteil in Zeiten von Corona.

Ich hoffe ihr kommt soweit alle voran, wie ihr euch das vorgestellt habt. So langsam wird es ernst, es sind nur noch etwas mehr als 2 Monate… 😉 Wie sieht der Tagesablauf bei euch denn im Moment so aus? Schreibt ihr lieber möglichst viele verschiedene Klausuren oder lieber ein paar weniger, und arbeitet diese dafür intensiver nach?

Bis dahin

Luca

28 Gedanken zu „Schritt 1 ist erledigt

  1. HaIlo Luca,
    Super Beitrag! Du lernst aber echt viel! Ich glaube das könnte ich nicht…
    LG Sophie

  2. Da überlege ich echt, ob ich genug mache.
    Ich sitze gerade auch wieder und fange gleich an.
    Gestern saß ich auch so ab 8/9 Uhr, aber dafür mit einigen Pausen bis 21Uhr. Heute nicht so lange, da ich dann 19Uhr noch letztmalig Freunde treffe zum babyshower 🙂
    Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, 2 neue Klausuren schreiben und nacharbeiten, 2-3 alte klausuren lesen und dann meine Aufzeichnungen einen Tag lernen. Mittlerweile bin ich bei 3-4 Klausuren schreiben (eher 3) und nacharbeiten und wenn noch Zeit bleibt bereits geschriebene Klausuren wiederholen und Aufzeichnungen (Rausgeschriebenes aus den Klausuren) wiederholen. Ich hoffe echt, das reicht.
    Im September gibt es dann noch einen Intensivkurs. Mein einziger Präsenzkurs in der ganzen Vorbereitung.

    Viel Spaß beim Lernen.
    Anja

  3. Hallo zusammen,
    mein Plan sieht aktuell so aus, dass ich um 8 Uhr starte, bis 14-15 Uhr, da holt mein Mann unseren Sohn von der Tagesmutter ab, dann verbringen wir erstmal die Zeit zusammen. Um 18-19 Uhr geht es weiter, bis ca. 23 Uhr. Im Moment arbeite ich die Klausuren nach, wiederhole die Theorie, schreibe 2 Klausuren pro Woche (Haas und Knoll), die ich einsende, und 1-2 NWB-Klausuren pro Woche für mich, d.h. ich schreibe nur die Stichpunkte und stimme mit dem Lösungsbogen ab. Im September kommt der WLW Klausurenkurs. Die letzten zwei Tage habe ich, ehrlich gesagt, kaum was gemacht, habe nur die Zeit mit meinem Sohn genossen und mich erholt.

    Ja… 2 Monate, 72 Tage…

    Ich wünsche euch gutes Durchhaltevermögen.

    LG

  4. Hey Luca,
    na dann hast du schon mit den Master Klausuren eine super Übung gehabt.
    Das Thema, wer wieviel lernt, hatten wir in dem Blog vor kurzem auch schon. Ich denke, dass ist Typsache. Obwohl du als Diplom Finanzwirt die besten Chancen hast zu bestehen, machst du gefühlt mehr als die anderen. Ich denke Druck musst du dir aber nicht machen.
    Ich verstehe dich gut, da ich auch bei vielen Sachen denke, was für eine Zeitverschwendung, lieber lerne ich noch. Aber das war bei mir immer so, hat sich auch mit Ü40 nicht geändert, nur das man mit Familie nicht so viel lernen kann, wie man persönlich möchte.
    Ich habe mir zu den Klaurtechnikkarten von WLW auch eigene Klaurtechnikkarten zu allen Themen, die in Klausuren dran kamen erstellt, die ich täglich wiederhole (wenn man älter ist, braucht man länger, bis man sich was gemerkt hat) und dann schreibe ich täglich eine Teil-Klausur, z.B. besteht Bilanz aus drei Teilen, dann verteile ich diese auf 3 Tage. Eine 6 Stundenklausur am Stück habe ich bisher nicht geschrieben, weil ich nicht so viel Zeit am Stück habe. Und wenn ich überhaupt keine Zeit habe zum Klausurenschreiben, dann arbeite ich ganz intensiv ausgewählte Klausuren von nwb Steuer und Studium durch. Ich wollte am Anfang mehrere Klausurenkurse von verschiedenen Anbietern schreiben, ich habe dann, unabhängig davon dass ich dazu keine Zeit hätte, festgestellt, dass sich manche Themen sehr oft wiederholen und manche kommen gar nicht dran. Deshalb habe ich für mich entschieden zu den Klusurenkursen von Wlw, die bis Mitte September gehen, zusätzlich keine Klausurenkurse zu buchen, sondern die echten Klausuren der alten Jahre durchzuarbeiten und halt die Klausuren von nwb. Ich dann hoffe ich, dass es reicht.

  5. Hi Luca,
    ich arbeite auch in der Finanzverwaltung und kann deine Beweggründe, die Verwaltung zu verlassen, nachvollziehen.
    Darf man fragen, mit welcher Abschlussnote du Nordkirchen beendet hast bzw. weißt du auch von Kollegen, die den gleichen Weg eingeschlagen haben, die Endnote? Allesamt „Überflieger“ oder auch „Normalos“ dabei?

    Eine weitere Frage wäre, ob du das Masterstudium als sinnvoll erachtest oder war eher alles Wiederholung?

    Ich freue mich auf deine Antworten und wünsche dir weiterhin viel Durchhaltevermögen bei der Vorbereitung.

  6. Hallo Luca,

    habe ich das richtig verstanden, dass du neben deinen Klausuren im Master of Arts von Endriss zusätzlich noch Klausuren von Knoll und Haas dazu gebucht hast? Der Master kostet ja schon ca. 15.000 €. Mit den zusätzlich gebuchten Kursen kostet dich die Vorbereitung bestimmt über 20.000 € oder liege ich falsch?

    Welchen von den drei Anbietern findest du am besten? Wäre Bannas ggf. auch eine Alternative gewesen?

    Wird der Master bzw. das Steuerberaterexamen von den Big4 eigentlich finanziell gefördert?

  7. @ AO13

    Ich fand Endriss und Knoll am besten, Haas war auch ok, aber bei den zuerst genannten waren Klausurtreffer des Examens dabei und die Korrekturen der Klausuren waren besser

  8. Hi Flo,

    ich selbst habe Noki mit 2 gemacht, kenne aber auch genug Leute die Noki mit 3 oder 4 gemacht haben und mittlerweile bei einer Big4 arbeiten. Die Note ist also nicht ausschlaggebend.

    Das Master-Studium kann ich auf keinen Fall empfehlen und insbesondere Noki-Leuten nur von abraten. Das Niveau ist zum Teil unterirdisch, und man lernt nicht Neues. Ursprünglich wollte ich das Studium machen, um während des Wartens auf das Examen fit zu bleiben, aber im Nachhinein hätte ich mich da wohl besser mit alten Noki-Unterlagen fit halten können.

  9. Hi AO13,

    ja, mit dem finanziellen Aufwand kommst du in etwa hin… Ist natürlich eine Menge Geld, aber durch die monatlichen Ratenzahlungen ist das machbar. Zumindest wenn man irgendwann mal in die Industrie gehen will, ist der Master auf jeden Fall sinnvoll, bei der Big4 bringt er dir natürlich nichts. Gefördert wird er immer individuell, das ist eine Verhandlungssache. Genau so wie die Ablöse vom Finanzamt 😉

    Beim Vergleich der Anbieter muss man etwas vorsichtig sein. Ich persönlich bin komplett begeistert von Knoll, die Klausuren sind super (anspruchsvoll, aber immer gut zu machen), die Lösungen immer richtig und die Korrekteure geben sich total Mühe! Haas sind die Klausuren in Ordnung, aber nicht ansatzweise so anspruchsvoll wie Knoll und auch gut in 4 Stunden machbar. Endriss kannst du in meinen Augen komplett vergessen. Die Lösungen sind häufig falsch, die Klausuren nicht gerade sehr ansprechend und die Korrektur dauert gerne mal 5 Wochen, ohne dass vernünfitge Hinweise gegeben werden. Muss natürlich jeder für sich selber entscheiden, aber ich würde Knoll immer wieder machen, Endriss nie wieder.

    Aber mal abwarten, vielleicht hat Endriss ja eine gute Trefferquote im Examen… 😉

  10. @ Luca

    Respekt! Aber eine ernst gemeinte Frage: wieso lernst du soviel? Ich war auch in Noki, habe mit einer 3 bestanden und hab dieses Jahr mit 3,16 schriftlich den StB bestanden und habe nur einen Klausurenkurs besucht und hatte 3 Wochen vor dem Examen Urlaub.

  11. @Nokianer: Läuft bei dir würde ich sagen 😀 Will das ganze ungern noch ein zweites mal durchmachen und mache deshalb lieber etwas zu viel als zu wenig….

  12. @Anja: Ja, auf jeden Fall. Vor allem die Ertragsteuer- und Bilanzklausuren sind, wie ich finde, extrem kurz… Bei den Knoll-Klausuren schreibe ich immer rund 30 Seiten, bei Haas nie mehr als 20..

  13. @TaxKnecht: Gibt mal Ausreißer nach oben und unten, grundsätzlcih pendelt es sich so bei 3,5 ein.

  14. Ohje du lernst wirklich viel. Ich denke zu viel. Denn wenn die Freunde auf der Strecke bleiben ist dad absolut nicht gut.

    Ich war das ganze Wochenende mit Freunden unterwegss, die weiter weg wohnen. Freitag Morgen los und Sonntag Nachmittag war ich wieder zurück. Hab dann noch eine ErbSt Teilklausur geschrieben. Aber mehr habe ich dad ganze Wochenende inkl. Freitag nicht gemacht. Und es hat so gut getan. Ich hatte viel Spaß und das ist doch das wichtige im Leben oder? Die Zeit, die du unglücklich und gequält verbracht hast, bringt dir keiner mehr zurück.

  15. Hallo Zusammen,
    kann mir mal jemand berichten wie ihr mit den wlw Klausuren umgeht?
    Ich finde die ErStR extremst lang und langsam möchte ich auf mein Pensum kommen.
    Schreibt ihr diese auf Zeit? Nach dem Motto stumpf ist Trumpf?
    Lasst ihr bei der Bearbeitung Themen weg wenn ihr wisst ihr könnt die nicht?

    Wäre dankbar um eine Rückmeldung.

    Knoll finde ich jetzt mittlerweile ziemlich abgedreht, vor allem ErSt 07, die hat mir echt das Gas eingestellt.

    Habe die Intensivkurse bei Knoll in München und bei WLW gebucht und langsam kommt es das ich mir denke oh man das jetzt dann in 6 Stunden runter schreiben.

    @ Luca, toll das du so gut zurecht kommst, ich glaube du brauchst dir keine Sorgen aufgrund deiner Vorbildung machen.

    Ich selber habe „nur den Bibu“ und für mich ist das ganze ziemlich happig.

    Vor allem an Knoll und WLW hab ich ziemlich zu beißen.

    Noch eine Frage, falls hier jemand auch die Knoll Videos gebucht hat, schaut ihr euch die alle an?
    Manche sind echt gut und bei anderen werden mir nach drei Stunden echt die Augen schwer.

    LG

  16. Hi Steuermädl,

    mir geht es genauso! Bei mir sitzt noch nicht mal die Erbst-Berechnungen. Ich bin auch bei WLW und habe diese Woche alle Klausuren „Modul A“ erneut zugesandt bekommen aufgrund der Änderungen wegen Corona. Jetzt muss ich mir Umsatzsteuer nochmal anschauen… Das ist so deprimierend! Irgendwie habe ich das Gefühl dass ich nicht voran komme.

    Ich weiß nicht mehr wie lange ich noch lernen soll damit es sitzt. In einer der Videos von Knoll soll man nicht mehr als zwei Stunden für den ErbSt-Teil brauchen. Wie soll das gehen?? Ich kann langsam nicht mehr.

  17. Hallo,

    @steuermädl die Knoll Klausuren haben es schon in sich, aber ich denke damit ist man gut auf die normalen vorbereitet, weil die in den Videobesprechungen werden auch oft Abwandlungen besprochen, was ich als sehr angenehm empfinde. Ich schaue die mir auch tatsächlich bei der Nachbereitung immer an.

    @luca Respekt du ziehst das echt krass durch, bei dir hab ich keine Zweifel, dass das im Oktober sitzt.

    Ich hoffe der Klausurenkurs von Knoll in München ballert nicht zu sehr, dass man danach nicht allzu enttäuscht ist 😀

    Bei den meisten Klausuren skizziere ich nur noch an und setzt nach 2 h direkt mit der Nacharbeit an, weil viele kleine zwischenpunkte einfach noch nicht tief sitzen.

    Grüße Luki

  18. Hi Luca, deine Erfahrungsberichte von Endriss sprechen nicht gerade für sich… Ich absolviere aktuell auch den TaxMaster und werde 2021 die schriftliche StB-Prüfung antreten.
    Sind die Klausuren und die Korrekturen wirklich so schlecht? Wie fandest du den Vorbereitungskurs von Endriss? Hattest du den Kombi- oder Samstagskurs gewählt?

    Weiterhin viel Glück und viel Durchhaltevermögen bis Oktober.

    Viele Grüße

  19. @steuermädl
    Bzgl. Etragklausuren von WLW hatten wir vor kurzem hier das Thema. Alle waren sich einig, dass diese nicht auf 6 Std. ausgerichtet sind.

  20. Hi Mario, ich glaube, dass das auch eine sehr individuelle Sache ist, welche Kursanbieter einem vom Stil her am meisten zusagen. Ich habe mich zum Beispiel letztes Jahr ausschließlich mit Endriss vorbereitet und ziemlich problemlos mit einer 3,66 bestanden. Hatte den Kombikurs, den Klausuren-Intensivkurs 1, die Vorbereitung für die mündliche Prüfung und die mündliche Prüfungssimulation gebucht.
    Für mich war das perfekt, bin mit Endriss super zurecht gekommen. Am besten lässt man sich von den ganzen Anbietern einfach mal Proben zukommen und schaut selbst, was einem liegt.

  21. @ Luca

    Naja, du kommst aus Nordkirchen. Dass du da beim Taxmaster nicht viel lernst, sollte klar sein. Ist bei jedem LLM nicht anders. Hatte bei meinem LLM mehrere Teilnehmer aus Nordkirchen, die haben sich ebenfalls total gelangweilt und sind mit summa cum da raus gegangen…

  22. Also ich hab bisher die Erfahrung gemacht, dass ich bei Dr. Bannas kaum bei ErbSt in 2 Stunden fertig werde, WLW hingegen ganz locker.
    Bei USt verhält es sich ähnlich. Ertragsteuer hab ich noch nicht auf Zeit geschrieben bisher.

  23. Hallo Ihr Lieben,

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten! 😊
    Das hilft schon sehr das man weiß man ist mit den Problemen nicht alleine, man beginnt langsam echt zu zweifeln, ob man nur sich selber so anstellt.

    @ Hans: ich kann dich ein bisschen beruhigen, Tag 1 ist einfach nicht machbar in der Zeit. Ist so. Nur mal so, die Klausur wird von Guten aus der Finanzverwaltung einmal Probe geschrieben und für die ist es evtl in 6:30 Stunden machbar. Es heißt immer dass dies der psychologische Tag ist. Eine Freundin die dieses Jahr die Prüfung erfolgreich bestanden hat ist auch nicht fertig geworden und hat trotzdem geklappt.
    Klar sollte Ziel sein irgendwie fertig zu werden, aber mach dich bitte nicht verrückt das es jetzt nicht so klappt. Glaube das hier die Taktik entscheidend ist und ein eigener Masterplan, mit was fange ich an und wo investier ich wie viel Zeit.

    Hast du alle Knolll und WLW geschrieben?
    War auch mein Plan, nur irgendwie hinke ich meinen Plan total hinter her, das ist das was mich so deprimiert.
    Nicht das zu schaffen was man sich alles vorgenommen hat.

    @Lukki: Ja ich hoffe auch das der nicht zu sehr ballert und hoffe dass man da mit einem befriedigend Ergebnis raus gehen kann. Bist Du auch in München?

    LG
    Gutes Durchhalten und starke Nerven

  24. Ach was ich noch an Hans sagen wollte, wegen ErbSt Berechnungen.
    Ich kupfer mir die immer aus den Richtlinien aus den Beispielen ab, da sind ne Menge drinnen gerade zu dem ganzen Gebäude Zeugs.
    Bisher bin ich extremst gut damit gefahren.

    LG

  25. Wie viele (lange) Klausuren habt ihr bisher geschrieben und wie viele plant ihr zu schreiben?

  26. Hallo Steuermädl,

    du hast absolut recht! Ich stresse mich auch unnötig. Die Richtlinien kenne ich alle. Mir geht es nur darum wie ich das lediglich in 2 Stunden schaffen soll. Die Berechnung sitzt mittlerweile. Zeit zum überlegen brauch ich schließlich auch 🙂
    Da muss ich mir was einfallen lassen. Hauptsache bestehen. Was anderes will ich nicht. Danke für deine Zeit die du investiert hast. Du hast mich auf jedenfall motiviert dran zu bleiben.

    @Tom ich habe 30 Klausuren geschrieben und auch nachgearbeitet. Ab Mitte August bis Mitte September habe ich Klausurenkurse belegt.

    Ich hoffe das alle die Prüfung bestehen. Wünsche euch allen das Beste! 🍀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*