Steuerberatervorbereitung und CORONA… Eine besondere Herausforderung…

Liebe Leidensgenossen,

leider komme ich erst jetzt dazu, meinen ersten BLOG-Beitrag zu verfassen. *Schande über mein Haupt*
Das CORONA-VIRUS und die damit verbundenen Umstrukturierungen im Kanzleialltag hatten/haben mich fest im Griff.

Wo am 14.03.2020 noch Unterricht stattfand im Vorbereitungs-Präsenzkurs, ist seit letzter Woche absoluter Stillstand angesagt (Steuerberaterakademie Köln). Zwar stehen die Unterlagen in digitaler Form zur Verfügung und auch die E-Trainings laufen mit Fristsetzung weiter, doch der Präsenzunterricht fehlt mir persönlich bereits sehr… Hier wäre Unterricht via Live-Übertragung toll. Ja, es ist momentan leider alles nicht einfach.
Der KNOLL-Klausurenfernkurs läuft weiter. Jedoch stellt sich die konsequente Bearbeitung momentan wirklich als schwierig und nervenaufreibend dar.
Zumal momentan quasi alles im Homeoffice abläuft und die Schulen ebenfalls nun bereits die zweite Woche geschlossen hat. Also heißt es, wie auch sicherlich für viele von Euch, Beruf und Kinderbelustigung unter einen Hut zu bekommen. Das ist natürlich alles andere als einfach. Hierzu kommt noch die fortlaufende und konsequente Vorbereitung auf die Examensprüfungen, die ja voraussichtlich noch zu den bereits bekannten Terminen stattfinden werden. Wobei ich hiervon derzeit nicht mehr überzeugt bin… Die mündlichen Prüfungen wurden ja bereits ausgesetzt.

Wie sieht es bei Euch aus?
Außergewöhnliche Situationen benötigen auch außergewöhnliche Maßnahmen… Daher lerne ich momentan leider wieder vermehrt abends, da dann die nötige Ruhe herrscht. Falls einen natürlich nicht die Müdigkeit übermannt… 🙁

Wir hoffen einfach gemeinsam auf bessere Zeiten und halten uns hoffentlich ALLE an die von der Bundesregierung und den Ländern erlassenen Auflagen!

In diesem Sinne, bleibt gesund und bis bald.

Eure Lea

6 Gedanken zu „Steuerberatervorbereitung und CORONA… Eine besondere Herausforderung…

  1. Weiss jemand, ob die schriftlichen Prüfungen dieses Jahr überhaupt stattfinden?

  2. Also bisher ist sogar noch nicht mal von einer Verschiebung der schriftlichen Prüfung die Rede…
    Mal sehen… Ich glaube aber nicht, dass sich die ganze Situation so schnell beruhigen wird und meines Erachtens wird es sicherlich zumindest zu einer Verschiebung der Prüfungen kommen. Wäre schon äußerst komisch wenn nicht…

  3. Herzlich Willkommen beim NWB Capus-Blog Lea 🙂

    Viel Spaß hier und ich hoffe, du bist aktiver als ich im letzten Jahr. Ich schreibe ja auch erst dieses Jahr und durfte aber schon seit letztem Jahr bloggen.

  4. Hallo zusammen,

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kammern/Finanzministerium die Prüfung verschieben. Bis dahin sind es noch 7 Monate und zudem kann man bis dahin in den Prüfungsorten alles notwendige tun um die hygienischen Voraussetzungen zu erfüllen. Dann müssten ja auch Abiturprüfungen, Staatsexamen, Studienprüfungen, etc. alles verschoben werden. Und zwar im ganz großen Ausmaß. Vorher werden sinnvolle Lösungen gefunden oder die Prüfung ein Jahr ausgesetzt (was auch nicht vorstellbar ist). Von daher geh ich erstmal weiter wie geplant in der Vorbereitung vor.
    Gruß aus dem Allgäu

  5. Hallo Lea!

    Willkommen im Blog!

    Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass der „ganze Spuk“ schon nach zwei drei Wochen vorbei sein soll ………….

    …….. auf der anderen Seite wäre es mir zu unwage nun weniger zu lernen!

    Also gilt für mich, weiter die Devise dranzubleiben, in der Hoffnung, dass das Examen vielleicht nur mit einer Verschiebung stattfindet!

    Beste Grüße und starke Nerven an alle in diesen besonderen Zeiten!

    Martin

  6. Hallo Martin.

    Ja, eine Ruhepause sollte man nun in der Tat vermeiden. Sonst beginnt nach CORONA der große Lern-Run.
    Ich versuche aber auf jeden Fall nun regelmäßig im Blog zu posten. Es ist ja auch einfach schön sich mit Euch Mitstreitern auszutauschen.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*