Weiter geht’s!

Heute vor drei Wochen haben wir unsere letzte Klausur geschrieben. Die dreiwöchige Pause hat gut getan, um die letzten Wochen zu verarbeiten und Kraft für die nächste Runde zu tanken.

Zurück im Büro habe ich in verschiedenen Situationen festgestellt, dass man in den letzten Wochen doch einen enormen Wissenssprung gemacht hat. Meine Herangehensweise an einige Aufgaben hat sich im Vergleich zu meiner Zeit vor der Freistellung auch etwas verändert. Man denkt noch mehr über Zusammenhänge oder Rechtsfolgen nach. In der ersten Woche nach der Schriftlichen habe ich sämtliche FA-Anfragen und Bescheide auf Herz und Nieren geprüft. Ich war noch zu 100 % im Prüfungsmodus. Ich wollte unbedingt einen nichtigen Verrwaltungsakt finden. Oder eine vergessene Rechtsbehelfsbelehrung. Wie ein Drogenspürhund. :-)

Nun startet die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. Gedanken über Bestehen oder Nichtbestehen mache ich mir nicht mehr. Ich kann nichts an der Situation ändern und muss mich bis Ende Januar gedulden. Die Statistiken der letzten 10 Jahre machen zumindest etwas Hoffnung. Nach mageren Jahren mit unterdurchschnittlichen Bestehensquoten (die letzten zwei Jahre), folgten ein oder zwei fette Jahre. Jetzt gilt es den Fokus auf die Mündliche zu legen und im Idealfall für die nächste Runde gut vorbereitet zu sein. Ich will diese Prüfung bestehen! Zur Motivation habe ich mich gestern erst einmal auf “Neuland” gestürzt und meine BGB-Kenntnisse etwas aufgefrischt.

Hat jemand einen Tipp, wo man kostenlos Protokolle zur mündlichen Prüfung einsehen kann?

Herzlich willkommen zum Marcel Blog!

Warum dieser Blog? Es gibt zwei Gründe, warum täglich mehrere Millionen Menschen in Deutschland das Internet nutzen: zur Unterhaltung oder um die Lösung für ein Problem zu finden. Inhaltlich werde ich mit meinen Beiträgen vorrangig die lösungsorientierte Gruppe bedienen. Speziell die Prüfungskandidaten, die sich aktuell auf die Prüfung 2017 vorbereiten und alle Interessierten, die sich dem Abenteuer in den kommenden Jahren stellen werden.

Es gibt keinen vorgezeichnet Weg auf die Spitze des Berges. Nach einigen bezwungenen Hügeln, muss man auch mal wieder zurück in das Tal gehen, bis es dann richtig bergauf geht und man oben auf der Spitze des Berges angekommen ist. Die letzten zwei Jahre habe ich regelmäßig den NWB Campus-Blog verfolgt und viele interessante und nützliche Informationen aufgesaugt. Nun möchte ich auch einen Teil dazu beitragen, damit sich Prüfungskandidaten und Interessierte weiterhin auf dieser Plattform informieren, motivieren, anregen und austauschen können.

Noch 205 Tage bis zum ersten Prüfungstag. Bis dahin werde ich in regelmäßigen Abständen über meine Lernstrategie und Lernfortschritten berichten. Von Höhen und Tiefen, Motivationstipps, Lerntipps und über die Antwort auf die Frage, warum ich das hier alles eigentlich mache.

Vielen Dank an Herrn Schell vom NWB Verlag für die hervorragende Abstimmung im Vorfeld!

Wie verbringt Ihr Euren Sonntag? Kaffee & Kuchen & Lernen?