Und Tschüss…

Bamberg. Hello Sachsen 😊. Wieder zu Hause, ach ist das schön… Ich hatte schon gestern Abend einen Beitrag entworfen. Aber das wäre ein ganz schöner Jammerpost geworden. Also heute der positiv modifizierte Post :

Nach 4 Wochen Bamberg, 2 Wochen schrecklichen, zeitlich und inhaltlich nicht machbaren Klausuren bin ich müde, richtig müde. Als hätte ich Tage nicht geschlafen. Ich weiß gerade noch nicht, ob ich den Klausurenkurs gut oder schlecht fand. Im Gegensatz zu gestern tendiere ich heute schon wieder zu „war zwar sch… , könnte aber trotzdem hilfreich gewesen sein“ Klausuren gespickt mit Spezialfällen, unendlich lang und fast nur schwierige Sachverhalte. Vielleicht muss ich mich von der Vorstellung lösen, etwas oder alles GUT zu können. Ich war hochmotiviert. Aber dieses ständige Gefühl, eigentlich nichts richtig zu können, hat mir am Ende die Lust daran genommen. Ich bin körperlich und psychisch müde. Wahrscheinlich geht es 99% der Teilnehmer so. Der halbe Saal hat geniest, gehustet und geschnieft. In der ersten Woche habe ich noch täglich darauf gehofft, dass die Klausuren inhaltlich besser werden und ich mal das Gefühl habe, ich hab es gut hinbekommen. In der 2. Woche wurde ich nur deprimierter und lustloser und hab am Ende dann schon nicht mehr 100% gegeben, weil eh klar war, dass es nicht machbar ist, und das ist Mist, das nimmt die Motivation. Und da können die Dozenten noch 10 x sagen „Wir wollen nicht, dass Sie aufgeben.“ Ich befürchte, der ein oder andere tut es doch. Ich verstehe, dass sie uns die schwierigen Fälle noch nahe bringen wollten. Aber NUR? 🤔 Trotzdem danke, dass die heutige letzte Klausur auch mal OK war…. Frau Wirth hat am Ende gesagt, sie trainieren nur die schwierigsten Fälle, weil sie wollen, dass wir in der Prüfung auch die Highlights lösen können. Hm, es könnte nur problematisch sein, dass wir dann auch in den einfachen Sachverhalten irgend eine Schweinerei vermuten und überall nur Fallstricke sehen.

Heute habe ich mir mal den Notendurchschnitt der bisher korrigierten Klausuren der 1. Woche angeschaut, der auf der Theke lag. Er bewegt sich bei 4,7 bis 5,3. Da liege ich mit 2 x 4,0, 2 x 4,5 sogar im oberen Bereich und mit 1x 5.0 mittendrin, also kein ganz aussichtslosen Ergebnis. Die eine 4,0 gab es sogar in der schrecklichen Zebra Klausur, obwohl ich da definitiv von 75% keine Ahnung hatte und bei weitem nicht fertig geworden bin. Das ist wiederum beruhigend, dass man auch ohne etwas perfekt zu können, Punkte sammeln kann.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und kann das hoffentlich schnell verdauen und mich wieder motivieren. Die nächsten 2 Wochen stehen dann im Zeichen der Nacharbeit und im Versuch, das alles doch noch in mein Hirn zu bringen, alte Klausuren noch mal nachzuarbeiten und Ordnung in das Kopfchaos zu bringen. Ein bisschen Erholung werde ich mir auch gönnen und vor allem wieder mehr Bewegung.

Und dann muss es eben reichen.

Das beste an meiner Zeit in Bamberg ist aber, dass ich hier wirklich nette Leute kennengelernt habe (auch wenn sie fast alle rauchen 😉, übrigens fand ich, dass überhaupt total viele Raucher dabei waren) , mit denen ich auch weiterhin Kontakt halten möchte, so zumindest der Vorsatz. Und wenn wir den Sch… hoffentlich hinter uns haben, treffen wir uns in Leipzig, Bamberg, München, Nürnberg oder beim Steuerberater Kongress in Dresden, essen Klöße, trinken Wein ohne Limo und feiern. Darauf freue ich mich schon.

Liebe Grüße und ab in den Endspurt 🏃

6 Gedanken zu „Und Tschüss…

  1. Liebe Mandy, ich bin grad wirklich hin- und hergerissen. Zwischen verständnisvollen Worten u etwas Kopf waschen.
    Die zwei Klausurenwochen hauen rein, die hauek enorm rein (ich bringe hier gerne zum wiederholten Male die Walking-Dead-Analogie). Es ist normal dass du jetzt grad komplett hinüber bist. Bis zum Echtexamen kannst du jetzt Klausuren nacharbeiten (ich verstehe die Menschen nicht, die jetzt noch immer neue Klausuren schreiben). Dabei darfst du aber nicht vergessen, dass du für genügend Erholung sorgst! Würde dir auch empfehlen, die letzten zwei, drei Tage vorm Examen GARNICHTS mehr zu machen.
    Jetzt aber Tacheles: sag mal, mit welchen Noten rechnest du denn dann im Echtexamen? Es wird dir JEDER bestätigen, dass die Noten im Echtexamen über den Noten in den Klausurenkursen liegen. Du schreibst doch eh schon 4,0er. Das ist super! Und zieh bitte genügend Selbstvertrauen aus dieser Zebra-Klausur! Komplette Schei*klausur und trotzdem gut durchgekommen. Das sollte dir doch eigentlich zeigen, dass du die Fußgängerpunkte beherrscht und gut mitnehmen kannst, selbst wenn du nicht weißt, wo die Aufgabe überhaupt hin will.
    Selbst mit nem Schnitt von 4,5 steht dir noch alles offen. Mit nem Schnitt von 4,0 kann dir schon fast nichts mehr passieren. Und nen guten 3er oder vll sogar 2er Schnitt haben die wenigsten. Wenn du darauf aus bist, verschwendest du zu viel Energie daran, dich über ne 4 zu ärgern.
    Durchhalten, du siehst bereits die Ziellinie.

  2. @Schreiberling ich muss leider widersprechen, denn die Noten im Echtexamen sind schlechter. In der Regel 1,0 schlechter. Das ging nicht nur mir so, sondern auch meinen Kollegen.

  3. Lieber Schreiberling,
    Kopf waschen kann durchaus mal hilfreich sein 😉 Ich habe auch gehört, dass die Noten im Echtexamen besser sein sollen, ob das tatsächlich immer so ist, weiß keiner. Kommt sicher auch auf die Aufregung und überhaupt den persönlichen Zustand an diesem Tag an. Aber das Gefühl, nichts richtig zu können, bleibt trotzdem. Das liegt aber ganz allein an meinem verdammten Perfektionismus und meiner überzogenen Erwartungshaltung an mich (und andere). Das ist nicht hilfreich und ich würde gern lockerer und selbstbewusster damit umgehen können, wenn mal was nicht super läuft, das würde vieles einfacher machen für mich (und für andere, die mich ertragen müssen). Aber so bin ich eben nicht. Mit dem Spruch einer Kollegin „Ein gutes Pferd springt, aber nur knapp“ ist das gleiche gemeint, Energieverschwendung für zu große Sprünge. Allerdings habe ich auch noch fürchterliche Angst vor der mündlichen Prüfung, nachdem es doch den ein oder anderen mit 4,33 oder 4,5 dort rausgewippt hat. Ich hab hier auch kein Mitleid für die Noten erwartet, da ich ja gesehen habe, dass sie nicht wirklich schlecht sind, gemessen am Gesamtdurchschnitt. Ich wollte euch nur an meinem Gefühlschaos teilhaben lassen, so wie immer. Wollen wir hoffen, dass es ausgeht wie immer: ich mache mich verrückt und am Ende wird alles gut.
    Ich werde definitiv keine neuen Klausuren schreiben, ich habe genug. In den Knoll- und WLW Klausuren sind hoffentlich alle möglichen und unmöglichen SVe abgedeckt. Ich werde nacharbeiten, schauen wo ich leichte Punkte hab liegen lassen und einzelne Sachverhalte nochmal versuchen richtig zu lösen, wo ich ganz schief lag. Das ist der Plan. Heute steht Familie, Erholung, Sonne und Ruhe auf der Agenda. Ab morgen lege ich wieder los, aber mit genügend Ausgleich. Liebe Grüße und einen schönen SONNtag noch!

  4. Den Hang zum Perfektionismus kenne ich sehr gut! 😎 Ich glaube aber auch das man nicht alles wissen kann und auch nicht muss. Also Mut zur Lücke 🙋 Viel Spaß zuhause und weiterhin viel Erfolg 👍

  5. Hallo Mandy,

    ich war letztes Jahr auch in Bamberg beim Klausurenkurs und hab auch meine ganze Vorbereitung über WLW gemacht.

    Mein Fazit ist; wer beim WLW „mitzieht“ schafft das Examen auch. Der erste Tag bei den WLW-Probeklausuren trifft das Examen ziemlich gut; hier gilt so viel wie möglich aufs Papier bringen und einen kühlen Kopf bewahren ohne bei AO + USt in den den Anwendungserlass zu schauen. Tag 2 + 3 sind vom Umfang und vom Stoff über Examensniveau.

    Wenn du im Vorfeld eine Panikattacke bekommst und du dir denkst, dass du gar nichts weißt; halte dir vor Augen, wie viel du weißt und dass du du jetzt nur noch die absoluten Exotenfälle siehst. Du wirst fachlich auch nie wieder auf das Niveau vom schriftlichen Examen kommen.

    Wenn du im Echtexamen voll den Quatsch als Sachverhalt hast; halte dich an das System; stell den Rasenmäher höher und nehm diese Punkte mit.

    Schau, dass du dich erholst, arbeite die Klausuren nach und geh selbstbewusst + erholt ins Echtexamen.

    Gutes Gelingen euch Allen!

  6. Danke Markus, die Gemischte Klausur erschien mir auch am „machbarsten“. Das mit dem Rasenmäher hab ich schon mal gehört! Und: „Und dann ziehst du einen Saldenstrich…“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*