Vorbereitungen

Hi Leute,

ich hoffe Ihr habt auch ein schönes Wochenende hinter Euch, hier in Berlin hatten wir viel Sonne und 20 Grad 🙂

Die Woche war nicht viel mit lernen, aber ich habe mich immerhin an einer 3-stündigen AO-Klausur probiert. Insgesamt war die Klausur okay, die Lösung hat mir aber gezeigt warum der gutachterliche Stil so problematisch ist. Auf einfache Fragen kann man halt viel konkreter antworten..

Da auf Arbeit gerade noch viel los ist habe ich die Woche wenigstens schon mal mein Arbeitszimmer hergerichtet. Für den Steuerfachwirt habe ich fast ausschließlich in der Uni gelernt und das hat auch ganz gut funktioniert – allerdings werden die Steuerberatervorbereitungen doch wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Ich werde also nicht drum herumkommen auch zuhause zu lernen. Bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Achja, Skripte hab ich auch noch angefangen zu digitalisieren – lerne den Stoff eigentlich fast nur auf meinem Ipad. Das hat einfach den Vorteil, dass ich alle Skripte überall in kompakter Form dabei habe. Auch Abends im Bett mal ein Thema nachlesen ist kein Problem.

Nächste Woche muss aber etwas mehr kommen, mindestens 2 Uni-Tage sind geplant. Dazu ein paar Videoeinheiten von Haas.

Was habt Ihr so an Vorbereitungen gehabt, die nix direkt mit dem lernen zu tun haben? 🙂

Viele Grüße
Karsten

5 Gedanken zu „Vorbereitungen

  1. Hallo Karsten,
    ich habe nur mir eine Ecke im Schlafzimmer eingerichtet… Im Wohnzimmer ist zu viel Trubel und ansonsten gibt’s keine leeren Räume bei uns. Schwierig wird es nur, wenn mein Mann Frühschicht hat, dann scheucht er mich schon mal 21 Uhr vom Schreibtisch weg, weil er ins Bett muss. Montags nach der 1. Nachtschicht muss er im Kinderzimmer mit Ohropax schlafen, weil ich über ihm mit dem Schreibtischstuhl herum rolle :-).
    Zwecks Digitalisierung, frisst das nicht jede Menge Zeit? Knoll hat glücklicherweise eine Lernplattform mit Lehrbriefen und Videos. Aber ich hab auch gern noch Papier in der Hand und markiere oder schreibe drin herum…
    Meine Katzen lieben es übrigens, auf dem Schreibtisch mit Stiften zu kegeln und sich auf alle möglichen Papiere zu legen 🙂

    Viele Grüße und weiterhin viel Spaß bei der Vorbereitung

  2. Hallo Karsten!

    Fleißig, fleißig, das sieht sehr gut bei Dir aus!

    Ich selbst bin beim Lernen der Typ, der lieber mit Stift und Papier als mit digitalen Mitteln

    lernt – ich kopiere mir z.B. wichtige Schaubilder und klebe sie in unserem Büro zu Hause an die Wand

    – zwischendurch gehe ich dann einmal an der Wand entlang und versuche mir kurz zu erläutern, worum es geht – um schneller in den Grundlagen zu sein –

    ich denke, das ist nur für die kurze Wiederholung ganz gut – rettet aber nicht davor, Aufgaben durchzumachen!

    Abgesehen davon habe ich unser Büro schon fast komplett mit Steuerrecht tapeziert!

    Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg und Motivation!

  3. Respekt, dass sieht nach sehr viel Arbeit aus. Darf ich fragen wie du dich im weiteren Verlauf vorbereitest bei Haas? Vollzeit oder Fernkurs?

  4. @ Mandy:
    Also für den ganzen Stapel brauche ich mit einem Duplexscanner etwa 3-4 Stunden, für mich gut angelegte Zeit. Ich kann ja dann auch mit dem Stift digital in den Skripten meine Notizen machen.

    @ Martin: Das wäre gar nichts für mich, ich brauche einen sehr aufgeräumten Arbeitsplatz sonst drehe ich durch 🙂

    @ Gast: Naja, bis zum Start des 15-Wochenlehrgangs habe ich noch gut was an Material durchzugehen. Die letzten 3 Wochen vor der Klausur gibt es nochmal einen Intensivkurs. Alles bei Haas.

  5. Ich habe den Haas Fernkurs und kann alle Skripte digital abrufen. Ist da bei dir anders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*