Portrait Ivonne

Ivonne

Hallo mein Name ist Ivonne, 42 und ich arbeite in einer kleinen Stadt in Ostseenähe im schönen Mecklenburg-Vorpommern. Unser Büro umfasst 19 Mitarbeiter (inkl. 3 Steuerberater).

Dass ich einmal so viel Spaß am Steuerrecht finden würde, war eigentlich gar nicht geplant. Ursprünglich war eine juristische Laufbahn mit Staatsexamen vorgesehen, aber wie es manchmal so ist, hatte das Leben wohl andere Pläne mit mir.

Ich erinnere mich immer noch sehr gerne an die Zeit nach dem Abitur, als man mir vorschlug eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten zu beginnen und ich dankend ablehnte.

Im Steuerbüro zu arbeiten gehörte für mich zu den Dingen, die von Ferne betrachtet, langweiliger nicht sein könnten. Tja … wie das Leben so spielt …

Ich habe dann im Jahre 2006 die Ausbildung zur Steuerfachangestellten mit guten Ergebnissen abgeschlossen ;-)

Bei meinem jetzigen Arbeitgeber bin ich seit 2012 beschäftigt. Zuvor war ich 5 Jahre in einer großen Steuer-und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig.

Seit 2016 bin ich Steuerfachwirtin und begann im selben Jahr mit der Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen. Ich wollte das bereits in der Vorbereitung auf den Fachwirt erlangte Wissen wachhalten und für den Steuerberater nutzen. Leider war 2016 das erste Jahr indem unsere Steuerberaterkammer keinen Kurs zur Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen anbot. Aufgrund meines familiären Hintergrundes kam somit leider nur ein Fernkurs in Betracht. Ich hatte mich für Knoll entschieden. Aufgrund meines Vorwissens die richtige Wahl. Tatsächlich habe ich es irgendwie geschafft sämtliche Hefte durchzuarbeiten. Nicht zeitnah, aber immerhin.

Es folgte ein Fernklausurenkurs sowie ein 2-wöchiger Intensiv-Klausurenkurs. Letztlich hat es leider nicht gereicht. Ich denke, gerade bezüglich des Fernklausurenkurses wurde die Zeit knapp, da parallel noch die Hefte zu bearbeiten waren.

Für meinen 2. Versuch in diesem Jahr werde ich mich ausschließlich auf das Schreiben von Klausuren fokussieren. Ich habe zwei Kurse (Haas und Knoll) gebucht und werde diese zeitnah zur Korrektur einreichen. Soweit der Plan.

Eine große Freistellung ist nicht geplant. Ich habe eine 4-Tage-Woche und werde einige Wochen vorm Examen frei nehmen.

Für den Ausgleich neben dem Lernen sorge ich mit einem Pilateskurs und Joggen. Für Letzteres finde ich bestimmt wieder `ne Menge Ausreden :-).

So und jetzt bin ich schon ganz hibbelig, denn … die erste Klausur von Knoll ist da!!!!

Ich freue mich auf eine spannende Zeit, regen Austausch, gegenseitige Unterstützung bei kleinen Tiefs und am Ende hoffentlich einen richtig guten Grund zu feiern!

Viele Grüße
Ivonne

Hier geht es zum Blog von Ivonne