Wieder von vorne…

Zu erste einmal ein herzliches „Hallo“ an alle Mitlernenden und auch an alle die diese Prüfung noch in den kommenden Jahren vor sich haben oder schon hinter sich habe (was macht ihr hier … genießt das Leben ;)).

Zu meinen Rahmenbedingungen und meiner Vorgeschichte hab ich schon fast alles eigentlich unter der Rubrik „Wer bloggt hier“ geschrieben daher wisst ihr, dass ich mich seit Februar im Fernklausurenkurs von Knoll befinde.

Von November 2018 bis Januar 2019 hatte schon der Kurs zur Vorbereitung auf die mündliche in Münster begonnen und da sich in meinem Hinterkopf immer noch die Hoffnung befand doch bestanden zu haben nahm ich daran teil, bis im Januar die Ungewissheit der Gewissheit wich und ich das Schreiben der Prüfungsstelle bekam mit der Mitteilung ich sei durchgefallen.

Danach war die ersten Wochen nicht ans Lernen zudenken weil, obwohl ich damit irgendwie gerechnet hatte, die Luft raus war. Zwar meldete ich mich relativ schnell bei Knoll an, allerdings hoffte ich zu diesem Zeitpunkt die erste Klausur werde nie bei mir ankommen :D.

Kamm sie aber doch und so machte ich mich am ersten Wochenende an die Bearbeitung und es war… ernüchternd.

Die Bearbeitung der Klausur war für mich viel schwerer als am Ende meiner ersten Vorbereitung ( was ja auch nicht verwundert nach der langen Pause) und auch viele Fussgängerpunkte kamen nicht so locker auf das Papier.

Nachdem ich trotzdem die Ausdauer aufgebracht hatte (was ja in Wirklichkeit die geheime Zutat bei dieser Mammutaufgabe ist) hatte ich dennoch alle Teile mehr oder weniger bearbeitet.

Im Laufe meiner Vorbereitung zum ersten Anlauf hatte es ich für mich nämlich als am besten herausgestellt, die Klausuren 6 Stunden zu bearbeite und dann abzugeben. Zwar habe ich dann nicht alle Lösungsansätze niedergeschrieben aber so wird es im zweifel auch in der Echtklausur laufen. Meine Gedanken zu den weiteren Punkten schreibe ich mir trotzdem immer noch extra auf um später beim Nacharbeiten mit der Musterlösung nicht in das klassische „ja so hätte ich das auch gemacht“-Muster zu verfallen.

Das Ergebnis der ersten Klausur ist bereits da und es war wie erwartet, der ErbSt-Teil war eine 4,5 ( davon war ich doch etwas überrascht) und die anderen beiden Teile waren miserabel.

Beim durcharbeiten der Musterlösung bestätigte sich dann mein Gefühl das ich viel zu viele einfache Punkte liegen lies.

Mittlerweile habe ich die zweite gemischte Klausur geschrieben, die vom Gefühl her viel besser war. Daher bin ich auch zuversichtlich, dass mit der Zeit die Übung wiederkommt und mein Wissen stetig ausgebaut wird.

Mein Ziel ist es bis Ende August (da beginnt dann der Klausurintensivkurs vom Studienwerk) die Klausuren so bearbeiten zu können, dass ich damit in der Zeit fertig werde.

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Einblick in meine erste Zeit der Vorbereitung geben und freue mich auf die kommenden Blogeinträge.

5 Gedanken zu „Wieder von vorne…

  1. So lief es bei mir auch im zweiten Versuch. Du packst das!
    Hab im zweiten Versuch erst im Juni angefangen mit Basics aus dem Jahreskurs und Klausuren ab August.

  2. Willkommen im Blog und einen schönen Rest-Sonntag wünsche ich.

  3. Hallo Richard!

    Das mit den ernüchternden Klausuren kenne ich sehr gut

    – ich selbst habe manchmal ein ganz gutes Gefühl und lande dann doch „nur“ bei einer Fünf – wobei man ja immer sagt, die Probeklausuren seinen oft ein wenig schwerer noch als das eigentliche schwere Examen – d.h. eine gute 5 wäre ganz streng genommen sogar noch ein kleiner Erfolg!

    Ich wünsche Dir und auch mir, das wir uns bis Oktober immer ein kleines Stück verbessern – das wir kurz vor dem Examen eine gute 4 halten können und dann mit genügend Ruhe in die drei Tage starten!

    Du schaffst das – und ich auch!

    Uns beiden starke Nerven und bis bald! Martin

  4. Hallo Richard, auch von mir viel Glück und gute Nerven bei der Vorbereitung…
    Die Knoll Klausuren sind ja eh bekannt als ziemlich anspruchsvoll…Ich hab da auch ganz schön zu knabbern dran. Bei den ersten Klausuren wusste ich gar nicht wie ich anfangen soll, das geht jetzt schon leichter. Von den Ergebnissen reden wir mal lieber nicht. Aber man lernt schon eine Menge beim Schreiben und beim Nacharbeiten erst recht. Also dran bleiben, nicht aufgeben! Und von den Noten nicht runterziehen lassen…

  5. Hallo zusammen,
    Leider habe ich heute die mündliche nicht geschafft… Nun gilt es zu entscheiden, ob der zweite Versuch gestartet wird und wenn ja mit welchem Anbieter /Konzept.
    Gibt es hier vielleicht schon „Leidensgenossen“, die sich bereits mit Wiederholerkurs befasst haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*