Drei von neun geschafft

Guten Abend zusammen,

die ersten drei Tage des Crashkurses habe ich überstanden. Den ersten Tag habe ich schon mal bestanden (Respekt an die schnellen Korrektoren!), wenn da auch sicherlich Luft nach oben ist. Wie viel kann ich gleich morgen heraus finden, denn dann startet alles von vorn. Ich hoffe, meine Hand hält morgen besser durch als Montag.

Wie laufen eure Crashkurse oder was wiederholt ihr noch punktuell so kurz vor der Prüfung?

Tag 1 des Crashkurses

Guten Morgen zusammen,

heute startet meine Crashkursphase mit 9 Klausuren und vielen Nachbesprechungen. Ich bin gespannt, was die GFS noch aus dem Ärmel schüttelt an Aufgaben.

Letzte Woche lief eher suboptimal, was das Lernen betrifft. Mittwoch früh erhielt ich einen Anruf von der Schule meines Sohnes. Ich musste ihn abholen, die ganze Klasse wurde unter Quarantäne gestellt, weil ein Lehrer positiv getestet wurde. Glücklicherweise konnten wir ihn „freitesten“ und heute ist er wieder in der Schule.

Was für eine Horrorvorstellung, wenn so etwas bei der richtigen Prüfung vorkäme oder man gar selbst in Quarantäne müsste. Hoffen wir, dass uns das allen erspart bleibt. Wir wollen dann doch lieber selbst über unser Schicksal in der Prüfung entscheiden.

Haltet durch, bald ist es geschafft 💪

Wenn Träume wahr werden

Wie geträumt, hatte ich tatsächlich eine 4,0 in der letzten Klausur geschrieben, Wahnsinn…

Wenn man sich doch nur aussuchen könnte, wovon man träumt. Dann würde ich mir das Ergebnis der richtigen Prüfung erträumen und müsste nicht bis Dezember warten.

Von den anderen zwei Klausuren habe ich leider nichts geträumt, da erwarte ich noch gespannt das Ergebnis, welches schlechter ausfallen wird.

Am Wochenende wartet das nächste Probe-Examen mit drei Klausuren ab Freitag. Hoffentlich kann ich trotz Bahnstreik pünktlich vor Ort sein. Ich bete, dass es eine Einigung vor Anfang Oktober gibt. Bahnstreik an den Prüfungstagen wäre der Horror.

Ansonsten besteht mein Tag aus Übungen, Klausurnacharbeit und einen Überblick der Erlasse und Richtlinien erstellen, die ich mir noch durchlesen möchte sofern die Zeit es zulässt.

Unruhe macht sich breit

39 Tage, die Zeit rennt. Während Attila in einem anderen Block schreibt, nun sei die Zeit gekommen sich auch einmal eine Pause zu gönnen, lerne ich nun jeden Tag mehr als zuvor. So ist jeder ein anderer Lerntyp, es gibt kein Patentrezept.

Man merkt die aufsteigende allgemeine Unruhe, hier im Blog oder auch bei anderen Medien. Bisher war ich sehr ruhig und entspannt. Ich habe noch keinen Master-Plan, wofür ich den Titel dringend benötige. Aber auch ich merke langsam, dass meine innere Ruhe langsam Kratzer und kleine Risse bekommt. Ich hoffe, es dauert noch ein wenig bis sie ganz zerrissen wird. Nachts habe ich geträumt, dass ich in der letzten GFS-Klausur eine 4,0 geschrieben habe. Wenigstens im Traum habe ich das mal erlebt. 🙂 Sollte es jeglicher Wahrscheinlichkeit zum Trotz tatsächlich zu einer 4,0 gereicht haben, sollte ich über eine zweite Karriere als Hellseherin nachdenken.

Wie geht es euch gerade? Seid ihr sehr unruhig, schlaft ihr gut?

Was hält euch am Laufen?

‚N Abend zusammen,

wir sind im Endspurt. 🙂

Die letzten Tage habe ich mich weiter um mein Ertragsteuern-Defizit gekümmert und werde dies auch die nächsten Tage noch tun. Ich hoffe so für die nächsten drei GFS-Klausuren nächste Woche besser aufgestellt zu sein.

Erst habe ich mir ein paar Knoll-Kurzklausuren vorgenommen, jetzt bin ich bei einer Haas-Klausur, die ich anfangs nicht geschrieben hatte. Und wieder ne Menge draus mitgenommen, gleich schaue ich mir noch die Nachbesprechung an. Betriebsaufspaltung, Gesellschafterwechsel bei PersG, Realteilung, vorweggenommene Erbfolge usw.

Was ist es, das euch jetzt voran treibt? Der Zeitdruck, die Aussicht auf erst einmal mehr Freizeit bevor das Lernen für die Mündliche beginnt oder gar das große Ganze, euer berufliches Ziel? Wisst ihr schon genau, wie ihr mit dem Titel durchstarten möchtet?

Repetitorium – ja oder nein?

Die letzten Tage habe ich mich durch Themengebiete der Ertragsteuer gequält. Der zweite Tag wird definitiv nicht mein Tag. Was Knoll sich da teilweise für Konstrukte ausdenkt, da wird einem schon ganz schwindelig beim Skizzieren der Beteiligungsverhältnisse. Aber ich bleibe dran.

Nur nicht heute. Heute mache ich es mir mit Aufgaben rund um AO und USt gemütlich. Mein Kind ist heute zum ersten Mal den kompletten Weg zur Schule allein mit dem Bus gefahren. Jetzt habe ich mein Nutella-Brot und meinen Kaffee bereit und es kann los gehen mit Aufgaben.

Morgen steht auch nochmal im Zeichen des 1. Tages und Donnerstag ist für Bilanzwesen geblockt. Dann bin ich hoffentlich einigermaßen auf die drei GFS-Klausuren ab Freitag vorbereitet. Das erste Mal drei sechsstündige Klausuren nach einander.

Der Abendkurs neigt sich dem Ende und ich muss mir die Frage stellen, ob ich vor dem Crashkurs an dem Bilanz-Repetitorium (zum Glück muss ich es nur schreiben und nicht aussprechen) bei der GFS teilnehme (3 Abende) oder lieber die Zeit nutze und für mich lerne.

Habt ihr Erfahrungen mit Repetitorien gemacht? Habt ihr Pros und Contras für mich?

Gesunde Snacks?

Hallo zusammen,

die Ferien sind endlich vorbei, mein Kind geht seit gestern wieder zur Schule. Nun kann auch bei mir die Schule richtig starten bzw. das Lernen.

Teilweise habe ich noch Probleme mich zu organisieren und mich nicht ablenken zu lassen, so ganz allein zu Haus. Andererseits hilft mir diese Ruhe runterzukommen und einen klareren Kopf zu bewahren.

Aber das mit dem Essen, was Nicole schon geschrieben hat, fällt mir auch auf. Ich finde mich gefühlt ständig am Kühlschrank oder Naschfach wieder. Sei es aus Appetit, Ablenkung oder was auch immer. Es ist schlimmer als beim Arbeiten im Home-Office.

Was hat euch geholfen oder hilft euch beim Lernen und auch beim Klausuren schreiben? Welche Snacks/Getränke haltet ihr parat, die euch genug Energie liefern?

Ich versuche es mit Obst. Das knabbert sich zwar schnell weg aber ich brauche etwas Frisches beim Klausuren schreiben. Mir fehlt noch etwas Sättigenderes. Auf Brot o.ä. habe ich meist keinen Appetit.

Ich muss mir unbedingt auch eine neue Trinkflasche besorgen. Meine quietscht ganz fürchterlich beim Auf- und Zudrehen. Das möchte ich niemandem antun.

Urlaub

Heute fahren wir in den Urlaub. Wie bitter nötig ich den gerade habe. Die letzte Zeit war hart und ich freue mich auf Wandern, neue Eindrücke, Durchlüftung des Kopfes.
Ich will hiermit eigentlich keine Diskussion starten, ob es sinnvoll ist während der Vorbereitung in den Urlaub zu fahren oder ich deswegen durchfalle. Letztlich muss das jeder für sich entscheiden und wenn ich durchfalle, wird das sicher nicht der ausschlaggebene Punkt sein.
Zudem bin ich in erster Linie Mama. Nur weil ich mich zu dieser Fortbildung entschlossen habe, möchten wir den Kindern dennoch etwas Abwechslung bieten. Nach all dem Corona-Mist, Home-Schooling, dennoch einem mega-Zeugnis und einer Operation am Anfang der Ferien haben sie es sich mehr als verdient.

Wir fahren eine Woche. Meine Gesetze kommen mit, genauso ein paar Übungsaufgaben und die nächste Probeklausur von Haas. Der Unterricht am Montag wird auch mitgemacht, hybridem System sei Dank. Lernen mit Wanderpausen, ich freu mich drauf!