Wie die Zeit vergeht…

Ich musste heute feststellen, dass es schon wieder eine Weile her ist, dass ich euch meine „Fortschritte“ mitgeteilt habe. Es ist mittlerweile September und das Gefühl, immer weniger zu können, wird größer. Eigentlich sollte ich doch schon so vieles können…

und dann löst man eine Aufgabe, in der wieder §§ auftauchen, die ich gefühlt noch nie gesehen habe. Auch wenn die Klausuren weiterhin bestanden sind, wird es immer knapper und die Zeit verfliegt so unglaublich schnell.

Ich bin froh, dass das Ziel in Sichtweite ist, aber trotzdem vergrößert sich diese Angst zu versagen.

Ich freue mich jedes Mal auf meine Lerngruppe. Einerseits hilft der Austausch sehr, um alles mal aus anderen Blickwinkeln zu sehen. Andererseits merke ich dann, dass es vielen so geht wie mir.

wie beruhigt Ihr euch im Moment? Wie geht es euch mit der so schnell verstreichenden Zeit?

Ab Morgen geht es in die nächste Runde von 3 Klausuren, ich freu mich schon 😉 wer weiß, vielleicht gibt das wieder etwas Motivation, um weiterzumachen. Regelmäßig denke ich, dass mir langsam die Kraft ausgeht.

Ein großer Feind ist das UmwStG, aber nach viel Übung mit der Lerngruppe erhoffe ich mir, dass ich mehr Sicherheit bekommen habe.

ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und Ausdauer. Soooo lange müssen wir nicht mehr durchhalten!

Auf geht‘s! 🙂

Klausurenbündel geschafft

Diese Woche habe ich das erste Mal die drei Klausuren an drei aufeinander folgenden Tagen geschrieben. Ich muss zugeben, dass ich es mir schlimmer und besser zugleich vorgestellt habe.

Mittlerweile habe ich mich an das viele Schreiben gewöhnt und trotz 100 Seiten über 3 Tage konnte ich durchhalten. Es wird zwar am dritten Tag alles etwas unleserlicher und anstrengender, aber ich denke das ist normal.

Andererseits hatte ich das Gefühl, dass die Kraft zum Ende hin wirklich nachlässt, insbesondere die 6 Stunden Konzentration werden zunehmend schwieriger. Ich war nach der Bilanzwesenklausur komplett durch und wollte einfach nichts mehr machen an dem Tag. Der Kopf war gefühlt leergefegt.

Wie ist das bei euch (gewesen)? Schreibt ihr regelmäßig mehrere Klausuren an 3 Tagen hintereinander? Habt ihr Tipps, was euch hilft?

Ich finde es total wichtig, das jetzt regelmäßig zu üben, um den besten Weg zu finden für mich.

Bin auf eure Erfahrungen gespannt.

Liebe Grüße

Vanessa

Ein kleiner Dank

Gestern hatten mein Mann und ich zweiten Hochzeitstag und haben nach einem langen Tag den Abend gemeinsam genossen. Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung und dachte mir, dass ich mal einen kleinen oder auch sehr großen Dank loswerden mag: vielen Dank an all diejenigen, die uns in dieser schwierigen Phase begleiten.

Egal ob Freunde, Familie, Partner, Arbeitskollegen, der Bäcker um die Ecke… auch für euch ist es sicher nicht einfach mit uns!

Und einen weiteren Dank möchte ich hier an die Community aussprechen/schreiben: Ich bin total happy, regelmäßig eure Tipps zu lesen, von anderen zu erfahren, wie es euch ergeht. Gemeinsam ist doch alles etwas einfacher und ich bin froh, dass ich meine Reise mit euch teilen darf. Auch wenn die Zeit knapp ist, besucht ihr unsere Blogs. Danke!!

So, genug Gefühlsduselei; jetzt heißt es wieder: Weitermachen! :))

Etappenziele…

Endlich melde ich mich mal wieder zu Wort. Es war viel los. Montag war mein letzter Arbeitstag, dementsprechend war die letzten Tage und Wochen noch viel zu erledigen.

Dienstag sind mein Mann und ich in den Spreewald gefahren und haben uns nach 2 Jahren eine Mini-Auszeit gegönnt. Für mich war es ideal, so konnte ich etwas Abstand zur Arbeit gewinnen und nun durchstarten. Habt Ihr euch auch schon eine Pause gegönnt oder powert Ihr komplett durch?

Freitag Mittag waren wir dann wieder zurück und jetzt bereite ich mich auf die Freistellung vor.

An einigen Tagen lernen wir gemeinsam in unserer Lerngruppe. Für die anderen Tage muss ich für mich eine Struktur finden. Wie gestaltet Ihr euren Tag? Ich habe wirklich Sorge, mich nicht organisiert zu bekommen. Ich will mich auf jeden Fall beim Sport anmelden, um zwischendrin immer mal rauszukommen. Außerdem habe ich mir die Steuergesetze neu gekauft und werde sie nun optimal markieren. Hier musste ich feststellen, dass ich noch mehr Struktur brauche.

ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Langsam geht es in den Endspurt!

Energielevel null…

Auch dieses Wochenende hieß es: Unterricht bis 16 Uhr. Eigentlich war ich Freitag Nachmittag schon so kaputt, dass die reine Vorstellung, zur Schule zu fahren, schon echt hart war. Aber Zähne zusammenbeißen und durchhalten! So ging es dann zum Unterricht, Umwandlung… so langsam habe ich das Prinzip denke ich verstanden 🙂 Aber jetzt heißt es üben, üben, üben…

Auf der Arbeit ist noch so viel zu erledigen, kaum zu glauben, dass ich in zwei Wochen fertig sein muss. Mal sehen, wie das alles wird.

Am Samstag Nachmittag war dann ein wenig Spaß auf dem Programm, eine Führung durch Neukölln. War ein schöner Nachmittag, ich war dann aber auch froh, zu Hause zu sein.

Gestern wurde endlich mal mein Auto gereinigt, war wirklich notwendig… zum Glück wurde ich unterstützt. Ich hatte null Kraft, irgendwas für die Schule zu machen… aber ein Tag Pause in der Woche ist tatsächlich notwendig für mich, um durchzuhalten. Nachmittags habe ich dann etwas geschlafen.

Geht es euch auch so, dass Ihr sooo müde/kaputt seid? Ich habe das Gefühl, dass die Akkus schon sehr leer sind. Hoffentlich kommt bald wieder ein kleiner Schub.

Heute mal wieder online Unterricht, sehr ungewohnt nach über einem Monat. Aber bei dem Wetter auch in Ordnung.

habt eine schöne Woche!

Liebe Grüße

Vanessa

Ende einer langen Woche

Heute habe ich den Tag mit unserem ersten Frühstück auswärts seit gefühlt 1,5 Jahren gehabt und eigentlich war ich null motiviert, das Haus zu verlassen.

Diese Woche war unendlich lang, so viel zu tun, Unterricht, lernen, noch mehr Unterricht. Ich war so unglaublich müde. Heute konnte ich mal etwas länger schlafen und ich war auch echt früh im Bett, ganz ungewohnt.

ich bin echt dankbar für diesen Ruhetag, bevor es nächste Woche wieder losgeht. Diese Woche wurde mir wieder mal klar, dass wir auf der Zielgeraden sind. Im Unterricht schließen wir nun diverse Themen ab und es fühlt sich nicht so an, als wenn ich z.B. Bilanzwesen so beherrsche wie ich müsste. Die Hälfte der Klausuren sind im Kurs geschrieben und das ist etwas beängstigend.

In drei Wochen fängt die Freistellung an. Wirklich aufregend alles.

Wie fühlt ihr euch mit dem Stoff bisher? Habt ihr das Gefühl, schon richtig viel aufgesogen zu haben? Bei mir fühlt es sich immer wieder wie eine Achterbahn an.

genießt euren restlichen Sonntag und einen guten Start in die nächste lange Woche 🙂

LG Vanessa

Halbzeit – und dann diese Post..

Ich sitze hier gerade zu Hause in der Halbzeit und denke mir…. Was wird das? Schon das Aus, bevor es wirklich losgegangen ist?? Und dann kam heute auch noch der Brief über die Zulassung zur Prüfung. Ziemlich cool, aber jetzt wird es auch echt ernst. Ich darf schreiben und da steht jetzt echt ein Datum, was wir natürlich schon längst kannten.
aber so richtig wirklich wird es erst mit der Einladung finde ich.

jetzt heißt es: Gas geben und dran bleiben! Die letzten Tage waren durch die Hitze echt schwierig und auch die Klausur könnte ganz schön nach hinten losgegangen sein, mal sehen…

ich hoffe, bei euch läuft es besser 🙂

Endlich wieder Live!

Diese Woche war es endlich so weit, wir hatten die Möglichkeit, am Unterricht auch vor Ort teilzunehmen. Ich war an beiden Tagen in der Schule und auch die Klausur habe ich zusammen mit anderen Mitstreitern geschrieben.

Für mich ist es ein RIESEN Unterschied, wenn ich direkt in der Klasse sitzen kann. Ich bekomme viel mehr mit, man ist irgendwie ganz anders dabei. Zu Hause am Rechner fällt mir dann doch immer mal was anderes ein, was ich noch nebenbei machen könnte.

ich bin sehr froh, dass wir diese Möglichkeit wieder haben und war ganz erstaunt, dass nur so wenige dieses Angebot nutzen. Aber vielleicht wird es ja mit der Zeit wieder voller in der Klasse. Ich freue mich auf jeden Fall total, endlich kann man auch mal wieder live diskutieren mit anderen Mitstreitern.

Ich habe beim Schreiben der Klausur gemerkt, dass es total wichtig ist, auch mal von Nebengeräuschen und anderen Leuten umgeben zu sein. Zu Hause sitze ich in meinem Kämmerlein und habe meine Ruhe. Tatsächlich bin ich aber ganz gut klar gekommen, ehrlicherweise muss ich sagen, dass wir nur zu 5. waren 😉 aber der Straßenlärm hatte es auch in sich.

Ich hoffe, Ihr seid gut durch die Woche gekommen und konntet und könnt das Wochenende gut nutzen, wofür auch immer 🙂

Liebe Grüße aus Berlin

Vanessa

Klausuren schreiben und die Zeit

Heute wollte ich gerne mal was zu den bisher geschriebenen Klausuren schreiben. Ich verfolge natürlich auch die anderen Blogger und finde immer wieder spannend, dass viele die Klausuren nicht 6 Stunden lang schreiben sondern z.B. 10 Stunden. Ich habe mir von Anfang an vorgenommen (und bisher auch strikt durchgezogen 🙂 ), alle Klausuren in den 6 Stunden zu schreiben, nur manchmal habe ich es mit dem Namen nicht mehr geschafft in der Zeit.

In der gemischten Klausur mache ich auch wirklich nach 2 Stunden einen Cut, maximal 15 Minuten werden überzogen, das fehlt dann in der Regel bei der Erbschaftsteuer. Ich habe die Sorge, dass ich es nicht schaffe, mich später mit der Zeit noch einzuschränken, wenn ich vorher ohne Zeitdruck arbeite. Wann wäre der Moment, die Zeit dann wirklich einzuhalten?

Wie handhabt ihr das oder habt das in der Vorbereitung in den letzten Jahren gemacht? Würde mich interessieren, ob das später vielleicht noch zu Schwierigkeiten führen könnte. Ich habe das Gefühl, damit eigentlich ganz gut zu fahren für mich.

Auswendig lernen z.B. liegt mir auch gar nicht, bin eher ein Logikmensch. Vielleicht könnte man da noch einiges an Zeit rausholen, aber ich befürchte, dass ich das nicht auf die Reihe bekommen werde, das konnte ich schon in der Schule nicht… und man wird ja auch nicht jünger 😉

Heute lerne ich im Unterricht was zur GmbH & Co. KG und bin mir sicher, das nochmal nacharbeiten zu müssen…. kein Thema, das ich sonderlich mag bisher leider. Am Wochenende geht es dann zum UmwStG, bin schon sehr gespannt. 🙂

Noch 2 Monate…

Am Mittwoch ist mir bewusst geworden, dass es noch zwei Monate bis zur Freistellung sind… nur noch zwei Monate, immernoch zwei Monate? So viel Arbeit, die noch zu erledigen ist bis dahin, ständig denke ich daran. Diese Zeit wird sicher ganz schnell vorbei sein. Schaffe ich alles? Und dann ist da noch so viel, was ich mir nochmal ansehen wollte vor der Freistellung. Andererseits sind dann noch zwei Monate bis zur Prüfung. wie wird die Zeit, in der man komplett fürs Lernen nutzen kann bzw. muss. So viele Gedanken, so viel Ungewissheit. Manchmal bin ich einfach nur überfordert und versuche mich wieder zu beruhigen. Dass das so ein auf und ab ist, hätte ich nicht erwartet.

jetzt steht erstmal das Wochenende an und morgen werde ich zum Lernen wieder zu einer Mitstreiterin fahren, es geht ans Bilanzwesen. Da hab ich auch die größten Probleme bisher. Ich bin aber optimistisch, das noch in den Griff zu bekommen.

Wir schaffen das!! 🙂