Endlich in Freistellung

Guten Morgen zusammen,
ich gebe auch mal wieder ein Zeichen von mir.Die letzten zwei Wochen auf Arbeit waren noch einmal sehr hart und unerfreulich, u.a. mit einer Lohnsteuer-Außenprüfung (ein Glück betreue ich inzwischen keine Lohnmandate mehr) und anderen Sachverhalten, die aufgeräumt werden mussten. Einen Tag muss ich wohl nochmal ran, da ich nicht alles geschafft habe aber dann wird sich aufs Lernen konzentriert. Darauf freue ich mich und hoffe, dass ich einen strukturierten Weg für mich finde.


Wie lief bei euch der letzte Tag vor der Freistellung? Habt ihr alles geschafft? Seid ihr befreit? Haben die Chefs euch alles Gute gewünscht?

Ich bin gerade auf dem Weg zu einer Probeklausur. Das erste Mal, dass ich diese vor Ort schreibe. Habt einen produktiven Tag!

2 Gedanken zu „Endlich in Freistellung

  1. Hallo Julia,
    wie war die Klausur und die live-Erfahrung?
    LG
    Kathrin

  2. Hallo Kathrin,
    es war sehr gut vor Ort zu schreiben. Wir waren nur zu fünft aber es ist dennoch ein anderes Feeling. Alles packen (nichts vergessen), der Fahrtweg, vorher noch was essen. Es war super warm im Raum und ein paar andere Geräusche als zu Hause hat man schon. Ich fand auch den Abstand zwischen Tisch und Stuhl nicht optimal. Das sind alles Dinge, auf die man sich einstellen muss. Wer weiß, wie es im Oktober sein wird. Positiv fand ich, dass man umgeben ist von Kollegen, die selbst nachdenken und schreiben. Das motiviert. Also alles in allem fand ich das Schreiben vor Ort vorteilhaft.
    LG
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*