Nach dem Examen ist vor dem Examen (?)

Ich brauchte ein paar Tage, um mich zu sammeln. Und um ehrlich zu sein, alles zusammengesammelt habe ich bisher noch nicht.

Am 20. Dezember wurden die Noten in Berlin online veröffentlicht. Das Chaos begann schon damit, dass die Noten (vermutlich versehentlich) bereits um 15:30, statt wie angekündigt 20:00 Uhr für kurze Zeit online waren. Ich hatte das nur von Freundinnen mitbekommen, konnte/wollte aber nicht im Büro die Noten sehen und habe deshalb bis Abends durchgehalten. Die Noten waren dann zwischenzeitlich wieder offline und gingen dann erst um 20:00 Uhr wieder pünktlich an den Start.

Ja, was soll ich sagen. Es war knapp, sehr knapp, aber ich habe es leider nicht geschafft. Viele sagen, es sei besonders ärgerlich, eben weil es so knapp war. Ich bin trotz allem sehr stolz auf mich. Die knappe Note zeigt mir, es lag höchstwahrscheinlich nicht an mangelnder Kompetenz oder komplett falscher Vorbereitung, sondern mir fehlte einfach das Quäntchen Glück, das andere hatten. Eigentlich alle meiner engen Freund:innen, die ebenfalls geschrieben haben, haben bestanden. Ich freue mich total für alle, die es geschafft haben, dieses Horror-Jahr zu bestehen, gleichzeitig ist eben die Tatsache, dass ich es aus unserer Runde als einzige nicht geschafft habe, auch echt nervig. Momentan kann ich noch nicht ehrlich und mit Sicherheit sagen, ob ich die Kraft und Disziplin habe, nächstes Jahr noch einmal anzutreten. Es wäre eigentlich bescheuert, es nicht zu tun.

Ich bin ganz froh, dass nach der Notenbekanntgabe direkt die Feiertage folgten, an denen ich mich bei meiner Familie verkrümeln konnte und nicht viel reden musste.

Über Silvester bin ich mit meinem Freund in Venedig, auch darauf freue ich mich sehr.

Anfang nächsten Jahres steht dann erstmal die Einsicht an – Sarah hatte bereits einen Post veröffentlicht, unter dem Tipps dazu gesammelt werden können, das finde ich eine tolle Idee. Ich würde mich freuen, wenn wir uns da weiterhin gegenseitig unterstützen können.

Und was danach kommt – wir werden es sehen. Ich brauche auf jeden Fall noch ein paar Tage, die Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüße aus Berlin!

8 Gedanken zu „Nach dem Examen ist vor dem Examen (?)

  1. Liebe Anna, sehr schade, dass es so knapp nicht gereicht hat. Aber ja: du darfst stolz auf dich sein. Kopf hoch! Genieße die Zeit in Venedig. Viele Grüße

  2. Liebe Anna,

    Es tut mir Leid! Ich habe es letztes Jahr auch so empfunden, dass so viele aus meinem Umfeld bestanden haben. Aber ich hab es jedem einzelnen gegönnt.
    Das ist eine Stärke sich für andere zu freuen und leider nicht mehr selbstverständlich.

    Ich hoffe du kannst deinen Urlaub genießen, es ist zum Glück noch ein bisschen Zeit bis du dich entscheiden musst. ♡

    VG
    Sarah

  3. Liebe Anna,
    es tut mir sehr leid, dass es nicht gereicht hat. Jede/r, die/der es bis hier hin geschafft hat, darf so stolz auf sich sein. Ich hoffe, du konntest inzwischen alles einigermaßen zusammensammeln und genießt schöne Tage in Venedig ohne Gedanken an die Prüfung. Im neuen Jahr ist noch genug Zeit, eine Entscheidung zu treffen.
    Alles Liebe für dich
    Ann-Catrin

  4. Hey Anna,

    das ist natürlich nicht schön zu lesen… Ich kann jeden verstehen, der sich das ganz genau überlegt so viel Zeit nochmal zu investieren. Ich würde mir für diese Entscheidung auch die Zeit nehmen. Der Verstand sagt natürlich nochmal schreiben bei einem knappen Ergebnis. Ein kurzer zeitlicher Abstand zu dieser ganzen Examenssache tut in jedem Fall denke ich gut. Vielleicht sieht die Welt dann schon wieder ein bisschen anders aus.

    Liebe Grüße

    Carlo

  5. Hallo Zusammen,

    weiß hier jemand zufällig, ob man seine Klausuren von Haas oder Knoll aus den jeweiligen Klausuren(fern)kursen weiterverkaufen darf?
    Ich war im Oktober im Drittversuch und habe dementsprechend weit über 100 Klausuren, die ich noch abzugeben habe.

  6. Du hast 100 Klausuren? Respekt! Wirf doch mal einen Blick in Ebay-Kleinanzeigen. Da wird dir geholfen.

  7. Hallo zusammen,

    ich habe mein bestes gegeben. So viel gelernt, so viel beiseite gestellt. Meine ganze Familie musste sich wegen mir umkrempeln, es hat leider trotzdem nicht gereicht. Ich überlege noch, ob ich einen zweiten Versuch wage. Ich weiß jedoch, dass ich irgendwas ändern muss. Hättet ihr Tipps bzgl. Vorgehensweise, Klausuranbieter u. ä.?

  8. Ich habe Tipps unter dem Blog „Mentale Gesundheit“ reingeschrieben. Ansonsten kann ich wlw (Karteikarten, online Sommerkurs/Lehrbriefe, Klausurenkurse) und nwb Steuer+Studium empfehlen. Ich bin zudem komplett digital. Das einzige Papier waren bei mir die handgeschriebenen Lösungen der Probeklausuren bis ich sie eingescannt habe. Ich habe ca. 360 digitale „Schubladen“ in denen ich jeweils alles zu einem Thema nach Art der Info gliedere. Das habe ich auch hier irgendwo bereits genauer geschrieben, weiß nicht mehr wo…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*