Was für eine Woche…

Diese Woche hatte es echt in sich… ich habe drei Klausuren geschrieben … Montag, Dienstag und Mittwoch. Quasi Examenssituation geübt… unfreiwillig… freiwillig.

Ich fliege Ende Mai in Urlaub und muss ich jetzt etwas vorschreiben. Die Backsteine können leider noch nicht schwimmen 🙂

Find es aber irgendwie auch gar nicht so schlecht, zwischendurch mal wirklich drei Tage hintereinander zu schreiben. Im Ernstfall muss das ja schließlich auch klappen. Sich drei Tage am Stück konzentrieren können ist ja an sich ja schon eine Herausforderung- auch körperlich.

Diese Woche schließe ich mit einem guten Gefühl ab. Ich baue zwar immer noch genug Mist, muss an meinem Lösungsaufbau echt arbeiten. Bin aber echt begeistert, dass ich das jetzt immer in der vorgegebenen Zeit schaffe. Man muss sich auch mal an den kleinen Dingen erfreuen oder? 😀

Ich hab letztes Wochenende auch bereits das Hotel für die Examenstage gebucht. Ich wohne zwar in Berlin und schreibe auch hier… aber ich werde wieder einen Abend vorher ins Hotel ziehen.

Die die Kinder haben können sicher verstehen, dass man morgens keine Dramen und Zeitdruck haben muss. Ich kann es wirklich nur empfehlen- auch Kinderlosen.

Morgens braucht man sich nur an den Frühstückstisch setzen. Die Messehalle ist 8 Min zu Fuß entfernt…kein Verkehr der jeden Morgen für Adrenalin sorgen kann… ich freu mich jetzt schon 🙂

Hat da jemand schon mal drüber nachgedacht ins Hotel zu gehen?

Gönnt sich noch jemand dieses Jahr Urlaub?

Beste Grüße

Sarah

9 Gedanken zu „Was für eine Woche…

  1. Ich bin seinerzeit auch ins Hotel gegangen für die Prüfungstage.
    Das Hotel war zu Fuß wenige Minuten vom Prüfungsort entfernt.
    Keine Gefahr also durch Verkehr zu spät zu kommen.

    Ich habe ungefähr eine gute Stunde Landstraße entfernt gewohnt; da hatte ich keine Lust, in den Berufsverkehr und schweißgebadet anzukommen.

    Sarah hat es schon geschrieben; es gibt nichts Schöneres an den Tagen (wenn an den Tagen denn überhaupt etwas schön ist), als sich morgens um nichts Gedanken machen zu müssen; aufstehem, duschen, frühstücken und los… alles im Hotel vorhanden…

    Ich schließe mich an, ob mit oder ohne Kinder: das Hotel hat ganz klare Vorteile.
    Daneben hat man für diese Prüfung sowieso schon Unmengen an Geld ausgegeben, da kommt es auf die drei Tage Hotel auch nicht mehr an.

  2. Ich habe auch schon mein Hotel für die Prüfungstage in Stuttgart gebucht – bin da ganz bei euch was den Verkehr betrifft! Ob sich die Extra-Buchung für das Frühstück gelohnt hat, wir werden sehen 😄

  3. Hi Ann- Catrin, in meinem Hotel war die Fr0hstücksdame so freundlich. Hatte mich mit ihr unterhalten und sie hat mir extra Wasser für meinen Thermosbecher gemacht und mir ne Brottüte für ne Lunchtüte to go mitgegeben:-)

    Ich würde aber trotzdem empfehlen eine Kleinigkeit zu essen… und sei es ein Joghurt. Wenn man nämlich erstmal vor der Prüfungsaufgaben sitzt… hab ich noch weniger Lust zu essen gehabt … aber irgendwo muss die Energie her kommen.
    Was noch super ist… Kaugummi oder Bonbons.
    Am zweiten Tag… meinem Hasstag, war ich sooo krass verkrampft… das ich hinterher gemerkt habe, dass mein Kiefer extrem weh getan hat 😀

    Vielleicht sehe ich dieses Jahr wieder zufällig ein paar Berliner am Frühstückstisch 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

  4. Hey Sarah, wo geht es denn hin? Ich denke ich fliege im März ne Woche nach Ägypten oder so. Die Prüfungstage über im Hotel kann ich nachvollziehen aber ich hätte da Angst nicht im gewohnten Umfeld zu schlafen 😀

  5. @ Sarah, ich habe in meinem Erstdurchlauf auch im Hotel übernachtet und das werde ich diesesmal auch wieder tun. Wenn ich schöne Erinnerungen an die drei Prüfungstage hatte, dann war es der Hotelaufenthalt. Die waren alle so unglaublich nett.

    @Ann-Catrin. Schreibst du auch in Böblingen? Wo hast du Dein Hotel gebucht?

    Grüße
    Nicole

  6. @ Alex, wir fliegen 13 Tage nach Mallorca.
    Ich war das letzte Mal im Mai 2019 wirklich im Urlaub, denke es ist auch mal nötig.
    Weiß nur echt nicht, ob meine Nerven es aushalten gar nichts zu machen oder ob ich nicht doch noch ne Kleinigkeit während des Aufenthalts machen möchte:-D
    Echt schwer gerade das zu entscheiden

  7. @Sarah, lieben Dank für die wertvollen Tipps.

    @Nicole, ja genau. Mein Hotel ist in Sindelfingen.

  8. Hey Sarah, na da hast du ja ordentlich was geschafft. Ich versuche auch immer vor größeren oder kleineren Auszeiten ein wenig mehr zu machen. Wahrscheinlich alles um das liebe Gewissen zu beruhigen. 😀😀😀

    Über die Hotelthematik habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ich habe aber auch keine Kinder und wohne „nur“ eine halbe Stunde vom Prüfungsort entfernt.

    Wie sieht das eigentlich aus, angenommen man kommt wirklich zu spät zu einem Prüfungstag? Kann man dann trotzdem noch den Rest der regulären Zeit mitschreiben oder wird man da gleich wieder weggeschickt?

  9. @ Carlo. Also meine Tischnachbarin kam zur Prüfung zu spät. Sie konnte zu ihrem Platz ( Klausur liegt ja schon im Kuvert da) und die Klausur schreiben. Hast halt dann weniger Zeit zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*