(K)ein Einschreiben!

In Rheinland-Pfalz, im Land der guten Weine, läuft alles etwas gemütlicher. Da lässt man sich bei der Kommission auch bei Nachfragen nicht aus der Ruhe bringen und antwortet gewohnt Charmant mit: “Di Poschd kümmt wenn di Poschd ebe kümmt!”.

Getreu dem Pfälzer Motto: “Nach ähn Schoppe Wei, erträgste die Warterei.”

Niemand wusste also so wirklich, wann die Ergebnisse kommen. Es gab wohl Gerüchte, dass die Kommission am Donnerstag tagt aber das waren eben nur Gerüchte.
Und selbst wenn weiß man auch nicht wie schnell die Post im Anschluss arbeitet.

Je weiter die Woche fortschritt, desto häufiger denkt man man an die Ergebnisse. Ein Posteingang am Freitag war theoretisch möglich, der Samstag wahrscheinlicher…
Die sozialen Medien und direkten Kanäle zu meinen Mitstreitern wurden in immer kürzer werdenden Rhythmus gecheckt.

Zur Erinnerung: Wenn hier einer ein Einschreiben bekommt, ist er durchgefallen.

Und heute war es dann soweit! Im Laufe des Vormittags habe ich die ersten Rückmeldungen bekommen. Gute, wie auch schlechte. Ich wusste also, dass die Post kommt.

Meine Frau und ich haben aufgeregt am Fenster gewartet und dann haben wir die Postbotin nach 2 Stunden gesehen.

Und… Sie hat geklingelt.
Ich hab direkt Scheiße geschrien und meine Frau musste runter, weil ich das nicht entgegen nehmen wollte.

Es hat sich rausgestellt, die Frau wollte nur nett sein, weil sie wusste, dass ich auf den Brief warte. Sie hat sich angekündigt. Meine Frau kam mir freudeschreiend entgegen.

Ich habe es geschafft.
Mit einer 3,83 gehe ich in die mündliche Prüfung.

Jetzt wird gefeiert.

37 Gedanken zu “(K)ein Einschreiben!

  1. Meinen herzlichen Glückwunsch!

    Ich weiss, dass auch Du gezittert hast, und ich ein wenig mit Dir.

    Schöner Blog, selbst jetzt. :D

  2. Das gönn ich dir sehr! Vielen Dank für deine fleißigen Beiträge, danke fürs Teilen sämtlicher Eindrücke (trotz Lernstresses) und danke für deinen dem Stress trotzenden Humor! Das motiviert auch stille Mitleser umgemein.

    Alles Gute für die mündliche Prüfung, gib nochmal Gas!

  3. Herzlichen Glückwunsch! Da freue ich mich total für Dich! Super – und noch nicht mal knapp!… Jetzt kannste erstmal tief durchatmen und dann mit Kraft für die mündliche Prüfung lernen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Beste Grüße aus Hamburg, Jens

  4. Glückwunsch Patrick — klasse Note ! Und Danke für die stets informativen Beiträge!
    Ich habe auch Post bekommen, bin mit der knappen Note von 4,5 durch … also steht jetzt ordentlich Arbeit vor der Tür für mich!!
    Weißt du wann/wo es Statistiken zu den Ergebnissen RLP gibt?

  5. Herzlichen Glückwunsch, das freut mich für dich. War jetzt aber auch nicht soooo überraschend :)

  6. Während in Villarriba schon gefeiert wird, wird in Villabajo noch gezittert. Stehe seit gut 2,5 Stunden fast durchgehend zusammen mit meinem Sohn am Fenster. Der kleine denkt sicher schon, ich bin nicht mehr ganz normal (nach der ganzen Vorbereitung hat er vielleicht recht).

    Alles Gute an Patrik, ich warte noch auf die Erlösung

  7. Herzlichen Glückwunsch, Herr Kollege in spe.
    Wann kommt das Buch? ;)

  8. Herzlichen Glückwunsch! Sehr gut gemacht. Alles! Feiern ist ausdrücklich erlaubt.
    Viele Grüße vom NWB Verlag

  9. Herzlichen Glückwunsch, mit der 3,8 (hatte ich damals auch) dürfte da ja nichts mehr schiefgehen.

    Ich hatte damals, im Gegensatz zu meinen Mitstreitern, ziemliches Pech mit den Vortragsthemen, die zur Auswahl standen (vor 3 Jahren hatte ja jeder noch unterschiedliche Themen zur Auswahl). Da war es ein Glück, dass ich diesen Puffer aus der Schriftlichen hatte, so dass in der Mündlichen trotz des holprigen Starts nichts mehr schief ging.

    Man darf sich zwar nicht drauf ausruhen, aber hat trotzdem einen schönen Puffer für die Mündliche. In diesem Sinne: viel Glück für die mündliche Prüfung!!!

  10. Auch von mir Gratulation, aber bitte jetzt nicht auf die leichte Schulter nehmen – insbesondere in Themen wie Berufsrecht darf man sich auch mit der Note keine Blöße geben.

    Bei uns in der Prüfung ist gestern auch ein 3,0er genauso oft gefragt worden wie der 4,5er.

  11. Hallo,
    leider hat mein Anbieter nur Protokolle aus BW zu Verfügung gestellt.
    Wisst Ihr von welchen Anbietern man Protokolle aus RLP bekommt?
    Vielen Dank

  12. Super Leistung Patrik, Glückwunsch!
    Darf man fragen wie sich der Schnitt zusammensetzt?

  13. Klar darfst du

    3,5
    4,0
    4,0

    Ich selber hätte fest mit einer 5 am 1. Tage gerechnet.
    Ich habe in AO Klage und als entscheidende Korrekturvorschrift § 175 AO geprüft. Ich glaub in USt (eins meiner Lieblingsfächer) und ErbSt muss ich da ganz schön die Kurve bekommen haben.

  14. Damit ist ja der Schnitt unter den NWB-Bloggern wirklich überdurchschnittlich gut.

    Von 7 Bloggern sind bei 6 die Ergebnisse bekannt (Oder hab ich bei Annekathrin was nicht mitbekommen?), davon sind 5 zur mdl. Prüfung zugelassen. Von den 5 haben 3 eine 3,X als Note, Hammer.

    Vielleicht sollten sich die hier mitlesenden zukünftigen Steuerberatergenerationen mal überlegen, ob man auch unter die Blogger gehen will. Es scheint nicht zu schaden.

  15. Hey

    Super, Patrik!!!! :) Herzlichen Glueckwunsch!!! Feier ordentlich!

    Ich habe momentan bei einem USt-Fall Schwierigkeiten.

    Die B GmbH & Co. KG (kurz: B) nutzt zu mehr als 10 % einen Pkw mit Dieselmotor. AK: 100.000 EUR zzgl. USt. Die laufenden Kosten fuer den Pkw betragen 10.000 EUR zzgl. USt p.a. . Der Kommanditist A nutzt den Pkw auch privat. Die betriebliche Nutzung betraegt 60% und die private Nutzung 40% – nach Schaetzung. Der Pkw ist vollumfaenglich dem Unternehmensvermoegen zugeordnet.

    Die B fuehrt zu 90 % umsatzsteuerfreie Ausgangsumsaetze aus.

    1) Kann B die VSt ziehen und in welcher Hoehe?

    2) Wie waere eine unentgeltiche Wertabgabe zu bewerten? Abwandlung: B hat weder die VSt auf die AK noch auf die lfd Kosten gezogen.

    Koennt Ihr mir bitte da unter die Arme greifen?

    LG!

  16. @ PZU

    1) Ja. 10.260,00 Euro (90% x 60% x 19.000)

    2) 10.000,00 Euro Kosten x 40% = 4.000 Euro x 19% = 760,00 Euro in der USt. Ertragsteuerlich abweichend nach 1%-Methode. Abwandlung kein Unterschied.

    Ring frei für andere richtige Lösungen :-)

  17. He he, Paul^^

    1.) ja 19.000*,010*60= 1140 einmalig.

    In einem so kuriosem Fall mit 90% nicht abziehbar würde ich den PKW wohl nur zu 60% dem Unternehmensvermögen zuordnen…

    Trotzdem, unentgeltliche Wertabgabe entweder wie oben ODER, wenn grundsätzlich 90% der Vorsteuer als nicht abziehbar deklariert werden dann auch nur 10% unentgeltliche Wertabgabe

  18. na da würde ich mich als Steuerpflichtiger aber bedanken, wenn ich keine Vorsteuer ziehe und trotzdem die Privatnutzung umsatzversteuern soll ;)

    1) Ja, anteilig iHv 8.740€ (§15 Abs. 4 UStG), da zu 60% * 90% = 54% für steuerfreie Umsätze verwendet
    2) 10.000 x 40% x 19% = 760€
    Alt) keine USt-Versteuerung (§3 Abs. 1b a.E.)

  19. Hallo

    Lieben Dank fuer Eure Antworten. Muss man sich nicht bei Frage Nr. 1 an A 15.2c Abs. 2 Beispiel 2 UStAE orientieren?!

    Also: VSt abzugsfaehig im Jahr der Anschaffung = 20.900*(0,4+0,6*0,1)=9.614 Euro

    Und auf Grundlage, welcher Vorschrift kommt ihr bei der Abwandlung zu Eurem Ergebnis?

    Danke und LG

  20. ..wunderbar wie der nette Thread für umsatzsteuerliche Fragestellungen missbraucht wird..

  21. GEILLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL
    Herzlichen Glückwunsch!

    Du solltest WIRKLICH ein Buch schreiben.
    Das ist doch DIE Erfolgsstory schlecht hin…ohne Freistellung, mit “nur” 30 geschriebenen Klausuren eine 3 vorm Komma…WAHNSINN

    Wann ist denn die Mündliche?

  22. War das die letzten Jahre auch so? Oder ist das ein ein Einmaleffekt?

    2015/2016 hatten wir bei uns (Big4) in der WP in einem großen Office eine Bestehensqoute von 25%. 2016/1017 hatten wir eine Bestehensqoute von nur 10%. Und in diesem Jahr haben es bereits über 70% in die mündliche geschafft.

    Jedenfalls für die WPler war dieses Jahr anscheinend ein volle Erfolg!

  23. @The Prodigy
    Um welches Bundesland handelt es sich bei dir?
    Habe das Gefühl, dass es dieses Jahr wieder enorme Unterschiede hinsichtlich der Bestehensquote gibt.

  24. Es handelt sich um Bayern. Da waren die letzten beiden Jahre bei uns wirklich katastrophal. 2013 und 2014 waren gut, teilweise sehr gut. 2015 schlecht, 2016 der Supergau und dieses Jahr sieht es bisher sehr sehr gut aus.

  25. @Steuerente: in der Tat – Baden-Württemberg war eher nicht so erfolgreich. Big4 aus der WP: 5 von 23 bestanden, 3 davon mit 4,5. Aus meinem persönlichen Umfeld eher jeder Dritte, aber auch das ist subjektiv.

  26. Ich bin auch immer wieder überrascht von so viel Bestehern zu hören. Ich komme aus BW. Da sieht das dieses Jahr vom subjektiven Gefühl her so aus, dass es diesmal wieder mies ausfiel.

  27. Den Einsichtlern (zu denen ich glücklicherweise knapp nicht gehöre) wurden wohl an die 60% Nichtbestehensquote mitgeteilt. Ob das jetzt stimmt oder nicht, sei dahingestellt.

  28. Das kann alles viele Gründe haben.. insbesondere denke ich abhängig vom Anbieter, wie denn die Trefferquote ist..

    In BW gibt’s zudem wohl noch die Besonderheit, dass keine halben Punkte vergeben werden.. meinte mal ein Dozent aus Berlin, der Klausuren im Überdenkungsverfahren aus BW hatte und anstatt 42, 52 Punkte gegeben hätte..

  29. Ich habe auch schon von diversen Quellen gehört, dass in BW keine halben Punkte vergeben werden. Das könnte vielleicht der ausschlaggebende Grund sein, weshalb beispielsweise NRW deutlich bessere Ergebnisse erzielt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>