#10 Mein innerer Monk und Ich

Gerade bin ich wieder an dem Punkt angelangt, wo ich im Zwiegespräch mit mir selbst bin.

Ich hab das Modul A (15 Klausuren) fast fertig bzw. Ich werde es in den Pfingstferien abschließen. Und das Modul B liegt schon auf meinem Schreibtisch (weitere 15 Klausuren).

Doch ich bin ein Wiederholungs-Junkie…..ich hab die Klausuren von Modul A, alle schon 2 mal geschrieben teilweise sogar 3 Mal. Vereinzelte Teile evtl sogar 4 Mal 🤭

Trotzdem will mein innerer Monk sie nochmal schreiben und das sogar unbedingt. Je mehr ich versuche den Gedanken der erneuten Wiederholung wegzuschieben, desto mehr drängt er sich auf.

Klar hab ich meine Book of Shames indenen ich nachlesen und quasi auch wiederhole aber es ist nicht das gleiche, wie sie nochmal zu schreiben.

Wenn ich meinem Monk nachgebe, dann sxhaff ich aber sicherlich das Modul B nicht mehr, weil ich das ja auch wiederholen muss🙄🙄🙄🙄

Ich sag euch, das Leben mit mir selbst ist grad schon ziemlich schwierig.

Was ist eure Meinung?

Klar geht Qualität immer vor Quantität. Aber ich kann doch nicht nur mit 15 Klausuren im Oktober antreten?

Und dann will ich eigentlich noch die Klausuren von Steuer & Studium schreiben und und und….

Ich sag euch lieber nicht, wie viel andere Klausuren ich hier noch hätte…… Also genug für alle 3 Versuche….

Wie ihr seht, abschalten ist nicht mehr so richtig möglich…….

Übrigens

Alex Braut Bier und ich hab Käse gemacht. Sehr lecker 😋

Ich wünsche euch schöne Pfingstferien und würd mich freuen, wenn ihr eure Meinung da lasst 😍

Zeitmanagement. Mentale Stärke.

Die Tage bis zur Prüfung rennen förmlich davon, und das Gefühl, nicht genug Zeit für alles zu haben, wächst von Tag zu Tag. Was mache ich dagegen? Ich versuche so viel Zeit wie möglich für das Lernen rauszuholen. D.h. mein Wecker klingelt jeden Tag nun um 5 Uhr, sodass ich bis die Kinder aufwachen schon mal ca. 1 – 1,5 Stunden lernen kann. Vormittags habe ich dann meine normale Lernzeit und dann versuche ich am Abend nochmal etwas in den Kopf zu bringen.

Es ist nicht leicht, sich in dieser Phase der Vorbereitung nicht überwältigt zu fühlen. Der Berg an Stoff, den es zu bewältigen gilt, erscheint oft unüberwindbar. Zu viel Themen und zu wenig Zeit? Vermutlich kann man sich noch so lange auf das Examen vorbereiten, alle Themen wird man nie bearbeitet kriegen. Deswegen werde ich versuchen bis Oktober zu schaffen was geht und dann sehen, ob es gereicht hat.

Mentale Stärke.

In Zeiten wie diesen ist mentale Stärke unerlässlich. Es geht nicht nur darum, die Zeit effektiv zu nutzen, sondern auch darum, an sich selbst zu glauben und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Das ist nicht immer einfach.

Und dann gibt es einen Jonas Deichmann: Der gerade täglich durch unseren Landkreis schwimmt, radelt und läuft. Er möchte einen Weltrekord aufstellen. An 120 Tagen hintereinander einen Langdistanz-Triathlon (3,8 km Schwimmen, 180 km Radeln und ein Marathon) absolvieren. Ja was soll ich sagen, was muss dieser Mann für eine mentale Stärke haben. Mehr Inspiration geht nicht. Jonas zeigt uns, was es bedeutet, mental stark zu sein und an sich zu glauben. Jeden Tag stellt er sich einer unglaublichen körperlichen und mentalen Herausforderung. Selbst an Tagen, an denen es besonders hart ist, gibt er nicht auf und verfolgt beharrlich sein Ziel. Diese Entschlossenheit und der Glaube an sich selbst sind genau das, was auch wir für unsere Prüfungsvorbereitung brauchen. Machen wir aus seiner #Challenge 120 unsere #Challenge Steuerberaterexamen.

Die Zeit bis zur Prüfung mag knapp und der Weg steinig erscheinen, aber mit dem richtigen Fokus und einer starken mentalen Einstellung ist es möglich, das Ziel zu erreichen.

Wie läuft es bei euch? Seid ihr im Lernplan oder habt ihr auch das Gefühl, dass die Zeit davonläuft?

In diesem Sinne „GO FOR IT

Pfingsten genutzt 💪

An Pfingsten habe ich doch mehr gemacht als ich gedacht habe. 

Ich habe ja jeden Freitag schon Lernzeit und damit frei…sodass Pfingsten bei mir ja schon Freitag los ging. 

Donnerstagabend konnte ich endlich mit meinem Mann aufs Konzert gehen und die kleine Auszeit tat uns mega gut 😊 

Samstag habe ich dann den Kindern noch die gewünschte Aufmerksamkeit geschenkt…wir waren Shoppen 🤢 Das ist ja gar nicht meins, aber ich kann die Kinder verstehen das sie mal losziehen wollten. Und neue Anziehsachen brauchten sie ja auch…. 

Mein Mann war so lieb und hat mir teile meiner Gesetze nachgeheftet und auch nach markiert….das spart mir unheimlich viel Zeit…so großartige Unterstützung 💓 

Und die restlichen Vormittage und Nachmittage konnte ich für lernen nutzen. Bin doch ganz gut drin momentan….Jetzt geht die Phase los wo mir zu einer Klausur zu viel einfällt…Bsp. Ich habe gestern UST geschrieben…und da wurde ein Gebäude mit Pachtvertrag errichtet und am Ende dem Verpächter verkauft usw….UST war nicht das Problem das liegt mit von allen Steuerarten am meisten 😍 Aber in meinem Kopf ging das dann los…also in der Bilanz muss man das Aktivieren, weil es dem Pächter gehört und die Anzahlungen sind abzugrenzen usw… 

Also das Wissen vermischt sich in den Klausuren….wie ergeht das euch? Könnt ihr besser abgrenzen oder fällt euch auch in der UST Bilanz ein oder umgekehrt. 

Diese Woche will ich noch Klausuren nacharbeiten und schreiben…es gehen ja bald die Intensivkurse los, für die ich mich noch entschieden haben…Die Zeit rennt…🙈 

Schöne Woche euch 😙 

Zwischenfazit nach einer Woche WLW-Onlinekurs

Hey Leute,

Meine erste Woche beim WLW ist nun vorüber, weitere 14 folgen. Den Kurs gibt es in Präsenz in Bamberg oder online via Zoom mit Aufzeichnung. Beide Modelle kosten exakt gleich viel.

Bamberg ist ca. eine Stunde fahrt von mir entfernt, allerdings über eine kritische Autobahn wo ich an Nürnberg und Erlangen vorbei muss. Pendeln wäre so genau an der Grenze wo sich ein Zimmer in Bamberg „lohnen“ würde, aber eben genau so. Wenn ich um 6 Uhr losfahre bin ich um 7 Uhr in Bamberg, wenn nichts schief geht.

Dann gäbe es aber ja noch die Möglichkeit das ganze im Homeoffice durchzuziehen. Nach Angabe von Dozenten schließen die Onlinekandidaten sogar minimal besser ab, jedoch bedarf es hier natürlich noch mehr Disziplin und den richtigen Lerntyp. Man ist eben allein auf sich gestellt.

Objektiv seitens des Kursanbieters geht es kaum besser, Dozenten gehen immer sofort auf Fragen im Chat ein, man kann jederzeit sein Mikro freischalten und Fragen im Plenum werden für die online Kandidaten stets wiederholt. Weiter ist die Übertragungsqualität und Verständlichkeit perfekt! – Großes Lob hier an WLW!

Ich komme super zurecht mit den Onlinekurs, in den Pausen kann ich mal schnell Kleinigkeiten im Haushalt erledigen, dies kommt mir sehr entgegen und schafft einen tollen, kurzen Ausgleich. Weiter habe ich so gar keine Pendelzeiten und kann diese anderweitig nutzen, z.B. für eine super schnelle Runde auf dem Rad.

Wer gerade bei der Wahl für einen Kursanbieter für nächstes Jahr steht, sollte die Remotemöglichkeiten auch mal miteinbeziehen, ich konnte es mir vorher auch nicht vorstellen und bin sehr zufrieden. So ist man nicht örtlich gebunden oder muss hohe Kosten für ein Zimmer aufwenden.

ABER wie gesagt, wir sind gerade mal in der zweiten Woche, ich hoffe es bleibt so 🙂 Ich werde Euch berichten.

LG Alex

# 20 Wochen noch

Irgendwie so unwirklich. Nur noch 20 Wochen oder doch noch 20 Wochen?

Ist das Glas halb voll oder halb leer?😅

Ich weiß es nicht Recht. Auf der einen Seite ist es endlich absehbar und ich höre meinen Mann schon ganz leise aufatmen. (Wirklich leise)

Auf der anderen Seite zu wenig Zeit für noch so viele großen Themen übrig.

Klar, man kann zum Schluss nicht alles wissen! Aber sowas wie einen groben Überblick??? Ist das erreichbar?

Ich hoffe es sehr!

Was meint ihr? Ist es möglich?

Die letzten Feinheiten haben wir innerhalb der Familie abgestimmt! Nochmal ein paar Stunden wurden aus der vollen Woche rausgekitzelt und jetzt geb ich nochmal Vollgas!

Aber keine Sorge, Ruhe und Erholungszeiten sind auch geplant, zwar nicht viele aber immerhin.

In diesem Sinne, wir sitzen alle im selben 🚤 Boot.

Meine Gedanken…

… heute Kursende 16:47:

Warum hast Du nicht einfach Marketing gewählt?! Oder Supply Chain Management?! Vertrieb! Ja genau, Du kannst gut mit Menschen.. Denk doch mal drüber nach…

Machst, wegen mir ne stramme, 37,5 Stunden Woche irgendwo in einem größeren Unternehmen mit schick „Homeoffice“ am Freitag, kassierst auch deine 75.000 € bestenfalls noch mit Firmenwagen und aus!! 😀 😀 Ich hätte auf die anderen einfach hören sollen… (Disclaimer: Meine Gedanken alla „das Gras ist auf der anderen Seite immer grüner“, ich möchte niemand damit angreifen)

NEIN nix wars, ich wollte ja unbedingt Steuern/Wirtschaftsprüfung als Studienschwerpunkt! Musste sein… aus Gründen… Das ich nur mit zwei weiteren Kommilitonen damals in der Vorlesung gesessen bin, war wohl auch ein Warnzeichen, welches ich (mal wieder) ignoriert habe! 😀

Dennoch, ich glaube, mir ging es noch nie besser wie heute, der Vorbereitungskurs macht mir wahnsinnig Spaß eben weil es nicht leicht, sondern gerade weil es so unfassbar hart ist. Gerade sitze ich vor den Hausaufgaben, wir haben 21:22 und wenn ich die wirklich heute fertig machen möchte, könnte es noch die ein oder andere Stunde dauern 😀

Ich hoffe nur, dass bleibt so und ist keine Anfangseuphorie 🙂

Schönen Abend Euch

LG Alex

Raus aus dem Motivationsloch

Hallo Leute,

es war eine Weile ruhig bei mir. Der Grund ist zum einem das schon angedeutete Motivationsloch und außerdem gibt es noch freudigere Nachrichten als das. Meine Freundin und ich werden im Juli zusammen ziehen und das hat auch leider etwas Zeit gekostet.

Man kann sich natürlich fragen, ist der Juli vor der Prüfung jetzt der richtige Moment um zusammenzuziehen aber aktuell ist es so, dass ich keinen eigenen Raum habe in dem ich mich zum lernen so richtig zurückziehen kann. Das ändert sich dann und ich glaube dafür lohnt sich der Aufwand mit dem Umzug 🙂

Nun zu meiner Überschrift 😀 die letzten Wochen waren demotivierend, weil ich nur noch hinter meinem Plan hing und nicht mehr so recht wusste wo oben und unten ist. Kurz gesagt, mein Plan war zu überambitioniert. 😀

Jetzt habe ich einen Cut gemacht und mir einen Neuen nicht so strengen Plan erstellt. Vorher war die Idee Samstag und Sonntag je eine Klausur zu schreiben, als es schon einmal nicht geklappt hat, war alles in Verzug. Daher jetzt eine Klausur an einem der beiden Tage und der Rest ist für Nacharbeit 🙂

Ich hoffe ich komme damit besser klar. Aber wie geht es Euch aktuell. Hattet ihr einen Plan und klappt dieser? 🙂

Ob meiner jetzt klappt werde ich Euch hier natürlich berichten 🙂

Euer Torben

Muttertag, Traumwetter und letzte Schicht in der Kanzlei

Moin Leute,

Sonntag, Muttertag oder der letzte Tag vor der Freistellung..

Leider sitze ich nicht bei meiner Mama zum Frühstück, leider auch nicht vor Lernstoff… aber auch nicht aufn Rad oder im Sudhaus als letzter Tag bevor es richtig richtig knackig wird.. sondern vor einer Steuererklärung… in der Kanzlei… 🙁

Mei hilft nichts, die muss halt noch raus und danach muss ich noch bisschen mein Büro aufräumen (aber ganz dringend) 😀

Übrigens kein schlechtes Zeitmanagement, ich wollte bewusst nicht mehr alles am Freitag durchprügeln.

Blumen habe ich auch noch gestern besorgt, nicht nur für meine Mama sondern für meine liebe Kollegin die sowieso schon ordentlich zu tun hat und jetzt zusätzlich noch meine offenen Fälle übernimmt. Natürlich ist das ihr Job aber ich möchte ihr schon auch persönlich danken. 🙂

Ich freue mich sehr auf die nächsten Wochen, aber irgendwie ist es schon ein komisch, mulmiges Gefühl: Wenn ich diesen Raum wieder betrete ist, zumindest schriftlich, alles schon wieder vorbei…

Was macht Ihr heute? Ausflug? Besuch der Eltern oder fleißig am Schreibtisch?

Schönen Sonntag Euch 🙂 LG alex

PS: Habt Ihr auch die Polarlichter verpasst?! Jeder Mist wird wochenlang auf jeglicher Plattform minütlich angekündigt und sowas einmaliges nicht?! FRECHHEIT!

#SOS PersG

Das Thema, welches mir die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Mühselig versuche ich alle Fäden beisammen zu halten und den Überblick nicht zu verlieren. Aber ich verliere ihn eigentlich ständig🌪,

Vor lauter Sonder- und Ergänzungsbilanzen, weiß ich teilweise gar nicht mehr, wo mir der Kopf steht. 🤣 und welche Werte auf Seite 3 jetzt auf Seite 15 benötigt werden 🤯🤯🤯🤯🤯

Dann vergesse ich eigentlich total leichte sachen, was mich mega ärgert, weil ich ja noch durch die Blätter wühle auf der Suche nach den maßgeblichen Werten 🌪

Hat irgendjemand da draußen einen Tipp? Oder einen Trick, wie man hier die Übersicht behält?

Ach ja, auch totaler Liebling in dem Chaos….6b Rücklagen 🤣 gepaart mit einem Gesellschafterwechsel 🤯🤯🤯🤯🤯

Help! I need somebody! Help just anybody!

Wie kriegt ihr das Chaos in den Griff? Oder welches Thema macht euch fertig?

Am Wochenende ist auch noch Kindergeburtstag mit Schnitzeljagd angesagt. Da geht mir vermutlich auch wieder ultra viel Zeit flöten.

NO PRESSURE sind ja nur noch 21 Wochen 😱

Ich wünsche euch schöne Feiertage und leckeres Essen 🥰

Immer wieder mittwochs.

Heute möchte ich euch einen Einblick in meinen klassischen Mittwoch geben.

Der Mittwoch, ein Tag voller Herausforderungen und Routine zugleich. Der Wecker klingelt früh, und während die ersten Sonnenstrahlen durch das Fenster blinzeln, beginnt mein Tag mit dem morgendlichen Ritual: Die Kinder müssen fertig gemacht und in die Kita gebracht werden. Es ist ein lebhafter Start in den Tag, aber auch ein liebevoller, der mich immer wieder daran erinnert, was wirklich wichtig ist.

Dann folgt: meine wöchentliche Klausur. Sechs Stunden Zeit, um mein Wissen auf die Probe zu stellen, meine Gedanken zu ordnen und meine Lösungen auf das Papier zu bringen. Es ist eine intensive Zeit, die volle Konzentration erfordert, aber auch eine Zeit, die mich wachsen lässt und mich meinem Ziel, die Steuerberaterprüfung zu bestehen, näher bringt. Einmal pro Woche die Chance, mich selbst zu überwinden und meine Grenzen zu erweitern.

Was meinen Mittwoch besonders macht, ist die Tatsache, dass meine Eltern die Kinder Mittags abholen und den Nachmittag mit ihnen verbringen. Das gibt mir die Freiheit und den Raum, mich ganz auf meine Klausur zu konzentrieren, ohne Ablenkung und mit dem Wissen, dass meine Liebsten gut versorgt sind.

Nach dem Ende meiner Klausur ist es Zeit für mich, auszubrechen und meinen Kopf frei zu bekommen. Ich schnüre meine Laufschuhe und begebe mich auf eine Joggingrunde durch die Natur. Es ist mein Ausgleich, meine Möglichkeit, den Stress abzubauen und neue Energie zu tanken.

Nun würde ich gerne von euch wissen: Habt ihr auch einen festen Tag zum Klausurenschreiben? Wie gestaltet sich euer „Klausurtag“? Schreibt ihr bereits auf Zeit? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

„In der Ruhe liegt die Kraft, in der Konzentration die Stärke und im Durchhaltevermögen der Erfolg. Lasst uns gemeinsam unseren Weg gehen und unsere Ziele erreichen!

Grüße gehen raus