#17 Gedächtnis wie ein Sieb

Heute hat mich eine Bilst Klausur an den Rande des Wahnsinns befördert.

Eigentlich nicht schwer und Eigentlich auch wirklich schon intensiv nachgearbeitet und auch alles völlig logisch beim lesen des Korrekturbogens.🤓

Aber war einfach weg. Nicht abrufbar. Irgendwo im Hirn aber grad nicht an der richtigen Stelle.🔍

Frustrierend.

Aber da merkt man wohl, dass mein Hirn 🧠um seine Kapazitäten ringt😅

Aber da wir es ja hier, mit einem Wiederholungsjunkie zu tun haben, nämlich mir, werde ich halt einfach die Klausur nochmal schreiben 🥳🥳

Für alle die mir gleich wieder sagen, es handelt sich um verschwendete Zeit….

Ich stimme 💯 zu, dass es zeitaufwendig ist aber mein Lerntyp funktioniert so….Durch die Hand in den Verstand….

In diesem Sinne schreib ich mir mal wieder die Finger wund.

Juhu Regen!!

Hey Leute,

Ja… langsam wirds echt zach und die Themen nehmen kein Ende bzw. die richtigen Brecher kommen genau jetzt.

Draußen genießt jeder das schöne Wetter und wir sitzen drin und versuchen irgendwie die Motivation aufrecht zu halten.

Montag, Dienstag und Mittwoch waren Klausurtage beim WLW, die gemischte lief noch ganz gut, ESt NAJA und BilSt.. ganz ehrlich hätte ich besser lassen sollen. Nicht unbedingt von den Themen her aber nach zwei Stunden hatte ich so dermaßen keinen Bock mehr 😀 Hab’s dann auch gelassen… versuchs am Wochenende nachzuholen.

Franzis Beitrag vom Triathlon trifft es ganz gut, dass Examen ist ein Wettkampf, wahrscheinlich der härteste unseres Lebens und jetzt wird es so langsam richtig Ernst. Bei der Klausurbesprechung warfen auch deutlich weniger wie in der letzten Runde dabei.

Wenn was ist, dann kommt auch alles gleichzeitig! Am Fenster neben meinem Schreibtisch hat sich jetzt ein Wespenvolk ihre Sommerresidenz eingerichtet, also mal schnell lüften oder lernen am offenen Fenster ist jetzt nicht mehr. 🙁

Morgen sagt der Wetterbericht 22 Grad und Regen, ich möchte fast sagen Gott sei Dank! 🙂

Immerhin, meine Freundin hat nochmal eine Ausbildung zur Pflegefachfrau gemacht und hatte gestern praktisches Examen was gut verlaufen ist :). Hier lagen die Nerven schon auch richtig blank. 😀 Jetzt hat sie nächste Woche noch mündliche und dann hat sie es auch endlich geschafft. Wahnsinn wie schnell hier die drei Jahre vergangen sind.

Wie geht’s Euch? Voll am Ball oder auch eher Uff?

Schaffen wir!

LG Alex

See you at the Finishline

Heute war ich wie jedes Jahr beim Schwimmstart des DATEV Challenge Roth, dem größten Langdistanz-Triathlon der Welt. Start ist um 6:30 Uhr. Dieser findet in unserem Landkreis statt und zieht Menschen aus der ganzen Welt an. Besonders eindrucksvoll ist die Stimmung am Schwimmstart, bevor alle ins Wasser gehen und ihr Wettkampftag beginnt. Es hat etwas Mystisches. Und warum erzähle ich euch das? Weil ich diesen Wettkampftag mit unserer bevorstehenden Prüfung vergleichen möchte.

Schwimmstart | DATEV Challenge Roth

Ein Vergleich: Wettkampf und Prüfung

Die Athleten trainieren Monate, manchmal Jahre, auf diesen einen Tag hin. Dann muss die Performance und die Tagesform stimmen. Sie müssen drei Disziplinen meistern – genau wie wir unsere drei Prüfungstage. An diesem Tag liegen Freude und Leid oft nah beieinander. Für manche platzt der Traum wegen eines defekten Rads oder einer Verletzung. Nicht alle schaffen es ins Ziel. Leider ist das bei uns ähnlich. Aber die Devise heißt: kämpfen und durchbeißen bis zum Schluss.

Der Weg zum Ziel

Wie die Athleten, haben auch wir einen langen und harten Weg hinter uns. Wir haben unzählige Stunden gelernt, Klausuren geschrieben und uns auf diesen Moment vorbereitet. Es gibt Tage, an denen alles gut läuft, und Tage, an denen nichts klappt. Doch am Ende zählt, dass wir nicht aufgeben und weiterkämpfen.

Unterstützung und Motivation

Ein kleiner Funfact: Das Rennen ist innerhalb von wenigen Sekunden ausverkauft. Menschen stehen am Tag nach dem Rennen in einer nicht enden wollenden Schlange, um einen Platz zu ergattern. Ganz so ist es bei der Steuerberaterprüfung nicht 😉

Während des Rennens tragen die fantastische Stimmung und die Anfeuerungen der Zuschauer die Athleten durch die schweren Momente. Das haben wir leider nicht, aber warum stellen wir uns nicht einfach vor, dass wir auch unsere Zuschauer am Rand haben, die uns anfeuern? Jeder von uns hat mindestens eine Person, die denkt: „Wow, was er/sie alles leistet.“

Inspiration holen

Schaut euch gerne mal ein Video bei YouTube an, einfach „DATEV Challenge Roth Solarer Berg“ eingeben. Die Stimmung und die Begeisterung der Zuschauer sind unglaublich motivierend. Beim nächsten Lerntief, schaut es euch an und denkt euch, dass diese Begeisterung für euch ist, während ihr euch durch die nächste Klausur kämpft.

Lasst uns die letzten Wochen bis zur Prüfung angehen: mit Entschlossenheit, Durchhaltevermögen und der Vorstellung, dass es Menschen gibt, die an uns glauben und uns anfeuern.

In diesem Sinne … See you at the Finishline!

Grüße gehen raus

# 16 Lernblockade…..

Da die Kinder mich über eine Woche lerntechnisch lahmgelegt haben, hatte ich zu Beginn dieser Woche eine ordentliche Lernblockade…..

Autoren haben Schreibblockaden und Stb-Zombies anscheinend Lernblockaden.

Es wollte einfach absoluts nichts rein in den Kopf und der Lösungsaufbau im Kopf, war auch eher schwer. Demzufolge war nichts aufs Papier zu bringen.

Dank des tollen Austausch auch mit Annika, komm ich seit gestern endlich wieder ins Fahrwasser….

Das mir dabei weitere 3 Tage verloren gegangen sind, versuche ich gekonnt, zu verdrängen. Die 3 Tage werden das Ergebnis auch nicht entscheiden. Trotzdem hoffe ich, zur Prüfung selbst, keine Blockade zu haben!!

Tatsächlich hat es mir geholfen, einfach eine alte Klausur nochmal zu schreiben als mich auf neue Sachen zu stürzen.

Wie löst ihr solche Blockaden? Oder seid ihr frei davon?

Aufregung❓oder nicht ❔❕❔

Ich weiß nicht was dieses Jahr los ist. Letztes Jahr um die Zeit war ich ein Nervenbündel hoch 10 und momentan bin ich relativ ruhig. 

Das macht mir selbst bissel Angst… Es sind noch 3 Monate und ich habe noch so viel zu tun und vor allem hänge ich meinem Plan hinterher…Aber dieses Jahr stört mich das irgendwie nicht so sehr wie letztes Jahr. 

Ich habe ja schon lernen müssen das du dich so viel vorbereiten kannst wie du willst…wenn in der Prüfung dein Thema, was du nie verstanden hast, dran kommt kannst du nur hoffen das es reicht.  

Momentan weiß ich was ich kann…ich weiß wo meinen Stärken liegen und das macht mich jedes Mal sicherer. 

Meine Schwächen stehen nächste Woche wieder auf dem Plan…Bilanz ist einfach nicht mein Freund… und ich kann nicht mal sagen warum…Ich weiß nicht, woran es liegt… 

Ich schreibe eine Klausur denke das Problem erkannt zu haben…löse und löse und löse…und komme nie über 35 Punkte. 

Dann arbeite ich die Klausur nach und merke hab wieder irgendwas liegen lassen…aber bei der nächsten genau dasselbe. Ich bin bei Bilanz einfach nicht lernfähig…Es ist wie wenn mein Kopf sagt: “nö du magst Bilanz nicht, schaff die scheiß Prüfung mit anderen Fächern 😅😅, ich merk mir das nicht” 

Aber die Abwandlung von der Abwandlung in UST/Erbst oder EST die bleibt drin 🙈🙈 

Ich muss es nicht verstehen…ich muss es nur akzeptieren und die restlichen Punkte sammeln. 

Wie läuft es bei euch…schon Panik? Habt ihr Themen, wo der Kopf sagt, nein? 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und bleibt dran und gebt nicht auf. 

Eure Pia 

Verhältnis §17 EStG zu §20 EStG oder was zu Hölle?!

Hey Leute,

beim WLW sind wir diese Woche beim Thema Darlehensverluste, da frage ich mich echt, „warum?!“ und es ist mir unbegreiflich wie überhaupt ein Mensch dieses regulatorische Monstrum verstehen kann. 😀 Ja es gibt wohl ein BMF Schreiben dazu an dem man sich durchhängeln kann, aber trotzdem. :O Solche Themen, noch vor den dritten Kaffee, sind nicht gut für die Psyche 😀

Da frage ich mich echt, wie blickt da der Gesetzgeber selbst überhaupt durch?

Unmöglich, wahrscheinlich ist das der Beweis, dass wir in einer Matrix leben 😀

Spaß beiseite, wie geht Ihr mit Themen um wo Ihr Euch denkt „Das kann ich unmöglich jemals verstehen, ich probiere es erst gar nicht“ ?

Ein paar mal hatte ich das schon, vor dem Kurs war es die AO und die habe ich eigentlich ganz gut drauf mittlerweile 🙂 also bin ich auch da guter Dinge 🙂 Wobei das ist schon wirklich next Level, spätestens wenn sich der § 52 noch einmischt :D.

Übrigens, wenn Ihr mit dem Thema im speziellen auch Probleme hat, in der Steuer und Studium 06/2024 ist ein Schaubild dazu 🙂

Solche Themen laufen jetzt unter vStE „Verdeckte Steuererhöhung“ bei mir 😀

LG Alex

Noch 2,5 Wochen bis zur Freistellung

Hallo Leute,

am 19.07. habe ich es geschafft und bin dann ebenfalls in der Freistellung. Bis dahin wartet auf der Arbeit aber noch einiges was zu erledigen ist. Bin aber sehr guter Dinge das dann auch alles fertig ist, was vorher fertig sein soll. 🙂

Ebenfalls steht in den 2,5 Wochen auch noch der Umzug in die neue Wohnung mit meiner Freundin an. Übernächstes Wochenende wird es soweit sein. Natürlich werde da bestimmt 1,5 Tage draufgehen die dann nicht mit lernen verbracht werden können. Umso mehr Platz habe ich dann in der neuen Wohnung um mich ungestört zu entfalten mit den Unterlagen 😀

Auch ich habe in den vergangene Tagen erstmal aufgearbeitet was ich an Themen alles nicht geschafft habe nachzuarbeiten. Klausur schreiben ohne diese nachzuarbeiten bringt einfach nichts. Am kommenden Wochenende werde ich mich aber wieder auf die nächsten Klausuren stürzen. 😀

Wünsche Euch eine angenehme Restwoche und wen jemand von Euch guckt, viel Spaß am Freitag bei 🇩🇪 gegen 🇪🇸

Euer Torben

Fortschritte.

Nach einer kurzen Pause bin ich diese Woche wieder voll ins Klausurenschreiben eingestiegen und habe bereits zwei 6-stündige Klausuren hinter mir. Diese Pause war genau die richtige Entscheidung für mich. Ich merke, wie ich die Sachverhalte besser deute und die richtige Richtung einschlage. Bestimmte Wörter und Aussagen in der Aufgabenstellung erkenne ich jetzt viel schneller und kann sie gezielt interpretieren. Das bedeutet nicht, dass ich alles perfekt mache, aber ich sehe kleine, aber feine Fortschritte.

Diese Fortschritte sind so wichtig, und ich möchte sie mir und euch vor Augen führen. Oft neigen wir dazu, nur darauf zu schauen, was wir noch nicht können. Dabei sollten wir uns auch bewusst machen, wie viel wir im Vergleich zu vor ein paar Wochen oder Monaten bereits gelernt haben. Diese positiven Entwicklungen sind es, die uns motivieren und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Fehler sind ein natürlicher Teil des Lernprozesses und keinesfalls schlimm. Sie zeigen uns, wo noch Verbesserungsbedarf besteht, und geben uns die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen. Jeder Fehler, den wir jetzt machen, ist eine Lektion für die Zukunft und hilft uns, in der Prüfung besser vorbereitet zu sein. Es geht darum, aus diesen Fehlern zu lernen und sich stetig zu verbessern.

Wir können und sollen stolz auf unsere Fortschritte sein, egal wie klein sie scheinen mögen. Jede richtige Deutung eines Sachverhalts, jedes korrekte Verstehen einer Aufgabenstellung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist diese Art von Erfolgserlebnis, die uns vorantreibt und ermutigt, weiterzumachen, selbst wenn es manchmal schwerfällt.

Was macht ihr, um euch selbst zu motivieren und die positiven Entwicklungen zu sehen? Und wie nutzt ihr Fehler, um euch weiterzuentwickeln? Teilt gerne eure Erfahrungen und Tipps!

Seid stolz auf jeden kleinen Fortschritt!

Grüße gehen raus

Prüfungsgebühr Zahlungserinnerung

Hey Leute, vergesst mir die 1.000 € Prüfungsgebühr nicht! 🙂 Diese ist zumindest bei der StBK Nürnberg bis zum 31.07. zu entrichten. Also noch knapp ein Monat.

Ich habe meine gerade überwiesen und dachte ich erinnere Euch mal falls noch nicht geschehen 🙂

#15 IT is, what It is

Meine letzte Woche sah bis Dienstag noch total normal und mega motiviert aus!

Ab Mittwoch ist dann die Sommergrippe über uns hereingebrochen und seitdem läuft nichts mehr.

2 von 3 Kindern lagen flach mit 40 Fieber und ich wusste nicht mehr wie ich mich zerteilen soll.

Langsam nimmt die Symptomatik bei beiden ab und ich kämpfe damit, meine Lernstränge wieder aufzunehmen. Nach einer Zwangspause fällt mir das immer besonders schwer.

Ich hoffe, dass ich bis Ende der Woche wieder in meinen Lernalltag finde und die Kinder alle vollständig gesund sind.

Ich vertraue einfach darauf, dass diese eine Woche Nicht-Lernen, nicht über Sieg oder Niederlage entscheiden wird.