Klausuren und Praxis

Ein Thema zu dem ich bereits länger etwas schreiben wollte. Vor mittlerweile einem Monat hatte mir mein Chef einen Fall gegeben, zu dem ich im Nachhinein nur sagen kann, dass dieser für mich bis dahin nur aus dem theoretischen Kopf eines Klausurverfassers stammen konnte.

Der Fall war wie folgt: Mandant hatte Immobilie vom Vater im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge erhalten. Diese war bis dahin nie zur Erzielung von Einkünften genutzt worden. Unser Mandant vermietete nun 50% der Immobilie, sowie ein gemeinsames Nutzungsrecht am Heimkino zu 50%.
Bis dahin noch recht unspektakulär – nur hatte der Vater die Immobilie vor x Jahren gegen Gewährung einer lebenslangen Rente und einer Einmalzahlung erworben.

Das war für mich der erste Moment wo ich mir gedacht habe, okay jetzt den Kopf mal auf Klausurmodus umschalten um das mal durchzugehen.

Umgekehrt hatte ich es kürzlich in einer Bilanz-Klausur, dort hatte ich 1:1 einen Fall aus der Praxis – was mir leider erst bei der Nachkorrektur am Tag darauf aufgefallen ist.

Wie ist es bei euch? Konntet ihr schon Wissen aus den Klausuren in der Praxis und andersrum anwenden (das wir das Wissen aus den Vorbereitungskursen beruflich nutzen können, setze ich da mal voraus 😉 )

Euch einen erholsamen Sonntag, ich gehe jetzt erstmal ne Runde Frischluft tanken!

Wo ist der Mai geblieben?

Nun die Frage oben trifft den Nagel auf den Kopf. Irgendwie ist der Mai für mich in gefühlt einem Tag weg gewesen.
Entweder entwickle ich nun ein einzigartiges Zeitgefühl oder das Gefühl aus den Klausuren, dass die Zeit nie ausreicht überträgt sich auch auf das restliche Leben.

Wie sieht es bei euch aus? Wie ist euer insgesamtes Zeitgefühl, wie das Zeitgefühl in den Probeklausuren?

P.S.: Wer sich noch an meinen Post zum Thema „Antrag bei der Kammer erinnert – nach vier Wochen Wartezeit kam letzte Woche nun die Bitte statt der Urkunde über den Bachelortitel auch ein testiertes Zeugnis nachzureichen. Naja alles am Dienstag erledigt und nun hoffe ich, dass das Thema endlich aus dem Kopf kriegen zu können.

Noch 2 Monate…

Am Mittwoch ist mir bewusst geworden, dass es noch zwei Monate bis zur Freistellung sind… nur noch zwei Monate, immernoch zwei Monate? So viel Arbeit, die noch zu erledigen ist bis dahin, ständig denke ich daran. Diese Zeit wird sicher ganz schnell vorbei sein. Schaffe ich alles? Und dann ist da noch so viel, was ich mir nochmal ansehen wollte vor der Freistellung. Andererseits sind dann noch zwei Monate bis zur Prüfung. wie wird die Zeit, in der man komplett fürs Lernen nutzen kann bzw. muss. So viele Gedanken, so viel Ungewissheit. Manchmal bin ich einfach nur überfordert und versuche mich wieder zu beruhigen. Dass das so ein auf und ab ist, hätte ich nicht erwartet.

jetzt steht erstmal das Wochenende an und morgen werde ich zum Lernen wieder zu einer Mitstreiterin fahren, es geht ans Bilanzwesen. Da hab ich auch die größten Probleme bisher. Ich bin aber optimistisch, das noch in den Griff zu bekommen.

Wir schaffen das!! 🙂

Alles was du willst, ist auf der anderen Seite der Angst!

so stand es heute morgen auf meinem Kalenderblatt, der Spruch des Tages und er hat mich nachdenklich gemacht.

Auf welche Träume habe ich wegen einer Angst schon verzichtet?

Ich leide seitdem ich denken kann an extremer Höhenangst, dabei sind die Berge meine Welt. Aber wie soll ich auf einen Berg steigen, wenn ich Angst habe herunterzufallen, weil ich es mir vielleicht selber nicht zutraue, an meine Kraft, Gleichgewicht und festen Stand zu glauben.

Ich würde so gerne mal Gleitschirmfliegen oder ein Sprung aus dem Flugzeug wagen. Aber wer sagt mir, dass ich nicht in Panik verfalle und abstürze?

Und genauso ist es mit der Steuerberaterprüfung ein Traum und sicherlich einer meiner größten Herausforderungen im Leben. Ja ich habe Angst, umso näher der Tag kommt umso schlimmer wird sie, die Angst auf der anderen Seite…

Aber dieser Angst werde ich mich genauso stellen wie meiner Höhenangst. Sie überwinden, Schritt für Schritt….mir meiner Angst bewusst werden, an mich glauben, positiv denken.

Vor zwei Jahren bin ich mit meinem Mann voll motiviert nach Lech gefahren um innerhalb einer Woche den Lechweg zu laufen (120 km). Nachdem wir mit einem völlig verrückten Busfahrer mit quietschenden Reifen die Passtrasse nach Lech raufgefahren sind dachte ich es ist vorbei, aber da wusste ich noch nicht was mich wirklich erwartet.

Da war sie, die Wand! Ich saß heulend, panisch, kurz vor dem Kreislaufzusammenbruch auf 200 Meter Höhe im strömenden Regen auf einem 60 cm breiten Pfad an der Steilwand. Egal welche Lösung es jetzt geben würde ( weiterlaufen, Hubschrauber) ich musste gegen meine Höhenangst ankommen, es gab keine andere Möglichkeit. Doch da kam meine helfende Hand und ohne die hätte ich sicherlich in einigen Momenten die Vorbereitung zum Steuerberater abgebrochen. Er nahm mich an die Hand und führte mich ( also ich krabbelnd) an der gut 1 km Steilwand entlang.(ohne Sicherheitsgut)

Der Urlaub war danach gelaufen, aber irgendwann werde ich den Weg nochmal laufen und zwar komplett auf beiden Beinen 🙂

Was will ich Euch mit meiner Geschichte sagen? Stellst Euch, eurer Angst, wer aufgibt wird nie wissen wie es wirklich gewesen wäre wenn auch mit Hilfe einer helfenden Hand!

Was sind Eure Erlebnisse, auf welche Träume musstest Ihr schon verzichten, wegen einer Angst auf der anderen Seite?

Ich will Euch auch den Spruch für den morgigen Tag nicht vorenthalten, auch sehr gelungen 😉

„Auch der stärkste Mann schaut einmal unters Bett.“

Erich Kästner

Euch allen einen schönen Tag

Eure Nicole

Ein Satz mit X und ganz viel Gemischte Steuern

Nachtrag: Die heutige Gemischte Klausur lief schon besser. Nicht zeitlich aber fachlich. Es bleib abzuwarten, ob der Korrektor das ähnlich sieht.^^

Wie laufen bei euch die Klausuren? Womit habt ihr noch die meisten Probleme?

LG und einen schönen Pfingstsonntag

Julia

Hallo zusammen,

dieses Wochenende steht bei mir ganz im Zeichen der Gemischten Steuern. Heute früh 7 Uhr ging es los. Nach einer kurzen Nacht wegen einer internen betrieblichen Veranstaltung, die gestern inkl. Umtrunk doch länger ging als gedacht, habe ich mich dennoch gut motivieren können. Nachdem ich die letzte Haas Klausur immerhin bestanden hatte, lief diese heute nicht so prickelnd. Zeitfaktor wie immer… Aber vor allem mit Umsatzsteuer habe ich so meine Probleme und die Aufgabenstellung der AO hat mich dieses Mal auch ein wenig aus dem Konzept gebracht.

Was soll’s, aus Fehlern lernt man. Umsatzsteuer muss ich unbedingt dran arbeiten. Das ist nicht meins, obwohl das alles recht strukturiert ist. Vielleicht versuche ich ja lieber das Chaos zu beherrschen.

Morgen ist ein neuer Tag und eine weitere Gemischte Klausur steht auf dem Plan, diesmal von der GFS. Vorher heißt es aber noch AO vom Mittwoch nacharbeiten.

Montag wage ich es dann mal Zeit mit den Kindern zu verbringen. Erst die Arbeit dann das Vergnügen 🙂

Euch allen ein schönes Pfingstwochenende! Freut ihr euch auch auf mehr Lernzeit am langen Wochenende?

Plötzlich sind sie da, die Blockaden

kennt Ihr auch diese Angst vor einer Übungsklausur? Sie kommt aus heiteren Himmel und plötzlich ist sie da?

Sie blockiert einen und sogar noch schlimmer sie versteinert einen regelrecht.

Warum ist das so? Kann die Klausur beißen? lacht sie mich aus? sind meine Ansprüche an mich zu hoch? Angst vor dem Versagen? Angst nicht genug Wissen zu besitzen?

Der Kopf sagt, du musst noch Theorie lernen, du bist noch nicht soweit, schieb die Klausur nach hinten, in der Freistellung ist noch genug Zeit dafür.

Ja sich hinter der Theorie zu verstecken macht die Sache leichter, da muss man sich auch nicht den Anforderungen einer Klausur stellen. Aber das schlechte Gewissen holt einen auf und somit beginnt der Teufelskreis aus Blockaden, Versagensängste.

Kennt Ihr solche Situationen? Wie geht Ihr damit um?

ich wünsche Euch allen schöne Feiertage, ich verbringe meinen Samstag am PC. (Abgabeordnung, was für ein Träumchen)

Eure

Nicole

Ein kleines Stück Normalität…

Heute habe ich mich besonders auf den Feierabend gefreut. Nach einer mal wieder anstrengenden Arbeitswoche hat heute die Kneipe im Haus den ersten Tag wieder geöffnet und wir haben unserem Nachbarn versprochen, zumindest mal auf ein Getränk vorbeizuschauen und das werden wir gleich tun. 🙂

Es ist schon ein komisches Gefühl, auf einmal wieder auf einer Terrasse mit den Liebsten sitzen zu können. Wie geht es euch damit?

Nach dieser Mini-Verschnaufpause geht es morgen an die nächste gemischte Klausur, Sonntag zum Lernen zu einer Mitstreiterin… und Montag vermutlich auch? Na mal gucken, wie wir durchhalten.. 😁 da steht dann wieder Bilanzwesen an. Wie vermutet war die letzte Klausur die bisher schlechteste… aber ich sag immer, hauptsache irgendwie bestanden, das ist ja auch das, was am Ende interessiert.

Powert Ihr dieses lange Wochenende auch durch oder gönnt Ihr euch ne Pause?

ich wünsche euch, egal wofür Ihr euch am Ende entscheidet, ein schönes Pfingstwochenende 🙂

Ich glaube ich bin ein C-Promi

eigentlich warte ich jeden Tag auf die Einladung zu Big Brother oder wenigstens zum Dschungelcamp.

Das Nivea ist zumindest so ähnlich wie manche Kommentare hier……

Als ich mich damals dazu entschlossen habe für NWB meine Erfahrungen der Steuerberatervorbereitung mit Euch zu teilen war ich mir nicht bewusst, wie öffentlich und angreifbar man plötzlich ist.

Ich habe von Kindheit an gelernt, respektvoll miteinander umzugehen. Natürlich soll jeder seine eigene Meinung haben und diese auch vertreten aber bitte auf einer respektvollen Ebene.

Es kann nicht angehen, dass ich oder meine Kollegen hier persönlich angegriffen werden. Selbst in einem anderen Blog zum Steuerberater kam ein blöder Kommentar über mich. ( nicht namentlich, aber trotzdem unverkennbar mein Beitrag). Sowie in einer WhatsApp Gruppe.

Wir machen den Blog alle neben unserer Vorbereitung zum Steuerberater, sind alle berufstätig und haben zum teil auch noch Kinder zu Hause die sich im homeschooling befinden oder nicht in den Kindergarten dürfen.

Wir alle haben das Ziel Steuerberater zu werden. Keiner geht freiwillig in diese Vorbereitung und denkt sich jaaaa, mal schauen was passiert. Diese Ausbildung kostet viel Geld, Ausdauer, Stress, Freizeitverzicht, die Familie muss zurück stehen usw.

Wir haben alle andere Vorbildungen, der eine muss mehr lernen, der andere weniger. Manche arbeiten Vollzeit andere nur Teilzeit. Manche lernen beim joggen, spazieren gehen, am Schreibtisch , im Bett, am Campingplatz, im Garten wo auch immer, Hauptsache der Stoff geht in den Kopf.

Es gibt Tage da denkt man ich bin Camp, her mit der Prüfung die mache ich gleich und es gibt Tage, da sitzt man weinend am Schreibtisch und hat einfach nur noch Angst, Super Nährstoff für Blockaden. Da heißt ganz schnell wieder raus und weitermachen.

im diesem Sinne freue mich auf einen weiteren interessanten Austausch, gerne würde ich auch von derjenigen die schon das große STB auf dem Schlafanzug gedruckt haben, mehr erfahren. Wie war Eure Vorbereitung, welche Lehrgänge? Wie habt Ihr die Prüfung empfunden, war sie machbar oder unberechenbar? Wie ging es weiter mit Euch? Wieviele Jahre habt ihr gebraucht um als Steuerberater bestehen zu können ( also nicht nur der Titel) sondern auch die Mittel?

Ich gespannt auf Eure Erzählungen.

Eure Nicole

der Countdown läuft

ein Beitrag auf Instagram holte mich heute morgen unsanft aus meinen Dornröschenschlaf.

dort stand es, schwarz auf weiß und ich wurde schlagartig wach 🙂

Steuerberaterprüfung

Di.5 Oktober 2021, 9:00

4 Monate 18 Tage 15 Stunden 29 Minuten 34 Sekunden

wo ist die Zeit geblieben….

Seid Ihr jetzt alle wach? 🙂

ich wünsche Euch einen schönen Montag

Grüße

Nicole

Lern-/ Karteikarten

Hallo liebe Mitstreiter, Kann mir jemand von euch vielleicht irgendwelche Kartei- oder Lernkarten empfehlen? Habe bei mir bei beiden Studiengängen alles Wichtige zusammen geschrieben. Aber ehrlicher Weise habe ich die Zeit nicht dafür, mir erst alles Wichtige in Reinschrift zusammen zu schreiben, um dann erst auswendig zu lernen. Kann mir da jemand irgendwie nen Tipp geben? Dieses Lernquiz Steuerrecht vom NWB (sorry für die Direktheit) soll ja mehr irgendwie oberflächlich sein und keineswegs zur gezielten Vorbereitung und Konzentration aufs Wesentliche 🤔 Vielleicht gibt es ja irgendwo ne Möglichkeit, sich viel Zeit durch gezielte Zusammenfassungen zu sparen… freu mich auf eure Comments 😉 schönen Abend euch