Tag 6 auf der Insel

Und auch bei mir geht der Kurs weiter. Heute dann Nr. 6 geschrieben (1x Misch, 3 Ertrag, 2 Bilanz) und bisher (Korrektur von 3 Klausuren noch ausstehen) ist ne 4.5 das beste was ich reißen könnte.

Zeit ist teils noch ein großes Thema, aber durch die Aussage unseres Dozenten gestern, dass die Klausur rund 10% länger und inhaltlich schwerer war als die Beraterklausur ist das wohl relativ.

Gestern habe ich eine Klausur dann sehr stichwortartig gelöst und bin sehr gespannt wie sich das auswirkt. Ich muss aber sagen, dass der inhaltliche Lerneffekt gerade immens ist – aber die Belastung vom durchpowern ist spürbar.

Ich bin gestern aus meiner Wohnung zu meiner Freundin „geflohen“ um einfach mal was anderes als meinen Schreibtisch zu sehen (nämlich ihren Schreibtisch 😂) und werde morgen mal die Woche durchgehen und was wiederholen danach geht’s schwimmen und ins Kino.

Wie ist es bei euch? Habt ihr am Sonntag Ruhetag oder legt ihr da erst Recht los? Und kann irgendwer schon die 2.0 eines Kollegen von mir in einer der Klausuren aus Kurs überbieten?

Entspanntes Restwochende!

Philipp

Die hartnäckige FÜNF

hallo meine Lieben, bevor meine Klausuren Besprechung los geht möchte ich Euch kurz erzählen wie es gerade läuft.

Tag 4 ist rum heute war es Ertragssteuer. Ich habe die Hürde der dreckigen fünf noch nicht überwunden. Aber es wird jeden Tag besser und ich kratze mittlerweile kurz vor der 4,5.

Leider passieren mir immer wieder blöde Fehler obwohl ich es eigentlich weis, ziehe ich meine Überlegung immer wieder in Zweifel. Heute habe ich eine Betriebsaufspaltung übersehen und somit 15 Punkte her geschenkt. Dann habe ich die 15 % Grenze bei den aufwandsnahen Herstellungskosten nicht überprüft. Ich weis garnicht was mich da geritten hat 🙁 wieder Punkte verschenkt und so zieht sich das durch. Ein Balkon unter 4000 Euro habe ich zu den nachträglichen Herstellungskosten gemacht. Doch alles wird gut 🙂

Macht Ihr auch solche blöden Fehler und verliert dadurch die Punkte.

Jetzt geht meine Besprechung los.

Grüße

Nicole

Wie die Zeit vergeht…

Ich musste heute feststellen, dass es schon wieder eine Weile her ist, dass ich euch meine „Fortschritte“ mitgeteilt habe. Es ist mittlerweile September und das Gefühl, immer weniger zu können, wird größer. Eigentlich sollte ich doch schon so vieles können…

und dann löst man eine Aufgabe, in der wieder §§ auftauchen, die ich gefühlt noch nie gesehen habe. Auch wenn die Klausuren weiterhin bestanden sind, wird es immer knapper und die Zeit verfliegt so unglaublich schnell.

Ich bin froh, dass das Ziel in Sichtweite ist, aber trotzdem vergrößert sich diese Angst zu versagen.

Ich freue mich jedes Mal auf meine Lerngruppe. Einerseits hilft der Austausch sehr, um alles mal aus anderen Blickwinkeln zu sehen. Andererseits merke ich dann, dass es vielen so geht wie mir.

wie beruhigt Ihr euch im Moment? Wie geht es euch mit der so schnell verstreichenden Zeit?

Ab Morgen geht es in die nächste Runde von 3 Klausuren, ich freu mich schon 😉 wer weiß, vielleicht gibt das wieder etwas Motivation, um weiterzumachen. Regelmäßig denke ich, dass mir langsam die Kraft ausgeht.

Ein großer Feind ist das UmwStG, aber nach viel Übung mit der Lerngruppe erhoffe ich mir, dass ich mehr Sicherheit bekommen habe.

ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und Ausdauer. Soooo lange müssen wir nicht mehr durchhalten!

Auf geht‘s! 🙂

Wenn Träume wahr werden

Wie geträumt, hatte ich tatsächlich eine 4,0 in der letzten Klausur geschrieben, Wahnsinn…

Wenn man sich doch nur aussuchen könnte, wovon man träumt. Dann würde ich mir das Ergebnis der richtigen Prüfung erträumen und müsste nicht bis Dezember warten.

Von den anderen zwei Klausuren habe ich leider nichts geträumt, da erwarte ich noch gespannt das Ergebnis, welches schlechter ausfallen wird.

Am Wochenende wartet das nächste Probe-Examen mit drei Klausuren ab Freitag. Hoffentlich kann ich trotz Bahnstreik pünktlich vor Ort sein. Ich bete, dass es eine Einigung vor Anfang Oktober gibt. Bahnstreik an den Prüfungstagen wäre der Horror.

Ansonsten besteht mein Tag aus Übungen, Klausurnacharbeit und einen Überblick der Erlasse und Richtlinien erstellen, die ich mir noch durchlesen möchte sofern die Zeit es zulässt.

Was für ein Desaster

heute Tag drei des Intensiv Klausurenkurs. Bilanzierung und Personengesellschaften. Beim dem Wort Personengesellschaft verfalle ich immer noch in Schockstarre.

Tag eins war die Mischklausur, natürlich hinten und vorne nicht mit der Zeit klar gekommen. Gestern kam Ertragssteuer, natürlich mit allen meinen Lieblingsthemen. Jegliche Veräußerung gegen Rente. Ein Personengesellschaftsteil mit 30 Punkten, eine Einbringung, vorweggenommene Erbfolge und natürlich Erbauseinandersetzung.

Was mich heute alles erwartet, weis ich noch nicht da ich erst um 8 Uhr in die Prüfung reinschaue.

Gestern saß ich vor dieser Klausur und musste feststellen, dass ich scheinbar Monate lang geschlafen habe. Am Nachmittag war dann die Nachbesprechung, da hörte sich das auch alles so logisch an. Mann mann mann da muss ich nochmal nacharbeiten.

Aber jetzt positiv denken, es sind noch 16 Klausuren. Alles wird gut.

Wie geht es Euch so in den Intensiv Kursen?

Grüße

Nicole

1. Tag Klausurenkurs

Heute begann für mich der erste von 18 Tagen Klausurenkurs. Nun ums kurz zu sagen – die Klausur lief mies, ich bin unzufrieden mit mir selbst und brauche augenscheinlich einen neuen Drucker 🤣. Letzeres konnte ich immerhin recht einfach beheben und Mittwoch kommt bereits der neue. Die Mischklausur selbst ärgert mich dann doch deutlich mehr besonders da ich zuerst einen Sachverhalt richtig gelöst und mich dann doch unentschieden hatte. Aber ich merke, dass der Kurs deutlich mehr bringt, als die Technikkurse der letzten Wochen, wahrscheinlich weil deutlich näher am „lebenden“ Objekt erläutert wird. Und am Ende geht es darum im Oktober bereit zu sein und nicht jetzt 😉.

Besser man spart sich die Funken Glück für den Oktober auf und sammelt jetzt die Vieren und Fünften, Hauptsache es reicht dann für die Einladung. Aber jeden Tag die 11,5 Stunden die nächsten siebzehn Tage wird definitiv ein wilder Ritt 🤔. Zur Stärkung werde ich mir jetzt erstmal ein Gyros ordern und dann ein wenig auf der Couch ausspannen.

Wie sind eure Erlebnisse aus den bereits abgeschlossenen oder gerade begonnen Klausurenkurse? Und noch viel wichtiger – fühlt ihr euch schon „bereit“?

Examen bestanden und dann?

welche Pläne habt ihr nach Euren bestandenen Examen?

Gleich in die Selbständigkeit oder erst doch mal nur als angestellter Steuerberater tätig sein?

Wie ist das eigentlich mit der Bestellung? Ab wann muss man die beantragen? Gleich nach der schriftlichen? Wann wird man bestellt. Gleich nach der Mündlichen oder erst paar Monate später?

Ich habe mir über meine weitere Zukunft auch schon Gedanken gemacht und ich bin zu dem Entschluss gekommen erstmal 1 oder 2 Jahre weiter als angestellter Steuerberater zu arbeiten. Lieber noch das 4 Augen Prinzip… muss noch soviel lernen und nur weil man vielleicht den Titel in Tasche hat kann man noch lange nicht beraten. Das muss erst gelernt werden.

Ausserdem habe ich bei mir festgestellt, dass ich die Fragen der Mandaten zum größten Teil beantworten könnte aber ich traue es mir noch nicht zu. Diese Hürde muss erst überstanden werden. Die Angst die Frage nicht richtig zu beantworten ist groß, die Kunden verlassen sich schließlich auf uns und auf unser Wissen.

Also erstmal lernen um nicht gleich den ersten Versicherungsfall am Bein zu haben.

Erzählt mal Eure Pläne für die Zeit danach. Könnt Ihr schon souverän beraten? Oder geht es manchen so wie mir? Die wenn das Telefon geht in Schockstarre verfallen 😉

Liebe Grüße

Nicole

Wieder am Boden der Tatsachen

am Samstag sind wir nach Österreich gefahren, leider hatten wir nur einen schönen Tag ansonsten durchgehend Regen und Nebel. Unsere Hütte stand auf 1100 Meter so, dass wir nur noch von Nebel umgeben waren und schlussendlich nichts machen konnten.

Daher haben wir nach drei Tagen beschlossen, den Urlaub abzubrechen und Nachhause zu fahren. Seitdem lerne ich wieder fleißig. Da freut man sich so auf eine Auszeit das man dann im Urlaub feststellt, dass es Zuhause doch am schönsten ist 🙂

Am Montag beginnt dann für mich wahrscheinlich die anstrengende Phase in meiner Vorbereitung, mein 18 tägiger Klausurenkurs beginnt. Einerseits freue ich mich darauf, anderseits habe ich schon etwas Angst, dass ich die Klausuren nicht richtig lösen kann oder was noch schlimmer ist vor einer der Klausur zu sitzen und nichts aufs Papier zu bekommen. Und das 38 Tage vor der Prüfung. Da könnte man schon etwas unruhig werden 😉

Aber jetzt gehe mal positiv an die Sache ran, vielleicht weis ich doch schon mehr als ich momentan glaube.

Ich bin froh, wenn dann endlich Oktober ist auch wenn ich noch Jahre lernen könnte. Es kommen immer wieder Schwachstellen auf. Daher hoffe ich bei meinem Klausurenkurs weitere Schwachstellen aufzudecken und abzustellen.

Wie ging es Euch alten Hasen 38 Tage vor der Prüfung? Wann hat es bei Euch Klick gemacht? Hat Euch der Klausurenkurs nochmal weitergebracht?

Liebe Grüße

Nicole

Unruhe macht sich breit

39 Tage, die Zeit rennt. Während Attila in einem anderen Block schreibt, nun sei die Zeit gekommen sich auch einmal eine Pause zu gönnen, lerne ich nun jeden Tag mehr als zuvor. So ist jeder ein anderer Lerntyp, es gibt kein Patentrezept.

Man merkt die aufsteigende allgemeine Unruhe, hier im Blog oder auch bei anderen Medien. Bisher war ich sehr ruhig und entspannt. Ich habe noch keinen Master-Plan, wofür ich den Titel dringend benötige. Aber auch ich merke langsam, dass meine innere Ruhe langsam Kratzer und kleine Risse bekommt. Ich hoffe, es dauert noch ein wenig bis sie ganz zerrissen wird. Nachts habe ich geträumt, dass ich in der letzten GFS-Klausur eine 4,0 geschrieben habe. Wenigstens im Traum habe ich das mal erlebt. 🙂 Sollte es jeglicher Wahrscheinlichkeit zum Trotz tatsächlich zu einer 4,0 gereicht haben, sollte ich über eine zweite Karriere als Hellseherin nachdenken.

Wie geht es euch gerade? Seid ihr sehr unruhig, schlaft ihr gut?