Die Zulassung zur Prüfung

Mit der Zulassung zur Prüfung haben so manche ihre Probleme. Nicht nur dass die Prüfung eine Aufgabe für sich ist…nein manchen werden auch noch Steine in den Weg gelegt um überhaupt dahin zu kommen…Das ist für mich so was von unverständlich…Warum stellen Arbeitgeber die Arbeitsbescheinigung nicht aus…was haben die davon??? Klar gehören immer 2 dazu…und wenn man sich dann vielleicht auch noch unschön getrennt hat, ist das Ego angekratzt…aber es teilweise wegen einer Arbeitsbescheinigung bis vor Gericht kommen zu lassen…aber Sorry das versteh ich nicht. Aber unsere Gerichte müssen ja auch was zu tun haben 🙈 

Andere müssen jeden Tag Arbeit zusammenkratzen, um zugelassen zu werden. 

Also man hat schon Hürden, bevor man überhaupt zu Prüfung darf…Also rechtzeitig darum kümmern…für die die nächstes Jahr schreiben wollen. 

Meine Zulassung lief letztes Jahr schon relativ unkompliziert, außer dass ich meine Namen nachweisen musste. Da mein Steuerfachangestellten Zeugnis auf meinen Geburtsnamen, mein Steuerfachwirt Zeugnis auf meinen 1. Ehename läuft und jetzt habe ich meinen 2. Ehename…Naja das Leben schreibt nun mal seine eigenen Geschichten. 

Also hatte ich kein Zweifel das ich dieses Jahr wieder schreiben darf…aber ich hatte ja noch meinen Antrag auf Nachteilsausgleich/Prüfungserleichterung. 

Alle aus meinem Bundesland die den Zulassungsantrag so ungefähr zur selben Zeit wie ich abgegeben haben…bekamen in den letzten 2 Wochen Post…Nun gut habe ich gedacht bei mir ist das ja nicht ganz so einfach… 

Letzten Donnerstag war dann auch der Brief bei mir in der Post….der ganz normale Standardbrief, den alle bekommen…mit der Zeit von 6 Stunden usw….Nicht mal ein Wort zu meinem Antrag auf Erleichterung….sowas wie darüber wird später entschieden oder so…nichts…. 

Naja was habe ich gemacht?….habe mal bei der Kammer angerufen…Nun ich bleibe ja meinst immer freundlich und finde auch eine Lösung, doch diesmal wusste ich nicht, was ich dazu sagen sollte… 

Ich bekomme noch einen 2. Bescheid wo dann auf den Antrag eingegangen wird….Das wüsste ich ohne Anruf nicht🤔 Ich schreibe mit allen anderen zusammen nur ich darf zwischendrin Pause machen und raus gehen die anderen nicht….nach 6 Stunden stehen alle auf und ich schreibe weiter….Na das wird ein Chaos….also ich kann mich ja jetzt gezielt darauf vorbereiten…das nach meiner letzten Pause die stärksten Ohropax die es gibt in meinen Ohren landen….damit ich die anderen nach ihrer Bearbeitungszeit ignorieren kann… 

Die Anderen wissen das nicht…ich kann mir schon vorstellen, dass es für manche irritierend sein kann, wenn ich da so rumlaufe…Da bin ich echt gespannt…. 

Und dann habe ich ja noch einen höheren Tisch beantragt…ich glaube das ist für die Kammer am schwierigsten…Da beim Prüfungsort ja Tische sind…die sind aber zu niedrig… Ich habe schon gesagt ich brauch nicht unbedingt einen Höhenverstellbaren Hauptsache er ist höher…. Mein Mann macht bei sowas dann Holzklötze untendrunter…damit er höher ist… Da kam dann die Frage ob er das im Prüfungsort auch machen kann… Naja bevor ich wieder schmerzen habe, weil der Tisch zu niedrig ist…klar macht er das dann…. Aber innerlich habe ich echt nur gelacht…hab gedacht ob sie das wirklich ernst meint 😄😄😄 

Also es bleibt spannend…aber dem Antrag wird auf jeden Fall zu gestimmt nur die Umsetzung ist noch nicht ganz klar.  

Schönen Feiertag euch 🌞 

Finale Woche in der Kanzlei

Hey Leute,

so diese Woche noch richtig malochen und dann endlich Freistellung :). Ich freue mich sehr aber ich stehe natürlich vor einem riesen Berg unerledigter Fälle, welche zumindest sauber übergeben werden möchten. Bei uns war es in der letzten Zeit sehr turbulent, unser bisheriger Kanzleileiter verlässt die Firma und die neue Kanzleileitung ist gerade erst in der Findungsphase. Hier gibt es viel aufzuarbeiten! Weiter ist bei uns letztes Jahr durch den plötzlichen Wegfall mehrerer langjähriger Kollegen eine gewaltige Lücke entstanden und die Arbeitsstände sind denkbar superschlecht.

Jetzt gehe ich natürlich auch noch in meine zugegeben sehr großzügige Freistellung, welche mir aber vertraglich zusteht, lange bekannt war und 50 Tage davon sind angesparter Urlaub welche ich ja an anderer Stelle nicht genommen habe und ordentlich Lücken schließen durfte. Weitere 40 Tage sind bezahlter Sonderurlaub, dass reicht knapp bis zum Examen, dafür trage ich alle Kursgebühren selbst.

Ein riesiges Dankeschön an meine Kollegen die jetzt meine Fälle natürlich zusätzlich bearbeiten. Seitens der neuen Kanzleileitung kam keinerlei Andeutung ob das jetzt wirklich so lange sein muss, dass ist super fair und auch danke dafür! 🙂 Man freut sich aber sehr auf meine Rückkehr 😀

Ein etwas schlechtes Gewissen habe ich natürlich trotzdem, auch wenn ich nicht Verursacher der schlechten Arbeitsstände bin, bleibt schon ein mulmiges Gefühl..

Wie ist es bei Euch? Wann geht Ihr in die Freistellung und was macht Ihr in dieser Zeit?

LG Alex

#7 Nacharbeits-Rezept

Ich glaube es gibt kaum ein Thema, wozu ich in der Vorbereitung mehr gelesen, angehört und mich damit auseinander gesetzt habe.

Wie arbeitet man richtig nach?

Dabei gibt es im Endeffekt kein richtig und kein falsch. Sondern ein, Hauptsache du arbeitest nach!

Ich hab mir wirklich viel Inspiration gesucht, aus Podcasts von meinen Lernbuddys aus Artikeln usw. Aber schlussendlich ist es doch wohl eine eigene Mischung geworden 😅.

Bereits beim Fachwirt hatte ich für mich festgestellt, dass ich alles wiederholen muss und Aufgaben die mir schwer fielen auch nochmal bearbeiten muss!

So ist meine Devise aktuell: Übung macht den Meister und ich wiederhole jede Klausur, vereinzelte Aufgabenteile auch mehrmals. Außerdem muss ich alles schreiben✍️ quasi durch die Hand in den Verstand 😍

Der Plan ist, am Abend vor dem Schreiben der neuen Klausur, nochmal im Book of Shame nachzulesen. Ich will die Fehler am nächsten Tag in der Klausur hoffentlich nicht mehr wiederholen.

Damit ich hier den Überblick nicht verliere, habe ich 3 Book of Shame angelegt, für jeden Tag ein Buch. In den Büchern habe ich nach Fach und nach Klausur sortiert und mir jeden Fehler rausgeschrieben. Auf Instagram @berger_stbtobe hab ich Bilder dazu gemacht, wie ich die einzelnen Fehler aufschreibe.

Und zum Schluss hab ich noch meine Strichliste auf der drauf steht, wie oft ich eine Klausur oder einen Klausurteil geschrieben hab und welches Thema mir hier schwer fiel. Als Hard fact zur Klausur.

Meine Book of Shame Sammlung 🤣 weil ich mich nicht entscheiden konnte, sind es 4 geworden 🥰

Da es wirklich total wichtig und spannend ist, würde ich mich freuen wenn du deine Technik hier kommentierst!

In diesem Sinne, fröhliches Nacharbeiten!

Ahoi. Die Segel sind wieder gesetzt – das Examen im Blick

Nach einer traumhaften Auszeit, die wir als Familie bei strahlendem Sonnenschein genossen haben, melde ich mich zurück.

Cinque Terre – Riomaggiore

Unser Urlaub war einfach fantastisch. Wir hatten das Glück, wunderbares Wetter zu genießen und als Familie unvergessliche Momente zu erleben. Meine Steuerrichtlinien schafften es nicht ins Handgepäck. Warum? Einen Tag vor unserer Abreise erreichte mich die Ergänzungslieferung im Briefkasten.

Auf dem Schiff kam ich nur bedingt zum Lernen, aber jetzt bin ich wieder voll durchgestartet. Trotzdem konnte ich meine Notizen und Fehlerlisten durchsehen und die Steuer+Studium lesen.

Nun sind wir wieder im Alltag angekommen. Die Koffer sind verräumt, die Wäsche gewaschen, und mein Fokus liegt wieder voll und ganz auf der Prüfungsvorbereitung. Mein aktueller Lernstand? Ich bin im Klausuren schreiben am Laufenden, allerdings werde ich die Klausur aus der Urlaubswoche nur nacharbeiten und nicht schreiben.

Heute Morgen begann mein Tag früh mit dem Weckerklingeln um 5 Uhr, gefolgt von der Bearbeitung der ESt 04-Klausur, bevor ich pünktlich um 12 Uhr bei meiner Oma zum Mittagessen eintraf – es gab köstlichen Schweinebraten. Was will man mehr 😉

Beim Schreiben der Klausur heute habe ich wieder eines festgestellt: die Bedeutung, den Sachverhalt genau zu lesen. Aufgrund dessen bin ich in meiner Lösung an einem Punkt falsch abgebogen. Aber aus Fehlern lernt man 😉

Jetzt ist der Plan, mich um die noch ausstehenden Ergänzungslieferungen zu kümmern. Doch bevor ich mich in die Bücher vertiefe, möchte ich gerne von euch wissen, wie es aktuell bei euch läuft. Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Ich hoffe euch inspiriert dieser Beitrag, eure Segel zu setzen und mit vollem Einsatz auf euer Ziel hinzuarbeiten. Denkt daran: Jeder Schritt bringt euch näher an euren Traum.

Auf geht’s, volle Fahrt voraus.

Hafen von Korsika

Wieder ein neuer Plan 💪

Ich war jetzt mal bissel ruhiger. Leider ist mein Opa verstorben und ich brauchte erstmal meine Zeit. .😌 

Nun ist er weg…verbrannt und beigesetzt…einfach weg. Ich wusste das er krank war, aber es ging dann doch recht schnell und ich glaube das traf mich am meisten. Das ich es wusste das es kommt aber halt nicht wann. 

Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ob ich euch hier im Blog überhaupt davon erzähle…bin aber zu dem Entschluss gekommen das es dazu gehört. Erstens gehört der Tod zum Leben und Zweitens gehören Hindernisse zur Vorbereitung. 

Mein Hindernis war diesmal emotional und wird mich auch noch eine Weile beschäftigen. Die Kinder haben es ganz gut aufgenommen und mein Mann ist auch super für mich da. Aber ich weiß das ich weiter machen muss. Sodass ich nun schon wieder einen neuen Plan für die Vorbereitung gemacht habe. 

“Nu ganz toll wieder ein neuer Plan” Das kenne ich ja schon vom letzten Jahr, dass nichts so funktioniert wie es sein soll. Aber hilft nix…es ist noch Zeit da…ich muss mich auf meine Schwachstellen stürzen. Das ist bei mir zum größten Teil Bilanz. Ich mach das jeden Tag auf Arbeit aber in der Prüfung also Theorie ergibt das für mich keinen Sinn. Und wenn dann noch Sonderbilanzen und Ergänzungsbilanzen dazu kommen macht das irgendwie gar keinen Sinn mehr. Dafür würde ich mein Wissen über UST, ErbSt, EST am liebsten sofort den Prüfern sagen bzw. schreiben…aber da ist die Aufgabe das Niveau zu halten. 

Diesmal muss Bilanz besser werden. Letztes Jahr habe ich mir schon in der Vorbereitung gedacht ich gleiche Bilanz einfach mit Gemischt aus, aber dieses Jahr will ich gleich das Bilanz nicht ausgeglichen werden muss. �� 

Die Motivation ist da und der neue Plan steht…jetzt wäre schön, wenn der so mal klappt.  
Aber auch wenn nicht, dann mach ich einen neuen. Genau das ist mein Tipp heute für euch…lasst euch nicht rausbringen, nur weil der Plan nicht aufgeht. Man kann zwar viel planen, aber wenn eine Nacharbeit nun mal länger dauert als gedacht…macht euch nicht verrückt…dafür spart ihr vielleicht an einer anderen Stelle wieder Zeit ein. Nehmt euch Zeit für Pausen und regeneriert euch. 

Ich habe mich am Anfang auf das konzentriert, was ich gut kann…das motiviert ungemein und tut der Seele einfach gut, anstatt immer nur einen auf den Deckel zu bekommen und man füllt sich so dumm 🐸…und jetzt mit voller Energie und Motivation an die Schwachstellen und die richtig ausarbeiten und vor allem üben. Mir fällt die 15. Sonderbilanz schon einfacher als die Erste.  

Also Voller Motivation nun in den Mai mit all seinen Feiertagen, die zum Lernen gemacht sind 🙈🤣 

Eure Pia 

Start WLW-Hauptkurs, Zulassung zum Examen und ich bin im DATEV Magazin

Moin Leute,

viel passiert in den letzten Wochen bei mir, im Januar habe ich schon meine Anmeldung zum Examen bei der Kammer abgegeben.. irgendwann im März kam dann eine Mail das alles fristgerecht eingegangen ist und letzten Mittwoch kam endlich der Zulassungsbescheid. GOTT SEI DANK! Eigentlich sollte es hier keine Probleme geben aber man weiß es ja nie und die Kurse sind auch schon alle bezahlt 😀 Leichte Unsicherheit war drin, da ich schon viel als WP-Assistent gearbeitet habe, was streng genommen nicht zählt und der Zeitennachweis wurde schon sehr genau ausgefüllt von meinen ehemaligen Arbeitgeber.

Weiter ging gestern der 17-Wochen Hauptkurs beim WLW los, für mich jedoch erste am 13.05., ab da läuft auch meine Freistellung bis zum Examen. Ich bin froh nun nicht mehr nur vom Papier lernen zu müssen. Weiter habe endlich echte Menschen vor mir und entsprechend wird es jetzt regelmäßig Posts von mir geben :). Tatsächlich würde ich meine Vorbereitung in nachhinein jetzt schon anders machen und statt Lehrbriefe lieber einen Wochenendkurs besuchen über die Zeit.

Wie sieht Ihr das und wer ist ebenfalls beim WLW jetzt im Kurs?

Last but not least bin ich im DATEV Magazin (Print und Digital) mit unserer Betriebsbrauerei. Aus einer Corona-Langeweile heraus habe ich bereits bei meinem ehemaligen Arbeitgeber angefangen Bier zu brauen und mein jetziger fand dies so überragend, dass er mir eine Betriebsbrauerei vom feinsten spendierte 🙂 Nachahmung dringend empfohlen 🙂

Bier verbindet und ist der größte soziale Klebstoff den wir haben!

Den Artikel findet Ihr hier:

Schöne Woche Euch!

LG Alex

#6 Steuerberateranwärter-Zombie

Die Klausuren fordern mich vor allem mental! Ein ständiges Auf und Ab. 🎢

Hat man eine Teilaufgabe richtig gelöst, wird man geflutet von Glückshormonen um sich dann gleich bei der nächsten Aufgabe in die Depression zu stürzen.🥲

Das ist wohl das, was einem keiner vorher sagt oder was man abtut, weil ist ja bestimmt nicht so oder nicht so schlimm. Mich trifft es von Woche zu Woche auch unterschiedlich hart. Wird mir die knappe Zeit bewusst: 24 Wochen📆, dann kickt es wieder richtig.

Mein Mindset ist quasi in Dauerschleife gefragt!!

Und in jeder Klausur wieder muss ich aufstehen und meinen Ehrgeiz walten lassen, um die Energie für die nächste zu finden.

Dennoch hinterlässt es Spuren!

An der Laune, am Zusammenleben mit mir, dem „Steuerberateranwärter-Zombie“.🧟‍♂️

Meine Stimmungsschwankungen sind natürlich für jeden in der Familie spürbar und das denke ich, ist auch richtig belastend für die Family.

Deswegen gestern ein Day-off mit Eiscreme, Sonnenschein und Lieblingsessen für die Kids.🥰

Mal sehen, was die heutige Klausur für einen Zombie zum Vorschein bringt😇.

Wie gehst du damit um? Oder hast du sie glücklicherweise nicht, die Wechselduschen der Gefühle?

#5 Frustrationstoleranz

Diese Woche wird meine Geduld mal wieder völlig auf die Probe gestellt.

Sachen die eigentlich schon gut liefen, sind aufs Neue schwierig. Dann kommen immer noch laufend neue Themen und Gebiete hinzu und ich hab mal wieder den Eindruck nicht hinterherzukommen. Schließt man eine Lücke, kommen Gefühl hundert andere hinzu. 😅

Natürlich liefert uns Beck in dieser Woche auch Nachschlag an hauchdünnen Papier, welches neu markiert werden will. Das ist so ein unglaublich riesiger Zeitfresser in der Vorbereitung!!! Natürlich geht man nochmal alles durch und ein minimaler Lerneffekt tritt eventuell auch ein. Trotzdem ist es nervtötend 😱

Tatsächlich frustriert es mich gar nicht so sehr, Fehler in den Klausuren zu machen. Dafür aber wenn ich in meinem Zeitplan wieder zurückfalle.

Das ist mein größter Frust. Ich hoffe ich kann das noch ablegen oder lernen besser damit umzugehen.

Was ist deine Frust-Baustelle? Wofür brauchst du die meiste Geduld?

Weiter, immer weiter…

Hallo zusammen,

zwischendurch wollte ich eigentlich schon über den Frühlingsanfang schreiben, aber hier in Niedersachsen wirkt es so, als hätte es die ersten warmen Tage Anfang April gar nicht gegeben. 😀

Natürlich waren die letzten Wochen auch vom Lernen neben der Arbeit geprägt und das fällt mir in letzter Zeit doch schwerer als es mir lieb ist. Insbesondere das Nacharbeiten der Klausuren beansprucht mich doch mehr als ich zu Beginn der Vorbereitung dachte und so musste ich schon mal Klausuren auslassen, statt alles nur oberflächlich zu bearbeiten.

Die Sehnsucht nach der Freistellung Ende Juli ist aber groß. Wenigstens muss man sich dann nur noch auf eine Sache konzentrieren und man kann den Fokus vollständig auf die Prüfung legen. Was ich dann an Klausuren übrig habe, möchte ich dann schreiben und selber korrigieren. Klar, es wäre mit der Fremdkorrektur natürlich schöner aber diese hilft einem manchmal auch nicht wirklich weiter.

Solange die Freistellung aber noch auf sich warten lässt, passt nichts besser als ein berühmtes Zitat von Oliver Kahn „Weiter, immer weiter…“ und versuchen das beste aus den momentanen Umständen zu machen. 🙂

Die Aussagen in der Fremdkorrektur können aber auch niederschmetternd und motivierend zu gleich sein. 😀 So musste ich den Satz „Lösungsaufbau quasi nicht vorhanden“ in AO hinnehmen. Viel deutlicher kann man es einem nicht machen, dass nicht nur Inhalt zählt, sondern auch die Systematik und an der kann man arbeiten. Auftrag bis zur nächsten Verfahrensrechtsklausur also erkannt 🙂

Wünsche Euch eine schöne restliche Woche!
Torben

# 4 Ressourcen

Ich glaube es gibt kaum ein Wort, welches mir in der Vorbereitung so oft begegnet ist, wie Ressourcen.

Viele Empfehlungen und Ratschläge stützen sich auf Ressourcen, die viele von uns nur begrenzt oder vielleicht gar nicht zur Verfügung haben.😵‍💫

Ressourcen sind die Unterstützungsmöglichkeiten, die viele von uns, gerade mit Anhang (Kind & Kegel) in der Vorbereitung gut gebrauchen können ❤️.

Sei es Oma & Opa, Freunde & Bekannte und last but not least der eigene Partner.

Doch was sich immer so leicht ausspricht, ist vielleicht gar nicht so leicht. Wir haben beispielsweise keine Großeltern, die Zeit & auch Lust (anderes Thema) hätten, die Kinder zu nehmen. Die Kinderbetreuung ist auch nicht 24/7 geöffnet und häufig eher eine Brutstätte von Krankheiten. Und auch der eigene Partner, Mann whatever ist vielleicht nur bedingt geeignet die Kinder zu betreuen für lange Zeit (6 Std. Oder mehr). Und die Kinder selbst, sind doch eher Bedürfnisorientiert unterwegs, sodass das Bedürfnis Mama doch immer im Raum steht.

Was ich eigentlich sagen will……..

Natürlich gibt es die verschiedensten Leute auf die man vielleicht zurückgreifen kann oder eben auch nicht. Aber die Menschen muss man auch da abholen, wo sie stehen und welche Ressourcen sie zur Verfügung haben.

Also ich kann nur für mich sprechen und weiß, dass mein Mann wirklich überfordert ist😅, wenn er so lange auf die ganze Rasselbande allein aufpassen muss. Was aber nicht heißt, dass er mir nicht helfen will oder mich nicht unterstützt.

Deswegen brauche ich hier auch gute Strategien, wie ich zu meiner Lernzeit komme aber nicht das ganze Familiensystem gefährde 😅.

Und ja, natürlich liegt meine Priorität auf dem Lernen und grundsätzlich ziehen da auch alle ❤️ mit. Aber ich denke nicht, das man alles mit der Brechstange erzwingen muss. Ich nehme das von meiner Familie, was Sie mir freiwillig geben kann und natürlich ein bisschen mehr 🤣 aber ich erzwinge nichts.

Auf welche Ressourcen greifst du zurück oder welche Strategien klappen bei euch gut? Oder ziehst du einfach durch, egal was passiert?