Noch 2,5 Wochen bis zur Freistellung

Hallo Leute,

am 19.07. habe ich es geschafft und bin dann ebenfalls in der Freistellung. Bis dahin wartet auf der Arbeit aber noch einiges was zu erledigen ist. Bin aber sehr guter Dinge das dann auch alles fertig ist, was vorher fertig sein soll. 🙂

Ebenfalls steht in den 2,5 Wochen auch noch der Umzug in die neue Wohnung mit meiner Freundin an. Übernächstes Wochenende wird es soweit sein. Natürlich werde da bestimmt 1,5 Tage draufgehen die dann nicht mit lernen verbracht werden können. Umso mehr Platz habe ich dann in der neuen Wohnung um mich ungestört zu entfalten mit den Unterlagen 😀

Auch ich habe in den vergangene Tagen erstmal aufgearbeitet was ich an Themen alles nicht geschafft habe nachzuarbeiten. Klausur schreiben ohne diese nachzuarbeiten bringt einfach nichts. Am kommenden Wochenende werde ich mich aber wieder auf die nächsten Klausuren stürzen. 😀

Wünsche Euch eine angenehme Restwoche und wen jemand von Euch guckt, viel Spaß am Freitag bei 🇩🇪 gegen 🇪🇸

Euer Torben

Fortschritte.

Nach einer kurzen Pause bin ich diese Woche wieder voll ins Klausurenschreiben eingestiegen und habe bereits zwei 6-stündige Klausuren hinter mir. Diese Pause war genau die richtige Entscheidung für mich. Ich merke, wie ich die Sachverhalte besser deute und die richtige Richtung einschlage. Bestimmte Wörter und Aussagen in der Aufgabenstellung erkenne ich jetzt viel schneller und kann sie gezielt interpretieren. Das bedeutet nicht, dass ich alles perfekt mache, aber ich sehe kleine, aber feine Fortschritte.

Diese Fortschritte sind so wichtig, und ich möchte sie mir und euch vor Augen führen. Oft neigen wir dazu, nur darauf zu schauen, was wir noch nicht können. Dabei sollten wir uns auch bewusst machen, wie viel wir im Vergleich zu vor ein paar Wochen oder Monaten bereits gelernt haben. Diese positiven Entwicklungen sind es, die uns motivieren und zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Fehler sind ein natürlicher Teil des Lernprozesses und keinesfalls schlimm. Sie zeigen uns, wo noch Verbesserungsbedarf besteht, und geben uns die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen. Jeder Fehler, den wir jetzt machen, ist eine Lektion für die Zukunft und hilft uns, in der Prüfung besser vorbereitet zu sein. Es geht darum, aus diesen Fehlern zu lernen und sich stetig zu verbessern.

Wir können und sollen stolz auf unsere Fortschritte sein, egal wie klein sie scheinen mögen. Jede richtige Deutung eines Sachverhalts, jedes korrekte Verstehen einer Aufgabenstellung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es ist diese Art von Erfolgserlebnis, die uns vorantreibt und ermutigt, weiterzumachen, selbst wenn es manchmal schwerfällt.

Was macht ihr, um euch selbst zu motivieren und die positiven Entwicklungen zu sehen? Und wie nutzt ihr Fehler, um euch weiterzuentwickeln? Teilt gerne eure Erfahrungen und Tipps!

Seid stolz auf jeden kleinen Fortschritt!

Grüße gehen raus