Keep going…

Hallo mein lieben Mitleidenden und Mitlesenden. Die BilSt-Klausur am WE war irgendwie gar nicht so schlimm. Ich habe natürlich länger gebraucht als 6 Stunden, aber es hat sogar ein bißchen Spaß gemacht. Bin ich krank? Nein, wahrscheinlich liegt es daran, dass sich eben jetzt doch die ersten Lernerfolge einstellen. Ich habe nicht mehr solche Angst vor den Klausuren und den unbekannten Themen. So langsam komm ich klar mit der Abarbeitung und weiß ungefähr, wie und wo ich suchen muss. Liegt vielleicht daran, dass ich BilSt als Bilanzbuchhalterin am meisten mag. Kann also bei der nächsten Klausur schon wieder anders aussehen… Vielleicht ist es auch die geänderte innere Einstellung. Ich hatte nach der letzten Depri-Phase voller Zweifel und folgender Erkältung beschlossen, jetzt nur noch positiv zu denken und Zweifel und Ängste nicht mehr Oberhand gewinnen zu lassen. Also schiebe ich die ganz schnell wieder weg, wenn sie auftauchen und denke und glaube ganz fest „Du schaffst das!“ Macht mich viel entspannter…

Ich habe mich auch bei den Gesetzen umorientiert. Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass hier schon mal die BMF-Handbücher zur Sprache kamen. Ich hatte mir als erstes das ESt-Handbuch bestellt, um es mir mal anzuschauen. Und ich fands gut. Mittlerweile arbeite ich außerdem noch mit dem AO-Handbuch und dem USt-Handbuch. Die Vorteile für mich: größere Schrift, festeres Papier, DV und Richtlinie direkt hinter dem §, bei längeren § sind diese sogar unterteilt und unter jedem Absatz oder der jeweiligen Nummer steht schon die relevante Richtlinie (siehe Foto zu § 3) und an den Richtlinien stehen noch die Verweise zu den Erlassen als Anhang, die ebenfalls direkt hinten im Handbuch drin sind. Im ESt-Handbuch ist auch ein Auszug des HGB’s (der relevante Teil für BilSt) sowie das UmwStG und der UmwSt – Erlass drin. Ich finds total praktisch! Und komme gut klar damit.

Ich habe bei der StB-Kammer Sachsen nachgefragt, sie sind in der schriftlichen Prüfung erlaubt, in der mündlichen nicht, da dort nur Gesetze erlaubt sind. Deshalb und weil ErbSt, KSt und LSt nicht mehr aufgelegt werden, sortiere und markiere ich weiterhin brav die roten Klötze ein, die ich dann ebenfalls benutzen werde.

Ansonsten habe ich mir zu Hause etwas Luft verschafft, indem ich einen Haushaltsplan erstellt habe, der meine Kinder in Haus und Garten stärker mit einbindet. Tägliche und wöchentliche Aufgaben für jeden, die täglich abgehakt werden dürfen. Mit 10 und bald 14 Jahren kann man schon so einiges erledigen. Und es klappt bisher prima. Sie geben sich beide große Mühe und mich und meinen Mann entlastet es.

Dann wünsche ich euch mal eine schöne (bei uns heiße) Woche und denkt daran:

smacap_Bright

Das Geschenk der Feiertage

In dieser Woche gab es wieder das Gefühl etwas geschafft zuhaben.

Da am Montag ja zum Glück auch frei war konnte ich einen zusätzlichen Tag zum Lernen verwenden, es ist schon wirklich ein Segen so ein Tag mehr.

Letzte Woche und diese Woche liefen die Knoll-Klausuren gefühlt ganz gut, auch wenn ich überhaupt nicht mit der Zeit zurande gekommen bin. So war es zumindest so, dass mir die Themen was gesagt haben und ich nicht komplett verzweifelt bin.

Mein Lernplan beginnt sich aus zuzahlen und auch das Arbeiten nach der Pomodoro-Technik ( https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik ) scheint für eine gute Konzentration zusorgen.

Was mich in den letzten Wochen etwas verwundert hat, waren die Schwerpunkthefte bei Knoll. In der letzten Vorwoche ging es um die Anwendung des §34c EStG und dieser Woche um die Leasingerlasse. Um eines klar zustellen, ich finde die Hefte gut um sich einen Überblick über bestimmte Themen zu verschaffen und so noch nebenbei etwas mitzunehmen. Was mir bei den letzten beiden Heften halt komisch vorkam, war das die Aufgaben bzw. Textziffern auf die sich die Hefte bezogen jeweils ca. 10 Punkte in der Bewertung ausmachten. 10 Punkte sind schon einiges und können wirklich viel ausmachen, aber wäre es nicht besser die Seiten mit Themen zufüllen die mehr Punkte in den Klasuren bringen?

Es ist mir auch klar dass da nicht die Lösung drin stehen kann und es ist ja auch nicht der Sinn hinter den Zusatzheften, habe mich nur gefragt ob man das nicht irgendwie anders gestalten kann?

Naja hier wirt mir vermutlich auch niemand die Antwort geben können, und vermutlich steckt da auch ein Sinn hinter.

Mittlerweile ist hier in NRW der Sommer ein gekehrt und ich habe meine Lerneinheiten des öfteren nach Draußen verlagert. Mit natürlichem Licht lernt es sich doch eben leichter und mit der passenden Playlist kann man sich ganz gut in den Tunnel bringen beim lernen. Nur bei Klausuren bleibe ich strikt in meiner Lerngrotte und versuche diese nur zu verlassen, wenn die Natur ruft.

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr bestimmte Lernrituale, die euch dabei helfen die Konzentration hoch zuhalten und schnell in den Flow zufinden?

Immer wieder aufstehen …… (gar nicht so einfach)

Hallo Ihr Lieben,


ich hatte in den letzten Wochen wirklich das Gefühl, ich komme mit dem Lernen, trotz der lieben Arbeit im Büro super voran

– dann haben wir bei uns vom Studienwerk eine Hammer – Klausur geschrieben, die laut Dozenten über dem Niveau des Examens liegt

– wir hatten drei Themen, die allesamt im Unterricht noch nicht vorkamen: Liquidation einer GMBH für die KST und vorweggenommene Erbfolge und Realteilung bei der Einkommensteuer –

ich habe mich mal mutig daran gemacht (ohne vorher irgendwie die Themen nachzuarbeiten)

und bin dann natürlich nicht mal auf 20 Punkte gekommen ( 🙁 )

– trotz guter Worter des Dozenten und der eigenen Familie zieht sowas tierisch runter –

bald ist endlich die lange Urlaubszeit da in der man von morgens bis abends nur etwas für das Examen tun kann

– wobei in meinem Kursus viele über 30 Punkte geschafft haben und jetzt schon in der Freistellung sind …………

…….. Mache ich mich zu verrückt? Sollte ich solche Sachen einfach „abschlütteln“ und weiter gehen?

Man vergleicht sich doch immer und hat dann doch irgendwie große Angst, dass das im Oktober nicht laufen könnte ………..


in diesem Sinne – uns weiter frohes Schaffen und uns allen viel Erfolg!

Vorbereitung ist die halbe Miete 🤔

Edit:

Mein Plan war zu optimistisch. Das mit dem Essen hat prima geklappt. Ich bin aber leider erst eben (Montag Nachmittag) mit der 2. Klausur fertig geworden. Ertragsteuer war eine klasse Klausur, aber sehr, sehr umfangreich. Jetzt muss leider Fronleichnam für Bilanz herhalten 🙄

Hallo zusammen.

Um 9 Uhr geht es los.

Der Plan ein Klausurenblock von Samstag bis Montag zu schreiben.

Die Familie ist in den 6 Stunden ausquartiert und hat hoffentlich meinen inneren Schweinehund mitgenommen. Da ich in den letzten Wochen beim Klausuren schreiben immer den Kühlschrank und den Süßigkeitenschrank geplündert habe, habe ich mich diesesmal vorbereitet.

Vielleicht hilft es ja. Mir fällt es schon schwerer die Klausuren alleine und nicht in der Gemeinschaft beim Anbieter zuschreiben. Dafür habe ich mir aber die Anfahrt gespart und die Besprechungsvideos kann ich mir selber einteilen. Alles geht nun mal nicht.

Liebe Grüße

Annika

Klaursurenwiederholung

Hallo Ihr Lieben, grüßt Euch,

ich genieße heute einen meiner ersten der häbchenweisen Tagen an denen ich Urlaub zum Lernen nehme – bevor es in die Vollzeit-Urlaubs-Lernphase inkl. auch Crash- und Klausuren-Kurse ca. Ende Juli geht!

Gefühlt wollte ich wesentlich ehr in die Freistellung, war so aber irgendwie mit meinem Lieblings-Arbeitgeber nicht gut zu vereinbaren.

Da am kommenden Feiertag (dem 20. Juno) die nächste Verfahrens-Recht+UST+BEW – Klausur ansteht, werden heute erstmal noch alte Klausuren nachgearbeitet, Fehler studiert und vielleicht noch ein paar Übungsaufgaben gemacht!

Wie hier schon mal angesprochen, habe ich mir zur Ergänzung doch noch ein paar gute Fachbücher angeschafft, merke aber doch immer wieder – es geht nichts über die alten Klausuren nachzuarbeiten.

Uns allen weiterhin viel Erfolg und – wie immer – starke Nerven!

Haltet die Ohren steif! 😉

110 % = 200 % ?

Es ist jetzt Pfingst-Montag Abend, 22.30 Uhr. Ich habe fertig, Klausur Nr. 14, ESt 05 von Knoll. Alter Verwalter, ich frage mich, wer den Schwierigkeitsgrad und die Länge prozentual ermittelt. Laut Knoll beides 110 %. Muss das denn sein? Entweder bin ich immer noch völlig ahnungslos oder langsam wie eine Schnecke. Aber ich habe gefühlt ewig dran gesessen, unterbrochen von 2 mal Familienbesuch heute und gestern, was auch nicht vorteilhaft ist, aber muss ja. (Der Besuch war nötig und am Ende doch sehr schön.) Wenn man das späte Aufstehen bedenkt, war es am Ende vielleicht auch gar nicht so lang. Aber gefühlt war es doppelt so lang, als es eigentlich soll….

Empfinde nur ich das so? Wie sind denn so eure Erfahrungen mit Knoll? Zu Länge und Schwierigkeit? Geht es euch wie mir und ihr fühlt euch nach jeder Klausur wie ein blutiger Anfänger? Lasst mal was hören, wie es euch derzeit damit ergeht …

Nachti…

Mein Wort zum Sonntag

Moin in die Runde,

ich dachte ich nutze meine kurze Pause, um mal wieder ein paar Worte in die Tasten zu hauen.

Mein Fernlehrgang lief bisher recht gut, die ersten Aufgaben wurden eingeschickt, die ersten (doch recht guten) Noten kamen zurück. Was ich aus den ersten Wochen meiner Vorbereitung mitnehme, ist, dass ich die Grundlagen im Umsatzsteuerrecht scheinbar ganz gut beherrsche, geht es etwas tiefer in die Materie, verirre ich mich dann doch manchmal etwas. Aber nun denn, ich hab ja noch viel Zeit. 😀

Ja, ansonsten ist ja gerade Pfingsten. Heißt schönes langes Wochenende, endlich mal etwas ausschlafen und natürlich viel Zeit zum Durcharbeiten der Lehrgangshefte. Da Haas nächste Woche keine Sendung verschickt, kamen am Mittwoch gleich vier Hefte eingeflogen. Auf den ersten Blick erschlägt es einen dann doch etwas.

Gibt es denn hier schon die ersten Mitleser, welche auch schon in die Vorbereitung für 2020/21 eingestiegen sind oder bald einsteigen werden? Welche Variante (Fernlehrgang vs. Präsenzlehrgang) bevorzugt ihr? Wo macht ihr eure Kurse?

Vielleicht sieht man ja den ein oder anderen dann zu einem späteren Zeitpunkt, würde mich zumindest freuen. 🙂

So ich werde dann mal weitermachen, da ich heute Nachmittag dann auch mal den Schreibtisch verlassen werde und das Wetter an der Elbe genießen möchte.

Euch noch ein schönes Wochenende!

Grüße Sebastian

Kann das jemand verstehen?

Hallo ihr lieben. Mal wieder eine Meldung von mir, mein Wort zum Sonntag sozusagen 🙂

Ich hasse es, mich fremdbestimmen zu lassen. Immer diese ganzen Termine, Schule, Hort, Orchester der Kinder, Feuerwehrfeste und -Wettkämpfe etc pp…Dann will noch Besuch kommen. Das macht mich irre. Gefühlt rast mir die Zeit davon. Keiner weiß, wie es ist, sich auf DIESE Prüfung vorzubereiten. Keiner weiß, wieviel Stoff man da lernen muss. Keiner versteht, warum ich mich „jetzt schon“ so stresse und jedes Wochenende Klausuren schreibe.
Keiner kann nachfühlen, wie es ist, eine 6stündige Klausur zu schreiben und dann noch 8 Stunden dafür zu brauchen. Und dann noch die Hälfte falsch zu haben. Die meisten haben Null Vorstellung davon, was eine Klausur überhaupt ist. Jede „gestohlene“ Stunde stresst mich. Vielleicht übertreibe ich. Vielleicht könnte ich es lockerer angehen. Aber ich will am Ende nicht sagen „Hätte ich mal eher, intensiver, mehr…“ Und außerdem bin ich vom Sternzeichen Jungfrau. Die Perfektionisten schlechthin. Die, die alles planen, durchdenken und nichts dem Zufall überlassen.

Denn dieses 1 Stündchen, oder auch 2, die ich dann tatsächlich Zeit habe oder mir Zeit nehme, will ich für die Dinge verwenden, die mir gut tun und mir am Herzen liegen. Z.B. einfach mal in der Sonne liegen. Oder in meinem Garten arbeiten, Gemüse anbauen und pflegen, Unkraut entfernen, ernten. Denn keiner will oder kann das in der „Perfektion“ für mich machen. Auch wenn der Rest der Welt sein Gemüse lieber kauft, ich freue mich über jedes selbst gezogene und geerntete Stück. Und das ist für mich absolut keine überflüssige Tätigkeit. Das bringt mir Freude und Entspannung. Und wenn ich dann eben abends bis 22 Uhr an der Klausur sitze, weil ich bei dem schönen Wetter tagsüber mal was im Garten machen wollte, dann ist das eben so. Das war mir wichtig und ist dann auch richtig so.

Ich glaube, das Wort „Perfektion“ erscheint zu oft in diesem Text. Und in meinem Kopf…

Wie ist das bei euch so? Habt ihr das Gefühl, der Rest der Welt versteht euch? Sagt ihr im Gegensatz zu früher öfter „Keine Zeit“ oder nehmt ihr euch trotzdem Zeit für Freunde und Familie?

Zum Glück gibt es dann doch die Menschen, die das selber durchgemacht haben und es nachvollziehen können. Danke fürs Zuhören und aufmuntern!

Habt noch ein schönes Wochenende!

Die wichtigen Fußgängerpunkte

Jeder von euch kennt es, vielleicht hat er/sie es von einem Dozenten gefühlt 20 mal gehört oder in einem Buch gelesen. Es geht um die Wichtigkeit von Fußgängerpunkten in der Klausur.

Nur wird einem richtig erklärt wie man die sammelt, ich selbst versuche es da durch das Bearbeiten der Klausur-Leitfaden Bücher vom NWB Verlag und dem erstellen von Schaubildern.d

Hab Tipps wie man sich die Fußgängerpunkte systematisch erarbeitet kann? Macht ihr euch Schaubilder um das Schema zu verinnerlichen oder arbeitet Ihr mit Karteikarten?

Schöne Pfingsten an euch alle.

Richard Isinger

Die liebe Technik …..

Hallo Leute,


ich bin gerade ein wenig mit der Technik überfordert ……. ich wollte einen Blogger direkt anschreiben – weiß aber nicht wie das geht!


Wie dem auch sei – ich wurde selbst angeschrieben bezüglich meinen Fragen zu Crash-Kursen –

ich selbst bin jeden Samstag beim Studienwerk und da meine Kollegen auch gute Erfahrungen haben, bin ich bereits zum Klausuren-Crash-Kurs, Wiederholungskursus und bereits jetzt auch für die mündliche Prüfung dort angemeldet!


Wie bereits gefragt – empfehlt Ihr ehr verschiedene Anbieter?