Arbeiten mit Griffregistern

IMG_1785 (2)

Ich habe mir einen Schwung neuer Richtlinien, Erlasse und Gesetze zu Ostern gegönnt. Jetzt noch fleißig die Markierungen aus den alten Gesetzen übertragen. Im gleichen Zuge überlege ich mir die Dürckheim-Griffregister für den besseren Überblick und schnelleres Auffinden anzuschaffen. Wie sind Eure Erfahrungen? Erleichtern Griffregister die Sucherei oder sieht man vor lauter Bäumen den Wald am Ende nicht mehr?

Euch einen guten Start in die neue Woche!

Verschollen im Nirgendwo…

Hallo, ich melde mich auch mal aus dem Loch, welches mich verschlungen hatte… Über die Ostertage mehr lernen, das war Ende des Monats auch mein Plan, leider ist bei mir privat noch einiges dazwischen gekommen, ein Umzug stand an. Ich habe die Ostertage somit mit Renovierung der neuen Wohnung und die letzte Woche mit dem Umzug verbracht. Gestern habe ich dann die fehlende Motivation am Schopf gepackt und zwischen einer Unzahl an Kartons noch eine Klausur geschrieben. Was mir bei diesem Umzug augefallen ist, ist dass das Büro bzw. dessen Kartons mit dem Inhalt Lernordner u.ä. bei mir einen enormen Anteil hatte. Es waren somit 10 Kartons mit Steuerinhalten. Für normale Umzugshelfer eine verrückte Situation, dass ein Büro so einen Schwerpunkt haben kann… ;) dafür ist das neue Büro nun optimal für meine weitere geplante Lernsituation!

Die nächste Woche ist zwar noch gespickt mit Kartons auspacken, aber 1-2 Abende habe ich mir wieder fürs Lernen bzw. Nacharbeiten reserviert. Meine erste Niederlage musste ich auch verkraften, bei einer korrgierte Klausur habe ich leider 3,5 Punkte zu wenig erreicht :( mit solchen Ergebnissen kann ich leider nicht sooo gut um, somit war ich kurz gekränkt. Normale (Steuerneutrale) Menschen teilen einen dann gerne mit “das war doch nur ganz knapp” oder “ist doch nur ne Übungsklausur” oder passt immer “du schaffst das schon noch, du musst dich ja noch steigern können”. Alle diese Sätze sind lieb gemeint, aber ich persönlich habe als Wiederholer natürlich höhere Ansprüche an mich, mein Ziel war es, dieses Jahr noch besser schriftlich abzuschneiden, damit ich mündlich solider dastehe. Ob dieses Ziel zu hoch gegriffen ist? Wir werden sehen….

Wie ist eure Arbeitstechnik bei den Klausuren? Ich habe leider öfter das Problem, dass ich bei den einzelnen Fällen nicht “loslassen kann” somit verbeisse ich mich öfter darin, fast alle Details abgreifen zu wollen und bekomme am Ende ein Zeitproblem… Daran muss ich wohl noch arbeiten… Habt ihr noch Tipps?

Ab jetzt gelobe ich wieder Besserung beim Bloggen und wünsche euch einen schönen Restsonntag!

Liebe Grüße

Schicksal

Heute Morgen hatte ich so überhaupt gar keine Motivation, aufzustehen und zum Kurs zu fahren. Das lag weniger am Fach, denn ErbSt ist an sich ganz ok, sondern eher an der Müdigkeit. Mir fehlte dann doch etwas der Schlaf (auch aufgrund der internationalen Fußballwoche mit Verlängerungen…) und deshalb überlegte ich tatsächlich, ob ich nicht einfach liegen bleiben sollte. Aber zum Glück nimmt mir diese Entscheidung meist mein Freund ab, der mich liebevoll aus dem Bett warf :)
Und als ich dann am Frühstückstisch saß, kam das neue Lied von Tim Bendzko im Radio. Nicht, dass ich hier Werbung machen möchte oder der größte Fan bin, aber für mich hatte dies etwas schicksalhaftes, dass er ausgerechnet dieses Lied aus seinem neuen Album auskoppelt.
Das Lied heißt “Leichtsinn”. Ich habe dieses vor etlichen Wochen zufällig im Musik-Stream gehört und zu meinem Freund gesagt, dass das ganz gut passt, wenn ich mal wieder durchhänge:

” Du stellst alles in Frage
Obwohl du so für deine Sache brennst
Hast schon so vieles geleistet
Auch wenn es niemand richtig anerkennt
Auf deinem Weg liegen Steine
Die dich von deiner Zukunft trennen
Wem willst du was beweisen?
Spring einfach drüber hinweg

Du kannst das Leben leicht nehmen
Auch wenn es das nicht ist
Brauchst nur ein bisschen Leichtsinn
Und du kannst sein wer du willst”

Fand ich witzig, dass ich es dann heute Morgen im Radio gehört habe und schon nahm ich meine Unterlagen und düste los zum Unterricht.

Morgen steht dann eine Hausarbeitsklausur an, die Gemischte. Ich hoffe sehr, dass ich das ganze morgen besser hinbekomme als die Hausarbeitsklausur am Gründonnerstag. Da habe ich mich leider zu sehr ablenken lassen, habe nicht am Stück geschrieben und es am Ende dann insgesamt nicht geschafft. Zu Hause schreiben liegt mir nicht so gut.
Für morgen habe ich mir allerdings fest vorgenommen, die 6 Stunden konsequent auch durchzuziehen. Derzeit schaffe ich es dabei allerdings nicht, alle Sachverhalte (ausführlich oder überhaupt) zu bearbeiten. Daran muss ich auf jeden Fall noch arbeiten, vor allem daran, mich kurz zu fassen ;)
Deshalb werde ich jetzt noch meine durch Ergänzungslieferung neuen Gesetze mit Post-it’s bestücken, damit wenigstens das Auffinden der Fundstellen nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt.

Euch allen ein schönes und erfolgreiches Wochenende und immer schön “leichtsinnig” bleiben :)

Start in den Kursmarathon

Kaum sind die Osterfeiertage vorbei stehen acht Tage Kurs in Folge an. Eine Woche Kurs war geplant, dazu kommt ein Nachholtermin am Sonntag und zwei Samstagstermine in Folge. Ich muss gestehen, da ich momentan ziemlich platt bin werde ich AO morgen zuhause lernen und nicht bei meinem Kursanbieter. Mal abwarten ob es effektiver ist. Wobei alleine lernen auf Dauer wohl nicht mein Fall wäre. Ab und zu ein paar soziale Kontakte und sympathische Leute im Kurs die momentan in der gleichen Situation stecken, machen vieles erträglicher ;-)

Auch wenn ich froh bin, dass ich durch die Vollzeitwochen nicht jeden Samstag Kurs habe, ist es schon deprimierend wenn die Urlaubstage dafür verbraucht werden und nicht für eine längere Freistellung.

Wie haltet ihr es mit den Kursbesuchen. Entscheidet ihr welche Dozenten da sind oder seid ihr unabhängig davon immer am Start?

Stress hoch 3

In den nächsten 6 Wochen habe ich Stress hoch 3.

Der Unterricht am Wochenende bietet zurzeit nur neue Themen, die einer intensiven Nachbearbeitung bedürfen (Personengesellschaften, Unternehmensbewertung neues Recht, …).
Daneben wollen natürlich die wöchentlich erscheinenden 6-Stunden-Klausuren geschrieben werden. Parallel kommen schon die bereits geschriebenen Klausuren zurück und warten auf die Nachbearbeitung.

Und als ob eine intensive Vorbereitung auf den Steuerberater nicht völlig reichen würde:
Meine Frau wird 30 und feiert größer. Und natürlich brauche ich noch ein Geschenk.
Freunde heiraten in 6 Wochen und ich bin Trauzeuge.
Ein Junggesellenabschied steht an und will organisiert werden.
Ein weiterer Freund zieht um und bracht Hilfe.

Und auf der Arbeit geht es natürlich auch munter weiter.

Aber ich habe mir ja selber ausgesucht, den Steuerberater “in meiner Freizeit” zu schreiben und auf unbezahlten Urlaub weitgehend zu verzichten. Also Augen zu und durch. In 6 Wochen sieht die Welt schon ganz anders aus und ich habe neben der Arbeit keine Verpflichtungen mehr und kann mich intensiv auf den Endspurt in der Vorbereitung auf den Klausurenkurs stürzen.
Zum Glück bin ich ein ziemlich stressresistenter Mensch.
Und so schlimm kann es ja nicht sein, wenn ich hier noch Zeit zum Jammern habe ;)

Wie schaut es bei Euch aus? Klappt das mit der Doppel- oder Dreifachbelastung alles? Wie geht ihr mit Euren privaten “Verpflichtungen” in der Vorbereitungszeit um?

Lernen vs. Familientreffen

Freunde treffen, Familienfeste, Osterfest feiern, Eier suchen, leckeres Essen, Frühling genießen, einfach ausspannen…… für die Feiertage rund um Ostern gäbe es so viele Dinge die man statt lernen machen könnte. Ich werde gleich nocheinmal eine Klausur schreiben und dann die Lernsachen bis Dienstag auf die Seite legen. Ein bisschen Ablenkung vom Steuerrecht brauche ich jetzt auch einmal. Was habt ihr geplant über Ostern?

Ich wünsche Euch allen frohe Ostern!

Antrag stattgegeben

Nun ist es offiziell. Letzte Woche Mittwoch habe ich meinen Antrag auf Zulassung zur Steuerberaterprüfung abgeschickt. Am Freitag war schon die Zulassungsbestätigung im Briefkasten. Das ging echt sehr schnell in Düsseldorf!

Ich wünsche Euch schöne Osterfeiertage! Nutzt Ihr die Zeit zum Lernen oder zum Ausruhen? Ich werde zwei Tage lernen und zwei Tage entspannen. :-)

Wieder an Bord

Nach zwei unglaublich stressigen und anstrengenden Arbeitswochen habe ich eine der Hochphasen im Jahr und damit etliche Überstunden hinter mich gebracht.
In dieser Zeit bin ich abgesehen vom Präsenzunterricht zu nichts weiter gekommen, was mit Vorbereitung auf das Examen zu tun hat. Aber immerhin ist daran nun ein Haken gesetzt und ich kann mich wieder mehr auf mich konzentrieren.
Diese Wochen haben gezeigt, dass ich mich sehr auf meine Freistellung freue, weil ich mich dann voll und ganz auf die Vorbereitung konzentrieren kann.
Ich habe sehr großen Respekt vor allen, die es ohne Freistellung angehen und ziehe meinen Hut davor. In meinem Präsenzkurs sind auch ein paar dabei, die ohne auskommen müssen. Ich denke, dass das Ganze natürlich auch ohne Freistellung möglich ist (was uns ja etliche Beispiele gezeigt haben), aber ich bin dennoch froh, dass ich es nicht muss. Bei mir war es sogar eher so, dass mein Chef es mir wärmstens angeraten hat, da ich eigentlich vor hatte, pro Woche nur 1-2 Tage frei zu nehmen. So langsam bin ich ihm sehr dankbar :)

Derzeit bin ich sehr froh, dass ich im Präsenzkurs gut mitkomme. Ich muss sagen, dass ich mit meinen Dozenten sehr zufrieden bin. Klar, man kann es nicht allen recht machen. Bei mir im Kurs finden auch manche ein paar Dozenten schlecht, aber ich komme sehr gut mit und bin positiv überrascht. Heute wurden wir auch alle noch einmal daran erinnert, dass wir bis 30.04.2017 den Antrag auf Zulassung stellen müssen. Das finde ich sehr aufmerksam, obwohl das eigentlich jeder auf dem Schirm haben sollte. Aber uns wurde erzählt, dass es auch mal einen/eine Anwärter/in gab, der/die im Kurs saß und dem/der dann im Sommer aufgefallen ist, dass er/sie sich gar nicht angemeldet hat… Das finde ich ziemlich merkwürdig und es kann sich dabei nur um einen Einzelfall handeln.
Ich habe zum Glück meinen Zulassungsbescheid bereits bekommen und die Gebühr überwiesen. Also daran ist auch schon mal ein Haken. Bei mir stand übrigens noch kein Prüfungsort fest. Die Information bekomme ich laut Schreiben erst im September. Aber da in Sachsen-Anhalt der Andrang nicht so groß sein wird wie in anderen Bundesländern, muss ich mir wohl keinen Kopf hinsichtlich ausgebuchter Übernachtungsmöglichkeiten machen :)

Gestern habe ich es dann mal geschafft, die Ergänzungslieferung der Steuergesetze einzusortieren. Dies ging relativ schnell, da ich nicht nachmarkiert habe. Ich werde wohl für die Hauptgesetze (EStG, AO und USt) auf die Handbücher zurück greifen.
Heute kam dann die Ergänzungslieferung zu den Richtlinien, aber auch diese sollte nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen.

Ansonsten muss ich diese Woche noch eine Hausarbeitsklausur Ertragsteuer aus dem Präsenzkurs schreiben, was ich gern noch vor Ostern erledigt haben möchte, da ich an den freien Tagen mal etwas Erholung brauche und mich die Familie auch gern zu Gesicht bekommen möchte.

Wie sehen eure Pläne für die freien Tage aus? Habt iht vielleicht sogar Urlaub während der Ferien?

Ergänzungslieferungen einsortieren?

Kurz notiert:

Das Thema ist wohl ein Dauerbrenner aber wird bei uns im Kurs und bei Facebook aktuell wieder heiß diskutiert:

Wie soll mit den gestern gelieferten Steuerrichtlinien – 162. Ergänzungslieferung – Stand: 02 / 2017 verfahren werden? Dort wird auf 1080 Seiten vor Allem der Umsatzsteueranwendungserlass (mit neuem Sachregister) und der Anwendungserlass AO ausgetauscht.

Sollte man die Ergänzungen noch einsortieren oder nicht?
Die Einen sagen “Einsortieren” weil bei USt und AO immer der aktuellste Rechtsstand abgefragt wird.
Die Anderen sagen “Nicht einsortieren” weil die Klausuren wohl längst verfasst seien und Änderungen ohnehin nicht mehr berücksichtigt bzw. bepunktet werden.

Folgende halbwegs offizielle Empfehlungen konnte ich bisher zusammentragen:
– Facebookseite Lehrgangswerk Haas hat schon bei der letzten Ergänzungslieferung für Steuergesetze empfohlen, den AO-Teil nicht einzusortieren.
– Der Geschäftsführer von Dr. Bannas empfiehlt immer fleißig weiter einzusortieren und die aussortierten Seite vorsichtshalber aufzuheben und mitzunehmen.
– Bei Steuer-Lehrgänge Dr. Stitz heißt es wohl, alles was bis zur Prüfung veröffentlicht wurde, solle auch einsortiert werden.

Ich werde weiterhin alles einsortieren und austauschen und nur zur Beruhigung des Gewissens den alten Kram auf einer Heftlasche mitnehmen.