Blessuren

Hallo miteinander,

nun melde ich mich auch zurück. Ich hatte eine Sehnenscheidentzündung und musste der Tastatur erst einmal fernbleiben.

Nach stillhalten, cremen und spritzen geht es nun so einigermaßen. Heute habe ich wieder einmal eine Klausur geschrieben. Mit meinem neuen Stift, den ich mir in der Hoffnung angeschafft habe, dass daran das Geheimnis des endloslangen-folgenlosen Schnellschreibwettbewerbs liegt.

Während meiner Abwesenheit von Schreibgeräten habe ich mir einige amerikanische Anwaltsserien angesehen. Ein bisschen bedauerlich ist es schon, dass wir hier ein anderes Rechtsverständnis hegen. So ein amerikanischer TV-Anwalt könnte womöglich die Steuerberaterkammer für das mir zugefügte Leid drankriegen ;-)

In diesem Sinne, haltet euch wacker! Wer weiß, vielleicht wird der nächste TV-Hit eine Serie über deutsche Steuerberater?!

Christi Himmelfahrt

Ich hatte gestern meinen letzten Arbeitstag und habe nun vor der Freistellung aufgrund der guten Konstellation der Feiertage nochmal bis Pfingsten Urlaub. Umso stressiger war der gestrige Tag, da ich natürlich nicht alles fertig bekommen hab, was ich schaffen wollte, aber das ist irgendwie immer so und wird wohl auch kurz vor der Freistellung Ende Juni erneut so sein.

Heute werde ich definitiv nichts für die Vorbereitung, sondern für meine Fitness machen. Zusammen mit einer Freundin werde ich mich aufs Rad schwingen und um den Geiseltalsee radeln :) Ich hoffe, das Wetter hält. Und sicher werden uns wieder Kerle begegnen, die uns fragen, warum wir an diesem Tag überhaupt vor die Tür gehen dürfen, es sei schließlich Männertag….
Naja, ich weiß ja nicht, wo das steht, denn in meinem Kalender steht heute eindeutig Christi Himmelfahrt. Von daher werden auch wir unseren Feiertag genießen.
Die Radklamotten hab ich schon an und die Sachen sind gepackt.

Wie verbringt ihr diesen Tag? Auch mit Sport, oder vielleicht mit Trinksport oder eher doch mit Denksport?

Egal was ihr vor habt, ich wünsche euch einen schönen Feiertag :)

never ending story….

Kurzmitteilung

Da kommt doch Freude auf, wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag schon wieder eine Ergänzungslieferung im Briefkasten findet.

ErgLfg

Irgendwie hab ich gerade den Eindruck,dass dieses Jahr mehr Lieferungen als die letzten Jahre kommen :-) Kaum eine einsortiert, kommt die nächste.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim einsortieren ;-)

Die Freistellung naht

Freistellung

Noch 2,5 Arbeitswochen bis zu meiner Freistellung. Ab Mitte Juni beginnt das Vollzeit-Lernen. Anfang Juni werde ich mir jedoch noch eine Woche Urlaub für meine bevorstehende Hochzeit gönnen. Ich kann es kaum erwarten. Sowohl die Hochzeit, als auch die Freistellung. :-) Keine Doppelbelastung mehr und den Fokus ganz auf die Vorbereitung gerichtet.

Wie ist der Stand bei Euch? Wie lange werdet Ihr von Euren Arbeitgebern freigestellt? Gibt es Mitstreiter, die ohne Freistellung in das Examen gehen werden?

Update Griffregister

Am Rande noch ein kleines Update. Ich habe mich nun für die Dürckheim-Griffregister entschieden. Insgesamt habe ich ca. 6 Stunden in das Einkleben investiert (Gesetze, Erlassse und Richtlinien). Der Aufwand hat sich bereits gelohnt! Die anderen Anbieter (WLW etc.) wären auch in Betracht gekommen. Am Ende war der Preis ausschlaggebend.

IMG_2201 (2)

 

Euch ein schönes Wochenende! :-)

Sommerurlaub ist gebucht

Der diesjährige Sommerurlaub ist gebucht. Eigentlich freut man sich ja jedes Jahr darauf Urlaubsziele auszusuchen und dann zu buchen, aber dieses Jahr läuft eben alles etwas anders. Zusammen mit einer Freundin habe ich mich in Stuttgart zum Klausurenkurs der Steuerberaterkammer angemeldet. Da wir beide nicht in Stuttgart wohnen haben wir uns eine Ferienwohnung gebucht. Statt schön am Meer oder in den Bergen zu sein, wird das Sommerurlaubsziel 2017 die schwäbische Landeshauptstadt. Lassen wir uns zwischen dem ganzen Lernen und Klausuren schreiben eben mit Linsen und Spätzle verwöhnen :-)

Aber auch wenn die Zeit im Sommer bestimmt anstrengend wird freue ich mich jetzt wirklich auf die Freistellung. Die Doppelbelastung zwischen Job und Vorbereitung ist wirklich so anstrengend wie befürchtet. Mittlerweile zähle ich die verbleibenden Arbeitstage bis zur Freistellung und hoffe, dass ich bis dahin alles fertig bekomme, damit keine halbfertige Arbeit auf die Kollegen verteilt werden muss.

Wie habt ihr die Sommermonate verplant? Auch Klausurenkurse, Crashkurse, doch noch ein schöner Kurzurlaub im Süden zur Erholung oder weiter arbeiten und parallel lernen?

Ergebnisse Steuerberaterprüfung 2016 Rheinland-Pfalz

Kurzmitteilung

Kurz notiert:

Gerade finde ich im E-Mail-Eingang die Prüfungsergebnisse der Steuerberaterprüfung 2016 für Rheinland-Pfalz:

StB 2016

Erstaunlich finde ich, dass niemand bei der mündlichen Prüfung durchgefallen ist.

Ich bin mal gespannt, was die endgültigen Bundes-Ergebnisse zeigen werden in diesem “besonderen Jahr”.

Ein klein wenig irre

Ich weiß nicht, woran es genau liegt, aber gerade auf der Rückfahrt vom Kurs hatte ich das Gefühl, irgendwie irre zu sein :)

Ich fuhr gemütlich, als am Straßenrand ein Anhalter stand, der gern nach Berlin wollte. Und ich dachte mir so: “Hey, den könntest du ja bis zur Autobahnauffahrt mitnehmen!”. Selbstverständlich tat ich dies nicht, aber dann dachte ich darüber nach, was da alles so passieren kann und dann hatte ich Bilder vor mir… naja egal. Jedenfalls dachte ich mir so, wenn der mich um die Ecke gebracht hätte, um mit meinem Auto nach Berlin abzuduften, dann wäre ja meine ganze Vorbereitung auf den Steuerberater völlig umsonst gewesen!!!
Und im nächsten Moment merkte ich, dass das wahrscheinlich nicht das schlimmste an der Situation wäre :)
Manchmal gehen einem echt sinnlose Dinge im Kopf rum.

Vollkommen sicher wieder zu Hause angekommen, habe ich mir dann die Musik laut gemacht und einen Kuchen für morgen gebacken. Dabei dachte ich wiederum, dass ich mal Konditorin werden wollte, aber leider nicht gern früh aufstehe und mich deshalb für humane und geregelte Arbeitszeiten entschieden habe. Geht es euch auch so? Denkt ihr machmal daran, was ihr eigentlich mal machen wolltet oder was vielleicht viel aufregender wäre. Oder war euer großes Ziel schon immer das Steuerrecht iVm. dem Titel?

Ich schalte jetzt mal besser meinen Kopf ab und genieße den Abend (wir gehen mit Freunden bowlen). Morgen habe ich dann auch Pause, denn dies wird abgesehen von Pfingsten der letzte freie Sonntag bis September sein. Deshalb steht ein Besuch bei meiner Mutti zum Mittagessen an und nachmittags kommt die liebe Schwiegermutti (keine Ironie, meine ist wirklich lieb :) ).

Allen Muttis unter euch morgen einen schönen Muttertag und lasst euch kräftig verwöhnen ;)
Allen anderen natürlich auch einen schönen (vielleicht lernfreien) Sonntag!

Die liebe AO

Die liebe AO…

Irgendwie wollen wir keine Freunde werden.

Egal, was ich in Probeklausuren anstelle: Es kommt nichts vernünftiges dabei raus.

Nicht, dass ich mich nicht bemühen würde…. Im Gegenteil! Ich lese mir die Scripte konzentriert durch, markiere mein Gesetz, löse sämtliche Probeaufgaben und höre sogar einen Audio-AO-Guide. Beim Lesen der Skripte und Lösen der Aufgaben habe ich auch immer das Gefühl, alles verstanden zu haben.

Auch die Komplexität von umfangreichen Sachverhalten bereitet mir inzwischen keine Probleme mehr. Daran habe ich gezielt gearbeitet indem ich mir einen Zeitstrahl male und mir stets alle wesentlichen Bescheid-Daten rausschreibe. Ich berechne Fristen, prüfe Einspruchsvoraussetzungen, bilde Obersätze etc. Doch viele Punkte bekomme ich trotzdem nicht.

Mein Problem ist es, die Gedanken als strukturiertes Gesamt-Paket auf das Papier zu bekommen.
Außerdem werden in der Lösung Sachverhalte mal anders interpretiert, mal “biege ich falsch ab” (also gehe zB von Verjährung aus obwohl es eine Ablaufhemmung gibt) und mal reicht die Zeit einfach nicht.

Solche Probleme kenne ich von anderen Fächern nicht. Entweder ich habe es verstanden und weiß, was ich tun muss oder ich habe eben Nachholbedarf.
In der AO verstehe ich aber die Einzelprobleme und kenne die Paragraphen. Nur eben die Auspunktung und das Zusammenspiel der einzelnen Vorschriften ist für mich irgendwie undurchschaubar.

Mein einziger Trost ist, dass ich mit solchen Problemen nicht allein bin. Die AO ist halt ein ganz spezieller Kandidat, den man schon lieb haben muss.

Wie sieht es bei euch aus? Klappt die AO bei den Nicht-Juristen und jeden, die nicht aus der Finanzverwaltung kommen?
Oder liegen Eure Probleme bei ganz anderen Fächern?

Zum Abschied ein kleines Zitat:

Ein Ehemann hat in der Regel seinen Wohnsitz dort, wo sich seine Familie befindet (BFH BStBl 85, 331). Ein Verschollener hat seinen Wohnsitz bei der Ehefrau (FG Düsseldorf EFG 58, 144).
(Aus dem Kommentar zur Abgabenordnung von Klein/Orlopp)

Erste Blessuren

Ein komplettes Bilanzwochenende liegt hinter mir. Bilanz ist nicht gerade mein Lieblingsfach, da ich in der Praxis damit noch nie wirklich viel zu tun hatte, fällt mir das Verständnis etwas schwerer. Am Samstag hatte ich Unterricht und Sonntag habe ich Klausur geschrieben. Diesmal endlich wieder in den Unterrichtsräumen. Ich bin froh, wenn ich dort schreiben kann, denn zu Hause komme ich nicht so effektiv voran. Aber die Reihen lichten sich langsam. Ich habe ja auch einen relativ weiten Anreiseweg, aber das ist es mir definitv wert. Andere schreiben wiederum lieber zu Hause. Ein Kollege erzählte mir, dass er lieber zu Hause schreibt, weil er dann länger als die 6 Stunden schreiben kann.

Wie macht ihr es? Wo schreibt ihr am liebsten eure Klausuren? Zu Hause, im Unterricht oder in der Bibliothek?

Wie die Überschrift schon sagt, habe ich mir am Sonntag erste Blessuren vom Schreiben zugezogen. Am Mittelfinger hatte ich ja schon von Schulzeiten an einen sogenannten “Schreibhügel”, aber seit Sonntag habe ich dies auch am kleinen Finger, weil ich damit die ganze Zeit auf dem Papier lang schleife :(

DSC_0002

Jetzt bildet sich dort auch noch ein Knubbel. Ich hoffe, dass ich den irgendwie wieder wegbekomme :) Aber zum Glück ist das nur ein geringes Übel (bspw. im Vergleich zu Sehnenscheidenentzündung o.ä.).

Mit meinem Stift war ich auch alles andere als zufrieden. Mein Chef hatte mir einen Schreibanfängerstift von Stabilo empfohlen, den er unglaublich toll fand. Der ist mit Tinte, aber hat keine Füllerspitze, sondern ist eher wie ein Gelstift. An sich ist er ganz ok, aber er schreibt ziemlich dünn und man benötigt spezielle Patronen. Zum Ende der Klausur war dann diese Patrone leer, obwohl mein Chef meinte, er hätte damit alle seine Klausuren geschrieben. Bei mir reichte es für genau 2! Mein Chef hat aber ca. 50 Klausuren geschrieben. Entweder ist er mit besonders wenig Worten ausgekommen, oder ich hab irgendwas falsch gemacht. Wer weiß…
Bei der nächsten Klausur werde ich wohl wieder einen anderen Stift nehmen.

Euch allen noch eine angenehme Restwoche :)

Der Countdown bis zur Freistellung läuft!

Hallo zusammen,

der Countdown bis zu meiner Freistellung läuft – in dreieinhalb Wochen ist es endlich so weit! Da mein 12-Wochenkurs bei WLW direkt ab 6. Juni startet, gibt es noch jede Menge zu tun. Am Wochenende kamen auch prompt weitere Unterlagen von WLW zur Vorbereitung auf den Kurs. Darunter eine Art “Vorweg-Klausur”, die man bis Kursbeginn bearbeiten und einschicken soll und außerdem eine Liste mit Themen, die man bis dahin beherrschen sollte, da sie im 12-Wochenkurs (im Gegensatz zum 14-Wochenkurs) nicht mehr behandelt werden. Der Plan für den Kurs sieht auch ziemlich voll aus, freie Wochenenden gibt es da nur wenige, es wird also eine Art Bootcamp! :) Sogar für Verpflegung ist gesorgt, man kann sich in der lokalen Kantine Mittagessen für alle Kurstage buchen, so muss man sich also zum Glück nicht mehr um viel anderes kümmern.

Auf die Freistellung freue ich mich ehrlich gesagt schon, da ich es momentan nicht abwarten kann bis es endlich los geht. Das Lernen ist mit Vollzeit arbeiten einfach nicht zu vereinbaren und ich komme mit meinem Lernplan überhaupt nicht mehr hinterher. Daher habe ich schon angefangen, Zeit einzusparen wo es nur geht. Beispiel einkaufen: wir testen aktuell die Möglichkeit, Lebensmittel online zu bestellen und sich liefern zu lassen. So erspart man sich das nervige durch die Gänge schleichen abends nach der Arbeit oder auch nach dem Lernen. Für den Haushalt haben wir ebenfalls eine Unterstützung, sonst würden wir das bei zwei Personen, die beide voll am lernen bzw. arbeiten sind auch nicht mehr hinkriegen. Fehlt nur noch jemand, der einem die Ergänzungslieferungen einsortiert und nachmarkiert, das ist einfach so zeitraubend! :D Einen freien Tag am Wochenende gibt es auch nur noch in Ausnahmefällen, wie z.B. eine Hochzeit von Freunden in zwei Wochen. Den Ausgleich zum lernen und zur Arbeit bekomme ich daher momentan nur durch ein bisschen Sport zum Feierabend und einen Mädelsabend einmal die Woche.

Bis zur Freistellung habe ich mir vorgenommen, noch die letzten Klausuren aus meinem Fernkurs zu schreiben, die verbleibenden (meiner Meinung nach) wichtigsten Lehrbriefe durchzuarbeiten und dann mal einen Plan zu machen, wo man steht und wo Nachholbedarf besteht.

Wie sieht Euer Plan aus, wann geht Ihr in Freistellung und wie versucht Ihr die wenige freie Zeit momentan möglichst sinnvoll zu nutzen?