Die dreckige Dreizehn

da ist sie die dreckige Dreizehn. Vor kurzen stand beim Cowndown doch noch 4 Monate. Es ist sehr unwirklich das wir in 13 Tagen kurz vor unserer 2. Klausur stehen.

Draußen wird es langsam Herbst, aber wann war eigentlich der Sommer? Ich habe diesen Jahr den Sommer verpasst, nicht einmal auf der Terrasse gesessen und die Blumen sind mittlerweile auch verblüht, doch wann haben die eigentlich geblüht? Geht es Euch auch so? Es fühlt sich an, als wenn man den ganzen Sommer verschlafen hat. Aber in 14 Tagen ist es vorbei die letzte Klausur geschrieben und vielleicht haben wir noch einen schönen Herbst und können ihn in Ruhe ohne schlechtes Gewissen genießen.

Ich freue mich auch schon auf die Adventzeit, da wir noch ein “ Kind“ also er würde sagen ein Teenie Zuhause haben, schmücke ich noch sehr gerne das Haus weihnachtlich. Ich finde es sehr schön wenn alles leuchtet, der Kachelofen an ist und wir langsam auf das verdammte Ergebnis waren 😉

Bisher war es immer so, dass die Ergebnisse wohl bis Weihnachten ins Haus geschneit sind ( außer letztes Jahr) es wird eine spannende Zeit, wo der Briefträger der meist gestalkte Mensch wird. 🙂

Doch jetzt müssen erstmal die Lösungen aufs Blatt. Wie fühlt ihr euch kurz vor der Prüfung? Genug vorbereitet? Es ist gibt ja so gewisse Hassthemen, die auch einfach nicht in den Kopf wollen, wie geht ihr mit denen um? Mut auf Lücke wird ja nicht so empfohlen 😉 Mir geht es nach wie vor mit Umwandlung so, es klappt einfach nicht und ich weis nicht warum! Daher werde ich versuchen meine Fußgängerpunkte zu sammeln. Morgen Abend habe ich nochmal eine Schulung in Umwandlung. Vielleicht kommt dann der Durchbruch, obwohl ich es mittlerweile aufgeben habe es zu verstehen.

Gestern Abend habe ich mich dann noch mit Cum Cum und Cum EX beschäftigt. Doch da fehlt es mir an jeglicher krimineller Energie um dieses System zu verstehen, ich hoffe nicht das es in unsere Prüfung (§42 AO Missbrauch von rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten in Verbindung mit Haftung AO) relevant werden könnte. Ich habe mich jetzt zumindest mal mich damit beschäftigt. War mir bisher nicht so geläufig, ich bin halt vom Dorf. Auch Schnellballsystem mit Scheinzinsen sollte man das Urteil sich vielleicht mal anschauen, vielleicht so am letzten Abend vor der Prüfung.

Die nächsten Tage arbeite ich meine Prüfungen nach, leider schaffe ich nur 2 am Tag, da bei einer Prüfung gut 3-4 Stunden drauf gehen. Aber ich fühle mich doch halbwegs gut vorbereitet und es sind noch 13 Tage. In Panik bin ich bisher noch nicht wirklich verfallen außer wenn ich von den Noten der Übungsklausuren von den anderen höre. Da bin ich gefühlt wohl die schlechteste. Aber wie ihr ja schon öfters gesagt habt. Wichtig sind die drei Tage und die Noten davor sind nicht so wichtig. Es ist ja nicht so das ich eine sechs geschrieben hätte, es waren meistens gute Fünfer oder auch besser. Mir hat mal ein Kollege im Kurs gesagt, dass die Noten im Echtexamen eine Note besser wären. Ein Dozent hat uns auch erzählt das er in den Übungsklausuren nur Fünfer geschrieben hat und trotzdem hat es geklappt. Wer will den schon eine 3 im Examen 🙂 So jetzt habe ich mich genug getröstet. Wird schon schief gehen 😉

Ansonsten werde ich um so näher der Tag der Tage kommt ruhiger. Ich kann es eh nicht mehr ändern, ich kann nur noch versuchen gewissen Themen ins Kurzzeitgedächnis zu bekommen und davon gibt es einige.

Ich wünsche Euch einen erfolgreichen, lehrreichen Tag. Viel Kraft und auch Mut an die fiesen Themen nochmal ranzugehen. Die kommen nämlich meistens… Kopf hoch, dreizehn Tage sind nicht mehr viel aber trotzdem noch genug um die Themen noch zu festigen.

Grüße

Nicole

Fallstudie aus NWB Steuer und Studium

Gestern haben die Kollegen auf nwb.de einen Beitrag mit einer SteuerStud-Fallstudie veröffentlicht. Diese Fallstudie vermittelt ein grundlegendes Verständnis der Mehr- und Weniger-Rechnung und der Kapitalanpassung. Darüber hinaus wird eine Anleitung zur Lösung von Aufgaben im Bereich der Anpassungsbuchungen an eine BP an die Hand gegeben.

> Hier geht es zum Beitrag auf nwb.de

Wasserstandsmeldung zu den heißen Themen

Guten Morgen Ihr Lieben

eigentlich habe ich auf den einen oder anderen heißen Tipp gehofft. Aber es ist wie es ist, keiner weiß genaues, viele Spekulationen und wenn ich die ganzen vielen heißen Tipps betrachte kommt es wieder auf das gleiche raus.

WIR MÜSSEN ALLES KÖNNEN!

Wer Klausuren geschrieben hat, diese nachgearbeitet hat sollte alles schonmal gesehen, gelöst und nachgearbeitet haben. Das sind die heißen Tipps, jede Aufgabe/ Teilaufgabe in unseren Übungsklausuren.

Die Dauerbrenner, Basic´s. Die müssen wir können und damit sind alle heißen Tipps abgearbeitet.

Ich wünsche Euch weiterhin viel Motivation und Kraft für die nächsten 14 Tage.

Grüße

Nicole

Die meisten Mißerfolge kommen kurz vor dem Ziel

ein Zitat von Thomas Alva Edison

Ich habe dieses Zitat rausgesucht, weil ich es zu unserer momentanen Situation ganz passend finde.

Mein Klausurenkurs ist nun überstanden. Es war eine anstrengende aber auch spannende sehr lehrreiche Zeit.

Ich bin stolz auf mich, da ich alle geschrieben habe. Die Noten sind gemischt von 5,5 bis 3,8. Die letztere tatsächlich in der Mischklausur 🙂

Mein Hand geht es soweit gut, ich habe unzählige kleine Blasen auf der Handunterfläche und meine Schulter schmerzt. Aber das vergeht wieder vorbei. 🙂

Heute ist noch Nachbesprechung in Bilanz . Die letzten Tage laufen an, jetzt heißt es für mich noch die Klausuren nacharbeiten und die Themen festigen. Ich habe für meinen Teil in diesem Jahr alles gegeben!

Morgen Abend läuft bei Steuerkurse ein 1,5 Stündiges Webseminar über die heißen Themen der diesjährigen Staffel 🙂 werde natürlich reinschauen und Euch über die heißen Themen unterrichten.

Grüße

Nicole

Eine Woche Crashkur und Klausur 5/9 geschafft

Hallo zusammen,

die erste Woche Crashkurs ist überstanden. Und gestern nach ca. 10 Stunden war ich auch wirklich froh drum. Langsam war die Luft raus. Heute und morgen sind nur Online Besprechungen. Ein paar Sachverhalte schaue ich mir sicher noch an dieses WE aber ansonsten schone ich meine Hand und bereite mich mental auf die nächste Woche vor.

Leider haben wir keine weitere Klausur zurück erhalten. Nachdem die erste so fix kam, macht sich die Ungeduld langsam breit. Aber die Woche war auf jeden Fall lehrreich und hat mich noch ein Stück weiter gebracht.

Ich hoffe, ihr könnt die Zeit noch nutzen, um Wissen aufzusaugen und liegen gelassene Fußgängerpunkte abzuspeichern.

Drei von neun geschafft

Guten Abend zusammen,

die ersten drei Tage des Crashkurses habe ich überstanden. Den ersten Tag habe ich schon mal bestanden (Respekt an die schnellen Korrektoren!), wenn da auch sicherlich Luft nach oben ist. Wie viel kann ich gleich morgen heraus finden, denn dann startet alles von vorn. Ich hoffe, meine Hand hält morgen besser durch als Montag.

Wie laufen eure Crashkurse oder was wiederholt ihr noch punktuell so kurz vor der Prüfung?

Aller Anfang ist schwer…

Heute Morgen fiel es mir sehr schwer, mich für die erste Klausur im Crashkurs zu motivieren. Beim Schreiben hatte ich teilweise große Probleme mit der Zeit, hoffe aber, einige Punkte gesammelt zu haben.

Die nächsten zwei Wochen werden ein reines Bootcamp und Erholung wird rar. Da habe ich mir gestern noch eine letzte Pause gegönnt und ein bisschen PlayStation gespielt … lange her, dass ich das gemacht habe, aber gestern brauchte ich mal was ganz anderes.

Die letzten Wochen werden nochmal ein riesen Kraftakt und ich hoffe, dass ich durchhalten werde. Regelmäßig denke ich daran, die Prüfung sausen zu lassen und einen Streicheltoo zu eröffnen… 😅 danach geht es mir dann meist etwas besser.

Ich will es einfach nur noch hinter mir haben. Morgen dann Ertragsteuern…. Na mal gucken.

Gutes Durchhaltevermögen euch allen!

Tag 1 des Crashkurses

Guten Morgen zusammen,

heute startet meine Crashkursphase mit 9 Klausuren und vielen Nachbesprechungen. Ich bin gespannt, was die GFS noch aus dem Ärmel schüttelt an Aufgaben.

Letzte Woche lief eher suboptimal, was das Lernen betrifft. Mittwoch früh erhielt ich einen Anruf von der Schule meines Sohnes. Ich musste ihn abholen, die ganze Klasse wurde unter Quarantäne gestellt, weil ein Lehrer positiv getestet wurde. Glücklicherweise konnten wir ihn „freitesten“ und heute ist er wieder in der Schule.

Was für eine Horrorvorstellung, wenn so etwas bei der richtigen Prüfung vorkäme oder man gar selbst in Quarantäne müsste. Hoffen wir, dass uns das allen erspart bleibt. Wir wollen dann doch lieber selbst über unser Schicksal in der Prüfung entscheiden.

Haltet durch, bald ist es geschafft 💪

Geht nicht, gib´s nicht

hätte ich vor paar Wochen nicht gedacht, aber es wird besser und der Lernerfolg ist jeden Tag enorm.

Jetzt sind zwei Wochen von meinem Kurs vorbei und ich kann ganz stolz sagen ich habe bisher alle geschrieben. 🙂 Schulterklopf. Nie aufgegeben sondern nach Lösungen gesucht. Ich schaffe sogar mittlerweile bei Personengesellschaften 20 Seiten Märchen zu schreiben, vor paar Wochen habe ich bei diesen Themen fast nichts aufs Blatt bekommen. Letzte Woche saß ich vor einer Ertragssteuerklausur. Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung was die von mir wollten. Auch das gaaanz viele an endlos vielen GmbH und Personengesellschaften beteiligt waren und die natürlich wild untereinander ihre Anteile verkauft, verschenkt und was weis ich noch haben.

Solche Aufgaben treiben mich in den Wahnsinn und ich sitze erstmal davor wie das Kaninchen vor der Schlange. Dann habe ich erstmal alles aufgemalt, bin eine rauchen gegangen und habe mir überlegt wie ich anfange.

Angefangen mit allgemeinen Blah blah, somit war das Blatt zumindest mal nicht mehr leer.

Als ich dann so am Schreiben war stellte ich die erste verdeckte Gewinnausschüttung fest, dann die versteckte Einlage und so ging das weiter von Körperschaft zum Gewerbeertrag.

So kämpfe ich mich jeden Tag durch die Klausuren durch, verfalle nicht mehr in Panik und die anfängliche Angst vor diesem Bündel ist auch weg.

Heute habe ich zwei Klausuren nachgearbeitet und ich musste feststellen, dass die Nachbesprechung schon einiges gebracht hat und die Klausuren eigentlich garnicht so schrecklich waren. ( Bis auf drei) ;-(

Die Klausuren sind so aufgebaut, dass alles was wir in dem Kurs durchgenommen haben auch eingebaut ist. Das ist super, weil ich dann weis ich danach genau wo meine Schwächen liegen und kann diese dann die restlichen 2 Wochen nochmal durcharbeiten.

Doch das mit der Bepunktung verstehe ich manchmal nicht ganz, ab wann ist es ein Folgefehler? Wenn ich schonmal mit dem falschen Gewinn in die Gewerbesteuer gehe und ich mit dem weitermache, bekomme ich dann trotzdem meine Punkte?

Sind zahlen unwichtig, solange die Paragraphen und die Schlagworte stimmen?

Wie sind den eure Erfahrungen mit den Folgefehlern und der Bewertung? Und wie läuft gerade die letzte Vorbereitung? Schon am Feinschliff oder noch am lernen?

Euch noch einen schönen sonnigen Sonntag

Nicole

Das Glück den fleißigen

ich hoffe an diesem Spruch ist irgendwas Wahres dran. Ansonsten kann ich einpacken.

Jetzt lerne ich seit einem Jahr und frage mich in diesem Intensiv Klausurenkurs was ich eigentlich die ganze Zeit gelernt habe. Die Klausuren werden immer länger und immer kränker. Da stehen Sachverhalte drinnen, da kannste dir nur an den Kopf fahren und schreiend davon rennen. Ich hoffe das die Klausuren übertrieben schwierig sind.

Ich glaube das ist der Zeitpunkt wo viele für sich beschließen nicht an der diesjährigen Prüfung teilzunehmen, weil sie gerade in solche Kurse gerutscht sind und die Verzweiflung und die Selbstzweifel jeden Tag größer werden und das Ziel des Steuerberater in die weite Ferne rutscht.

Auch ich hatte schon kurzfristig den Gedanken, nachdem es einfach nicht besser wird und ich von der fünf nicht wegkomme. Ich habe aber von vielen Mitstreitern gesagt bekommen das die Noten in diesem Kurs wohl Standard sind und man im echten Examen wohl eine Note besser schreibt. Vielleicht sind es genau die, die mich von den drüben Gedanken eines Rücktritts ferngehalten haben und ich hoffe ich konnte Euch da draussen die in der gleichen Situation sind a´bisserl aufbauen.

Wir werden an diesen drei Tagen da sein, fit sein, gesund sein und unser Bestes geben. Wir haben soviel gelernt das ein Rücktritt vor der Prüfung ein total Quatsch wäre, dann wäre das alles umsonst gewesen.

Beate hat im ihrem Block gefragt ob wir mittlerweile die Tage oder die Stunden zählen. Ganz ehrlich, ich weis noch nicht mal was für ein Tag. Ich schreibe seit 11 Tagen jeden Tag eine 6 Stunden Klausur und habe am Nachmittag Nachbesprechung bis um 19 Uhr. Es schlaucht und man verliert jedes Zeitgefühl. Seit Tagen liege ich abends um 20 Uhr im Bett. Kann mich bitte jemand erinnern wenn ich zur Prüfung muss 😉

Euch allen einen schönen Tag

Grüße

Nicole