Sommer, Sonne, Sonnenschein

Die letzten Tage war es sehr warm, ich konnte die Sonne am Wochenende etwas genießen. Ein kleiner Sonnenbrand ließ sich leider nicht vermeiden, aber alles halb so wild 🙂

Gestern sah das etwas anders aus, Arbeit im Büro, Unterricht von zu Hause bis fast 21 Uhr. Da hab ich von der Sonne nicht mehr viel mitbekommen.

Nach dem Unterricht war ich ziemlich kaputt, aber ich musste noch gespannt das Spiel des HSV verfolgen. Ich habe nicht mehr sonderlich viel Hoffnung, dass es für den Aufstieg reicht, aber eine minimale Chance gibt es dann doch noch. 🙂 die Saison ist bald zu Ende, weniger Ablenkung vom Lernen… auch so schöne Sendungen wie Let‘s Dance laufen nun wieder aus.

Ich weiß dann gar nicht mehr, womit ich mich so ablenken soll. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine Idee? 🙂

Die Woche ist kurz, auch wenn ich Freitag arbeiten werde. Freue mich trotzdem auf den freien Tag! Ich hoffe, dass Ihr vielleicht ein paar Tage Ruhe genießen könnt.

die neue Pflanzsaison hat begonnen

die Idee von Stressed auf dem Blog von Silke war der Auslöser für meine neue Bepflanzung 2021. Eigentlich wollte ich Geranien pflanzen, aber warum nicht mal was anderes.

schaut sehr hübsch aus 🙂

Euch allen einen schönen Dienstag

Grüße

Nicole

♫ Monday Monday ♫

(Guten) Morgen zusammen :),

Hach wer liebt sie nicht, unsere wöchentlichen Montage… Gepaart mit dem 10. eines jeden Monats machen sie sich bei mir noch beliebter.

Da freut man sich schon auf den Abend, der heute mit Erbschaftsteuer eingeleitet wird.

Aber gerade war der Wurm drin. Kränkelndes Kind, Muttertag, Planänderungen… Da musste die Haas Klausur leider mal wieder liegen bleiben, bis Mittwoch nicht machbar für mich. Umso schöner, dass dies eine kurze Woche wird und der Feiertag zusätzlich genutzt werden kann.

In diesem Sinne: ♫… every other day of the week is fine… ♫
Das Lied in Dauerschleife macht auch gute Laune.

Habt einen erträglichen Montag!

Freistellung und dann?

bald ist es soweit, nur noch 6 Wochen, dann geht´s für mich in die langersehnte Freistellung. Ein Traum, denn ganzen Tag lernen, nur noch auf das Thema Steuern konzentrieren, ohne Ablenkung von der Arbeit. 🙂 irgendwas stimmt mit mir nicht 🙂

Doch wie läuft die Freistellung ab?

Wie habt Ihr Euch die heiße Phase vorgestellt? Macht Ihr euch einen Lernplan, lernt ihr Theorie oder schreibt Ihr noch noch Klausuren? Oder eine gesunde Mischung von beiden?

Am Donnerstag Abend habe ich von Knoll die Live Fragerunde genau zu diesen Thema verfolgt. Dabei wurde uns geraden, Klausuren zu schreiben und falls ein Thema noch nichts sitzt, in unseren Skripten, Aufzeichnungen, Karten usw. nachzulesen. Die Theorie kommt mit dem Klausuren schreiben.

Genau das ist ein Plan, hört sich schlüssig an. Danke auch für die aufbauenden Worte, dass wir noch am Anfang sind und das wir in der Freistellung unser Wissen erst so richtig aufbauen. Das hat mich aufgebaut und meine Motivation gesteigert.

Wie geht´s ihr vor? Was ist Eure Meinung dazu?

Ich wünsche allen Müttern einen wunderschönen Muttertag, lasst Euch verwöhnen und auch wir Frauen dürfen am Muttertag mal einen trinken, die Väter machen es auch :-)))

Liebe Grüße

Nicole

P.S Herr Schell, über das Thema Fussball soll doch lieber Philipp schreiben, da bin ich raus 🙂

Unterricht vs. Klausuren

Am Wochenende habe ich eine Bilanzwesen-Klausur geschrieben. Im Unterricht habe ich eigentlich immer das Gefühl, alles oder vieles gut verstanden zu haben. Dann sitze ich 6 Stunden in meinem Kämmerlein und denke mir… was wollen die Ersteller denn von mir??? Geht es euch ähnlich oder was ist für euch die größte Herausforderung in der Klausur?

Frustriert habe ich mein Bestes gegeben und mitten beim Schreiben gibt auch noch mein toller Stift auf. Gute Laune hat mir an dem Tag definitiv dann gefehlt. Mein Mann tut mir dann immer etwas Leid, aber er hält bisher tapfer durch 🙂

Zum Glück sind meine neuen Stifte bereits bestellt, 13 Stifte sollten erstmal wieder reichen 😁. Mit einem normalen Kugelschreiber halte ich diese Klausuren kaum durch.

Heute ging es mal wieder zum Spazieren nach draußen. In unserem schönen Park blühen nun endlich die Kirschbäume, ein Traum zum genießen und abschalten, hier ein Bild davon für euch:

Ab jetzt haben wir neben den abendlichen Veranstaltungen fast jeden Samstag Unterricht oder Schreiben eine Klausur. Es fühlt sich langsam sehr ernst an. Ich bin gespannt, wann die Infos der Kammer zur Prüfung eintrudeln.

Ich bin froh, dass das Wochenende in Sicht ist und freue mich, von euch zu hören 🙂

Viele Grüße

Vanessa

Gähnende Leere

Guten Abend zusammen,

ich versuche schon seit ein paar Tagen einen neuen Beitrag zu leisten. Aber in dem ganzen alltäglichen Irrsinn zwischen Arbeit, Abendkurs, Klausur schreiben, Kindergeburtstag & Co. fällt es mir gerade schwer meine Gedanken auf eine Sache zu fokussieren und etwas wertvolles beizutragen.

Manchmal wünsche ich mir einen Pause-Button, um die Welt um einen herum nicht ganz so schnell an sich vorbeizischen zu sehen.

Dennoch wollte ich mal ein Lebenszeichen von mir geben. 🙂

Habt einen schönen Abend

Klausurtechnik und die Fußgängerpunkte

die Klausurtechnik ist das A und O für das erfolgreiche bestehen des Examens. Doch wie schaut die aus? Was sind sind die Fußgängerpunkte? Woher bekomme ich die?

Ich persönlich tue mir auch noch verdammt schwer mit dieser Klausurtechnik, obwohl ich bereits zwei solche Kurse besucht habe. In den Klausurtechnikkursen wurden uns Bausteine mit auf den Weg gegeben. Sätze die sich immer wiederholen. z.B in AO bei der Zulässigkeit des Einspruchs oder in Erbschaftssteuer. Desweiteren wurden uns Lösungswege aufgezeigt, wie wir die Sachverhalte aufteilen und nicht nur die große Maße sehen. Wie wir mit Farben arbeiten. Was sich hinter den Hinweisen versteckt, was wichtig und unwichtig ist.

Wie eignet Ihr Euch die genau diese Punkte an? Lernt Ihr über die WLW Karten oder schreibt ihr die Fußgängerpunkte aus den Lösungen raus? Lernt Ihr die auswendig? Oder habt Ihr einen Klausurtechnikkurs besucht? Wie sind Eure Erfahrungen?

Ich freue mich auf Eure Anworten.

Liebe Grüße aus den stürmischen Baden-Württemberg

Nicole

eine kleine Auszeit genommen

nachdem die letzte Woche wieder sehr kräftezerrend war und ich heute mit fiesen Magenkrämpfen aufgewacht bin, war klar heute wird mal eine kleine Auszeit genommen.

Also mit Tee bewaffnet ab auf die Coach und meine Lieblingsserie angeschaut.

Das hat mal richtig gut getan

Am Nachmittag bin ich dann noch mit Stella unserem Hund einen längeren Spaziergang gegangen.

Jetzt bin ich für die nächste Woche wieder gestärkt und voller Motivation.

Könnt Ihr Euch mal eine Auszeit ? Oder wartet Ihr wie ich bis Eurer Körper es Euch verordnet?

Hier noch ein paar Schnappschüsse von unserem Spaziergang.

Grüße aus Baden-Württemberg

Nicole

Tag der Arbeit – Tag für Arbeit?

Eigentlich wollte ich ja meinen heutigen Post nutzen um von einem echt coolen Fall aus der Praxis zu berichten, von dem ich nicht gedacht, dass ein solcher außerhalb des verrückten Rahmen einer Klausur vorkommen kann. Aber da ich heute ein interessantere Thema habe, kann ich nur sagen, seit gespannt 😉.

Es ist natürlich wieder einmal typisch, dass einer der wenigen Feiertage die man so hat, dieses Jahr, wo jeder freie Tag zum Lernen ein Gewinn ist auf einen Samstag fällt. Und doch steht der 01.05 abseits des Tanz in den Mai, des Aufstellen von Maibäumen und hängen von Maiherzen eben auch für die Arbeit, ist es doch der Tag der Arbeit. Ich möchte jetzt nicht lange geschichtlich ausholen, doch sind mir da durch Zufall gestern mehrere Artikel zum Thema „Wie arbeite ich?“ untergekommen.

Eine darin aufgestellte These war, dass das Abarbeiten von Arbeiten nur zu mehr Arbeit führt (sofern man nicht alle äußerlichen Einflüsse ausschließt), weil regelmäßig neue dringende Sachen dazwischen kommen. Plane ich also Umsatzsteuer innerhalb von zwei Wochen zu wiederholen und mir danach eine Woche Auszeit zu gönnen, so kann es mir regelmäßig passieren, dass ich dort dann ein neuerliches Problem habe was meine Freizeit auffrisst. Die Lösung die die Verfasserin vorschlug war es, eben keine Freizeittermine zu machen, sondern auch in einem gesunden Rahmen der spontanen Verlangen nach Freizeit nachzugehen.

Nun sind wir alle in einer wahrlich speziellen Lage – die meisten Arbeiten unter der Woche (und durch die anhaltende Pandemie ist ja die Arbeit auch nicht gerade weniger geworden) sitzen abends, am Wochenende oder im Block in der Vorlesung und versuchen am Sonntag dann vielleicht ein paar Stunde zu wiederholen oder auch mal was Sonne zu tanken. Nun rücken bei vielen von uns die Freistellungen näher und wir hoffen dann natürlich darauf in dieser Zeit zu 100,00 % uns aufs Lernen zu konzentrieren. Auf das,“wie man effektiv“ lernt möchte ich gar nicht eingehen (dazu werden die Dozenten genug erzählt haben und auch hier bei NWB finden sich genug Artikel zu dem Thema).

Also sollten wir uns heute zum Tag der Arbeit auch vor Augen führen, dass es vielleicht okay ist Arbeit Arbeit sein zu lassen und zwei Stunden raus zu gehen, etwas Sonne zu tanken und einfach mal etwas außer Steuern sich durch de Kopf gehen zu lassen. Wie seht ihr das? Habt ihr vielleicht ein spezielles Guilty Pleasure dem ihr auch während der Vorbereitungen fröhnt?

Ich wünsche euch einen guten Start in den Mai! Und wie immer danke an alle die meine Romane hier lesen – ich gelobe Besserung und kürzer zu bloggen! 🤣

Tanz in den Mai…

Das Wochenende steht in den Startlöchern, der Mai will gefeiert werden. Doch der Kopf sagt, schau dir lieber nochmal die Bilanzierung von Gesellschaften an, morgen schreibst du die nächste Bilanzwesenklausur… Der Körper hält dagegen: Nimm dir die Zeit, um ein bisschen abzuschalten, es war eine (wie eigentlich immer) sehr anstrengende Woche! Außerdem muss doch auch noch eingekauft werden, die Geschäfte sind morgen geschlossen.

Ich glaube, dass heute der Körper gewinnt, morgen 6 Stunden Bilanzwesen ist doch genug, um sich mit diversen Themen auseinanderzusetzen oder?

Diese Konflikte häufen sich im Moment sehr, das Gewissen ist immer mit dabei. Doch ich bleibe optimistisch, am Ende wird man schon die richtige Entscheidung treffen.

Wie geht Ihr damit um, gönnt Ihr euch die Auszeiten? Ich versuche zumindest regelmäßig, auch mal rauszukommen und spazieren zu gehen. Es ist wirklich schön, einfach mal nicht an Steuern zu denken, wie hier letzten Samstag im schönen Süden von Berlin:

Bis bald und tanzt mir schön in den Mai! 🙂