Meine Klausureinsicht

Was soll ich dazu sagen, es war knapp!

Tag1:
Inhaltlich ist ja bereits alles gesagt. 14 Punkte in Grunderwerbsteuer tun weh, wenn man aus Zeitmangel sagt, man verzichtet auf die 4-6 Punkte. In der Musterlösung gab es dann für 1 -1,5 Seiten mal 14 Punkte. Das tut weh. Zusammengefasst bin ich taktisch völlig falsch an Tag 1 herangegangen. Also ich glaube mehr Taktisch falsch ging eigentlich nicht. Insofern muss man sagen war die 5,0 quasi verdient

Tag2:
Waren beide Teile über 50% insofern gab es nix zu meckern. Naja ein Korrektor hatte im KSt-Teil mit mir gemeckert. Pensionsrückstellung unzureichend und stille Reserven-Klausel wackelig. Ärgerlich war, dass wir in der Vorbereitung alle Paragraphen durch sind und von §35 zu 50a gesprungen sind mit dem Zitat“ Kommt eh nicht dran“.

Tag 3:
Ich begreife es bis heute noch nicht!!
Ich verstehe bis heute nicht, wie ich so dumm sein konnte. Ich schreibe noch §6b(10) hin und schlag die Seite um und fange eine neue Aufgabe an. Über den 24er schweige ich mich auch aus. In jeder Probeklausur mindestens 2/3 der Punkte geholt und ich sehe den in der Klausur nicht. Noch 2-3 weiter vermeidbare Fehler (Afa um 1 Jahr verzählt, 1 Ergänzungsbilanz vergessen) waren noch dabei.

Fazit aus der Einsicht:
Ich habe übrigens wirklich fast 2 Stunden gebraucht. Tag 1 war es die falsche Taktik und mangelndes Sicherheit in der Umsatzsteuer. Tag 2 war ich voll zufrieden. Tag 3 bin ich an meiner Tagesform gepaart mit Nervosität (es lief einfach nicht) und dadurch resultierende Hektik und den dadurch entstanden dummen Fehlern gescheitert.

In 2 Wochen kommen schon wieder die ersten Klausuren für das nächste Jahr. Jemand Erfahrungen zu den online-Nachbesprechungen bei Haas?

54 Gedanken zu “Meine Klausureinsicht

  1. @Waldemar

    Einfach mal ein bisschen quer lesen. Es haben schon viele Leute ihren Plan geschrieben. Aktuell kann man auch noch keinen Plan zu 100% haben, da noch über Freistellung etc. verhandelt werden muss.

  2. Hallo zusammen,
    Ich bereite mich gerade auf die Prüfung 17 vor.
    Ne frage an alle die schon mal geschrieben habe.
    Ab wann hattet ihr den Eindruck, dass ihr ernsthaft eine Chance habt die Prüfung zu bestehen.
    Klar kann im Ernstfall einiges schief gehen aber einen Eindruck des eigenen Wissens hat man ja trotzdem. Sei es anhand der Übungsklausuren.
    Oder kommt dieser Zeitpunkt nie weil man in Übungsklausuren nie alles weiß?
    Danke für die Antowrten

  3. Genau die gleiche Frage wie Kl17 habe ich auch…
    Mann muss um zu Bestehen mehr als 50 Prozent aus dem ff f drauf haben…

    Oder?

  4. @Kl17 Du wirst auch beim Intensivkurs im Sommer (empfehlenswert) ein böses Wunder erleben. Aber auch da wirst du die ersten Klausuren zurückbekommen wo du mal eine 3,5 haben wirst. Jeder empfindet das anders. Aber danach hat man das Gefühl das man zumindest zu jedem Thema was antworten kann. Viel wichtiger ist es bei den Klausuren nicht nach 3 Std. aufzugeben und auf die Klausurbesprechung zu warten. Wenn du dich mit dem Thema beschäftigt hast bringt die Klausurbesprechung doppelt so viel.

    @Charles Es reicht wenn du pro Fach 10% aus dem ff. kannst . Muss halt nur drankommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>