Tag 3+4: ESt – Stay positive

Guten Morgen liebe Steuerköpfe,

ich melde mich aus der Bahn. Ach ja, die liebe Bahn! Ich muss mal kurz Frust ablassen. Wenn man eh schon gestresst ist, macht einen das Bahn fahren zusätzlich fertig. Gestern hatte ich mit Zugausfällen zu kämpfen und kam daher knapp 45 min zu spät. Dafür bin ich einmal quer durchs Ruhrgebiet getingelt und dann endlich über Duisburg in Düsseldorf angekommen. Abgehetzt bin ich schnell in die Vorlesung gerannt und war dann so genervt, dass ich mich über den ersten Block kaum konzentrieren konnte 🙁 bei mir ist es immer so, wenn der Tag schon scheiße beginnt, dann zieht sich das bei mir über den gaaaanzen Tag. Und ja, so war es auch. Aber was soll’s, dafür hatte ich keinen Stau auf der Autobahn 😀 Stay positive!

Kurzer Nachtrag zum BilStR von den ersten Tagen zum Thema Korrekturbuchungssätze: Der Dozent meinte, wir könnten die angegebenen Buchungssätze „stornieren“ und dann komplett neue bilden. Ist das wirklich so? Ich habe immer gedacht, wir müssten an die gegeben anknüpfen und quasi „umbuchen“. Hat da jemand Erfahrungen zu? Andere Anbieter halten dies wohl (lt. Aussage meiner Mitstreiter) für nicht richtig.

So nun zu den letzten zwei Tagen: Einkommensteuer. Am Mittwoch befassten wir uns mit der unentgeltlichen und teilentgeltlichen Übertragung. Der neuer Dozent hatte einen krassen bayrischen Akzent an den ich mich erstmal gewöhnen musste. Das machte das Zuhören am Anfang etwas anstrengend aber er überzeugte mich durch seine Gliederung der Fallbeispiele und die Leidenschaft mit der er die Themen rüberbrachte. Er machte die Thematik interessant und man konnte sehr gut folgen und bei der Sache bleiben.

Die Kurzklausur lief besser… nicht gut aber besser. Ich merke, ich komme langsam an. Bei der Nachbesprechung hatte ich sogar kleine Erfolgserlebnisse… Thematik verstanden: Check!

Am nächsten Tag schloss sich das Thema Erbauseinandersetzung an. Wieder ein guter Aufbau. Auch wenn ich, wie bereits erwähnt, dem ersten Block nicht richtig folgen konnte, fand ich die Vorlesung wieder sehr verständlich und die Thematik habe ich verstanden. Die Kurzklausur lief dann ehr schleppend. Ich war in der Zeit fertig. Da kann doch was nicht stimmen, dachte ich mir bei der Abgabe. Und ja, so war es auch. Ich habe eine Thematik einfach mal gekonnt ignoriert und glatt überlesen. Ein Mitunternehmer einer OHG erklärte die Vermietung eines Grundstücks bis zu seinem Tod als Einkünfte aus V+V. Eiskalt den Hinweis der V+V übergangen und einfach SBV unterstellt und die Bilanzberichtigung und Einlage ignoriert. Aber heeey, das passiert mir nie wieder! Sachverhalte genau lesen!

Wie ihr merkt, ich seh’s nun alles ein bisschen positiver. Die Fehler die ich jetzt mache, passieren mir in der Prüfung hoffentlich nicht mehr.

Heute kommt internationales Steuerrecht dran. Seit spätestens 2017 wohl auch extrem relevant.

Und dann habe ich Wochenende 🙂 Der Kurs schlaucht mich schon extrem und ich bin ziemlich kaputt und müde. Daher werd ich mich heute Abend früh ins Bett verziehen und am Wochenende die Kurzklausuren nacharbeiten. Aber morgen wird erstmal ausgeschlafen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Start ins Wochenende.

Nina

4 Gedanken zu „Tag 3+4: ESt – Stay positive

  1. Stornieren und neu buchen? Also über diese Brücke würde ich nicht gehen. Zumindest in der Vergangenheit wurden Korrekturbuchungssätze erwartet.

  2. Liebe Nina,
    In unserem Kurs bei Bannas wurde ganz klar gesagt, dass nur Korrekturbuchungen zu Punkten führen würden. In einem Buch zur Klausurtaktik stand das ebenso.
    Also lass dich nicht verwirren!

  3. Nina das mit dem genau lesen kenne ich zu gut ( 😉 )…
    Wegen der Buchungssätze würde ich mich Sinus anschließen, beim Studienwerk und bei Knoll wurde angegeben, dass eben nicht storniert werden soll.

  4. @Nina: Mir kommt es so vor, als hätte ich das Problem mit dem genauer lesen erfunden

    – gerade unter dem zeitlichen Stress geht es mir so, dass ist sicherlich auch irgendwo menschlich.

    Zu dem Thema Buchungssätze – will hier nichts wiederholen – aber ja, das Studienwerk ist auch immer gegen die Stornobuchungen – sehr zu meinem Leidwesen, da ich allgemein Steuerrecht lieber mache, als Buchen und das Stornieren doch manchmal so schön komfortabel wäre!

    Uns weiterhin starke Nerven – und richtig, Nina, wir müssen versuchen positiv nach vorne zu schauen! Denke, das ist unsere einzige Chance!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*