Vom Warten und einteilen der Kräfte….

Auf der Homepage der gemeinsamen Prüfstelle der Steuerberaterkammern in NRW stand in den letzen Wochen, dass die erneute Planung der Termine für die mündliche Prüfung bis zum 20.04. erst einmal ausgesetzt sind.

Wir mussten also erst einmal abwarten. Ich habe versucht mich durch lesen der aktuellen Meldungen auf dem laufenden zu halten und bin in der letzten Woche dazu übergegangen das Buch „Die mündliche Steuerberaterprüfung 2019/2020“ des HDS Verlages durchzuarbeiten. Einfach um nicht aus dem Tritt zukommen. Es scheint aber wirklich nicht so leicht die geforderte Menge wissen über eine so lange Zeit zu konservieren, zumal die vorhandenen Lehrbücher und etc. auch immer mehr an Aktualität verlieren.

Heute war dann endlich der ersehnte Tag an dem man wieder einmal mit Neuigkeiten rechnen konnte, und… Es passierte nichts!

Die Prüfstelle hat die Formulierung geändert, aus dem 20.04. wurde „ist die weitere Planung Terminen über mündliche Prüfungen zurzeit noch nicht möglich“. Das bedeutet erstmal weiter Warten und lernen. Wenn man wenigstens wüsste wie viel Vorlauf man vor seinem neuen Termin bekommt würde das schon einmal helfen, unter den jetzigen Umständen scheint es aber nicht möglich zu sein.

Wie ist die Lage bei euch? Wie haltet ihr euch auf dem Laufenden und am Ball?

Grüße Richard

33 Gedanken zu „Vom Warten und einteilen der Kräfte….

  1. Mit der Absage habe ich mein Lernpensum sehr stark reduziert. Es fällt mir aktuell unglaublich schwer mich zu motivieren. Hast du auch den Brief bekommen mit dem Hinweis das die Ausschlussfrist 30.04 nicht gilt? Habe ich das richtig verstanden, dass ich bei einem evtl. Fehlversuch den neuen Antrag am selben Tag einreichen müsste? Wer denkt sich denn bitte sowas aus? In Anbetracht der Lage habe ich für die Entscheidung der Kammer auch immer weniger Verständnis. Wie hältst du es denn mit aktuellen Themen? Gerade durch die Corona-Krise sind unglaublich viele Neuerungen dazugekommen. Berücksichtigt man die Ladungsfrist, ist nicht davon auszugehen, dass die Prüfungen vor Juni stattfinden. Hier findet m.E. keine Gleichbehandlung mehr statt.

  2. Guten Abend zusammen,

    ich hatte auch gehofft, dass heute endlich die Nachricht kommt, dass es mit den Prüfungen wieder weiter geht und neue Termine geplant werden.

    Ich habe heute mit der Prüfungsstelle (NRW) telefoniert und habe nur erfahren können, dass im Moment keine Prüfung geplant werden und sich Anfang Mai wieder zusammengesetzt wird. Aufgrund der Entscheidungen der Bundesregierung wird immer geschaut, ob Prüfungen stattfinden können.

    Sobald Prüfungen wieder möglich sind und mit der Planung der neuen Termine begonnen wird, dauert die Planung ca. 3 Wochen, danach werden die Prüfungstermine mit der üblichen Ladungsfrist von 2 Wochen verschickt. Eine Prognose, wann es ungefähr wieder los geht konnte mir aufgrund der derzeitigen Situation allerdings nicht geben werden.

    Nachdem ich letzte Woche wieder zu lernen angefangen habe, da ich gehofft hatte, dass ab heute mit den Planungen für die neuen Termine begonnen wird, ist meine Motivation zu lernen heute wieder auf 0 gesunken…..
    Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen, warum die Schulen jetzt schrittweise wieder öffnen und die Abiturprüfungen stattfinden werden, aber keine mündliche Prüfungen mit max. 10 Leuten in einem Raum stattfinden können….

    Viele Grüße
    Markus

  3. Hallo liebe Leidensgenossen,

    Wie auch ihr habe ich heute voller Spannung auf neue Infos gehofft…. und wurde enttäuscht. Auch für mich ist es schwer nachvollziehbar warum es möglich ist ein Abitur zu schreiben man das irgendwie geregelt bekommt, dass die Azubis in Rheinland-Pfalz nächste Woche ihre Prüfung haben, aber man eine mündliche Prüfung nicht irgendwie durchführen kann. Evtl mit besonderen Vorkehrungen. Man hatte doch nun ein paar Wochen Zeit für einen „Plan“ ich finde es unglaublich schwer sich auf die Prüfung jetzt vorzubereiten. Der Urlaub ist quasi durch den ersten Block futsch, die Überstunden ebenfalls d.h man muss neben der Arbeit, Homeschooling der Kinder und dem Haushalt noch lernen. Irgendwie weiß man ja auch gar nicht was jetzt wirklich so an aktuellem angesagt ist außer Corona.

    Weiß jemand ob es einen Anbieter gibt der neue Kurse anbietet?

    Mich macht es irgendwie traurig wenn ich denke das man Monate lang darauf hingearbeitet hat und am Ende durch „Corona“ scheitert, weil man einfach die nötige Zeit zum lernen nicht mehr aufbringen konnte such wenn man es wollte.

    Euch Allen weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen…

  4. Guten Morgen,

    so gut ich auch verstehen kann, dass die Situation für Euch extrem doof ist; was ich nicht verstehe, ist, dass Eure Motivation darunter leidet bzw. gegen 0 tendiert.

    Die Prüfungen werden stattfinden. Mit Bestehen werdet Ihr Berufsträger sein; das ist doch genau die Motivation, aufgrund derer Ihr die Prüfung überhaupt angegangen seid?!

    Der Wille entscheidet!

  5. @ Attila
    Ich kann dein Gelaber bezüglich der Verschiebung der Prüfungen, wie so manch anderer auch, einfach nicht mehr lesen.

    „Der Wille entscheidet“ ist kompletter Quatsch, am Ende muss man es fachlich drauf haben, da hilft einem Tag und Nacht lernen mit gutem Willen auch nicht.

    Ich bin als Volljurist bereits Berufsträger bei einer anderen Kammer, arbeite aktuell ganz normal bzw. teilweise im Home Office.
    Meinst du, dass ich nach der Arbeit aktuell noch die Motivation habe, für eine Prüfung zu lernen, bei der ich nichtmals den Prüfungszeitpunkt weiß? Erst recht, wenn man mit einer ziemlich sicheren 3,5 vorbenotet ist?

    Ich würde mich an deiner Stelle mit deinen (teilweise gut gemeinten, teilweise völlig daneben liegenden) Kommentaren bezüglich der Verschiebung der Prüfung ein wenig zurückhalten.
    Am Ende haben nur die aktuellen Prüflinge die Erfahrung gemacht, was es bedeutet, am Vorabend um 20 Uhr per Telefon informiert zu werden, dass die Prüfung am nächsten Tage ausfällt.
    Nebenbei: ist das Ganze rechtmäßig? Das möchte ich mal ganz stark bezweifeln, da die WP Kammern und auch die OLG‘s die juristischen Prüfungen teilweise weiterhin durchgeführt haben und im Mai jetzt alle ganz normal weiter durchführen.

  6. Hallo Richard,

    ist echt eine blöde Situation bei euch.

    Ich drücke weiterhin fest die Daumen! 🙂

    Gruß
    Sebastian

  7. Die Vorgehensweise der Steuerberaterkammer ist lächerlich und meiner Meinung rechtswidrig.
    Als Kammer hätte man schon im März/April die Prüfungen stattfinden lassen können. Nur Schulen und HS/Unis war dies verboten worden. Absolut unverständlich, wieso man nicht wie die WP-Kammer die Prüfungen kurz mit weit weg gerückten Tischen (2 Meter) hat stattfinden lassen. In der Bahn hockt man ganz nah aufeinander und im Fernseher finden unzählige Talksendungen statt, in dem die Tische bzw Sitze einfach verschoben werden. Das die Steuerberaterkammer es nicht nicht schafft ist einfach nur lächerlich.

    Letzte Woche wurde beschlossen, dass sogar an Schulen/Unis Prüfungen stattfinden können. Obwohl die Steuerberaterkammer überhaupt nicht vom Verbot betroffen waren, sind die selbst jetzt die Letzten die Prüfungen ansetzen.
    Wenigstens ist die Wahrscheinlichkeit beim Durchfallen die Klage zu gewinnen ziemlich hoch. Ich hoffe, dass viele dann anschließend den Klageweg in Betracht ziehen. Vor allem, wenn es der dritte Versuch ist. Ansonsten ist es aufgrund der Länge des Verfahrens wahrscheinlich klüger einfach nochmal anzutreten.

  8. @Hansi:

    Es ist ganz einfach:

    Lies meine Kommentare einfach nicht mehr 🙂

  9. Wenn Ihr durchfallt, dann klagt!

    Wenn Ihr die Wahrscheinlichkeit des Durchfallens senken und Euch nicht auf den Ausgang eines Urteils verlassen wollt, dann lernt.

    Der Wille entscheidet!

  10. „Erst recht, wenn man mit einer ziemlich sicheren 3,5 vorbenotet ist?“

    uuuuh seht her, ich habe eine 3.5 und kann ja gar nicht durchfallen – uuh ich bin soooo gut

  11. Erstaunlich finde ich das unterschiedliche Vorgehen der Kammern. In Bayern werden die Prüfungen ab dem 28.04. nachgeholt und in Berlin gibt es wohl keine Informationen?
    Können die Leute aus Bayern und Berlin kurz Bescheid geben ob das jeweils stimmt? Und gilt dann in Bayern auch die Ladungsfrist von zwei Wochen oder ist die kürzer diesmal?

  12. Also in Berlin heißt es: wir werden 2 Wochen vorlauf bekommen aber es ist völlig unklar, wann überhaupt was dazu gesagt wird, ob es weitergeht, geschweige ungefäre Termine.
    Ich finde die Situation mittlerweile einfach nur ne Farce.

  13. In München sind die Prüfungen ab 28.04. meines Wissens noch nach dem ursprünglichen Zeitplan.
    Ab 11.05. sollen angeblich die abgesagten Termine nachgeholt werden, und dafür kann dann auch die gesetzlich erforderliche Frist von 2 Wochen eingehalten werden.

  14. @Richard: weißt Du wann sie in Bayern Bescheid bekommen haben, dass die Prüfung ab 28.4 stattfindet? Die Ladungsfrist wäre ja extrem kurz

  15. @ Attila

    Doch, lese deine Beiträge, manchmal ist auch was sinnvolles dabei. Dein letzter Beitrag ist dir ja ganz gut gelungen. 🙂

    Nur andere gingen auch schonmal in die Hose. 😉

    Die Klagen werden bei Absagen am Vorabend alle erfolgreich sein. Aber mehr als eine erneute Prüfung wird man nicht erreichen können.

    Bei Absagen für einen späteren Zeitraum wohl eher nicht.

  16. @Olli: Das kann ich dir leider nicht sagen. So stand es nur auf der Homepage bayrischen Steuerberaterkammer, habe mich aber auch sehr gewundert. Prüfling München hat ja etwas Licht ins Dunkel gebracht.

  17. Glaube in München waren die Prüfungen an dem 28.04. Nie abgesagt. Das müssten nach meinem Verständnis noch die regulären Prüfungen sein.

  18. So eine pauschale Aussage, dass die Klagen alle erfolgreich sein werden, halte ich persönlich für gefährlich. Vor allem, wenn es sich um eine globale Pandemie handelt, welche das Tatbestandsmerkmal der höheren Gewalt durchaus erfüllen könnte. Die Kammern werden dies wohlmöglich juristisch geprüft haben. Aber wie so immer gilt: Lieber einen Rat bei einem persönlichen Gespräch mit einem Anwalt einholen, anstatt sich auf Internet-Ratschläge zu verlassen (gilt natürlich auch für das Steuerrecht).

  19. Leute – seid froh über der Chaos soweit es geht! Denkt ihr denn nicht eine Minute daran dass die Prüfer Verständnis für euere/unsere Situation haben und uns fröhlich durchwinken?! Meine Schwester hatte nun Uni-Beginn und jeder Kurs findet Online statt, d.h. man kann sich das Skript runterladen mit einem Hinweis des Profs dass bei der Benotung der Prüfung am Ende des Semesters die momentanen Umstände natürlich nicht unberücksichtigt bleiben. Das läuft doch sicher überall gleich, wie denn auch sonst? Das jetzt natürlich keine Prüfungen stattfinden kann ich nachvollziehen wenn ich die meisten hier so lese. Da lese ich eigentlich nur ein „ich ich ich“ heraus und komme zu dem Schluss das wohl auch ein Kandidat mit 40 Fieber und Dauerhusten zur Prüfung kommt damit er/sie endlich fertig ist – scheiss auf die Anderen. So kann/soll es nun doch nicht laufen.

  20. Auch in diesem Jahre werden wieder 50-55% bestehen. Wieso sollten die Prüfer einen durch winken ? Wegen der Ungewissheit wann es weiter geht ? Oder weil sich das Leben gerade im Homeoffice abspielt? Ich denke nicht !

    Also haltet die Platten warm und werdet STB

  21. Das die Prüfungen stattfinden wird auch keiner bestreiten wollen. Es wird wohl auch keiner glauben, dass er es nicht nötig hat zu lernen und jeder der es bis hier geschafft hat wird wohl auch die Motivation haben die es brauch um die Prüfung weiter durch zuziehen. Manchmal muss man aber seinen Frust raus lassen und auch seine negativen Gedanken äußern dürfen. Auch für die Prüflinge nach Corona werden die selben Maßstäbe angesetzt wie für die anderen, was anders können sich die Kammern nicht erlauben. Trotzdem denke ich, dass es normal ist das man frustriert ist wenn man sieht, dass die WP-ler und Juristen ihre Prüfungen haben. Oder bin ich da auf dem falschen Dampfer?
    Trotzdem wünsche ich allen viel Kraft und die nötige Ausdauer.

  22. Ich denke auch, dass es normal ist, dass wir nicht fröhlich in der Gegend rumhüpfen, sondern etwas frustriert sind. Ich hatte bereits eine Woche Urlaub und Vorbereitung für die mündliche hinter mir, als die Info kam, dass die Prüfung nicht stattfindet.
    Habe dann meine Lernsachen zusammen gepackt, die Wohnung geputzt und die Vorbereitung auf Eis gelegt 😉 Mir fällt es unheimlich schwer, Motivation zu finden, ohne ein festes Datum vor Augen zu haben… hoffe, dass die Planungen Anfang Mai endlich weitergehen.

    Liebe Grüße

  23. @ Richard
    Du hast völlig recht, kann ich zu 100% unterschreiben. Ich warte auch, dass es weitergeht bei der mündlichen…

    @ StB2019
    Wo finde ich denn das Tatbestandsmerkmal höhere Gewalt? Es gibt doch gar keine Rechtsgrundlage im StBerG oder in der Verordnung, die mündlichen Prüfungen zu verschieben (Stichwort: Vorbehalt des Gesetzes).
    Von diesem Vorbehalt des Gesetzes gibt es bisher anerkannte 2-3 Ausnahmen, die sich jedoch alle zugunsten des Bürgers auswirken (insbesondere im Subventionsrecht). Für Maßnahmen zulasten gibts noch keine. Gut möglich, dass das BVerfG aus aktuellem Anlass darüber hinwegsieht, ABER:
    Auch dann gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.
    Ist die Absage am Abend vorher das Mittel, dass geeignet, erforderlich und angemessen ist?
    Bei Absagen am Abend vorher bezweifle ich das ganz stark!!!

  24. Guten Morgen,

    ich will nicht falsch verstanden werden.
    Natürlich verstehe ich den Frust eines jeden Prüflings, und mir würde es auch nicht anders gehen, als gefrustet zu sein ob der Situation. Und manchmal muss jammern vermutlich auch sein.

    Aber: Jammern und klagen bringt nichts, sich auf ein fröhliches Durchwinken zu verlassen, wohl erst recht nicht!
    Es bringt, so doof es auch ist im Moment, nur lernen etwas und Geduld!

    Zum Thema „fröhlich durchwinken“:
    Ihr wollt Steuerberater werden, also ein Bestandteil der Steuerrechtspflege. Die Mandanten müssen sich 100% auf Euch verlassen können, ua daher sind die Anforderungen so hoch! Da kann und darf es kein Durchwinken geben!

    Am Ende entscheidet der Wille!

  25. @ Attila

    Neben dem Willen entscheiden auch noch andere Faktoren auf die wir keinen Einfluss haben. Der Wille ist nur die Grundvoraussetzung.

    Das sich die betroffenen hier auslassen ist nicht als jammern zu verstehen, es geht nur darum Gedanken und Gefühle auszutauschen. Es hilft vielen wenn man sich mit seinem Frust und der mangelnden Motivation bedingt durch die Unsicherheit nicht alleine fühlt. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Das hier keiner weiter kommt wenn er jetzt den Kopf in den Sand steckt und sich in Selbstmitleid verliert ist ganz bestimmt jedem klar.

    Viele Grüße

  26. @once upon a time tax:

    Stimme zu.
    Neben des Willens bedarf es:

    Wissen
    Glück
    Gesundheit

  27. Zur Info – in NRW wurde die Planung von Terminen aufgenommen. Steht auf der Internetseite der gemeinsamen Prüfungsstelle.

  28. Hey Leute,

    echt mist mit corona.

    hoffe es geht bald erfolfreich fuer euch weiter.

    wollte mal fragen, was ihr so fuer noten in den probeklausuren geschrieben habt?

    ich schreibe bei wlw immer zwischen 4.5 und 3.5. In ertragsteuerrecht komme ich nicht ueber die 4,5.

  29. Hallo Taxknecht,

    bei mir ist es bei Knoll genauso. Meist zwischen 3,5 und 4,5.

    Allerdings schreibe ich rund 8 Stunden statt der vorgegebenen 6 Stunden. Zeitlich ist das meiner Meinung nach auch nicht machbar aktuell.

    Vg

  30. Hallo an alle Mitstreiter,
    wir haben heute (Berlin) bei der Kammer erfahren, dass die Ladungen zur mündlichen Prüfung diese Woche versendet werden und soweit die Auskunft, bis Ende Mai alle Prüfungen nachgeholt sein sollen. Daher vermute ich, dass es auch in den anderen Bundesländern bald weitergeht. Ich drücke allen weiterhin die Daumen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*