Eine Woche noch…

Hallo zusammen,

das Warten hat bald ein Ende! (Endlich) ist die mündliche Prüfung nahe. Jetzt steigt jedoch der Druck und das Gefühl, dass noch so viel Wissen nicht sitzt.
Seit Montag bin ich zu Hause und habe für jeden Tag ein Prüfungsfach festgelegt. Heute steht die AO an.

Es ist echt erstaunlich, wie viel aus der schriftlichen Prüfung schon verloren gegangen ist, aber sobald ich etwas nachlese, kommt vieles wieder zurück. Dadurch, dass wir keine Gesetze nutzen dürfen, habe ich aber schon einige Sorgen.

Großen Respekt habe ich vor den Vorträgen. Einige Themen gehen wirklich gut, aber manchmal bin ich auch sehr überfordert. Wie kann man sich da beruhigen? Ich finds echt schwierig…

Ich sage mir jetzt ganz oft, dass es bald vorbei ist und das „normale“ Leben winkt. Ein bisschen Sorge, dass ich in ein Loch falle, habe ich aber schon. Wie ging es den Leuten, die bestanden haben, direkt nach der Prüfung?

Ich bin optimistisch, dass es reichen wird, aber manchmal erwische ich mich auch bei Gedanken an eine mögliche Wiederholung. Allergrößten Respekt an alle, die diesen Weg gehen! Kann das nicht oft genug sagen.

Ich wünsche allen vor der Prüfung weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass ich in meinem nächsten Beitrag verkünden kann, bestanden zu haben. Freue mich, von Prüflingen zu hören, die es bereits hinter sich oder auch noch vor sich haben 🙂

Viele Grüße

Vanessa

5 Gedanken zu „Eine Woche noch…

  1. Guten Morgen Vanessa,

    um Dich mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Das schafftst du schon!

  2. Alle Daumen werden natürlich fest gedrückt. Aber echte Sorgen mache ich mir auch nicht. Das wird schon klappen!

  3. Hi Vanessa,
    Also ich berichte mal den Zustand, wie es war, als ich letztes Jahr die Prüfung bestanden habe.

    Vor dem Vortrag hatte ich auch am Meisten Respekt und habe deswegen im Vorfeld Vorträge geübt wie verrückt. Das war gut so, den genau eines der geübten Themen kam bei mir dran und ich konnte den Vortrag recht souverän meistern. Das gab mir ein gutes Gefühl für die nachfolgenden Runden.

    Direkt nach der Prüfung kannst Du dein Glück nicht fassen. Bei mir war die Vornote 4,5 und ich habe echt mit Allem gerechnet. Als der Vorsitzende sagte “ herzlichen Glückwunsch “ kamen echt die Tränen der Erleichterung und der Freude und ich habe noch direkt vor den Prüfern echt geheult.
    Dann erst mal freudetaumelnd die Familie und Freunde informiert.
    Auf meinem einstündigen Heimweg hab ich die Musik im Auto ganz laut aufgedreht und gesungen, was das Zeug hält.
    Das Gefühl des Glücks und der Freude hat noch einige Wochen angehalten und ist inzwischen einem Gefühl der Ungläubigkeit gewichen. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich nun Steuerberaterin bin. Oft wache ich morgens schlaftrunken auf und überlege mir, was ich heute lerne (bis ich dann ganz wach bin und andere Planungen mache).
    Auch in meinen Träumen kommen öfters mal Lernsituationen vor, Prüfungssituationen komischerweise nicht.
    Diese zweieinhalb Jahre (ich war Wiederholer) haben mich sehr geprägt. Nichts ist mehr selbstverständlich und der Zusammenhalt mit meinem Mann und meiner Tochter hat mir gezeigt, dass wir zusammen Alles schaffen können. Freunde sind verloren gegangen, weil sie meinen Fokus auf die Prüfung nicht verstehen konnten, dafür sind sehr viele Neue hinzugekommen. Ich bin quasi nur noch von Steuerleuten umgeben;-)

    In ein Loch gefallen bin ich definitiv nicht. Ich hab mir einfach das nächsten Projekt gesucht, unseren Garten umgestaltet und eine eigene Kanzlei gegründet. Inzwischen bin ich seit drei Monaten selbstständig.

    Dir Alles Gute und viel Glück!

    Geli

  4. Liebe Nicole, lieber Herr Schell,

    Vielen Dank für die schönen Worte 🙂 in 2 Tagen ist es vorbei, unglaublich!!!

    Liebe Geli,

    Schön, dass du deine Erfahrungen hier geteilt hast. Klingt nach einer super Belohnung nach einer mega anstrengenden Zeit und jeder, der mit dem Steuerrecht zu tun hat, kann diesen steinigen Weg nachempfinden.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deine eigene Kanzlei 🙂

    Liebe Grüße
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*