18 Gedanken zu „Ich bin ein technisches Genie!!!

  1. Liebe Beate,

    vielen Dank für den Beitrag und das Bild 🙂
    Das heißt du hast wenn ich das richtig verstehe einfach Themen die sich wiederholen in gleicher Farbe dargestellt?
    Ich bin gerade echt überrascht, wie viele Klausuren sich seit Vorbereitungsbeginn 2017 bei mir angesammelt haben… Wenn ich die alle schreiben würde sollte ich vielleicht ein Jahr in Freistellung gehen…

  2. Liebe GrafZahl,
    ja genau und ich habe auf die identische Schreibweise geachtet,
    damit ich die Suchfunktion benutzen kann.
    Ich habe je Fach eine eigene Mappe gemacht,
    allerdings Querverweise wenn in Ertragsteuer und Bilanz identische Themen auftauchten, Thema Umwandlung!
    Ich werde wohl nochmal einen Nachmittag benötigen um das System zu Optimieren und um NWB einzufügen und dann geht es los …
    1 Jahr Freistellung hört sich gut an, bin dabei 😉
    LG Beate

  3. Sorry dass ich das jetzt hier so sage, aber:

    Wenn ich 2x durchgefallen wäre, würde ich vielleicht mal etwas ändern, und nicht jeden Tag hier einen ellenlangen Post schreiben. Klar macht das hier einem vielleicht mut oder gibt ein gutes Gefühl, aber davon wird man steuerrechtlich nicht besser 😀

    Und jetzt: Haters gonna hate:-)

  4. Lieber Lulatsch,
    jeder hat eine andere Freizeitbeschäftigung.
    Was machst du den so um dich zu entspannen?
    LG Beate

  5. Ich hatte das damals ähnlich gemacht. Nicht digital sondern noch (hand)schriftlich. Alle Themen die mr im Rahmen der Vorbereitung, Klausuen, Präsenzstunden, Unterricht, etc unterkamen rausgeschrieben, mit Schlagworten und dann danhinter Paragraphen, Schaubilder, Herangehensweisen, Stolperfallen.

    Am Ende war das ein kompletter Ordner voll. Sortiert nach AO/USt/ErbSt + ESt/KSt/GewSt + Bilanz

    Mir hat das vom Gefühl her extrem gut getan, weil für mich in diesem Ordner „alles“ war. Es war als ob der Komplex Steuerberaterprüfung damit für mich Grenzen hatte und beherrschbar war.

    Jeden Tag bin ich abends 5-10 Seiten durchgegangen und wenn ich durch war, wieder von vorne, bis kurz vorm Examen. Neben dem konstanten Wiederholen der Schemata bzw. Paragraphen+RL und damit der Routine die so wichtig ist, hat es mir auch wirklich in Panik-Situationen geholfen. Ich habe meinen Ordner angeschaut und wusste, dass da alles in komprimierter Form drinnen stand, was ich von meinem Kursanbieter für die Vorbereitung erhalten habe. Und der Kursanbieter muss es ja wissen, was man alles wissen sollte… 🙂

  6. Hey Lulatsch, muss dich hier korrigieren. Beate ist vielleicht einmal nicht durch die Prüfung durch gekommen und einmal zurück getreten. Auch selbst wenn 2 mal durchgefallen, bei der Prüfung ja auch kein Drama. Also der Blog beflügelt, tut der Psyche gut, der Austausch ist klasse und steigert die Leidenschaft und Motivation.
    Da lernt es sich auch viel leichter.
    Beate macht das Bloggen offensichtlich Spaß und für einige ist er sicherlich sehr hilfreich.
    Du hast natürlich recht, dass man sich selber reflektieren sollte und aus seinen Fehlern bei einem neuen Anlauf lernen muss.
    Kann Dir kurz von mir berichten, ich war zu verbissen, hab zu viel gemacht unter Dauerstress, das mir der Körper das mal so gar nicht gedankt hat und ich zum Schluss richtig krank wurde. Was hab ich jetzt gewonnen? Nichts…
    Mein Körper hat gesagt, du spinnst den Mist mach nicht mehr mit. Man muss sagen, jeder ist individuell, jeder hat evtl zusätzlich noch andere Päckchen zu tragen und jeder muss sich selber damit auseinander setzen..

    Ich hätte im Intensivkurs von Knoll die meisten Klausuren bestanden, teilweise 3,5 dabei. Bis auf AO, weiterhin ein rotes Tuch, aber an dem kann ja noch gearbeitet werden 🙂 Leider wie gesagt hat die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Anfang wirklich beschämend das man es noch nicht mal in den Prüfungsraum geschafft hat. Man könnte jetzt auch auf Corona schimpfen, das man gar nicht erst rein gelassen worden wäre, aber was hilft es… Staub abklopfen, aufstehen und weiter gehen!

    Was ich selber nicht einsehen wollte, es ist ein Marathonlauf, wenn der Dampf aus geht is blöd.
    Ich hab mich mittlerweile damit arrangiert und die Lehre daraus gezogen, das die Taktik mit dem Kopf durch die Wand nicht immer funktioniert.

    Ich für meinen Teil muss an Pausen arbeiten und schauen das es mir gut geht. Beate trägt definitiv dazu bei und freue mich sehr über ihre Kreativität und muss sehr oft schmunzeln.

    Deine Meinung ist natürlich berechtigt, die Prüfung besteht sich natürlich durch lernen, aber ganzheitlich betrachten.

    Darf ich fragen ob du die Prüfung erfolgreich schon hinter dich gebracht hast?

    Was war dein Erfolgsrezept?

    Bitte nicht falsch verstehen, kein hate post..
    Das Forum ist ja dazu da, sich auszutauschen und seine Meinung darzustellen.
    Das hier ist meine Meinung und meine individuelle Erfahrung.

    So ich schlürf jetzt mal gemütlich meinen Kaffee und lese mir die Antworten zu meiner Frage von anderen Teilnehmern durch, über die ich sehr dankbar bin, mich freue und mir weiter helfen.

    Ergo: Mir gehts gut und es hilft für den weiteren Weg, vielleicht entdeckt sich der ein oder andere ja selber und ich kann evtl. auch einen kleinen Beitrag dazu leisten.

    LG

  7. @Lulatsch: Ist zwar hart das so zu sagen, aber da hast Du leider Recht.

    @Beate:
    Die Prüfung ist anspruchsvoll und erfordert 1 Jahr lang enorme Disziplin.
    Meiner Meinung nach muss sich in diesem Jahr jeder auf sich selbst konzentrieren und vor Allem auch ehrlich und realistisch zu sich selbst sein.
    Blog-Beiträge werden dabei nicht helfen. Sie lenken vom Wesentlichen ab.
    Ich will echt nicht klugscheißen und am Ende geben deine Beiträge anderen Kandidaten sogar Kraft, aber Du willst doch die Prüfung bestehen und keine Selbsthilfegruppe leiten.

    Also setz dich hin, bündle deine Energie für die Prüfung und schreibe Klausuren. Das ist das einzige, was dich nach vorne bringt.

  8. @Lulatsch

    Dir ist schon klar das Du der Hater in diesem Kontext bist? #TeamBeate

  9. So fast überall im Leben in dieser Zeit, wird auch hier gespalten. Nun gut. Ich muss leider für Lulasch Partei ergreifen, ich selbst hätte mir damals keine Zeit freischaufeln können, täglich so einen Blog hier runterzuschreiben. Die Zeit habe ich entweder fürs strikte Lernen und tägliche Besserwerden verbracht, oder etwas ganz anderes gemacht was mich NULL an Steuern erinnert.

  10. Und noch als Anregung: Lerne keine Themen isoliert. So wird das ja auch nie abgefragt. Mach Klausuren Klausuren Klausuren, wo sämtliche Themen miteinander verwoben sind. DA musst du zurechtkommen.

  11. Mensch Leute, leben und leben lassen. Vielleicht ist es für Beate gar kein großer Aufwand, sondern es fließt so aus Ihren Fingern?

    Für das, dass sich keiner damit beschäftigen möchte, kennt aber jeder diesen Blog?

    #Team all

  12. Liebe Steuermädel,
    das hast du gut erkannt!
    Hier zu schreiben ist super entspannend für mich,
    meine Finger kommen manchmal gar nicht hinterher …
    LG Beate

  13. Yeah, jetzt ich auch noch…:

    Ich bin in diesdem blog dafür bekannt, ein hartes, diszipliniertes Lernverhalten zu befürworten.
    Ohne Pausen, Urlaub oder freie Tage.
    Nur so kann diese Prüfung bestanden werden (meine Meinung).

    Aber ich bin ebenso der Meinung, dass jeder für sich entscheidet, wie er mit der Prüfung, mit dem Bestehen oder aber mit dem Durchfallen umgeht. Dafür sind wir erwachsene Menschen, die für ihr Leben eigene Verantwortung tragen.

    Ich mag Beates Blog. Und wenn Beate dafür Zeit findet und es ihr Spass macht, freue ich mich; maße mir aber auf jeden Fall nicht an, Tipps zu geben, was Beate besser machen müsste, wie sie ihre Zeit sinnvoller nutzen sollte/ könnte. Das ist übergriffig!

    Der Wille entscheidet!

  14. Naja, bei Beate hat man schon auffällig oft von Urlauben, Wellness-Wochenenden und Stand up Paddeling Touren etc. gelesen, den Luxus hatte ich mir in meiner Prüfung damals nicht gegönnt (vielleicht weil ich auch schlichtweg die Kohle dafür nicht hatte, da ich mein Examen fremd finanziert habe, ein bisschen neidisch liest man dann schon mit :o))). Nichts desto trotz sei es ihr gegönnt, jeder scheint da seinen eigenen Weg finden zu müssen.

    Attila und co. haben hier mit ihrem Spruch “der Wille entscheidet” aber schon absolut recht. Allerdings gehört zur Disziplin auch, sich diszipliniert zwischendurch kleine Pausen zu gönnen, denn ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.

    Wie sah mein Tagesablauf aus?

    8.00 bis 17.00 Uhr Klausuren geschrieben / nachgearbeitet (natürlich mit Mittagspause).
    Dann von 17.00 bis 18.00 Uhr Sport gemacht oder um den See spazieren gegangen, danach Abend gegessen.
    Von 19.00 – 20.30 / 21.00 Uhr habe ich nochmal gelernt und das ganze Programm dann 3 Monate durch gezogen, Sonntags allerdings nur 3 – 4 Stunden gelernt, da hier mein “Pausentag” war. Hier habe ich mich dann auch um meine Familie gekümmert bzw. Zeit mit meinem Sohn verbracht. Meine Frau hat mich unterstützt.

    Hinzu kommt, dass ich vor der Freistellung, also schon ab Februar, jedes Wochenende eine Klausur geschrieben habe!

    Und dann erfolgreich beim ersten mal das Examen bestanden 🙂

    Ich habe auch beobachtet, dass die Menschen, welche das Examen von ihrem Arbeitgeber / Vater etc. finanziert bekommen haben, nicht mit sonderlich viel Disziplin gelernt haben und größtenteils dann durchgefallen sind. Am Ende des Tages war ich froh darüber, dass bei mir ein zusätzlicher Druck vorhanden war, da ich finanziell nur diese eine Chance hatte. Das gab mir zusätzlich Motivation.

  15. Liebe Beate,
    mach weiter so wie du es geplant hast.
    Im Blog schreiben heisst nicht das du weniger tust wie die anderen.
    Ja man muss 1 Jahr sich auf die Prüfing konzentrieren. Aber nicht jede Minute.
    Es kann uns keiner erzählen, dass er jede Minute gelernt hat. Man muss auch mal mit verwandten telefonieren oder mit seinem Freund reden oder schlafen etc.
    Also bitte wenn jmd sich 10 Minuten am Tag mit dem Blog beschäftigt heisst es nicht dass er durchfällt.
    Liebe Grüße

  16. @all
    Beate schreibt einen wunderbaren blog und ob Ihr das gut tut oder nicht kann nur Sie selbst entscheiden……
    Nachdem ich letztes Jahr zurück getreten bin habe ich alle privaten Kontakte außer Familie vernachlässigt, keine Freizeitaktivitäten oder Urlaub gemacht und nur Laufen und Yoga als Ausgleich…ich habe von November bis diese Jahr August wöchentlich eine Klausur geschrieben und nachgearbeitet…..im September hatte ich Urlaub und habe alle Klausuren in denen ich 5,0 hatte nochmal durchgearbeitet und dennoch bin ich nicht sicher die Prüfung geschaft zu haben….vorallem weil ich den GewSt und UmwSt Fall nicht lösen konnte und auch in ErbSt und USt nicht viel geschafft habe….obwohl ALLES in der Vorbereitung dran kam und mir auch ALLES bekannt vor kam…..mehr Lernen ging nicht weil ich oft vor Müdigkeit nicht mehr konnte…wenn das nicht gereicht hat bin ich ratlos….Leute wie @Hardworker haben meinen Respekt denn das Pensum schaffe ich einfach nicht
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*