Ich lebe noch.. mindestens halbwegs!

Wo soll ich anfangen? Ich glaube mein letzter Beitrag ist von Anfang Juni – bevor ich auf das Festival gefahren bin, wo ich meine Stimme verloren habe, ebenso wie viel zu viele Pfandbecher, wo ich aber endlich mal wieder unbeschwert und völlig frei tanzen, singen, grölen konnte bis nichts mehr ging.

Es tat unheimlich gut und ist eine wertvolle Erinnerung geworden, die ich nicht missen möchte. Keine so wertvolle Erinnerung ist die Corona Infektion, die ich mir direkt im Anschluss zugezogen habe. 10 Tage hat mich das ganze lahmgelegt, ich konnte nicht zu meinen Kursen gehen, habe mindestens 18 Stunden geschlafen, konnte nicht mal noch etwas fachliches lesen, geschweige denn Klausuren schreiben oder anders lernen. So ist das manchmal im Leben. Zum Glück habe ich mich mittlerweile erholt und bin seit Mitte Juli in der Freistellung.

Die ersten 15 Klausuren sind geschrieben, eingereicht und zum größten Teil auch schon nachgearbeitet. Der Jahreskurs nähert sich dem Ende und so langsam steht die Vorbereitung für den Haas-Intensivkurs an. Am 10. September geht es los – ich bin echt gespannt, in welchem Zustand ich dann bin.

An den Klausurergebnissen hat sich bisher nicht viel geändert, wobei sie auch zunehmend schwieriger und anspruchsvoller geworden sind. Bilanz ist immer noch ein massiver Albtraum, insbesondere seit Personengesellschaften und Umwandlungen dazugekommen sind. Ob das nochmal irgendwann in mein Gehirn geht, wage ich ja zu bezweifeln. Die anderen beiden Klausuren sind eigentlich immer okay, bei der gemischten komme ich nur immer noch echt in Zeitnot.

Wie siehts bei euch so aus?

Sarah hatte ja vorgeschlagen die „Top Themen 2022“ zu sammeln – das finde ich eine super Idee – also hüpft mal rüber zu ihr und lasst uns wissen, was eure Dozent*innen vermuten 🙂

Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*