Ich muss nochmal nachfragen

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich brauche dringend Eure Meinung zu den Punkten, Noten der Übungsklausuren. Wie war das bei Euch?

Spiegeln die Noten in den Intensivklausurenkurse die Examensnote wieder? Ich bin gefrustet nachdem ich in der letzten Ertragssteuerklausur mir wieder mal eine 5 eingefangen habe und der Dozent in der Nachbesprechung meinte. Also die Klausur von heute war auf hohen Niveau aber machbar….. ja sicher machbar….. und ich sitze da mit meinen 35 Punkten, 5 Tage vor der Prüfung und denke das kann nicht klappen….

Wie war es bei Euch? Wie waren die Punkte/ Noten in den Intensivkursen vor der Prüfung und wie waren sie schlussendlich im Examen?

Was mir in den 21 Klausuren der letzten Wochen aufgefallen ist, dass es keine Fußgängerpunkte gab, entweder du kannst es oder halt nicht. Gib es im echten Examen die Fußgängerpunkte die einen vielleicht noch retten können?

Liebe Grüße

Nicole

16 Gedanken zu „Ich muss nochmal nachfragen

  1. Hi Nicole,

    keine Sorge. Du bist bei Endriss, oder?

    Da war ich letztes Jahr auch. Von ca. 40 Übungsklausuren (Kurs+beide Intensivkurse) habe ich nur rund 1/3 bestanden. Davon die allermeisten mit 4,5.

    In den wirklichen klausuren habe ich dann „alle drei“ besser als 4,5 geschrieben. Eine war sogar im 3er bereich dabei.

    Zieh also durch!

  2. Hallo Nicole,

    die drei Tage zählen!
    Ziehe den Scheiß jetzt durch und gucke, was passiert!
    100% Sicherheit gibt es einfach nicht!

    Grüße
    Attila

  3. Liebe Nicole,

    nur die 3 Tage zählen – verschwende jetzt keine unnötige Energie – Fokus auf die 3 Tage – nicht mehr links schauen, nicht mehr rechts schauen – Unsichere, wiederholende Fehler anschauen – Gedankenbrücken bauen.

    Das schaffst Du !

  4. Hallo Nicole,

    bei mir hat es in den Vorbereitungsklausuren im Zweitversuch (Erstversuch aufgrund mangelnder Vorbereitung selbstverschuldet in den Sand gesetzt) auch 5er gehagelt und selten mal eine 4,5. Die letzte gemischte Klausur im Vorbereitungskurs war eine knappe 5,5 – gerechnet hatte ich mit einer 3,5…. bestanden habe ich letztendlich mit 3 x 4,0. Die Vorbereitungsklausuren sind viel abgehobener als das echte Examen – klar kommt hier auch mal ein Exotenthema vor – aber eine Klausur besteht aus so vielen Themen, da sind reichlich „einfache“ und Fußgängerpunkte dabei.

    Viele Erfolg für nächste Woche!

  5. Hallo Nicole,

    mache dich jetzt nicht noch verrückter als du es eh schon sein wirst wegen der nahenden Prüfung!
    Je nach Anbieter spiegeln die Klausuren definitiv nicht den Ernstfall wieder. Selbst wenn es einen Notenspiegel bei den Klausuren gibt und es vermeintlich viele 3,X oder 4,X gibt, muss das definitiv nicht heißen, dass diese potentiellen Kandidaten besser sind als du. Mein Empfinden im letzten Jahr war, dass z.B. einige Teilnehmer hin und wieder am Handy waren oder bei Heimklausuren länger als 6 Stunden geschrieben haben, sodass die Ergebnisse nicht unbedingt vergleichbar waren.

    Zum anderen ist man im Ernstfall nochmal unter deutlich mehr Adrenalin und zu noch besseren Leistungen fähig.
    Schau dir jetzt am Wochenende die Basics nochmal an. Guck in alte Klausuren rein, probiere dich nicht mehr durch andere nervös zu machen und probiere dich jetzt auszuruhen bzw. für kommende Woche fit zu machen. Ich würde jetzt über das Wochenende mir keine neuen „heißen“ Themen anschauen, welche du vorher nicht kanntest. Dies wird dich im Zweifel nur noch mehr verunsichern. Im letzten Jahr konnte ich am Wochenende davor gefühlt nicht mal mehr Soll an Haben buchen. Mit ziemlicher Sicherheit wird an einem der 3 Tage irgendein Exot oder ein Thema drankommen von dem du noch nie vorher gehört hast. Hier denk immer dran, es wird vielen anderen genau so gehen! In den Momenten tief durchatmen, im Zweifel die Idiotenwiese aufschlagen und probieren zumindest die Einstiegspunkte zu sammeln.
    Nicht das richtige Ergebnis sondern der Weg dahin sind oft entscheidend.

  6. @all
    ich Danke Euch für die tollen Erfahrungsberichte und Tipps und aufbauende Worte. Jetzt geht es mir schon viel besser.
    Dankeschön

  7. Sorry, wenn ich den Beitrag etwas crashe, aber könnten wir noch heiße Tipps für „ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ durchgehen 😀
    Ich werde vermutlich am Sonntag 10.000 mal schauen, ob ich alles habe.

    Ich habe auch vor komplett alle Ordner mit den Lernunterlagen mitzunehmen.
    Ihr kennt den Fall: man spielt in Gedanken etwas durch. Man weiß wo es steht, aber kommt nicht drauf. Da möchte ich zumindest das Gefühl haben, davor noch schauen zu können 🙂

    Was meint ihr, was darf nicht fehlen, woran man evtl nicht denkt?

    Sind Büroklammern sinnvoll?
    Zweiter Taschenrechner? Ich meine gelesen zu haben, dass in Ba-Wü nur ein Taschenrechner mitgebracht werden bzw. auf dem Tisch liegen darf?
    Aussortierte und neue noch nicht einsortierte Ergänzungslieferungen?
    Schmerztabletten (falls Kopfschmerzen…)

    Über was wart ihr froh, es dabei gehabt zu haben?

    Vielen Dank

  8. @ Isa
    Eins vorweg: Besser haben als Brauchen. Wenn es dir mit einem 2. Taschenrechner in der Tasche besser geht, packe ihn ein. Das gilt übrigens auch für alles andere, wenn es dich beruhigt: mitnehmen. Du wirst genug Stress haben in den 6 Stunden, da brauchst du dir nicht noch Gedanken machen, ob dein Taschenrechner ggf. den Geist aufgibt. Ich hatte auch einen dabei, habe ihn aber nicht gebraucht. Büroklammern wüsste ich nicht, dass man sie braucht. Aussortierte EL hatte ich nicht, aber auch einfach weil ich diese weggeworfen habe bis auf ErbSt weil die vorher einmal komplett ausgetauscht wurden. Aber auch hier beim Taschenrechner, wenn es dich beruhigt und du sie eh aufgehoben hast, nehme sie mit.

    Auf jeden Fall auch an die Uhr denken! Hier würde ich eher über eine Ersatzuhr nachdenken.. Zumindest in Niedersachsen wurde nur 1 mal kurz vor Ende die verbleibende Zeit durchgesagt und von meinem Platz konnte ich auch keine Uhr erkennen.
    Ansonsten sämtliche Schreibutensilien und Gesetze natürlich und Ladung und Perso mussten wir meine ich mitnehmen. Da bin ich mir aber auch gerade nicht mehr ganz sicher, erstaunlich was man alles in einem Jahr vergisst.

    Ich hatte Schmerztabletten tatsächlich dabei ja, aber eher für meine Hände.. Je nachdem wie gut du mit Lautstärke zu Recht kommst, würde ich zur Vorsicht noch Oropax mitnehmen.

    Zur Verpflegung wäre noch mein Tipp: Ich habe neben Wasser auch etwas zuckerhaltiges zu Trinken mitgenommen, weil ich nicht so Recht Appetit hatte. Ich habe vor den Prüfungen probiert zu frühstücken, da das aber auch eigentlich zu wenig war, habe ich immer noch ein Brötchen mitgenommen. Allerdings an keinem Tag gegessen 😀 Während der Prüfung würde ich mich ansonsten auf Dinge konzentrieren, die nicht schmieren und leicht zu Essen sind, sprich Müsliriegel, Traubenzucker oder eine Banane.

    Das was mir morgens vor der Prüfung geholfen hat war noch, dass ich mir vorher eine Packliste geschrieben habe.. Ich habe zwar dennoch alles mehrfach kontrolliert, aber das war für mein Gefühl zumindest etwas besser und ich hatte etwas weniger Sorge irgendwas wichtiges zu vergessen…

    In Niedersachsen ist mir ansonsten im letzten Jahr noch aufgefallen, dass es morgens gefühlt erst sehr kalt war und im Laufe der Zeit aber T-Shirt Temperaturen kamen.. Da fand ich persönlich es ganz praktisch im Zwiebellook in der Klausur zu sitzen.

  9. Hallo @ all,
    meine Prüfung ist schon ein wenig her, aber ich fühle immer noch mit euch!
    Meine Erfahrung sagt:
    50 € Sicherheit in den Geldbeutel (werdet ihr zu 99,9 % nicht brauchen, aber falls ihr doch schnell ins Taxi springen wollt/müsst auf dem Weg zur Prüfung seit ihr vielleicht froh, wenn Ihr Bargeld dabei habt)
    LADUNG + PERSO !!!
    Pin fürs Handy (wenn ihrs überhaupt mitnehmt – Vorort = ausmachen angesagt, und wenn man hinterher gleich texten, telen will mit den Liebsten ist der Pin Gold wert)
    bequeme Klamotten, Damen bitte keine Stöckelschuhe wenn ihr nicht imaginär erdolcht werden wollt, im Zwiebelprinzip (morgens kalt, mittags warm),
    Trinken (inkl. Zucker hat mir geholfen)
    Essen (so wie ihr es in den Probeklausuren schon geübt habt, mir haben die Quetschies für Kinder geholfen – klar Kalorienbomben, aber gut gegen Hunger und für die Energie)
    Macht euch mit dem Frühstück nicht verrückt. Wenn ihr sonst wenig / gar nicht frühstückt, werdet es ihr den Tag auch nicht machen.
    Schreibutensilien (Textmarker nicht vergessen) hatte ich sogar 3 x dabei
    Uhr 2x
    Taschenrechner 2x
    Gesetze 2x
    Taschentücher
    Schmerztabletten (nicht zu unterschätzen)
    ggf. Ersatzkontaktlinsen / Brille
    Reserven / Ersatz hatte ich mir jeweils alles schon an das Tischbein gelegt bzw. auf den Koffer oben auf, so dass im Notfall einmal kurz runtergreifen und dann weiter
    und ganz wichtig: Glücksbringer (kann ja in der Tasche bleiben) .

    Ich habe damals im Glaspalast in Sindelfingen geschrieben (BaWü). Erschreckt euch nicht bei der riesigen Halle und der Menge an Prüflingen (über 800). Das hat damals einige – zumindest kurz – aus der Fassung gebracht.

    Versucht die Tage noch ein wenig zu lernen und dann ab Sonntagabend einfach nur Kraft zutanken (keine sozialen Medien und Nachrichten mehr – war für mich mehr als hilfreich).

    Egal, wie die Prüfung ausgeht – ihr könnt jetzt schon stolz auf euch sein das ihr euch den Weg überhaupt getraut habt. Jeder wird für sich für das 1/3 Wissen alles gegeben haben. Für die 1/3 Tagesform und das 1/3 Glück drück ich euch die Daumen!

  10. Hallo Leute,

    Ich weiß es passt nicht hierunter, aber da es u.a. Leute gibt die sogar ihren Personalausweis vergessen, wollt ich kurz Bescheid sagen, dass in NRW lt. Homepage der gemeinsamen Prüfungsstelle der Impfpass bzw. ein negativer Test mitzubringen ist.

  11. Ich würde euch auch den Rat geben zwischen den Prüfungen nichts hier im Blog zu lesen.
    Ihr macht euch nur unnötig verrückt und zudem ist jede zweite Meinung hier ohnehin falsch (wenn ich nur an den USt-Teil im letzten Jahr zurückdenke…)

  12. ich bin die 4 Tage in einem Hotel nähe des Prüfungsort und ich habe auch schon eine riesige Liste was ich alles mitnehmen muss. Ich habe das Glück ein Hotel gefunden zu haben was eine Badewanne im Zimmer hat 🙂 da freue ich mich schon meisten drauf. Also Badewannenmittel Prioriät Nummer 1.
    Für die Prüfung werde ich lockere Kleidung tragen und keine Stöckelschuhe sondern Turnschuhe. Aufjedenfall zwei Taschenrechner, mein Glücksbringer von meinem Sohn, viele Kugelschreiber, Impfass, Ausweis, Ladung, Süßigkeiten, klar Gesetze, Marker, Traubenzucker;
    Dann werde ich mir meine Mitschriften noch mitnehmen ( falls ich nur mal was lernen möchte) Kreuzworträtsel…..
    Ich werde die drei Tage keinen Eintrag hier verfassen, mich macht sowas auch verrückt und das kann ich nicht gebrauchen. Also nicht böse sein, wenn ihr nächste Woche nichts von mir hört. Meine Kollegen werden sicherlich den einen oder anderen Blog zu den Prüfungen schreiben.
    Somit verabschiede ich mich bis nach der Prüfung. Ich wünsche Euch allen viel, viel Glück. Glaubt an Euch! Und vorallem gibt die Prüfungen ab und zieht es bis zum Schluss durch.
    Alles, alles Gute.
    Liebe Grüße
    Nicole

  13. Hi Nicole,
    Ich bin optimistisch, dass wir in der kommenden Woche uns fokussieren werden und in der Lage sind unserer Wissen in einem Rahmen zu gießen und dem Prüfer davon zu überzeugen, dass wir Grundlagenwissen haben, das ausreicht auch kryptische Fälle in einem annehmbaren Inhalt zu präsentieren.

    Viel Erfolg!
    Liebe Grüße

  14. Das weckt Erinnerungen… meine Klausuren in Bamberg waren auch nicht so doll. Mach dich nicht verrückt, das nützt jetzt eh nichts mehr. Die letzten Tage noch mal ausruhen, damit ihr mit voller Kraft und Konzentration in die Prüfung geht. Ich hab mir die Echtprüfungen mit Lösungen (Ich glaube 2012-2014) mitgenommen und abends im Hotel durchgesehen, mit Gesetz u. RL. Mehr nicht.
    Ich drück ganz fest die Daumen. Viel Glück an alle!

  15. Die Klausuren in der Vorbereitung sind bei mir größtenteils schlechter ausgefallen als die Echtklausuren.

    Ich habe auch ein paar Tage vor dem Examen noch eine 5,0 von Knoll kredenzt bekommen.

    Am Ende zählen die drei Tage und sonst gar nichts. In allem davor ist Fehler machen doch absolut erwünscht, da man durch Fehler lernt 😉

    Am Ende würde ich auf die ganzen Sprüche der Dozenten nicht so viel geben. Uns hat man auch immer gesagt, dass es schwer wird am ersten Tag ohne AO auf eine akzeptable Note zu kommen…ich hab auf AO weitestgehend verzichtet und es hat trotzdem geklappt.

    Zieh es einfach durch so wie du denkst und hoff auf gute Tagesform und Glück bei den Themen, das braucht man halt au immer n bissl. Und wenn die Themen etwas exotischer werden: Immer daran denken, dass der Rest die vermutlich auch exotisch findet und das beste draus machen.

  16. Hi,

    bei mir liegt die Prüfung jetzt auch bereits zwei Jahre zurück aber meine Erfahren sind die folgenden: – Die Noten im Intensivkurs (Knoll in Berlin) waren immer schlechter als in der Prüfung am Ende
    – Das Mitschleppen der gesamten Lernunterlagen kann man sich (nach meiner Meinung) komplett sparen. Habe ich auch gemacht und dann doch nicht nochmal angesehen an den drei Abenden. Es fühlt sich jetzt gerade wahrscheinlich nicht so an, aber man hat das ganze Wissen, welches man braucht im Kopf und was man jetzt nicht kann, das lässt sich am Abend vor der Klausur auch nicht mehr lernen.

    Viel Kraft und viel Erfolg für die nächste Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*