Klausuren ohne Fußgängerpunkte? :(

Die Osterfeiertage sind gut überstanden und leider vorbei. Das bedeutet – der Urlaub ist over und die Realität hat mich zurück. Ich bin direkt Ostermontag mit einer „schönen“ Ertragsteuerklausur gestartet. Der Einkommensteuerteil war wirklich nett, aber ich habe schon wieder viel zu lange dran gesessen und am Ende leider auch nicht alles geschafft. Dieses Mal habe ich mir die Klausur vorher ganz angesehen und versucht anhand der Länge der Sachverhalte grob zu schätzen, welcher Steuerteil (ESt, KSt, GewSt) wie viel Punkte bringen könnte und mir daran mein Zeitbudget eingeteilt.

Naja, wie gesagt, ESt musste ich dann vorzeitig abbrechen, weil die Zeit um war und habe es leider auch am Ende nicht mehr geschafft, den Teil noch nachzuholen.

Was mich am meisten verärgert hatte war, dass in jedem einzelnen Aufgabenteil und jeder Aufgabe mir alle (ALLE) Fußgängerpunkt verwehrt wurden, weil ausdrücklich nicht auf Steuerpflicht, Veranlagung, etc eingegangen werden sollte und bei ESt auch nur bis zu den Einkünften berechnet werden sollte. Das hat mich sehr geärgert 😀

Bei dem KSt war es sogar so, dass im Prinzip nichts berechnet werden musste, sondern „nur“ die körperschaftsteuerrechtlichen Rechtsfolgen erläutert werden sollten. Wo soll ich denn da Punkte sammeln?

Einzig der GewSt-Teil hat mich ein wenig aufgeheitert – ich glaube, das war die erste GewSt Aufgabe, die ich seit meiner Ausbildung gelöst habe, das ging wirklich gut.

Natürlich ist das ganze etwas ironisch gemeint, ich weiß, solche Klausuren kommen vor und auch die muss man lösen können (wahrscheinlich gerade die) – aber nachdem die 1. Ertragsteuerklausur wirklich gut lief, hat diese jetzt meine Erwartungen ganz schön gedämpft. An den Gedanken werde ich wohl gewöhnen müssen..

7 Gedanken zu „Klausuren ohne Fußgängerpunkte? :(

  1. Kleiner Tipp: Gewichtung ist meistens 60% ESt und 40% GewSt/KSt. Wurde uns im Vorfeld der schriftlichen von Knoll im Intensivkurs ans Herz gelegt und scheint sich in den letzten Jahren immer so durchgezogen zu haben.

    LG

  2. Hallo Anna,
    ich schreibe auch morgen auch die Ertragsteuerklausur (vermutlich ist es der gleiche Anbieter :-)). Ich bin gespannt wie ich mich zurecht finden werde. Mir wird es höchstwahrscheinlich nicht anders gehen. ABER: Kopf hoch! Dafür ist ja die intensive Nacharbeit da, um solche Wissenslücken nachhaltig schließen zu können.

    Viele Grüße
    Gamze

  3. Hallo Anna 🙂
    ich bin immer am zweifeln, wie viel dieses „Abbrechen“ bringt zu dem einem hier und da geraten wird, habe ich persönlich nie gemacht.

    Ich wusste, dass KSt und ESt sowie ErbSt meine Stärken sind, also habe ich IMMER damit angefangen und auch immer zuende gelöst, nie aufgehört nur weil die zeit um war. Gerade bei KSt und ErbSt kommen doch am Ende die einfachen Punkte (abzug. FB, Steuersatz, Soli, Steuer, Härteausgleich, ggf. RS bilden, etc.). (In ESt ist es selten so, dass man weiter als bis zu der Summe d. E. oder GdR rechnen muss.)

    Also was bringt es also da aufzuhören nur um sich dann ggf. an eine Aufgabe zusetzen die einem dann nicht so liegt nur weil die Uhr es sagt? Natürlich sollte man nicht AO ganz weglassen weil die Zeit um ist, und auch nicht ganze Aufgaben in den anderen Klausuren aber das muss man evtl. von Fall zu Fall entscheiden…. das Motto ist natürlich eh: fertig werden! Worauf man natürlich achten muss ist, sich nicht übermäßig an bestimmten Stellen aufzuhalten wenn man nicht weiter kommt.
    Zeitlich hatte ich aber auch noch nie das Problem das ich nicht alles geschafft habe, ich konnte Gott sei dank schon immer sehr schnell lesen und schreiben und das zu trainieren sollte man wirklich nicht unterschätzen 🙂
    Viele Grüße

  4. Hallo Gamze, da bin ich ja gespannt was du sagst 🙂 Und ob es tatsächlich diesselbe Klausur ist! Das wäre ein lustiger Zufall 🙂 Halt mich gerne auf dem Laufenden!
    Liebe Grüße 🙂

  5. Hallo Anna,
    Ich hab auch immer wieder das Gefühl, dass es am schwersten ist in EstG Fußgängerpunkte zu sammeln :-/

    Was ganz wichtig ist, kühlen Kopf bewahren und jeweilige Aufgabe zu Ende zu lösen.
    In der Examensklausur 2. Tag hat mich mein unruhiger Geist den Erfolg gekostet.
    Bin von einer Aufgabe zur anderen gehüpft … hätte streng bei dem jeweiligen Teil bleiben sollen… und nicht hoffen „vielleicht liegt der andere dir dann doch besser“

    Wichtig ist.. und das finde ich gut, dass du es so versuchst… eine Taktik für dich zu finden.
    Dieses Mal hast du anscheinend erstmal alles gelesen um zu gucken womit zu anfängst.
    Bei mir ist es so… ich kann irgendwie alles nur genau einmal lesen. Wenn ich alles lesen würde am Anfang, dann hab ich bis ich dann zu der Aufgabe komme alles vergessen. Mein Kopf lässt aber ein weiteres Mal lesen nicht zu. Deswegen ist für mich die einzig gute Taktik, erst mit dem Teil anzufangen wo ich mich sicherer fühle. IdR Körperschaftsteuer… und dann erst das andere zu lesen.
    Da ist jeder anders, aber jetzt ist die Zeit sich da auszuprobieren.
    Mach weiter so!
    Viele Grüße
    Sarah

  6. Hallo Anna,
    so Dinge wie Steuerpflicht, Veranlagung, Tarif etc. werden leider oft ausgeschlossen. Das sind aber bei weitem nicht die einzigen Fußgängerpunkte in einer Ertragsteuerklausur. Ich würde unter Fußgängerpunkte alle „Standardformulierungen“ bzw. Paragraphen verstehen, die in dem jeweiligen Lösungsaufbau immer vorkommen. Viele davon sieht man am Anfang der Klausurenschreiberei noch nicht, aber das kommt noch.
    Versuchs mit der Nacharbeit mal wie folgt, vor allem an Tag 2: fass dir das Lösungsschema der jeweiligen Aufgabe auf genau einer Seite zusammen (ohne Zahlen und Erklärungen). Z.B. bei Umwandlung funktioniert das sehr gut, aber auch genauso bei so beliebten Themen wie vorweggenommene Erbfolge. Der Lösungsweg ist grob immer derselbe, egal welche kleinen Gemeinheiten in der jeweiligen Aufgabe stecken. Zur Not ignorierst du die und ziehst dein Schema weiter durch. Das wird dir auch beim Zeitmanagement helfen, weil du ein Gefühl dafür bekommst, wie weit du gerade in der Lösung tatsächlich bist, unabhängig davon wieviel Text die Aufgabe hat. Nach einigen Klausuren legst du dir deine Schemata mal nebeneinander und wirst feststellen, dass es zwar einige Schemata gibt, aber diese sich doch ständig wiederholen. Dadurch holst du viele Punkte, auch wenn deine Zahlen irgendwann falsch sind. Viel Erfolg!

  7. Hey @MoneyPenny! Danke für den Tipp, ich werd es mal versuchen 🙂 Ich bin auch optimistisch, dass da noch Routine reinkommt 🙂
    Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*