Nachschreibe-Klausur BilSt in NRW

Die gestohlenen BilSt-Klausuren in NRW waren hier im Campus-Blog auch schon Thema. Betroffene haben die Möglichkeit, die BilSt-Klausur im Dezember nachzuschreiben. „Steuer und Studium“ unterstützt alle Betroffenen in dieser besonderen Situation und stellt die „Steuer und Studium“ für vier Wochen kostenlos digital zur Verfügung. Melden Sie sich gern über dieses Formular mit dem Betreff „LKW“.

Bitte halten Sie als Nachweis das Schreiben der StBK bereit.

Wir wünschen allen Betroffenen starke Nerven und viel Erfolg bei der Nachschreibe-Klausur!

135 Gedanken zu „Nachschreibe-Klausur BilSt in NRW

  1. @ all: Ich meinte natürlich den 19.01.2023 (nicht 22) für die kommenden, regulären NRW-Ergebnisse

    @benito: Vielen Dank, die Info ist mir neu

  2. @benito:
    Warum war es dann bei der vertauschten Klausur notwendig? Für dich scheint das irgendwie einen Unterschied zu machen?

    @benito:
    Ich habe auch nichts von Zusammenschustern gesagt. Leg mir nicht so einen Unsinn in den Mund. ich gehe davon aus, dass es sich bei allen 3 Klausuren um „normale“ Klausuren handelt. (und trotzdem kann ich zugeben, dass ich die „alternative“ Klausur nicht wie jede andere Übungsklausur gefunden hatte). Und nein ein gleiches Vorgehen hätte dann auch die 20 Teilnehmer nicht mehr anders behandelt.

    @benito
    „Du wünschst dir aus verständlichen Gründen, aber ohne tatsächliche Veranlassung oder Notwendigkeit, einen deutschlandweiten Ausnahmezustand.“ =>NEIN, wie gesagt – für mich persönlich absolut bedeutungslos – sorry und zum x. Mal gesagt, was soll diese negativ-Rhetorik? Wie soll ich das verstehen, Du hast ein Problem mit Menschen, die sich einen „DEUTSCHLANDWEITEN AUSNAHMEZUSTAND“ wünschen und ich muss dazugehören? Dann fällt es dir leichter Mitstreiter gegen mich und das, was ich gepostet habe zu finden, worauf Du aber gar nicht eingehst?

    Ich wünsche mir, dass Ihr aufhört damit, so zu tun, als wäre das alles Humbug, was Teilnehmer hierzu sagen. Und euch mal anders unterhaltet, wenn ihr schon was beitragen möchtet.

    Ich kann die Teilnehmer verstehen, die klagen möchten. Mir ist auch der Unterschied zwischen subjektivem Gerechtigkeitsempfinden und der Ungleichbehandlung bei der Klausurenkorrektur einer direkt betroffenen Person klar. Ich finde genauso gut andere Posts völlig in Ordnung und verständlich, in denen gesagt wird: Das würde für mich nicht in Frage kommen oder wäre nicht in Frage gekommen, weil….

    Aber denjenigen mit anderer Meinung hier das Recht abzusprechen, dass sie schon allein die Prüfung und jetzt den Umgang damit richtig erlebt und eingeordnet haben? Wieso? Ich verstehe, warum sich andere Teilnehmer hier austauschen. Ich verstehe aber nicht euere Motivation. Was hat euch das am Ende des Tages gebracht, außer euch offenbar überlegener zu fühlen, weil ihr es ja checkt und die anderen nicht. Was wollt ihr von den Teilnehmern? Ihr kennt sie doch nicht mal. Solche Posts haben nichts mit den anderen zu tun, nur mit Euch selbst. No Way, das ist keine Diskussion. Kommt mal auf ein anderes Level.

  3. Ich habe gehört, dass Bremen nächsten Dienstag die Ergebnisse erfragen kann.
    Gibt es auch schon Infos aus anderen Bundesländern?
    Sonst gab es doch auch mal für jedes Bundesland einen eigenen Beitrag in dem spekuliert werden konnte, wann Ergebnisse rausgehen sollen bzw. dann, wer welche Noten erzielt hat

  4. @Carsonusa1:
    Wahnsinn, du drehst dir aber auch jede Aussage bzw. jeden Post der Gegenseite aber auch genauso hin, wie du es gerade für eine Gegenargumentation brauchst. Dabei scheint aber der beabsichtigte Inhalt der anderen Post bei dir völlig unterzugehen…
    Respekt dafür, dass du so konsequent den Inhalt missverstehst. Muss man auch erstmal schaffen…

    1. Die Alternativklausur am dritten Tag ist eine Klausur gewesen, die von vorneherein als Alternative bereitstand. Falls eben direkt an Ort und Stelle etwas schiefgeht (wo Menschen sind, passieren Fehler – unvermeidliche Tatsache) eine Alternativlösung bereitsteht.
    Und ALLE Prüfungsteilnehmer haben diese Alternativklausur bekommen, damit eben alle Prüflinge dieselbe Klausur schreiben und NIEMANDEM vorher der Inhalt dieser Klausur bekannt ist. Um gerade eben die Prüfungsgleichheit herzustellen.

    2. Die Ersatzklausur, die jetzt im Januar geschrieben wird, resultiert aus einem Ereignis der höheren Gewalt. Sie stellt keine Alternativklausur zum dritten Tag dar, die für alle Teilnehmer vorgehalten wurde. Das scheint bei dir bisher immer noch nicht angekommen zu sein. Sie war NIE dafür gedacht, von allen geschrieben zu werden, sondern nur von den 20 armen Prüflingen, die aktuell nur zu 2/3 (bezogen auf die 3 Prüfungstage) bewertet werden können.

    Und nochmal etwas deutlicher nur für dich:
    x minus 20 Prüflinge haben 3/3 Klausuren zur Bewertung im Original vorliegen. Bei ihnen ist eine Bewertung der 3 Teilleistungen MÖGLICH.
    Bei 20 Prüflingen liegen nur 2/3 Klausuren zur Bewertung im Original vor. Bei ihnen ist eine Bewertung der 3 Teilleistungen NICHT MÖGLICH.

    Was macht man (also die Kammer) also? Sie stellt sicher, dass die 20 Prüflinge auch eine dritte Teilleistung erbringen können, damit eine Bewertung der 3 Teilleistungen WIEDER MÖGLICH ist.

    Was ist denn so schwer daran, das zu verstehen?

    Es besteht keine NOTWENDIGKEIT deutschlandweit alle Prüflinge den dritten Tag nochmal neu schreiben zu lassen, auch wenn einzelne Personen das gerne hätten. Es besteht nur eine Notwendigkeit für die 20 Prüflinge eine dritte Prüfungsleistung zu erbringen (falls sie nicht zurücktreten).

    Und es ist eben NICHT möglich, die 20 Prüflinge nochmal die selbe Klausur schreiben zu lassen, wie ihr sie alle geschrieben habt, da die Inhalte ja schon bekannt sind. Also MUSS man ihnen eine neue Klausur aushändigen, damit der Überraschungseffekt der gleiche bleibt.

    Wann verstehst du denn endlich, dass die Situation der 20 Prüflinge nicht mit derer den x minus 20 anderen Prüflinge vergleichbar ist?

    Wir verstehen alle euren Unmut (und deiner scheint ja ganz besonders stark ausgeprägt zu sein), aber Fakten bleiben Fakten!
    Und ihr dürft euch alle trotzdem über die Situation ärgern und auch gerne fröhlich klagen, das steht euch allen zu.
    ABER die objektive Beeinträchtigung der „x Minus 20“-Gruppe und der „20“-Gruppe ist halt einfach anders. Als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Und man kann beide Gruppen einfach nicht mehr gleich stellen, weil nun mal ein Fall der höheren Gewalt eingetreten ist.

    Das ist so, als ob dir deine 1000-jährige Eiche im Garten abbrennt und du einen Setzling an dessen Stelle setzt und jetzt erwartest, dass deutschlandweit alle ihre alten Eichen gegen Setzlinge tauschen sollen. Das macht einfach keinen Sinn, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  5. Wo gibt es denn heutzutage bei den Holzpreisen noch eine 1000-jährige Eiche?

  6. Maria, super geschrieben, aber ich befürchte Du kannst auch mit einer Wand reden.

    BTW, Don’t feed the troll

  7. @Maria, ein sehr guter Erklärungsversuch. Mit allen einzelnen Gedanken, die sich die Kammer vermutlich gemacht hat.

    @carsonusa
    Ich nehme die Prüflinge ernst und wünsche ihnen ,das alle bestehen. Wobei ich glaube, du bist kein Prüfling.

    @alle: Wir sind keine gemeinen und erhabenen Berater, die sich überlegen fühlen.
    Mein Vorschlag, um Zeit, Nerven und Geld optimal zu nutzen.
    1) wartet auf eure Noten
    2) lernt bis dahin voll durch. Es ist schwer, schlimm, nervend…, aber zieht durch. Ernährt euch gesund, trinkt mal einen schönen Selerie/ Grapefruitsaft. Geht großen Gruppen aus dem Weg, Grippe braucht jetzt keiner.
    3) Wenn die Note da ist, werft ihr den Lernturbo ein oder aber denkt über euer weiteres Vorgehen nach.

    4…zum möglichen Vorgehen
    4.1) klassisch nochmal schreiben. Klausurenkurs buchen und mit soliden Wissen richtung Beratertitel voranschreiten.

    4.2) Klausuren einsehen und wenn ganz wenige Punkte fehlen, dann über eine Klage nachdenken. Die Aussichten sind ja nicht so schlecht.

    4.3) Wenn ALLE ihre Noten haben, formiert euch. Der Chat hier hilft euch bestimmt und macht ne Sammelklage. Dann wird man sehen, wie der Sachverhalt der großen Ungleichbehandlung zu werten ist. Die Kammer wird euch kaum freiwillig eine Einladung zu einer neuen Klausur für Tag 3 schicken. Da sind wir uns vermutlich einig, oder? Seit euch aber darüber im klaren, dass ihr Tag 3 IRGENDWANN schreiben müsst und auch noch in die mündliche Prüfung bestehen müsst. Klagen, insbesondere eine derart gelagerte Klage, nimmt Zeit in Anspruch. Das würde mich vermutlich dazu bewegen direkt zu 4.1 zu gehen. Aber wer Zeit hat, soll 4.3 machen. Man muss aber damit rechnen, dass man irgendwann wieder auf los steht und zwei Jahre verloren hat.

    Im hier und jetzt, ist jegliche Diskussion quatsch und wir machen hier lediglich den Alleinunterhalter für carsonusa (…oder er/sie/ es für uns?)

    Ab nächster Woche soll es die ersten Noten geben . Ich drücke allen die Daumen und hoffe aus tiefsten Herzen, dass Tag 3 eine positive Überraschung bringt, damit Ruhe einkehren kann.

  8. @Maria:
    deine Denkweise mit der „Gegenseite“ irritiert mich. Ich habe klargestellt, ich beziehe weder die eine noch die andere Position. Ich kann beide Positionen stehen lassen. Dazu:

    Niemand hat dir deine ausführliche Darstellung verdreht, auch ich nicht. Du hast es komplett auf den Punkt gebracht. Die NOTWENDIGKEIT besteht nicht! Aber eben auch nicht die Gleichheit. Höhere Gewalt oder vertauschte Prüfung, beides hindert nicht, Gleichheit herzustellen. Unabhängig davon wie. Das kannst du gerne anders sehen.

    Kannst du mir sagen, was die Prüflinge, die nicht deiner Meinung waren, geschrieben haben und warum? Wie deren Background ist? Wie sie mit den Posts umgehen sollen? Meinst du jedem geht es mit euren Kommentaren gut? Es bewegt euch ja sehr, dass ich z.B. trotzdem noch schreibe. Und ob sie dir/euch was getan haben bzw. warum sie deine Meinung vertreten müssen oder ansonsten „Gegenseite“ sind? Und OB oder WAS sie eigentlich von DIR und den anderen wollten? Was ich eigentlich wollte?

    Und, was ihr eigentlich wollt(et) => bzw. da das ja deine direkte Antwort war, das Ziel deines Posts war? Und hast du es erreicht?

  9. Mein Ziel: die Prüflinge sollen lernen, sich nicht von deinen Ausführungen verunsichern lassen. Einen Schritt nach den Anderen. Alles wird sich finden und für rechtliche Schritte (sofern es jemand in Erwägung zieht), ist die Zeit noch nicht reif.

    Der Weg den sie gehen ist schwer. Zum Ende hin hat man die Sch… voll von Steuern. Nach Monaten/ Jahren ist die Luft raus und dann kommen deine philosophischen Ausführungen. Du triggerst deren Hirn mit Müll. HÖRE DAMIT AUF! Du hast als Fake- Person kein Recht dazu.

    Ich gebe dir kein Futter mehr. Ich bin raus.

  10. @Marie
    ja ich fragte ja auch Maria. (anderer Name, selbe Art und Weise Ihre „Gegenseite“ niederzureden)

    Warum unterstellst du ihnen, dass sie nicht lernen?

    Jetzt haben „sie“ es doch auf einmal schwer?

    Ich habe kein Recht zu schreiben, weil ……. du das sagst? Ich teile nur nicht die Meinung, andere Kleinzubügeln.

  11. Und hättet Ihr Eure Mitmenschen nicht von Anfang so behandelt und ich mich nicht dagegen gestellt, hättet IHR keine Bühne mehr. Ich habe euch schon mehrfach gefragt, was ihr eigentlich davon habt. Ihr seid die einzigen, die sich hier ziemlich aufregen.

  12. @all. Ich finde es langsam erschreckend was hier abgeht. Das ist kein Meinungsaustausch mehr sondern nur noch peinlich und erschreckend wie heutzutage die Menschen miteinander umgehen und sich beschimpfen. Leider erlebe ich das tagtäglich in verschiedenen Medien wie Facebook/ Instagram ect. einer schreibt etwas und es dauert keine 5 Sekunden bis eine unmöglich Diskussion ausbricht und der eine oder andere beschimpft wird.
    Alle die dieses Jahr geschrieben haben, haben einen gewissen emotionalen Stress… warten auf das Ergebnis, Vorbereitung auf die mündliche ohne wirklich viel Lust zu haben usw.
    Als im November das “ Gerücht “ bestätigt wurde das der Pkw geklaut wurde und das die Betroffenen die Klausur nachschreiben „dürfen“ müssen kam bei mir auch kurzzeitig ein Gefühl auf was ich von mir nicht kenne, warum dürfen die und die anderen nicht…. warum hatte ich das Gefühl? Ganz einfach, weil ich der Meinung bin das ich die Bilanzklausur verhaut habe und auch auf eine neue Change gehofft habe….. aber was wäre gewesen wenn es mein bester Tag gewesen wäre? Dann wäre ich super angespannt und hätte Angst das wir alle nochmal schreiben müssen. Somit hat jeder seine subjektive Betrachtungsweise.
    Es bringt nichts wenn ihr euch hier im Blog gegenseitig fertig macht, wir müssen jetzt auf das Ergebnis warten und dann kann sich jeder über den weiteren Weg Gedanken machen.
    Kommt runter und geniesst die Vorweihnachtszeit in fast 2 Wochen ist Weihnachten.
    Schöne Weihnachtszeit
    Grüße
    Nicole

  13. Morgen sollten die ersten Ergebnisse kommen, oder? In Niedersachsen?
    Drücke Euch in Niedersachsen die Daumen!

  14. Also mal soll hier nicht gleich übertreiben. Das hier ist eine normale Diskussion. Nur weil ein spezieller Mitdiskutant ein dünnes Fell hat, alles als persönlichen Angriff wahrnimmt und mit teils unverständlichen Aussagen um sich schlägt, sagt es doch nichts über diese Diskussion im Allgemeinen aus.
    Ich finde es toll, dass man sich hier austauscht und ein bisschen Leben in den Blog wieder kommt.

  15. Wahnsinn, dieser Thread. Und das wegen wsl. 20 Teilnehmern von insgesamt > 4500.

    Bald versuchen vielleicht einzelne zu klagen, weil ein anderer Prüfungsteilnehmer 3 Monate Freistellung hat und man selbst nur 2 Monate. Oder weil vielleicht ein anderer Teilnehmer 3 Kurse bei 2 Anbietern hatte und man selbst nur das Geld für einen Kurs.

  16. @Realist
    Du hast komplett Recht. Sich so darüber aufzuregen….

    Wenn man sich die Statistiken der letzten Jahre anschaut sieht man, dass es manchmal extreme Unterschiede bei den Durchfallquoten gibt (im selben Jahr!!!), je nach Kammer. In den Kammern Stuttgart, Nordbaden etc fallen in der schriftlichen Prüfung in der Regel deutlich mehr Leute durch als anderswo. In München fallen im Schnitt fast ein vielfaches mehr in der mündlichen Prüfung durch.
    Das ist ein und die selbe Prüfung und trotzdem gibt es Unterschiede von über 10%.
    Das war schon immer so und nie ein Grund durch eine Klage die Prüfung anzufechten.
    Und jetzt wegen 20 Nachschreibklausuren, oh man…..

    Klar die Bilanzklausur war bescheuert. Das kommt aber regelmäßig vor. Ich sage nur Bauabzugsteuer und Lohnsteuerpauschlierung 2016. Am Ende gab es Kammern mit unter 40% Bestehensquote!
    So war das immer bei der Beraterprüfung. Mal gibt es leichte Jahre, mal schwere. Die letzten 3 Jahren waren tendenziell etwas leichter. Dieses Jahr passt sich wahrscheinlich eher so den Jahren 2015 bis 2018 an.

  17. Laut Herrn Nöthen (Dozent bei Examio), dessen Vater die Klausuren vom dritten Tag korrigiert ist der dritte Tag übrigens „historisch schlecht ausgefallen“.
    Soviel zu „das war ja alles super fair und wir sollen uns nicht beschweren, dass andere nachschreiben dürfen und das ist ja alles nur abhängig von unserer eigenen Leistung und blablabla…“

  18. Wieso wird eigentlich noch keine Klage bei der Kammer in München bekannt? Schließlich ist der Sauerstoffgehalt auf 520m Höhe im Vergleich zu Hamburg auf 6m deutlich geringer. Aufgrund dieses Unterschiedes kann man sicher viel schlechter denken. Dies führt dazu, dass man in München völlig benachteiligt ist und die Prüfungen absolut nicht vergleichbar sind…

  19. @Steuer2022 du kennst weder die ursprünglich geplante Tag 3 Klausur, noch wissen wir, was die Nachschreiber für eine Klausur bekommen. Zum Thema fair/unfair wurde alles gesagt. Da gibt es leider solche und solche Jahre.

    Da das Gespräch (Hörensagen/Gerücht) vom letzten Wochenende ist, haben zu dem Zeitpunkt in Hamburg beispielsweise noch gar keine Abschlusskonferenzen stattgefunden. Wie die Klausur also im Endergebnis von der Benotung ausfällt, war nicht bekannt.

    Was alle außer acht lassen, die gerne den Tag 3 erneut schreiben würden: Die Nachschreiber haben eine echte Quote, gegen die sie antreten müssen. Zwei sogar: den Landes- und den Bundesschnitt und eventuell sogar noch den der Kammer. Glaubt ihr, dass die wirklich signifikant besser/schlechter abschneiden werden? Ich bezweifle es stark.

  20. Verstehe hier leider die Diskussion nicht. Ja der 3. Tag war eine Katastrophe und der 1. und 2. Tag war auch schonmal leichter. Der 3. Tag war vielleicht sogar nichtmal fair das mag auch noch sein aber es wurden 20 Klausuren gestohlen und ich denke das es bei den nachschreiben keine ähnlich furchtbare Klausur gibt. Aber was wäre denn Fair gewesen ausser Sie nochmal schreiben zu lassen? Die Bewertung vom 1. Korrektor zu nehmen wäre m.m. nach defitiv nicht richtig gewesen. Wie will man denn in so eine Klausur dann Einsicht nehmen? Ich gönne den Nachschreibern eine möglichst leichtere(fairere) Klausur und uns das der 3. Tag fairer benotet wird damit auch viele bestehen können. Auch die Möglichkeit das alle nochmal schreiben müssen halte ich für nicht in Ordnung denke dies wäre dann für andere Jahre schwer zu erklären und angreifbar. Man wird es leider hinnehmen müssen das man in einem Jahr geschrieben hat das schon schwieriger war als andere. Wer klagen will soll dies doch bitte tun aber wie hier andere anzugreifen ust einfach nur schwach. Bin gespannt ob jemand mit einer Klage durchkommt auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann. Denke die Kammern haben daraus gelernt und die Klausuren werden in Zukunft erstmal digitalisiert. Drücke allen die Daumen das ihr es schafft.

  21. Danke @benito für den Link!

    Die Nachschreibeprozess wurde also mit dem Ministerium der Finanzen NRW und sogar mit den obersten Finanzbehörden der Länder abgestimmt.
    Die Kammer hat sich also ganz formell mit den obersten Behörden abgestimmt! Finde ich echt gut, dass sie das so gemacht haben!

    Jetzt ist meiner Meinung nach (und ich bin kein Jurist – ist also nur eine subjektive Einschätzung) eine Klage wegen Ungleichbehandlung oder sonstigem nahezu aussichtslos, da die Kammer nicht eigenmächtig die Entscheidung für das weitere Vorgehen getroffen hat und sich dadurch jetzt deutlich weniger (wenn nicht sogar nahezu keine) Angriffsfläche bietet.

    Nichtsdestotrotz drücke ich allen Prüflingen für die nächste Etappe (sei es nochmal die Vorbereitung auf die schriftliche oder direkt auf die mündliche Prüfung) ganz fest die Daumen!

    Konzentriert euch auf die fachliche Vorbereitung und lasst euch nicht in den Argumentationsstrudel hier im Blog hineinziehen! 😉

  22. Das ist ja nett von der Kammer, dass man vom Prüfungsverahren Abstand nehmen kann 😀

  23. Liebe Marie, benito, felice, usw.

    Zum Thema Höhenunterschied: Die Klagen wurden alle abgeschmettert, aufgrund des Höhentrainings in den bayerischen Vorbereitungskursen. Du kannst also ganz beruhigt sein, liebe/r Felice.

    Und sonst:
    Es war nur eine Steuerberaterprüfung. Die gibt es jedes Jahr. Ihr regt euch nun schon seit Wochen hier über bestimmte Teilnehmer/innen auf. Ihr kommuniziert miteinander über andere, aber schon lange niemand mehr mit Euch. Ein Austausch der Teilnehmer/innen kommt auch nur noch untereinander außerhalb Euerer Reichweite zustande. Das ist zwar schade für den Blog, aber Ihr redet hier unablässig und betont doch schon die ganze Zeit, wie unsinnig es ist, hier über die Prüfung etc. zu reden und dass alles schon zu fair usw. gesagt wäre.

    Um es mit Euren Worten zu sagen ( danke Marie etc.):

    Für diejenigen von Euch, die an der Prüfung teilgenommen und abgegeben haben: „…esst schön gesund, konzentriert Euch lieber auf die mündliche Prüfung, lasst Euch hier nicht ablenken und lernt….“ Ihr wisst noch gar nicht, ob Ihr bestanden habt oder nicht. Alle drücken Euch die Daumen, dass alles klappt.

    Für diejenigen von Euch, die nicht an der Prüfung teilgenommen haben:“….esst schön gesund, lasst Euch hier nicht ablenken“ und konzentriert Euch auf Euern Job, Euere Familie, Euere Freunde…. Denn diese dürft Ihr nun seit Langem mal wieder in der Vorweihnachtszeit uneingeschränkt sehen.

    Haltet Euch also einfach an Euere eigenen Ratschläge und HABT VERTRAUEN, die diesjährigen Teilnehmer/innen sind alle erwachsen und mündig. Sie bekommen das hin. Wie jedes Jahr.

    Ich wünsche Euch allen (Schreiber, Nichtschreiber, Leser, Befürworter oder Gegner von irgendwas oder irgendwem) zusammen ein schönes drittes und (ruhiges) Adventwochenende im Kreise Euerer Lieben (und bei uns Lernenden auch im Kreise der Karteikarten, Lehrbriefe, Videos, Audios….).

  24. Der Krimi hat eine neue Wendung: Herr Wiegmann hat uns heute im Kurs erzählt, dass die Klausuren wieder aufgefunden wurden und das wohl nächste Woche entschieden wird, ob die Betroffenen trotzdem nachschreiben müssen

  25. Laut Auskunft der Prüfungsstelle bleibt es beim Nachschreibetermin und der Prüfungsstelle ist vom Auftauchen von den verschwundenen Klausuren nichts bekannt. Bisher nur Gerüchte…

  26. Ich saß am Samstag ebenfalls bei Herrn Wiegmann im Endriss-Kurs und kann mir fast nicht vorstellen, dass Herr Wiegmann diese Info mit dem gesamten Kurs geteilt hätte, wenn es nicht aus einer verlässlichen Quelle käme, aber wir werden vermutlich in naher Zukunft erfahren, was dran ist an dem „Gerücht“

  27. Da die Prüfungsstelle auch ewig behauptet hat, es wäre keiner Ersatzklausur gewesen und generell zu allem erst mal geschwiegen hat, glaube ich denen kein Wort.
    Wenn die Klausuren wieder da sind und die Betroffenen trotzdem nachschreiben dürfen, sind wir wieder bei dem Problem der Chancengleichheit. Es ist sogar noch größer als vorher schon.
    Daher würde ich an Stelle der Kammer auch erst mal sagen „die sind nicht wieder aufgetaucht“.
    Da schon mehrere Kursanbieter die Info veröffentlicht haben, glaube ich denen mehr als der betroffenen Prüfungsstelle.

  28. @Jurist: Sehe ich 100% genauso wie du. Insbesondere ist Herr Wiegmann ein langjähriger, vertrauenswürdiger Dozent mit besten Kontakten zur Prüfungskommission. Wieso sollte er sich freiwillig in die Brennnesseln setzen und ein solches Gerücht streuen?

  29. Also wenn die Klausuren tatsächlich wieder aufgetaucht sind, dann stelle ich mir die Frage, wie viel an dem Polizeibericht überhaupt dran ist. Der Transporter ist ja anscheinend vollkommen ausgebrannt gewesen. Wer soll jetzt einen Monat lang die Klausuren mit sich rumschleppen und sie dann bei der Prüfungsstelle abgeben, mit dem Risiko seine Identität zu verraten?
    Und außerdem, die Klausuren waren jetzt mindestens einen Monat lang außerhalb der amtlichen Obhut, wie kann man garantieren, dass die Klausuren nicht von dritter Seite verändert wurden? Kann mir also nicht vorstellen, dass die Klausuren wieder aufgetaucht sind, geschweige denn gewertet werden können.

    Was die Chancengleichheit angeht: die 20 Betroffenen sind mit Sicherheit bedient genug. Erst hieß es Nachschreiben in zweieinhalb Wochen, dann Nachschreiben wenn alle anderen schon ihre Ergebnisse haben und jetzt (wenn es tatsächlich stimmen sollte) doch nicht nachschreiben? Also noch mehr Planungsunsicherheit für die Vorbereitung geht ja wohl kaum. Und dann auch direkt nach der Klausur anfangen, sich auf die mündliche vorzubereiten, während der nicht betroffene Rest von NRW in zwei Wochen schon mit der mündlichen loslegt?

    Jeder von uns der nicht betroffen ist, kann froh sein, das nicht mitmachen zu müssen. Hab mir anfangs auch gedacht, wäre doch nice nochmal schreiben zu können. Aber wenn ich mir angucke wie es bis jetzt gelaufen ist oder eventuell noch laufen wird, dann bin ich froh nicht betroffen zu sein und das „normale“ Prüfungsverfahren zu durchlaufen, was ja auch schon nervenaufreibend genug ist.

  30. Kurzer Nachtrag:
    Auch wir habe direkt bei Herrn Wiegmann nachgefragt. Er meinte er habe das „Gerücht gehört“.
    Aber letztendlich ist es wurscht. Egal wie, es ist einfach nur Nervenaufreibend.
    Ich wünsche allen das Beste und die nötige Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*