Verschollen in der Arktis

Hallo Ihr Lieben,

wenn eine Klausur so eine Überschrift trägt, werde ich magisch angezogen …
Ich erinnere mich noch gut an die Knoll Klausur mit dem Häcksler unterm Obstbaum!

NWB kann auch Sachverhalte mitten aus dem Leben!!!
Quasi … aus dem Netflixleben …
Ich plane dauernd eine Expedition in die Arktis … bzw. nach Zwietrachtlingen, nördlich des Polarkreises zu Klaus, wirklich süß!
Weihnachten in der Wildnis, okay, das war Afrika!
Verschollen und noch nicht für Tod erklärt geht dort allemal …

Eigentlich wollte ich das Januarheft erst einmal ignorieren, da es natürlich
die Schwerpunkte für die Mündliche enthält. Da ich erst ab Januar wieder richtig loslegen will, wollte ich mir nur mal das Insolvenzthema ansehen und dann war da plötzlich diese knuffige Klausur! Mittlerer Schwierigkeitsgrad in 6 Stunden, eine Mischung aus AO und EStG.

Amerikanerin, verbeamtetet Lehrerin in München, er Meteorologe auf Expedition in der kanadischen Arktis … da fallen mir diverse Filme ein:
The Knight Before Christmas (Sie Lehrerin, er Zeitreisender im Schneesturm) oder sie erbt ein Hotel in … Himmel! Ich merke es gerade selber … ab jetzt kein Netflix, Amazon oder Fernsehen mehr!!!!

Die Klausur wird mich sicher auf andere Gedanken bringen!

Seid Ihr schon wieder voll dabei oder noch zu viel Ablenkung?

Viel Kraft und Spaß beim Lernen

LG aus Berlin
Beate

P.S. Für alle die jetzt schon im Januar Mündliche haben schaut euch unbedingt die simulierten Prüfungsgespräche an …, Krass! Ich bin sehr froh, dass ich noch viel Zeit habe bis 2023 😉

5 Gedanken zu „Verschollen in der Arktis

  1. Du kannst lernen soviel du willst, es wird immer zu wenig Zeit sein ;-). Darum bin ich auch froh, dass es hoffentlich bald vorbei ist. Die Prüfungsgespräche der NWB sind tatsächlich heftig, aber gut. Schade nur, dass den bereits im Januar startenden Prüfungen nicht Rechnung getragen wird, sowohl bei NWB als auch bei vielen Kursanbietern kommen viele Inhalte/Simulationen erst ab Ende Januar/Februar.

  2. Liebe Steuerfuchs,
    du hast natürlich recht!
    Aber ich muss da wohl nochmal etwas Grundsätzlicher Herangehen,
    ich beherrsche manche Themen nach wie vor nicht, von den Pharagraphenketten ganz zu schweigen.

    Das mit den Kursen und Simulationen ist mir auch schon aufgefallen und durch Corona ist es für besonders unglücklich.
    Schau dir mal die Hefte 1 und 2 aus 2020 an, da findest du die „fehlenden“ Simulationen.
    Es fehlen ja nur noch die „Wald- und Wiesen Themen“ VWL/BWL, Bilanz und Umwandlung, Europarecht …
    Du kannst ja auch nochmal in die Jahre davor schauen, du findest doch alle alten Hefte über die Datenbank.
    Hast du die Kurzvorträge schon fertig?
    Wie weit bist du mit dem Lernen?
    Viel Kraft
    LG Beate

  3. Die alten Hefte werde ich mir ansehen, bzw habe ich bereits im November.
    Mit den Vorträgen wird man wohl auch nie fertig ;-), aber es läuft. Wird hoffentlich schon.
    Die Zeit läuft…alles ist nicht mehr zu schaffen, obwohl ich seit November durchgängig lerne.
    Ein neues Thema rein, ein altes dafür aus dem Hirn raus.

  4. Hi an alle, die sich nun auf die Mündliche vorbereiten bzw. schon STB sind und uns evtl. helfen können…?

    Habt ihr Tipps zwecks Anbieter? Viele Kurse finden ja leider nur online statt.
    WLW wird vorerst auch den 2 Wochenkurs nur online anbieten können, sehr schade. Ich finde das ist schon nochmal mieser als für die Schriftliche…. man sollte ja vor allem viel mit anderen üben und auch Prüfungssimulationen machen usw…

    wie geht ihr nun vor? Bin etwas ratlos und verunsichert da meine Chance mit einer 4,5 auch nicht die Besten sind.

    VG

  5. Mein Tipp: Prüfungssimulation geht auch online (Knoll, Endriss), ansonsten mit anderen Mitstreitern zusammentun und gegenseitig Vorträge halten und abfragen. Das schaffst du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*