Alltag

Liebe Leser,

Ich melde mich zurück in den Alltag. Man glaubt nicht, wie schnell man da wieder reinkatapultiert werden kann!

Mittwoch Abend sind wir zurück gekommen. Kinder noch völlig in Partystimmung, weil sie auf Mallorca die Nacht zum Tag machen durften. Eltern dagegen fix und fertig 😀

Der Donnerstag stand dann im Zeichen der Waschmaschine. Und… Meine Große hat anscheinend einen Infekt mitgebracht. Also heißt es für sie bis Montag zuhause zu bleiben. Die Kleinste bleibt dann natürlich auch zuhause.

Dennoch habe ich es gestern Abend geschafft meine Online Live Klausurbesprechung anzusehen und man mag es kaum glauben, aber ich konnte ihr gut folgen!

Die letzten Donnerstage war es immer so, dass ich während der Besprechung immer in den Sekundenschlaf verfallen bin :-D.

Gerade sitze ich auch wieder vor der Nacharbeit der letzten Klausur, die ich vor dem Urlaub geschrieben habe. Eine neue Klausur werde ich heute nicht schreiben können. 6 Stunden das Krankenlager ignorieren funktioniert als Mama leider so semi gut 😉

Die Klausur liegt hier aber… und ich muss schauen wie ich es mache. Vllt werde ich sie dann heute Abend schreiben bis in die Nacht? Vielleicht werde ich morgen früh um 5 Uhr ins Büro fahren… ich kann es leider echt noch nicht sagen.

Sonntag feiert meine Kleinste ihren ersehnten Geburtstag. Da wird sie endlich 3 Jahre alt. Jeden Morgen fragt sie mich schon, ob sie jetzt schon groß ist :-D.

Die „drei“ muss echt eine magische Grenze sein, weil sie glaubt dann alles zu dürfen und zu können.

Wenn ich das so schreibe werde ich etwas sentimental und ich bin froh die letzten Tage intensiv mit den Kindern verbracht zu haben… sie sind nur einmal klein und süß!

Zu schnell werden aus ihnen große, unabhängige, „Alles -besser – wissende“ Menschen :-p

Ich habe während des Urlaubs nur einen Morgen ein Skript zur Gewerbesteuer gelesen. Das hat mir unglaublich gut getan, da ich hierzu bisher nie etwas gelesen habe. Ich konnte es entspannt am Pool genießen und habe noch Tage danach mit einem positiven und selbstzufriedenen Gefühl daran gedacht. Die übrigen Tage habe ich wirklich Steuern, Steuern sein lassen und mich darauf gefreut nach dem Urlaub an den Schreibtisch zurückzukehren.

Zu welcher Tageszeit schreibt ihr am besten Klausuren?

Gehört ihr zu der Fraktion, die die Gemischte zur Not auch mal stückelt?

Viele Grüße

Sarah

5 Gedanken zu „Alltag

  1. Hallo Sarah,
    das klingt toll! Ich hoffe, dass Du trotz Infekt und Geburtstagsvorbereitungen noch ein wenig von der Erholung im Urlaub zehren kannst.
    Ich persönlich schreibe die Klausuren leider auch oft nicht am Stück – einfach, weil ich mich keine 8h am Stück konzentrieren kann. Ich denke vor der Freistellung neben Arbeitsalltag und Haushalt sollte das auch noch drin sein. Ab der Freistellung möchte ich dann auch strenger zu mir selbst sein.
    Wünsche Dir für Deine Klausur viel Erfolg und Durchhaltevermögen!
    Viele Grüße
    Sophia

  2. Hallo Sophia,
    Leider verpufft die Erholung extrem schnell.
    Der Alltag hat einen dann doch schneller wieder als man gucken kann.
    Das mit dem gestückelt Schreiben musste ich letztes Jahr leider auch machen… und dadurch hat es noch viel länger gedauert.
    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir ab der Freistellung klappt.
    Ab wann gehst du in Freistellung?

    LG
    Sarah

  3. Einen lieben Gruß an alle strebsamen Steuerberater und Steuerberaterinnen i.L. ( in Lauerstellung).
    Ich wünsche allen viel Erfolg. Ich bin gerade nach langen Jahren der Selbständigkeit aus dem aktiven Berufsleben ausgestiegen und erlaube mir mal das „Stückeln“ rückschauend zu kommentieren.
    Abgeleitet von der Tatsache, dass bei der Prüfung im Ernstfall auch kein Stückeln möglich ist, sollte versucht werden alle Klausuren in einem Rutsch konzentriert durchzuschreiben und das zu üben. Ich möchte nicht klug daher reden, aber ich fürchte dass alles andere Selbstbetrug und dem großen Ziel nicht dienlich wäre. In kleinen Häppchen lernen, ja durchaus. Aber bitte zieht die Klausur durch!
    GLG
    Bernd

  4. Hallo Sarah,

    ich hoffe du kannst jetzt erholt durchstarten.

    Ich habe Klausuren in der Vorbereitung auch hin und wieder gestückelt. Eins vorweg natürlich ist es besser die Klausuren an einem Stück zu schreiben. Insbesondere um zu Trainieren so lange Zeit wirklich konzentriert zu bleiben. Ich habe damals allerdings den Klausurenkurs von Knoll ab Februar parallel zu einem Samstagskurs eines anderen Anbieters und vor der Freistellung gestartet. Sofern ich das Schreiben nicht am Sonntag geschafft habe, blieb mir notgedrungen nichts anderes übrig, als die Klausur auf die andere Tage zu stückeln. Ab Freistellung habe ich eigentlich alle Klausuren am Stück geschrieben. Am Ende habe ich bestanden und mir hat es glaube ich nicht geschadet.

    Mein Rat wäre daher: Bevor du die Klausur gar nicht schreibst, stückel sie lieber. Wenn du aber die Zeit hast, zieh es durch. Nicht mal unbedingt um zu sehen, dass du in 6 Stunden durch bist, sondern auch um Konzentration und Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum zu trainieren.

  5. Guten Morgen,

    Ich sehe die Notwendigkeit des Stückelns wie Lena es beschrieben hat, sei es weil man Kinder hat oder weil man Zeitgleich noch einen anderen Kurs hat. In dieser Situation war ich im letzten Jahr auch. Da war ich froh wenn ich überhaupt Klausuren schreiben konnte.

    Andererseits verstehe ich total die Sicht von Bernd. Man muss wirklich lernen in 6 Std durchzukommen, wie es sich anfühlt 6 Stunden konzentriert zu bleiben und… das 6 Stunden eigentlich (abgesehen von der Gemischten Klausur)… gar nicht sooo unrealistisch sind um durch zu kommen. Konzentration muss man üben.

    Letztes Jahr hab ich leider erst im Intensivkurs 6 Stunden durchgeschrieben und ich war ganz überrascht, dass man sich dann auch mit unbequemen Sachverhalten auseinandersetzt.

    Heute würde ich sagen es waren definitiv zu wenig Klausuren die ich vorher in 6 Stunden am Stück schreiben konnte. Aber ich hab das beste aus der Situation gemacht. Manchmal geht es eben nicht anders.

    Jetzt halte ich mich wirklich streng an die Zeit, ab der 1. Klausur die ich geschrieben habe.

    Jeder muss für sich das Beste aus seiner persönlichen Situation machen und darf sich dabei nicht selbst betrügen.

    Mein Tipp wäre aber: auch wenn die Gemischte Klausur sich voll anbietet sie zu stückeln…bleibt in der Zeit die ihr euch für das jeweilige Fach geben möchtet. Und schreibt noch genug Gemsichte Klausuren in der Zeit.
    Auch wenn sich dort auch Lieblingsfächer anbieten… ist das wirklich der Tag der am meisten das konsequente an eine Strategie halten abverlangt.
    Und genau das kann man nur üben, wenn man sie in einem durchschreibt und die Zeit im Nacken hat.

    Man kann noch so gut sein in seinem Favoriten Fach, das hilft einem am Ende nicht, wenn man die anderen nicht ausreichend bearbeitet hat.

    VG
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*